Diskussion zu Neuigkeiten aus den Medien zum Thema Dampfen

  • das die gar nicht erst abgeholt werden wollen

    Naja: da stehen die gerade 😂 Kenne ich zu gut, gerade von manchen unserer Anfang-20ern. Bei manchen hilft es, sie ins kalte Wasser zu schubsen(gnadenlos zu überfordern) : die großen Sprüche werde weniger, je mehr Wasser sie schlucken und irgendwann sind sie froh wenn man ihnen den Arm reicht um sie wieder hochziehen. 😉 Der eine braucht das einmal ganz am Anfang, die andere einmal pro Woche.


    Bei anderen ist es hilfreich einfach mal ein paar Schritte Ihres Weges mitzugehen, bis man dann langsam, aber sicher die Richtung wechselt.


    In meiner vorletzten Generation hatte ich einen, den musste ich gar nicht abholen: der lief von alleine...anders als ich, aber einen guten weg. In dem Fall:warum nicht laufen lassen und einfach immer wieder zeigen, dass er nicht alleine läuft. Heute macht er die Hardware.


    Edit: wo sind wir denn hier? Ach...äh...verschieben und weitermachen? 😉


    Nochmal edit 😂 ich muss mal ganz klar unterscheiden zwischen meinem Kind: der Typ, der seinen Weg gehen soll und Unterstützung bekommt und Azubis/Angestellte, die einen gemeinsamen Weg gehen sollen und eine Philosophie leben. Ist eigentlich nicht vergleichbar. Wenn mein kleiner keine Nägel einschlagen will, hoffe ich, dass er Handwerker bezahlen kann 😂

  • https://vapoon.de/fda-verbiete…anderen-aromen-als-tabak/


    Bin mal gespannt was sich die Hersteller von Liquids in den USA noch so einfallen lassen. Irgendwie mögen die Amis den Gedanken nicht Liquids ohne Nikotin anzubieten und dann die passende Menge an Nikotin dazu zu verkaufen (im Bundle). Wenn ein Hersteller das so machen würde, dann wäre die FDA aber völlig aus dem Rennen, denke ich.

  • In den USA ist es doch mit ziemlicher Sicherheit ähnlich wie bei uns und es gibt entsprechende Anbieter von Aromen für die Lebensmittelindustrie, die man auch für die Herstellung von Liquids privat kaufen und nutzen kann. Der Rest wäre dann eine Frage der Phantasie. Dieses Problem liesse sich also wie bei uns auch durch den Endverbraucher selbst lösen, wenn man denn will. Es wird für uns und evtl. auch in den USA und vielen anderen Ländern schwieriger und teurer aber nicht unmöglich und durch Phantasie auch nicht illegal. Alle Staaten die entsprechend verschärfende Regelungen das Dampfen betreffend auf den Markt bringen sind nicht ohne größere ungewollte Schäden für andere Bereiche ihrer jeweiligen Wirtschaft in der Lage dem Dampfen den Todesstoss zu versetzen - meine Meinung. Es dauert nur ein bischen, ehe sie das auch merken.

  • Auch die haben nicht begriffen, dass der Dampfer keinen Rauch produziert. Ansonsten das, was wir wahrscheinlich alle befürchten. Ich denke immer noch dass die Steuer ein Flopp wird. Es werden kaum noch neue Dampfer dazu kommen und die eingesessenen Dampfer werden Vorsorge betreiben. Was die hardware betrifft kann man es genauso machen und sich mittelfrstig absichern. Dann sind alle Probleme für uns gelöst. Wir werden die bis dahin stattfindenden Messen nutzen, um uns abzusichern.

  • Heiner


    Das die Steuer floppt wissen die in der Politik auch. Es muss mit unserem Hobby, oder mit neuen Umsteigern, auch nicht mehr eingenommen werden. Sinn des ganzen Debakels ist einzig und allein die Zigarette vor weiteren "Fahnenflüchtigen" zu schützen. Denn da fließt die Steuer so richtig und die Tabaklobby hat genau das geschafft was sie wollte. Immer weniger Raucher kommen von der Kippe weg und die wenigen sollen gefälligst bei der Pharmaindustrie landen.


    Für die große Industrie also eine "win/win" Situation.

  • Hajo ich wollte eigentlich auch den :thumbup: bei deinem Beitrag nehmen, das hätte aber bedeutet "gefällt mir". Dein Beitrag ja, aber das Resultat nicht. Mich ärgert die damit verbundene fahrlässige Körperverletzung derjenigen, die umsteigen wollen, denen das dann aber zu teuer wird, oder die keinen Gewinn für sich mehr darin sehen. Wenn "Modernisierung" wie im Titel des Gesetzes enthalten so aussieht, bin ich lieber altmodisch, gehe wählen und versuche diese Idioten die mitverantwortlich sind ins Abseits zu schieben. Meine Stimme reicht nicht aber ich trage meinen Teil dazu bei. :emojiSmiley-35:

    Wenn sie es wissen, dass sie da einen Flop produzieren, ist es eine Beleidigung des Parlament, dieses einen Flop beschließen zu lassen und das empfinde ich als noch schlimmer. Es ist eine Beleidigung auch für mich persönlich, ich habe 26 Jahre meines Berufslebens für diesen Staat so wie ich das sehe anständig und meine Gesundheit schädigend gearbeitet (das klingt nicht so pathetisch).

    Ich wünsche allen einen schönen Abend.

  • denen das dann aber zu teuer wird, oder die keinen Gewinn für sich mehr darin sehen.

    Wie ist das hier in der Runde? "warum" seid ihr umgestiegen? Als Raucher habe ich mich (noch) nicht stark beeinträchtigt gefühlt(die Erkenntnis kam erst nach mehreren Monaten dampfen: einiges ging dann doch besser), klar hatte ich den gesundheitlichen Effekt auch im Hinterkopf aber ausschlaggebend war bei mir tatsächlich das, womit man sich Gesundheit nicht kaufen kann:180€ im Monat für Qualm.


    😂Zugegeben, der HWV hat meine ursprünglichen Pläne für einen Zeitraum zunichte gemacht und inzwischen merke ich den großen Nutzen des Dampfens statt qualmen: aber das war halt mal der eigentliche Auslöser: Kohle einsparen. Jetzt pennt der HWV größtenteils, die kippen sind noch teurer und die Rechnung geht auf 😂 Ich weiß nicht ob ich die Nautilus gekauft hätte, wäre das damalige fertigliquid für einen Tag schon genau so teuer wie ne Schachtel Kippen gewesen.

  • Wie ist das hier in der Runde? "warum" seid ihr umgestiegen?

    Ich wegen der Gesundheit, denn ich hab es schon gemerkt, das mich das Rauchen schlichtweg umbringen wird. Wenn man mit einem Einkauf für einen Single nach 2 Stockwerken sich erstmal setzen muss, um wieder Luft zu kriegen, kann man auch nur noch schwer ignorieren, das die Lunge nicht mehr will wie sie sollte. Der finanzielle Vorteil kam erst etwas später zum Vorschein, da ich natürlich auch erstmal das teure 10ml-Liquid und Hardware usw. gekauft hab und ist heute aber natürlich auch ein Grund fürs Dampfen. Aber erst an 2ter oder dritter Stelle.


    Das ist auch immer etwas, wo ich die Argumentation "Dampfen wird zu teuer, ich rauch wieder" nicht verstehen kann. Selbst wenn es genauso teuer wie Rauchen wäre (was es nicht ist), würde ich dampfen, weil ich der Gesundheit schon einen Wert beimesse. Zugegebenermaßen auch erst, als die Ampel schon auf dunkelgelb stand, davor dachte ich ja auch: Nee, trifft die anderen, mich nicht. Wenn man es ja ganz realistisch betrachtet, ist das Geld scheiss egal, denn Gesundheit kann man nicht kaufen und ohne sie ist alles nichts.

    Heute hab ich wieder Luft, auch nach 5x hintereinander die Treppe mit schweren Möbeln schleppend, ich rieche und schmecke wieder alles und bin insgesamt gesünder/fitter obwohl ich älter und älter werde. Kann man das in Geld messen ? Nö, behaupte ich. Leider merken viele diesen nicht geldlichen Wert erst, wenn's zu spät ist. Ich bin sehr froh und dankbar, das ich sozusagen im letzten Moment noch die Kurve gekriegt hab.

  • Wie ist das hier in der Runde? "warum" seid ihr umgestiegen?

    Ich hab meinen Grund aus einem meiner früheren Beiträge kopiert:

    "Ich habe vor fast 5 Jahren meine letzte Zigarette geraucht. Ich war ein Streßraucher mit 40 bis 50 Zigaretten am Tag. Dann kam ein berufsbedingter Herzkasper und wir (softius und meiner einer) haben uns entschieden, dass wir ab meiner anschließenden Reha auf das Dampfen umsteigen würden. Das war auch aus heutiger Sicht eine gute Entscheidung, die wir nicht bereut haben. Ich bin soweit, dass ich sagen kann, selbst wenn ich heute aufhören würde mit der Dampferei, ich würde trotzdem keine Zigarette mehr anfassen. Wir meiden Raucher, gehören aber nicht zur militanten Nichtraucherfraktion. Muss auch nicht sein, wir als Dampfer möchten ja auch eine gewisse Toleranz erfahren."

    Das ist meine Begründung. Ich hatte es Jahre vorher schon einmal probiert und bin 14 Tage später wegen einer Stoffwechselvorerkrankung morgens auf der Intensivstation unseres nächstgelegenen Krankenhauses langsam physich und mental wieder zu mir gekommen nachdem ein Notarzt und Rettungswagen mich mit tüta-Buntlicht dort hinverfrachtet hatten. Ich fing sofort wieder an zu rauchen, der Selbstversuch ohne externe Kontrolle wurde mir dann zu heikel. Aber ich habe es gemeinsam mit meiner Frau ja später gezwungenermaßen doch geschafft. :emojiSmiley-123:

  • Welche Schicksalsschläge hinter Zigaretten stehen. Ist schon unfassbar. Mir selbst ging es auch nicht anders. 43 Jahre hardcore rauchen habe auch Tribut gefordert.


    Heute geht es mir bedeutend besser. Aufgehört hatte ich nur weil ich im neuen Firmenwagen nicht mehr rauchen wollte und mir als Belohnung für 1 Woche rauchfrei im Auto eine Dampfe gegönnt hatte. Das war dann der Anfang.

  • Wie ist das hier in der Runde? "warum" seid ihr umgestiegen?

    Ich konnte einfach nicht mehr länger verdrängen, was ich mir gesundheitlich zufüge und auch nicht mehr

    vormachen, dass ich diese eine Ausnahme bin die trotzdem problemlos alt wird.

    Und auch nicht mehr überhören, nachts im Liegen, das Ächzen und Pfeifen meiner Lunge.

    Vom Gestank ganz abgesehen.

    Meine "Aussichten" was mich erwartet, hab ich gut beobachten können und kann ich noch an meinen Eltern,

    die den Absprung nie geschafft haben.

    Mein Vater wurde 69, ging vorzeitig in Rente, hatte mit anfang 50. den ersten Schlaganfall.

    Mutter COPD, seit Jahren unter Sauerstoff, Raucherbeine, momentan stellt sich nur noch die Frage ob sie eher stirbt oder

    ob sie vorher noch ein Bein verliert.

    Natürlich hat sie auch mehrere Bypässe, seit einer großer Herz-Op, volles Programm quasi.

    Vor kurzem hat sie noch geraucht.

    Bis ich eine Dampfe probiert habe, nach zig vergeblichen Versuchen aufzuhören, dachte ich dass das auch mein "Weg"

    sein wird, da ich scheinbar nicht von der Kippe lassen konnte.

    Es ist eine gottverdammte absolut schädliche Sucht, das Rauchen. Und alles was Raucher davon abhält bzw. ihnen

    die Information vorenthält, was für deutlich weniger schädliche Alternativen es gibt, ist ein Verbrechen.

    Ich würde behaupten wollen, dass der Großteil der Dampfer in erster Linie aus begründeten gesundheitlichen

    Beweggründen umsteigen.

    Viele geben ja tatsächlich richtig Geld aus um da raus zu kommen, für Akupunktur, Pflaster und Kaugummi.

    Wissen wir ja alle hier, wie viel öfter das scheitert im Gegensatz zum Dampfen.

    Also mir gehts deutlich besser, seit ich dampfe und so wie meine Lunge noch drauf war vor zwei Jahren,

    nicht auszudenken, wie das mit meiner Covidinfektion gelaufen wäre. Will ich gar nicht wissen.

    Raucherhusten ist weg, ich werde groß angeguckt heute, wenn ich mal huste, weil das so selten geworden ist.

  • Ich war über 20 Jahre lang starker Raucher und 2 Big Packs am Tag waren zum Schluss eher die Regel statt die Ausnahme. Neben Geld und Gesundheit war der endgültige Auslöser dass jetzt irgendwie Schluss mit der Qualmerei sein muss die Familiengründung. Was der Umstieg aufs dampfen für einen Gewinn an Lebensqualität bedeutet brauch ich mich ja hier jetzt nicht großartig auslassen…weiß ja jeder selbst.


    Genau so wenig wie ich mir damals ein Verzicht auf Zigaretten vorstellen konnte ist es heute die Vorstellung aufs dampfen zu verzichten. Deshalb habe ich schon zu TPD Zeiten vorgesorgt was sich jetzt auszahlt. Einen Nik Shot habe ich noch nie benutzt. Jetzt stocke ich noch den PG/VG Vorrat etwas auf die nächsten Monate…und dann bin ich gespannt (aber für mich entspannt) was in den nächsten Jahren rund ums Dampfen passiert.

  • Und das DKFZ (und alle anderen) zum Cochrane Report und den Franzosen so:


    E-Zigaretten eignen sich nicht zum Rauchstop. Ausserdem enthalten sie mehr gesundheitsschädliche Stoffe, als klassische Tabakzigaretten. Wir haben dazu jetzt leider keine Studien, wir behaupten einfach das es keine gibt. Nirgendwo. Bitte gehen sie weiter, und sprechen sie mit ihrem Arzt oder Apotheker.

  • Ich finde es geradezu faszinierend, dass es tatsächlich noch Regierungen gibt die sich nicht von der Tabak- und Pharmalobby einlullen lassen. Und obwohl ich felsenfest davon überzeugt bin hoffe ich inständig, dass keine finanziellen Zuwendungen jedweder Art unsere Politiker zu der wahnsinnigen Steuerpolitik getrieben haben. Ich möchte wirklich gerne ganz fest daran glauben, dass unsere Politiker einfach nur blöd sind.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden