RCM (Russian Custom Mods) - Infinity

  • Russian Custom Mods (RCM) - Infinity




    Daten:

    Mechanischer Akkuträger mit Popotaster und Constant Contact

    Hybridanschluss (Plus-Pin am Verdampfer muss vorstehen!)

    Akkus: 21700, 20700, 20650 und 18650

    Material: Messing, Kontakte vernickelt

    Varianten: 9 verschieden Modelle in Messing blank oder mit Waffenbeschichtung in verschiedenen Farben.

    Höhe: 95 oder 90 mm

    Verdampferprofil: 24 mm

    Durchmesser dickste Stelle: 27 mm


    Mittlerweile gibt es 9 verschiedene Modell die sich nur optisch unterscheiden - Maße und Taster sind identisch.

    Für das Design wurden immer Themen aufgegriffen und optisch konsequent umgesetzt.

    Die Infinity ist der Nachfolger der SHRTGN.

    Russian Custom Mods (RCM) hieß früher auch mal Russian Star Legion (RSL)


    Geliefert wird in hübschem Holzkästchen:



    Darin befindet sich der Mod, eine Ersatzfeder, Ersatzisolator für die Feder und zwei Gewinderinge um den Innendurchmesser an 18 mm oder 20 mm Akkus anzupassen.



    Zwischenzeitig wurde das Tasterkonzept komplett geändert.

    Aktuell wird wieder der Taster der SHRTGN verwendet.

    Ich mache für jeden Taster einen eigenen Beitrag (Teil 2 und 3).


    Das Verdampferprofil ist für 24 mm Verdampfer ausgelegt und hat die typische Einfräsung um Anhaften des Verdampfers zu vermeiden und weniger Hitze zu übertragen.

    Ebenfalls geändert wurden auch die Batchnummern auf dem Verdampferprofil:



    Links die neue Version: Der Buchstabe vor RCM steht für den Monat, die Zahl danach für das Jahr. Der Mod wurde im März 2020 produziert. Eine fortlaufende Nummer gibt es nicht.

    Rechts ist die alte Variante, deren Numerierungssystem ich offen gesagt noch nicht durchblickt habe.


    Schraubt man unten auf, sieht man in der Tube ein recht langes und sehr grobes Gewinde.



    Hier können die Ringe eingeschraubt werden um 18 mm oder 20 mm Akkus klapperfrei aufzunehmen.

    Bei Bedarf einfach bis zum Ende einschrauben:



    Für kürzere Akkus (18650 und 20650) wird einfach der geriffelte Ring entfernt, bevor man die Tube wieder zusammenschraubt und kann sie so um 5 mm verkürzen.

    Hier mal zwei Vergleichsbilder.



    Alles Modelle haben reichlich Entgasungsöffnungen, innen am 510er-Anschluss ist eine Nut eingefräst, die vor Kurzschluss durch feuern ohne Verdampfer schützt:



    Die Tube ist innen absolut perfekt poliert.


    Die Taster sind meist unbeschichtet und unterscheiden sich in der Gravur je nach Modell (hier Modell „Mordor“ und „Twist“, wo jeweils nur RCM eingraviert ist).


    Weiter geht es mit den verschiedenen Tatstern alt und neu.

    Von außen sind die alten Infinities durch die sichtbare Madenschraube leicht von den neuen zu unterscheiden.



    (links neu, rechts alt)


  • Taster alt


    Sieht so aus:




    Entfernt man die erste Madenschraube sieht man die Unterseite des vernickelten Kontakts. Hier kann man von unten mittels Schlitzschraubenzieher den Tasterhub einstellen. Schraubt man die Madenschraube wieder rein, wird der Kontakt dadurch fixiert und kann sich nicht mehr verstellen.




    Schraubt man das Delrin-Teil, das Feder und Constant Contact an Position hält ab, sieht das so aus:



    Feder, Kontakt und Isolator lassen sich entnehmen:



    Der andere Kontakt (der von der unterseite verstellbar ist) lässt sich jetzt rausschrauben:





    Dann noch den Messingring, der den Button im Tastergehäuse hält, rausdrehen und der Button ist frei:



    Hier nochmal der stromleitende Teil des Tasters (Button und Kontakt) über den sich der Hubweg einstellen lässt:



    Weil es so schön ist, hier noch das Tastergehäuse:



    Komplett zerlegt haben wir dann folgende Einzelteile:



    Zusammengebaut wird in umgekehrter Reihenfolge.


    Alles ist supersauber präzise gearbeitet. Wackelige Teile mit viel Spiel findet man nicht.

  • Taster neu (vgl. SHRTGN)


    Sieht so aus:





    Der Taster selbst lässt sich ohne zu schrauben aus dem Gehäuse entnehmen. Er ist so präzise gearbeitet, dass er, selbst wenn über Kopf gehalten, nicht rausfällt:




    Der messingfarbene Teil verhindert dass der Taster unten aus dem Gehäuse fluppt. Zudem kann hier durch rausdrehen der Tasterhub verkürzt werden.



    Dreht man ihn ganz raus, kommt man ans Innenleben:





    Den Constant Contact kann man aus der Delrin-Halterung schrauben. Beide Teile haben eine konische Form, die perfekt ineinander passt und so eine sehr große Kontaktfläche bietet.




    Wenn man noch den Messingring rausschraubt (dessen Funktion ich partout nicht erkennen kann), ist der Taster komplett zerlegt und sieht in den Einzelteilen so aus:



    Auch hier Zusammenbau logischerweise wieder in umgekehrter Reihenfolge…

  • Mein wie immer gänzlich subjektives Fazit:


    Ich liebe die Dinger und wenn ich nur einen einzigen Mod besitzen dürfte, wäre es eine Infinity mit neuem(!) Taster.


    Frühere Version:

    Der Taster der ersten Versionen ist für mich etwas overengineered. Viele gute Ansätze, aber wenn man ihn zum ersten mal in der Hand hat, ohne irgendwelche Videos gesehen zu haben, ist der Häää?-Faktor durchaus gegeben.


    Die Idee den Tasterhub von unten zu verstellen, ist gut. So kann man direkt testen, ob es so zusagt ohne den Mod aufschrauben zu müssen. Allerdings benötigt man dazu einen Schraubendreher und muss erstmal die Madenschraube lösen. Letzlich bin ich bei der neuen Version ohne Schraubenzieher schneller an meiner Idealkonfiguration angekommen.


    Funktionieren tut das Teil sehr gut - keine Frage. Am Rand gedrückt wirkt er aber etwas hakelig. Zudem hat er gegenüber der neuen Version einen höheren Wartungsaufwand. Da muss man schon öfters mal reinigen.

    Etwas Bedenken habe ich auch bei dem Gewinde der Delfin-Abdeckung. Da finden sich immer ganz kleine Kunststoffpartikel beim Aufschrauben und ich habe Angst, dass das Gewinde irgendwann ausgenudelt sein könnte. Hierfür lag nämlich auch kein Ersatz dabei.


    Aktuelle Version:

    Ich finde normalerweise schnell und viel, das mich stört.

    Aber hier wird es echt verdammt schwer. Am Taster hab ich tatsächlich nix zu mäkeln. Der ist einfach nur verdammt gut!

    Für mich zusammen mit Godmod mein absoluter Lieblingstaster.


    Für beide Versionen gilt:

    Top Verarbeitung in allen Bereichen:

    Geschmeidige Gewinde, perfekt poliert, top beschichtet, überzeugende Performance!

    Interessant ist, dass die Teile im Taster vernickelt sind. Eine bessere elektrische Leitfähigkeit dürfte dadurch eigentlich nicht gegeben sein. Ich habe aber das Gefühl dass sie viel unempfindlicher gegen machanische Einwirkung sind als Messing blank, versilbert oder vergoldet. Der Pflegeaufwand ist echt überschaubar.


    Zwei lächerlich kleine Punkte die ich für einen perfekten Mod ändern würde:


    Die Gewinde sind sehr grob. Im 21700er Modus reicht eine viertel Umdrehung zum Öffnen oder Schließen. Beim Schließen braucht es manchmal ein paar Anläufe um den Anfang zu finden und nicht zu verkanten.

    Ich persönlich würde gerne es ein paar Umdrehungen mehr machen. Bei perfekten Gewinden löst das Auf- und Zudrehen eine Art Glücksgefühl in mir aus. (Gibt es für diese Neurose einen Fachausdruck?)

    Muss ja auch nicht gleich so eine Purge-Dreh-Marathon werden…


    Die Beschichtung ist sehr haltbar, allerdings nicht säurebeständig. Eine Infinity hab ich mir durch ein längeres Bad in Essigessenz ruiniert.

    Und jede Metallbeschichtungbeschichtung ist an Kanten besonders empfindlich und wird auch bei vorsichtigem Gebrauch da irgendwann durchscheuern.

    Die Mods sind sehr aufwändig designed und haben alle leider reichlich Kanten. Der absolute Handschmeichler ist für mein Gefühl nicht dabei, wobei die Mordor schon sehr angenehm ist.


    Der perfekte Mod für mich wäre also eine Infinity mit dem Gewinde und der Form der Shuttle.

    Vielleicht mach ich nochmal einen Versuch und frage, ob die sowas für mich bauen können.


    Ich habe fertig und wenn es Fragen gibt: Wie immer her damit.


    Hier noch ein Screenshot von der Webseite mit den aktuellen Modellen.

    Eine neue Version ist gerade in der Mache und dürfte sehr bald verfügbar sein.


  • Der Hub wird tatsächlich nur über das Messingteil mit dem gravierten Schriftzug eingestellt.

    (Es bräuchte echt mal rechtsverbindliche Bezeichnungen für die Teile eines Tasters. :emojiSmiley-01:)

    Aber vielleicht ist der Messingring als Marker für die Hubeinstellung gedacht. Quasi an die gewünschte Stelle rausdrehen, dass der Button beim Zusammenbau bis zum Anschlag reingedreht werden kann.

    Mann ist das schwer/blöd zu beschreiben... :emojiSmiley-30:

  • Sehr geiles Review. Dummerweise habe ich auf den link geklickt: das bonneville-design gefällt mir viel zu gut und mir fehlt noch eine 24mm tube <"Dennis du magst keine popotaster" "aber schau dir mal an wie chick die gearbeitet sind" "du hast genug dampfkram" "aber noch keine 24mm RCM-tube" > Guybrush Peepwood: du machst mich hier ganz schön schizo 😂 als hör auf so geile reviews zu schreiben und mach auf jeden Fall weiter damit

  • Aber vielleicht ist der Messingring als Marker für die Hubeinstellung gedacht

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich habe mal gesucht. Und der Ring ist wirklich nicht für den Hub sondern bestimmt, wie tief du die Kappe einschrauben kannst.

  • Super - danke Thomas :emojiSmiley-106:
    So meinte ich es weiter oben. Macht durchaus Sinn wenn man immer denselben Verdampfer drauf hat.
    Da ich gerne wechsel, hatte ich den immer ganz runtergeschraubt und in der Funktion nie verwendet/benötigt.
    Der Hub lässt sich ja schnell und bequem einstellen und durch die stramme Feder verstellt sich auch nichts. :emojiSmiley-02:

    Da fällt mir ein - ganz wichtigen Punkt vergessen:
    Die Feder ist recht hart.

    Wer einen soften Tasterdruck mag, könnte vielleicht enttäuscht sein. Man muss zum Feuern schon ordentlich Kraft aufbringen, was mit persönlich sehr gut gefällt

  • Ja vielleicht ist es nur die Farbe beim 2077, mal warten wie die anderen dann aussehen.


    Im Grunde gefällt mir noch immer optisch der Mordor am besten, der Bonneville sieht interessant aus, aber irgendwie erinnert der mich zu sehr an ein Lichtschwert. Der Predator ist natürlich ein cooles Thema, und hat auch einen Taster mit Predator Visage. Der Mod selber wirkt mir aber zu kantig. Twist sieht noch gut aus, war mir dann aber im Vergleich zum Mordor zu "fad und langweilig" vom Look.


    Also wurde es der Mordor, obwohl ich echt kein HDR Fan bin. Ich finde die Idee mit dem elbischen Text aber schon cool. Manchmal trifft man halt Entscheidungen per Ausschlussverfahren ;)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden