Herr Doktor mein Akku brennt

  • Kommt der Akkuträger geflogen, setzt sich ins Blumenbeet, macht Bruzzel Bruzzel und dann Peng, für Silvester zu spät. :lol04:


    Wenn der Neudampfer bei dir ist, Akkus einlegt in seinen Akkuträger, die nicht für die Leistung ausgelegt sind. Er heftig daran zieht. (rosarote Samsung, für die Taschenlampe gut, aber nicht für die Dampfe)


    Der Akkuträger wird erst warm, dann heiß, dann fängt er zu rauchen an. Ich das Fenster auf, er beherzt den Akkuträger in das Blumenbeet geworfen. Bin ich froh, das ich im Untergeschoß wohne. Dann noch ein kleines Peng und die Akkus und der Akkuträger sind Geschichte.


    War ja eh schon hin, habe denn Akkuträger mit einer Schaufel Erde gelöscht, gut das wir so ein Matchwetter haben.

    Hat gut geduftet. Liegt immer noch draußen in der frischen Luft.


    Denn entsorge ich morgen gleich und er hat jetzt "vernünftige" Akkus und einen Akkuträger von mir. Den Selbstwickler konnte ich nicht mehr retten,, hat jetzt einen Flashi Clone. Der hat mir sowieso nicht gefallen, habe diesen dann noch schnell gewickelt. Mesh-Röllchen rein und ab geht´s mit gemütlichen 20 Watt.


    Eine Rincoe 3D Druck, wir wollen doch im neuen Jahr nicht gleich wieder so großzügig sein.

    Und dann landet das Teil wieder auf Ebay und wird verkauft.


    Manchmal muss auch ich Prioritäten setzen, denn ich kenne meine Freunde (Pappenheimer) in der Zwischenzeit

  • Rudley ich bin immer wieder fasziniert, warum die Neudampfer nicht auf mich hören wollen oder können.

    Warum muss das dann immer bei mir zu Hause sein.


    Erlebnisdampferei trifft´s auf den Punkt. Erst der Kronos Fensterwurf, jetzt die komische Blechdose als Akkuträger.


    Hab ich es schon mal erwähnt, ich mag meine Robusten Akkuträger mit vielen Lüftungsschlitzen.


    Denn das hatte der nicht. Irdendwas selbst zusammen geschraubt. Geld sparen?!


    Wenn ich mir dann vostelle, ich habe das in der Jackentasche, das Ding wird heiß und ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert. Wenn du das Teil nicht mehr aus der Tasche bringst und nicht schnell genug bist, die Jacke auszuziehen


    Dann zieht wieder ein Shitstorm gegen die Dampfer

    Also immer aufpassen. Gibt genügend günstige Akkuträger und gute Akkus ab 30 A für die Dampfe

  • Sorry, ich empfinde das als große Sauerei. Die brennenden Akkus setzen Schastoffe frei, die sich in einem matschigen Boden gut ausbreiten können dampfen18. Du hast die Gase auch noch eingeatmet. Normalerweise müsstet ihr bzw. der Verantwortliche die Feuerwehr rufen, die müssten den Boden entsprechend um den verbrannten Akkuträger abgraben und die Erde müsste wenn möglich gereinigt oder final verbrannt werden.

  • Das reicht nicht Melone. Die Akkus verbrennen un dabei entstehen hoch giftige Stoffe, die ins nasse Erdreich dringen, von den Gasen, die beim Brand entstehen mal abgesehen. Viele wissen das gar nicht und zum wundern kommen sie erst viele Jahre später. Einfach aus dem Fenster werfen ist grob fahrlässig und dem Verursacher droht dabei sogar noch eine Strafe auch wegen fahrlässiger Körperverletzung. An das nächste Waschbecken gehen, Stöpsel rein und Wasser drauf, Raum verlassen und Feuerwehr rufen, fertig. Dann hat nur der Verursacher etwas abbekommen.

    Stell dir mal vor, da gehen Kinder vorbei und sehen das, was machen die dann wohl? Weiter ausführen möchte ich das gar nicht, auch nicht, wie ich über so etwas denke.

  • Heiner jetzt ist es aber schon passiert, das hilft für diesen Fall dampfen18 auch nicht mehr weiter (und ich fürchte, ab jetzt müssen Neudampfer bei ihr die Dampfen erst zur Inspektion an sie weitergeben, während schon ein Wasserkübel bereit steht).

    Also müsste sie jetzt die Feuerwehr rufen?


    Trotzdem haben wir alle jetzt vermutlich unseren Notfallplan im Kopf erneuert (oder überhaupt einen erstellt), also nochmal ein ernstgemeintes Danke.


    Ich finde übrigens rein aus dem Bauch raus das aus-dem-Fenster-werfen sehr menschlich und auch nicht verwerflich. Zumal sich in Blumenbeeten Anfang Januar eher selten Menschen aufhalten.

    Rein aus dem Bauch raus steht auch der Schutz der (eigenen) körperlichen Unversehrtheit für mich vor einer räumlich begrenzten fahrlässigen Umweltverschmutzung.

    Mag sein, dass der Gesetzgeber das anders sieht als mein Bauch ;)

  • Heiner eingeatmet habe ich nichts. Bevor mir die Bude abbrennt, raus ins Blumenbeet. Morgen ist bei uns eh Wertstoffhof und da wird das dann entsorgt. Hab´s gerade in eine Tüte getan,incl Erde hat ausgeglüht und bleibt bis morgen draussen an der frischen Luft. Das ganze Paket wird dann im Umweltmobil abgegeben und gut ist es.

    Ich weiß, das dies nicht gut ist für unsere Umwelt, aber lieber so, als wenn das Wohnzimmer Feuer fängt. Habe erst vor zwei Jahren Parkett verlegt und renoviert.


    Noch zur Info, das Blumenbeet ist vor meinem Fenster in meinem Garten, da sind keine Kinder, die ich gefährden könnte. Alles umgeben von einer großen Hecke.



    Melone das war mir eine Lehre. Jeder der mich besucht, muss absofort seinen Akkuträger zeigen und die Akkus. Wenn das nicht in Ordnung ist, Bleibt entweder die Dampfe draussen und wem´s nicht passt, der Dampfer auch.

  • Wasser drauf? Euch ist schon klar das Lithium mit Wasser extrem reagiert. Man kann einen ausgasenden Li Ion Akku nicht mit Wasser löschen denn damit erreicht man exakt das Gegenteil von dem was man erreichen möchte. Ein ausgasender Akku wird extrem heiß und verbrennt dabei viele Stoffe mit denen er in Berührung kommt, der Akku selbst brennt dabei aber nicht. Wenn man aber Wasser dazu gibt dann fängt das Lithium an zu brennen und setzt dabei eine Menge hochentzündlichen Wasserstoff frei. Man sollte eher einen Eimer Sand zur Hand haben um den Akku da rein zu werfen oder man wirft den auf Beton oder so (weit weg von Sachen die durch die Hitze Feuer fangen könnten).


    Es hat schon einen Grund warum Li Ionen Akkus mit Schiffen transportiert werden und nicht mit dem Flugzeug.

  • Nur um es ein letztes mal zu erklären, in E-Autos sind im Grunde identische Batterien verbaut. Wie geht die Feuerwehr im Fall eines Brandes damit um? Sie löscht das Auto erst einmal. Anschließend wird es unter Bgleitung der Feuerwehr schnellstmöglich auf deren Gelände verbracht und dort in einen großen und mit Wasser gefüllten Behälter eingetaucht. Das schließt nicht aus, dass Sand im Ernstfall zuhause sinnvoll ist, wird aber nicht verhindern, dass der einmal gebrannte Akku immer wieder aufflammt.

  • Das Wasserbad ist aber nicht zum löschen sondern kühlen der bereits gelöschten Autos, soweit ich das weiss. Lithium ist nicht so einfach löschbar. Aber natürlich ist immer zuerst Leib, Leben sowie die Wohnung zu schützen, daher ist der Weitwurf schon eine richtige Reaktion.

  • Zitat

    „Doch womit sind brennende Akkus im Ernstfall richtig zu löschen? Das hat der Fachausschuss Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz der deutschen Feuerwehren ermittelt: „Sowohl bei Bränden von Lithium-Ionen-Speichermedien als auch von Geräten mit eingebauten Lithium-Ionen-Speichermedien wird als Löschmittel der Wahl Wasser empfohlen“, schreibt er in seiner Risikoeinschätzung Lithium-Ionen Speichermedien.

    Grund: Im Gegensatz zu Löschmitteln wie Sand, ABC-Pulver oder CO2 erzielt Wasser einen ausreichenden Kühleffekt. Durch eine frühzeitige und ausreichend lange Kühlung könne so das thermische Durchgehen – ein sich selbst verstärkender Überhitzungsprozess – verhindert werden.“

    Ist aber wie erwähnt auch nicht gänzlich risikofrei.


    HIER nachzulesen…

  • Die Tüte ging erst ins Umweltmobil und dann rüber zu der freiwilligen Feuerwehr.


    Ich wohne in einem Dorf, da ist alles nah beieinander :)


    Die entsorgen das dann und als Lernbeispiel für die neuen Feuerwehrler.

    Jetzt habe ich ein Loch im Blumenbeet. Aber zum Glück nicht in der Bude.


    Wer zur mir kommt, zeigt ab sofort als erstes seine Akkus. Das passiert mir nicht wieder!

  • Wenn E-Autos brennen, dann brennt da nicht das Lithium in den Akkus (wie gesagt: Lithium entzündet sich bei Kontakt mit Wasser). Solange das Lithium nicht brennt und solange die Schutzhüllen der einzelnen Akkus nicht zu stark beschädigt ist kann man da durchaus mit Wasser kühlen und so ein Fahrzeug in einem Wassertank zu versenken hätte zumindest den Vorteil das der Wasserstoff der entsteht wenn das Lithium doch in Kontakt mit Wasser kommt sich nicht entzünden kann. So gesehen wäre ein Eimer Wasser zuhause doch von Vorteil, aber nicht um das Wasser über das Gerät oder Akku zu kippen, sondern um das Gerät oder den Akku im Wasser zu versenken. Es sollte dann aber ein Blecheimer sein, denn Plastik kann schmelzen. Anschließend sollte man den Eimer aber nach draussen stellen, denn da wird unter Umständen sehr viel Wasserstoff freigesetzt (3100 Liter Wasserstoff pro Kilogramm Lithium. Wenn wir mal von 1 bis 3 Gramm Lithium pro Akku ausgehen reden wir hier also über 3 bis 9 Liter Wasserstoff).

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden