Warum kippt man Vitamin-E-Acetat in Liquids?

  • Dass in den USA mehre an mit THC und/oder Vitamin-E-Acetat versetzten Liquids gestorben sind geht ja immer wieder durch die Medien.


    Warum man auf die Idee kommen könnte THC ins Liquid zu kippen leuchtet mir ja ein, aber was hat das mit dem Vitamin-E-Acetat auf sich? Welchen Effekt könnten sich diejenigen, die das Zeug ins Liquid kippen versprechen?

  • Ich glaube Prof. Bernd Mayer hat das in einem seine Videos erklärt. Weil die Konsistenz und die Farbgebung vom Vitamin-E-Acetat wie das Liquid in den originalen THC-PODs war. So sind die teuren, offiziell verkäuflichen THC-PODs gefälscht bzw. gestreckt worden.


    Man möge mich korrigieren, wenn ich was falsches erzählt habe.


    Ich glaube es war in diesem Video:


  • Alles gesagt… nix hinzuzufügen. BTW: Es soll Liquids gegeben haben, bei denen das THC zu knapp 80% durch α-Tocopherylacetat ersetzt war.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • Das klingt so typisch nach Junky der nicht genug für Qualität ausgeben will. Das ist schon traurig mit dieser Gesellschaft.

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Man kippt Tocopherylacetat (Vitamin E Acetat) nicht in Liquids, das würde nicht funktionieren, sondern sich absetzen.

    Wer das sehen möchte kann mal ein wenig Base in ein Glas tun und etwas Öl hinzu geben.

    Das mischt sich nicht, es trennt sich.

    Mit Liquids hat das nichts zu tun.


    Wir reden hier nicht über vaping, sondern dabbing.

    Dabei geht es darum, reines THC (auch THC-Öl oder Hasch-Öl genannt) zu verdampfen, das Prinzip ist näher an Dry Herb Vaporizer als am Dampfen, da THC eher wie flüssiger Honig als wie Wasser ist.

    Es würde in unserer Verdampfern nicht funktionieren.

    THC-Öl ist recht teuer, Tocopherylacetat nicht, hat aber eine ähnliche Farbe und Konsitenz.

    Es ist ein klassisches Streckmittel.

    Der Strassentest ist der Blasenrest, also schütteln und schauen, wie lange es dauert, bis die Blasen aufsteigen, hier besteht das Zeug.

    Wer kein reines THC dampft, ist sicher, auch CBD-Liquids aus dem Handel sind unbednklich.


    Tocopherylacetatist ein Fett, und da liegt das Problem, Fett in der Lunge ist tödlich.

  • Das klingt so typisch nach Junky der nicht genug für Qualität ausgeben will.

    Nein, so ist das eben nicht. Die haben das Zeug nicht billiger bekommen. Die glaubten das „gute“ Zeug mit viel THC zu kriegen und haben entsprechend dafür bezahlt. Die illegalen Drogenhändler haben das billige Zeug genommen, weil sie damit ihren Gewinn maximieren konnten. So rum ist das gelaufen.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • Ja gut das klingt genauso nach junky, nur halt nach dem grünen Papier, was noch viel mehr Menschen tötet.

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Ist doch völlig normal, dass man als kleiner Kiffer so günstig wie möglich gutes Zeug kaufen möchte. Haben wir auch früher so gemacht und uns wie Bolle gefreut, wenn sich ne gute Quelle auftat. Mit Junkie Style hat das wenig zu tun, finde ich. Wir waren jung, wollten Spaß haben und haben Dope geraucht, für die meisten von uns war es eine Phase - zur Wahrheit gehört aber auch, dass andere nicht den Absprung geschafft haben und auf härtere Drogen umgestiegen sind, z. T. mit schlimmen Folgen. Heroin abhängig ist zwar keiner geworden, aber auf der Strecke geblieben sind einige aus der damaligen Clique.

  • Ja, das Grünzeug wurde halt über die Jahre immer potenter, vom Wirkstoffgehalt her. Das hat nichts mehr mit dem Weed der 70er zu tun, das die Leute auf ihren Balkonen gezogen haben und entsprechend knocken sich Heranwachsende mit den aktuellen Züchtungen in andere Sphären, Psychosen u.ä. sind die Folgen, wenn es übertrieben wird.

  • Nicht zu vergessen die ganzen Pestizide, Fungizide und was weiss ich noch alles, die dabei zum Einsatz kommen.

    Auch die heute gebräuchlichen Streckmittel sind zum Teil äußerst übel.

    UNFUCK THE WORLD

    If not us, who? If not now, when?


Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden