Was macht Ihr, wenn die Steuer zuschlägt?

  • Was machst Du, wenn die Nikotinsteuer zuschlägt? 30

    1. Ich dampfe weiter, egal, was das kostet. (8) 27%
    2. Wenn mein Vorrat aufgebraucht ist, steige ich wieder auf Drehtabak um (1) 3%
    3. Ich höre ganz auf, das muss dann irgendwie gehen (1) 3%
    4. Ich schau mal, ob ich einen Nikotin-Dealer finde ... (14) 47%
    5. Ich schreibe „wütende“ Briefe an die Politik (15) 50%
    6. Ich kaufe vorher so viel ein, dass es bis an mein Lebensende reicht (23) 77%
    7. Ich mach mir keine Gedanken, wird schon nicht so schlimm werden (4) 13%

    Da nun konkrete Pläne existieren, für Liquids (dazu zählen auch Nikotin-Shots) eine Nikotinsteuer von zunächst zwei, in zwei Jahren dann vier Cent zu erheben, werden sich die Preise enorm erhöhen. Ein Fertig-Liquid (10 ml) mit 12 mg/ml wird statt knappen fünf Euro bei der ersten Stufe 6,40 € und bei der zweiten Stufe 8,80 € kosten. Wer sein Liquid aus Longfills und Shots herstellt und auch 12 ml/mg benötigt, zahlt bei der zweiten Stufe dann für 60 ml fertiges Liquid knapp 40 €!


    Die Frage ist nun: Wie reagieren wir darauf?

    „Wie sagen, was man nicht mehr sagen darf? Wenn man nicht mehr sagen darf, was man nicht mehr sagen darf, woher soll man wissen, was man nicht mehr sagen darf?“ (Robert von Loewenstern)


    Mitgliedsbanner.png

    Einmal editiert, zuletzt von PepeCyB ()

  • Ich gehöre zu der Fraktion die sich einen lebenslangen Vorrat anschafft. Alles andere macht für mich keinen Sinn.


    Briefe an irgendwelche Politiker, da kann ich mich auch mit meinem Kühlschrank unterhalten. Oder vielleicht doch besser mit Sieri? Da kommt dann wenigstens eine Antwort zurück.

  • Briefe an irgendwelche Politiker, da kann ich mich auch mit meinem Kühlschrank unterhalten.

    Es sei Dir nachgesehen, dass Du das so siehst, weil Du die Aktionen 2013/2014 nicht als Dampfer miterlebt hast.


    Damals war der erste Entwurf für die TPD2 ein ähnlich drastischer Vernichtungsplan. Generell sollten die Produkte als Medizinprodukt eingestuft und in die Apotheke verbannt werden (kein Scherz). Es sollte ein winziger freier Markt erhalten bleiben , der aber nicht überlebensfähig gewesen wäre: Starke Einschränkungen bei den Geräten und maximal(!) 4 mg/ml. Damals waren das aber noch andere Dampfgeräte. Die sind mit dem heutigen Kram nicht im Ansatz vergleichbar. Leistungen von 5 0 8 Watt bei RESTRIKTIVEM MTL (echt restriktiv… war teilweise wie das Einsaugen einer Erbse durch einen Strohhlam). Throat-Hit mit der Leistung und 4 mg/ml zu vernachlässigen. Man hätte auch an einem Kuli sagen können. ICH persönlich, als ehemals starker Raucher, hätte es damit definitiv nicht geschafft, zu wechseln. Das waren Zeiten, wo man (wegen der winzigen Wolken und der geringen Leistung) 24 mg/ml oder auch 32 bzw. 34 mg/ml gedampft hat, damit man etwas in den Bronchien spürte und über den Tag mir ausreichend Nikotin versorgt war.


    Die ursprüngliche Version der TPD2 hätte das Dampfen echt weggeputzt. Damals wurden Aktionen gestartet… und auch Mail- oder Briefaktionen. Und die haben zu einem bedeutenden Teil mit dafür gesorgt, dass die TPD2 so „locker“ (im Vergleich zum ursprünglichen Entwurf) umgearbeitet wurde. Durch die persönlichen Anschreiben konnten Politiker erreicht und zum Nachdenken gebracht werden. Dass und wie erfolgreich die damaligen Mail-Aktionen waren, wurde z.B. von der ehemaligen EU-Abgeordneten Rebecca Taylor anlässlich des Global Forum on Nicotine (GFN) 2015 in Warschau dargelegt. Sie bestätigte, dass die höflichen und persönlichen Anschreiben einen nicht unbedeutenden Einfluss auf die weiteren Verhandlungen hatten.


    Es wäre illusorisch, dass nur das Schreiben von Briefen, die breite Masse der Entscheidungsträger umstimmen würde. Das war damals nicht so und das wird heute nicht anders sein. Aber eis wurden EINIGE wirklich erreicht… die haben nachgedacht, sich in die Schreiber hineinversetzt und sich informiert… und kamen zu dem Schluss, dass die TPD2 so nicht geht. Und die paar Hand voll Verantwortlicher haben quergeschossen und andere Kollegen darauf hingewiesen (die z.T. auch Mails bekommen haben, aber nicht wahrgenommen haben).


    Und genau DAS ist die Chance, die wir jetzt auch wieder haben. Das mit einer Handbewegung wegzuwischen, ohne es zu versuchen ist gleichbedeutend mit dem Eingestehen einer Niederlage, ohne jegliche Gegenwehr.

    „Wie sagen, was man nicht mehr sagen darf? Wenn man nicht mehr sagen darf, was man nicht mehr sagen darf, woher soll man wissen, was man nicht mehr sagen darf?“ (Robert von Loewenstern)


    Mitgliedsbanner.png

  • Ich dampfe ohne Nikotin - die Option ist nicht dabei PepeCyB oder habe ich etwas übersehen?


    Trotzdem bin ich stinksauer auf die Politik, da ich vor 4 Jahren mit Nik zu den Preisen sicherlich nicht eingestiegen wäre. Das wird den Anfängern die Dampferei verhageln. Dampfen ist inzwischen als Ausstiegsoption oder "harm-reduction" allgemein anerkannt. Was soll also der Scheiß, liebe Politiker?

  • Ich werde mich auf jeden Fall mit meinen Abgeordneten treffen. Vielleicht kaufe ich 1 Liter Bunkerbase. Weiter Dampfen werde ich auf jeden Fall - zurück zur Zigarette ist keine Option. Nikotin ist auch nicht wichtig für mich ich habe schon mal ein halbes Jahr ohne Nikotin gedampft. Derzeit sind es zwischen 1,5 und 2mg Nikotin.


    Aber um mich alleine geht es gar nicht. Es geht um die 18 Mio. Raucher, die eine gute Möglichkeit verlieren mit dem Rauchen auf zu hören, weil das Dampfen unattraktiv wird.

  • Einfach ohne Nic weiter dampfen so wie jetzt schon ^^

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Ich werde bunkern was geht.

    Und Nikotin reduzieren.

    Das steht eh an nach bald zwei Jahren

    und einer leicht angeschlagene Lunge Covid-Lunge.

    Aber brauchen tu ich das Nikotin nach wie vor.

    Ich möchte auch keine geschlossenen Systeme,

    die Hamsterei kann die nächsten Jahre also noch ganz ordendliche Ausmaße annehmen.

  • Ja eigentlich habe ich genügend BB.


    Aber nachdem ich soviel mische für meine Freunde, werde ich also wohl oder übel mir immer wenn es Angebote gibt, noch ein paar Nikotin-Shots besorgen.


    Wird ja nicht kaputt.

    Ich hab es einmal versucht, ohne Nikotin zu dampfen, hat nicht funktioniert. Werde also bei meinen 3mg bleiben.


    und ein bisschen bunkern, aber nicht so schlimm wie vor der TPD2. (2016)

  • Stimmt… „Ich dampfe ohne Nikotin weiter“ fehlt tatsächlich. Die Umfrage war eh ein Schnellschuss, einfach um abzuschätzen, wie viele bereit wären, aktiv gegen die politische Entscheidung zu werden. Und natürlich um zu schauen, welche Strategien es gibt.


    Ich fürchte, es lohnt jetzt nicht mehr, die Auswahl noch nachzutragen.



    Ich komm hier mal wieder mit Koffein um die Ecke. ;-)


    Muss kurz ausholen…


    Die Zigaretten(Tabak)abhängigkeit wird von einigen wesentlichen Faktoren bestimmt:


    - Inhalation und Handlungsritus

    - Throathit

    - Geschmack

    - positive Wirkung von Nikotin

    - Abhängigkeit vor Substanzen, die selbst abhängig machen oder die Abhängigkeit vom Nikotin verstärken


    Beim Dampfen fällt letztlich der letzte Punkt weg. Die Gesamtheit der anderen Faktoren sind ausreichend, die Tabaksucht zu überwinden.


    Fehlen zusätzlich ein oder mehrere weitere Faktoren (Handling, Geschmack, Throathit bei Nikotinpflastern; Handling und Throathit bei Kaugummis und Sprays), so ist der Umstieg wesentlich erschwert.


    Wer umgestiegen ist, wird mittelfristig (nicht kurzfristig) merken, dass die Abhängigkeit vom Nikotin gering ist. Zumal man die positive Wirkung nicht bewusst (sehr wohl aber unbewusst) spürt.


    Was mir immer wieder bestätigt wird und was ich an mir selbst auch festgestellt habe ist, dass Inhalation MIT Throathit sehr wichtig ist. Und das Nikotin sorgt für den wichtigen Throathit. Deshalb ist für viele das Nikotin wichtig, obwohl der Körper (wegen der Wirkung) darauf verzichten könnte. Wer 0er dampft, versucht den TH auf andere Weise zu erzeugen. PG, Menthol oder sogar Zusätze (mit Capsaicin) verschaffen aber trotzdem nicht wirklich ein vergleichbares Gefühl… aber immerhin merkt man, DASS man etwas inhaliert. Was man auch NICHT vergessen sollte: Nikotin ist Geschmacksträger. Bei 0er braucht man mehr Aroma.


    Ich persönlich dampfe mit Nikotin und werde das weiter tun, weil ich den TH (in der Art, wie ihn Nikotin erzeugt) brauche und die Wirkung „nutze“. Es ginge aber auch ohne. Ich bin lang genug weg vom Rauchen (im 10. Jahr). Hätte ich keinen Bunker bis zu meinem 105. Lebensjahr, dann käme aber Koffein ins Spiel. Koffein erzeugt einen mit Nikotin vergleichbaren (ist etwas anders, aber am nächsten dran) TH. Und Wirkung hat es auch.


    Der Nachteil ist, dass man für einen entsprechenden TH die doppelte Konzentration benötigt. Und es braucht eine Eingewöhnungszeit (bis man den TH spürt und er dem Gewohnten entspricht) von ein paar Tagen bis ein paar Wochen.


    Nun ist Koffein in unserem liquid aber schlecht lösbar. Bis 15 oder 16 mg/ml ist es unproblematisch… das ersetzt aber nur ein 6-8 mg/ml Nikotinliquid. Für viele MTLer wäre das zu wenig. Für höhere Konzentrationen muss man tricksen, was vielen (kann ich nachvollziehen) zu aufwändig ist und was man auch erst erlernen muss.


    Wer aber DTL dampft, wie ich… mit 2 mg/ml Nikotin, der mischt sich ohne jegliche Probleme auch eine 4er- oder 5er-Koffeinbase und kann damit das Nikotin ersetzen. Ach ja… Koffein ist außerdem auch Geschmacksträger. Spart wieder Aroma.


    Für Dampfer, die gerade erst umgestiegen sind oder pure MTLer ist Koffein nicht perfekt… aber für Dampfer, die schon länger dampfen und DTL, ist es ein adäquater Ersatz. Es ist billig 100g kosten so um die acht Euro. Das sind 100.000 mg. Bei 5 mg/ml kann man damit 20.000 ml liquid herstellen… also 20 Liter.


    Der größte Nachteil: Es ist NICHT (also nahezu… mag Ausnahmen geben) zum Umstieg vom Rauchen geeignet. Den umsteigewilligen Rauchern hilft das also absolut nicht.

    „Wie sagen, was man nicht mehr sagen darf? Wenn man nicht mehr sagen darf, was man nicht mehr sagen darf, woher soll man wissen, was man nicht mehr sagen darf?“ (Robert von Loewenstern)


    Mitgliedsbanner.png

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden