Auswirkung von Durchmesser, Wicklungen und Draht beim Dampfen

  • Moin,

    immer wieder tritt die Frage bei den "Anfängern", wie sich die verschiedenen Faktoren auf das dampfen auswirken. Gerade wieder am Samstag. Leider wird immer auf das Ohmsche Gesetz verwiesen. So einfach ist das aber leider nicht.

    Als ich mit dem Selbstwickeln angefangen habe, bin ich nur durch 197.563 Versuchen schlauer geworden.

    Jetzt bin ich in dem Thema nicht der Erklärbär. Jetzt wo unser Leben, zwangsweise, entschleunigt wurde, gibt es vielleicht jemanden der das kurz und knackig erklären kann.

    Ich denke da an Vor und Nachteile von.


    - dicken zu dünnem Draht

    - fused oder nicht fused

    - mehr oder weniger Wicklung

    - dickere oder dünnere Wicklung

    - Material Kanthal oder Edelstahl


    Meiner Meinung nach, braucht das ja kein Buch zu werden. Nur kurz erklärt was eine Änderung der Parameter bewirkt.

    Das ganze dann verpackt in die Rubrik: die häufigsten Anfängerfragen.

    Mir ist es egal wer dein Vater ist!

    Solange wie ICH hier angel, läuft hier NIEMAND über's Wasser

  • hmm .. ob ich das kann, keine Ahnung, bitte korrigiert mich, wenn ich daneben liege:


    dicker Draht = mehr Masse, wirkt sich auf den Widerstand und damit hauptsächlich auf den Stromverbrauch aus.

    fused = mehr Zwischenräume, somit mehr Oberfläche, an der das Liquid verdampfen kann

    mehr oder weniger Wicklung = mehr oder weniger Masse, wirkt sich auf Widerstand und die Oberfläche aus

    dicker oder dünner ist das gleiche wie obiges, nur anders gefragt ?

    Material bringt unterschiedliches Anspring- und Abkühlverhalten mit sich, zum Teil auch geschmackliche Unterschiede durch den Drahtbeigeschmack und natürlich unterschiedliche "Grundwiderstände". Edelstahl dehnt sich leicht aus bei Erwärmung, Ni80 kann höhere Temperaturen ab, zu Kanthal fällt mir nix ein, das verwende ich auch so gut wie nie.


    so in etwa in kurz ?

    Wie gesagt, korrigiert mich gerne, aber so ist meine Sicht der Dinge nach meinen Wissenstand.

    Natürlich kann man jeden Punkt sehr tief durchdiskutieren, aber gerade Anfänger verwirrt man dann eher noch mehr.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ah, ich glaub schon, das ich nu verstehe ?


    Mehr Wicklungen ergeben mehr Oberfläche, somit kann mehr Liquid verdampfen, was mehr Geschmack ergeben sollte.

    Mit einem dünnerem Draht erhitzt sich derselbe schneller, so das schneller der Dampf entsteht.


    so in etwa ?

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • yepp. So in etwa.

    Jedoch mit Flachdraht wird das nochmal etwas anderes. Breit und flach, grosse Oberfläche und springt trozdem schnell an wie ein dünner Draht.

  • Oder so ausgedrückt:

    Ganz generell kann man sagen, das mit mehr Drahtoberfläche mehr Liquid verdampfen kann, was dann zu mehr Geschmack führen sollte und je dünner der Draht ist, desto mehr Oberfläche kann man in eine Wicklung bekommen.

    Das ist aber nur theoretisch so, da je nach Material bauliche und widerstandsmäßige Grenzen vorhanden sind.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Zumindest theoretisch sind mehrere dünne einzeldrähte "besser", da sie mehr Oberfläche bieten wie ein Flachdraht ?

    Also, wenn man z.b. von 2mm breit und 1mm dick ausgehen würde

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Das Liquid legt sich u den Flachdraht und bringt einen tollen Geschmack. Mir gefällt es damit viel besser als mit den Super Allien sonst was Coils.

    Auch das der nicht träge reagiert und sehr schnell anspringt finde ich gut. Ist halt nicht so viel Masse.

  • Genau und das ganze für einen Einsteiger zusammengefasst.

    Leider findet man im Netz nichts dazu. Wenn ich daran denke, wie viele Versuche ich gebraucht habe um dahinter zu kommen.

    Ich finde, das das Rad nicht jeden Tag neu erfunden werden muss. Warum sollte ein Einsteiger nicht von unserer Erfahrung profitieren?

    Mir ist es egal wer dein Vater ist!

    Solange wie ICH hier angel, läuft hier NIEMAND über's Wasser

  • Nein, heute versteht mich niemand.

    Kurz Version, in groben Zügen!

    Wenn x - dann y

    Und genau das geht nicht, weil neben den "technischen Notwendigkeiten" auch immer das individuelle Empfinden eine große Rolle spielt. Man kann nur grobe Richtungen angeben, den Weg muss immer jeder selber raus finden, was eben schnell oder auch langsam sein kann.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Die grobe Richtung würde doch reichen.

    Wenn ich DAS mache passiert oder verändert es DAS.


    Weil ich genau das nicht beschreiben kann, war es meine Idee das jemand von Euch das beschreiben kann.

    Mir ist es egal wer dein Vater ist!

    Solange wie ICH hier angel, läuft hier NIEMAND über's Wasser

  • Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe ist ein Flachdraht zB 0,3x0,1 geschmackvoller als 3x0,1 Runddraht eng nebeneinander?

    Wobei rechnerisch 3 Runddrähte mehr Oberfläche bieten als der Flachdraht.

    Wie soll das funktionieren?

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • ZumaFx ,

    du bist wirklich lieb. Die was passiert Dann Maschine habe ich schon verstanden.

    Es geht auch hier gar nicht um mich. Durch ständige Veränderungen habe ich es ja schon herausgefunden.


    Mein Gedanke war einzig und allein ein HowTo für Anfänger zu erstellen.


    Ich glaube das es nur verstanden wird, wenn wir uns bei ein Paar Pils an den Tresen setzen. :vogelzeigen:

    Mir ist es egal wer dein Vater ist!

    Solange wie ICH hier angel, läuft hier NIEMAND über's Wasser

  • Fossi867

    Gerne, wenn ich das Pils weglassen darf ;)

    Zeigen und vormachen geht immer am schnellsten, so meine Erfahrung. Die wenigsten Anfänger machen sich aber die Mühe, einfach mal stumpf was auszuprobieren.

    Ich hab mich damals hingesetzt, mehrere Coils (andere ID, mehr Windungen) aus dem gleichen Material gewickelt, und dann einen nach dem anderen eingebaut, bewattet, Tank durch gehauen und wieder von vorn ... Wenn ich dann meinte, ok, das Material hab ich "gecheckt", das ganze mit dem nächsten Material. Was mir auch das wickeln von Coils und die Feinheiten des bewattens schneller beigebracht hat.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ich versuch mal mein Glück:


    Dicker/dünner Draht

    Mal angenommen, unsere Wicklung hat 5 Windungen. Was passiert? Bei dickem Draht hast du eine größere Fläche, bei dünnem Draht eine kleinere Fläche. Eine Leistung x verteilt sich also mal auf eine größere oder auf eine kleinere Fläche. Damit hat man bei Leistung x mal etwas kühleren Dampf (dicker Draht) und mal etwas wärmeren Dampf (dünner Draht). Die Dampftemperatur ist eigentlich der Hauptfaktor, der den Geschmack ausmacht.


    Aber: 5 Windungen dicker Draht haben auch mehr Masse als 5 Windungen dünner Draht. Deswegen wird er bei Leistung x länger brauchen (Ramp up time) um auf Temperatur zu kommen als dünner Draht. Daher bietet sich bei höheren Leistungen im Allgemeinen der dickere Draht an. Denn wer mit mehr Leistung dampft will auch mehr Fläche haben damit das Liquid aufgrund viel zu hoher Verdampfungstemperatur nicht fad schmeckt.


    Vereinfacht: je mehr Masse eine Wicklung hat, desto höher muss die Leistung sein damit der Draht in annehmbarer Zeit anspringt. Je weniger Leistung man dampfen möchte, desto geringer sollte die Masse sein. Um eine sinnvolle Verdampfungstemperatur zu erreichen muss die Coil-Fläche in einer halbwegs stimmigen Relation zur Leistung stehen.


    Fused oder nicht fused

    Das ist Geschmackssache und damit subjektiv. Ich selbst nutze am liebsten sehr fein gearbeitete Fused Clapton für MTL.


    Mehr oder weniger Wicklung

    Damit meinst du wohl Windungen. Mit der Anzahl der Windungen steigt die aktive Fläche der Coil und der Dampf wird bei Leistung x kühler. Den Rest kann man oben nachlesen.


    Material

    Das ist ebenfalls Geschmackssache und damit subjektiv. Allerdings könnte(wird von manchen Dampfern behauptet) die Ramp up time bei Ni80 tendenziell kleiner sein als bei anderen Drähten. Ob das wirklich stimmt kann ich aber nicht sagen, da ich nur Ni80 nutze. Ich selbst denke, dass das bei identischer Masse eher keinen bis vernachlässigbaren Unterschied macht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden