Watte, welche nutzt ihr so ?

  • Moin :)


    Habt Ihr unter den vielen Watte Angeboten, Favoriten ?
    Nutzt Ihr nur eine Sorte oder habt ihr verschiedene Watten ?


    Formt Ihr selber die Watte oder nutzt ihr die 'Schnürsenkel' ?


    Friseur Watte, Drogerie- Kosmetik Watte ?

    Oder doch eher die etwas teurere Dampfer Watte ?


    Geschmacksunterschiede, Stockender Nachfluss, Kokeln, Auslaufen,

    wenn ja, bei welcher Watte passiert es eher vielleicht ?


    Berichte doch mal über Eure Erfahrungen was die Watte angeht ;)

  • moin :Schild31:


    meine erste Wicklung hab ich im Ammit Dual gemacht :emojiSmiley-02:

    dazu hab ich dann die im Wickelset enthaltene Muji genommen

    hat auf Anhieb geklappt...also dick mit Muji eingedeckt...

    leider blieb es da aber auch bei der ersten funktionierenden Wicklung...:emojiSmiley-35:

    also auf Cotton Bacon V2 gewechselt...

    und weil es die ja noch als Prime gibt... (muss ja als Prime nooooch besser sein) :Schild6:

    für mich als Wickelanfänger aber nicht immer einfach, die richtige Menge zu treffen...

    dann auf die SSCC gewechselt...

    noch einen Ausflug zu Wotofo Schnürsenkel...

    geschmacklich seh ich keinen großen Unterschied :Schild21:

    bin dann bei der SSCC hängen geblieben, nutze die für alle Wicklungen zwischen 2,5 und 3mm InnenØ

    für alles darüber kommt dann die V2 zum Einsatz

  • Ich nutze ausschließlich (Vorsicht! Wortspiel! Ist weder sexistisch, noch diskriminierend gemeint!) „Muschi-Watte“.


    Soll heißen: Muji-Wattepads für alle Verdampfer, die mit kurzen bis mittleren Wattesträngen auskommen… und o.b.Normal/super für längere Stränge bzw. wenn stabilere Watte gefragt ist.


    Die sogenannte „Dampfer-Watte“ ist ein Marketing-Ding, das dazu dient, aus Kacke Bonbons zu machen. Es gibt keine Dampfer-Baumwoll-Pflanze (für Baumwoll-Watte) und keinen Dampfer-Baum (für Viskose-Watte), aus denen „Dampfer-Watte“ gewonnen wird.


    Und kein Anbieter spezieller Watte hat eine eigene Watte-Produktion, die einen Gramm-Preis von 60, 70 oder 80 Cent rechtfertigen würde. Man braucht zur Watteherstellung mehr als einen Nebenraum und eine kleine Maschine aus dem Baumarkt. Die beziehen ihre Watte bei genau den Herstellern, die auch die Watte für Friseurwürste, Verbandwatte, Kosmetik-Watte, Polierwatte, Tampons, Wattestäbchen etc. als Rohstoff liefern. Dort kann man als Kunde, der die Watte weiter verarbeitet, wählen, welche Eigenschaften sie haben soll („Konfetti“, wie es in billigen runden Pads verquetscht wird… oder langfaserig… gemischt oder sortenrein…).


    Bei denen ordern die „Dampfer-Watte“-Anbieter Watte, wie sie sie von der Eigenschaften her zum Dampfen für optimal halten.


    Hochwertige, ungebleichte, sehr reine und saugfähige Verbandwatte ist auch eine spezielle Sorte, die bei den Herstellern geordert wird. Die wird an den ENDkunden (da ist also eine Gewinnmarge für Hersteller, Zwischenhändler, Verarbeiter und Handel drin) für ca. einen halben Cent pro Gramm verkauft. Bei o.b. normal kostet den Endkunden der Netto-Watte-Anteil 2 Cent pro Gramm.


    Und alles kommt aus dem selben großen „Watte-Kessel“.


    Dem Argument, dass man sich wegen des Preises nicht so haben solle, das sei selbst bei teurer Dampfer-Watte so wenig, halte ich entgegen, dass ich mich für jeden Cent auf der Straße bücke und dass ich nicht irgendwelchen Glücksrittern auch nur einen Cent in den Hals werfe, wenn die mich nur verarschen wollen.


    Das einzige Argument für vorkonfektionierte „Dampfer-Watte“ ist die leichtere Verarbeitung in der Wicklung. Aber ehrlich… ich bewatte meine Verdampfer (habe so um die vier im Wechsel täglich in Benutzung) einmal die Woche. Wenn das Watte-Zurechtschneiden und -zwirbeln dann pro Verdampfer eine Minute dauert, sind das vier Minuten bei sehr wenig Energieverbrauch (ich gehe nach dem nächsten Wickeln mal auf die Waage und schaue, ob ich vom Bewatten abgenommen habe ;-) ). Die Minuten gönne ich mir.


    Ausführlichere Ausführungen dazu findet Ihr hier: Watte-Religion



    Noch ein paar Worte zu den o.b.:


    Als ich das erstmals probiert habe, war es aus reiner Neugier, weil ich in einem englischen Dampfer-Forum das mal aufgeschnappt habe. Und ich war überrascht, wie gut das funktioniert. Natürlich habe ich mich, wie ich es immer tu, vorher über mögliche Risiken wegen des Materials schlau gemacht (habe gute Kontakte auch in der Wissenschaft).


    Dann hatte ich mal Watteproben spezieller „Dampfer-Watte“ (nicht von Händlern, sondern von Lesern) zugespielt bekommen (Fiber Freaks und Cotton Bacon Bits). Und ich habe festgestellt, dass die Stränge aus einem geschlachteten o.b. dieser Watte extrem ähnlich sind. Inzwischen gehört o.b.-Filet bei mir zum Bewattungs-Standard.


    Ich kann es nur empfehlen, den Versuch mal zu wagen. Macht Euch vorher frei von irgendwelchen Bildern im Kopf… wir nutzen dafür natürlich unbenutzte Tampons. Die sind nicht rot oder rotbraun, siffen und schmieren nicht. Das ist einfach in Form gebrachte Watte. Bei Kosmetikpads denkt Ihr doch auch nicht an schmierige Schminke und Hautfett… oder bei Verbandwatte an eitrige Wunden. ;-) :-D


    Und wer es bequem haben möchte, der nimmt sich irgendwann in der Woche mal zehn Minuten, eine Schere, ein Cuttermesser, ein kleines Zipper-Beutelchen, schlachtet einen o.b. (bitte die Hinweise hier zu unparfümiert etc. beachten) und schneidet Euch 10, 15 Stränge, die Ihr in den Zipper-Beutel packt. Dann ist das Bewatten später auch nicht mehr aufwändiger als mit der Super-Cotton-Fiber-Schnürsenkel-Blah-Watte für 7 Öre fürs Päckchen.


    Ich glaube zur Vorrats-Schlachtung schreib ich demnächst einen Artikel in der DDP…

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • ich habe letztens notgedrungen einen o.b. normal ausgeweidet (ich hatte das mal in einem Youtube-Video gesegen) und zehre noch davon. Also von der Watte, nicht vom Erlebnis :ok1:


    Okay, die Watte ist etwas weniger fluffig, lässt sich aber gut verlegen und schmeckt auch nicht komisch sondern ganz normal.


    Und endlich weiß ich auch, wie das Rückholbändchen befestigt wird :happy1:


    Ansonsten liegen hier noch:

    -SSCC (nutze ich kaum),

    -Cotton Bacon Prime (habe ich schon mal benutzt),

    -Friseurwatte (bisher meistens benutzt),

    -überkandidelte Wick'n Vape Dat Watte mit Lernkurve in einer Blechdose (nutze ich zur Innenreinigung),

    -irgendwas mit Viskoseanteil (Fibre Dingsda, war ein Geschenk, ungenutzt),

    -und so ungebleichte Wattepads (war eine Riesenpackung, meine Tochter hat sich 95% unter den Nagel gerissen, ich habe noch keins benutzt)

  • Angefangen habe ich auch mit den Muchi Pads, war mit den auch recht zufrieden bis ich dann Probleme mit dem nachfluss in Pearless RDTA hatte.

    Zur selben Zeit hatte ich die Empfehlung von Nebelfee zum Mato gefunden und die Crown Cotton gekauft (ja die kostet etwas) und bin seit dem hell auf begeistert damit.

    Der Pearless rennt wie sau damit und auch der Mato läuft ohne Mukken sogar mit 80/20 Liq was dazu noch ein coil killer ist.

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Ich habe..


    Puff Watte(Muji)


    Cotton Bacon V2


    Samurai Vaping Watte


    Asvape Watte


    Und die Blackwool Watte.


    Je nach Verdampfer und Wicklung/Base nehme ich die am besten geeignete Watte her.


    Am meisten, die Puff Watte, da ich nie damit Probleme habe, auch in der MaTo und auch in der Brunhilde nicht.


    Die Deckschicht nehme ich ab, ganz hauchdünn, dann passt es auch.

  • Also O.B. habe ich noch nicht ausprobiert. Ich bleibe erstmal bei der Muji Watte da ich mir einfach mal einen pack Bestellt habe und ganz ehrlich davon zehrt man ja schon ziemlich lange. Wenn die aufgebraucht ist schaue ich mir mal andere Watte an. Generell bin ich auch nicht für die Mega Teure Dampfer Watte. Bis auf das es einfacher geht, gibt es keine Vorteile. Die, die ich bis jetzt hatte (war halt bei den Verdampfern dabei) schmeckte sogar ziemlich komisch am Anfang, während die Muji von Anfang an gut schmeckt.

  • Zum Start mit Selbstwickeln habe ich mir einen Pack Muji-Watte gekauft (3 € - Anfang 2017). Daneben noch einige andere Watten getestet. Ergebnis, ich bin bei der Muji geblieben. Kokelt nix, Nachfluss und Geschmack sind unauffällig, also was soll es. Ich bin mit etwa 1,5 Ohm, MtL unterwegs.


    Das Pad schneide ich in jeweils 5 Strips (1 cm Breite) auf Vorrat. Standardwicklung ist 2,5 mm. Die Deckschicht runterziehen und den Streifen durch die Coil. Schneller, besser und preiswerter geht es nicht!

  • Ich nutze hauptsächlich die Muji Watte, hab mir da vor ner Weile zwei Pakete bestellt und die werden ziemlich lange reichen. Bin absolut zufrieden damit. Hab mir aus Neugier auch ne Packung Canna Cotton gekauft, die ist auch sehr gut, fühlt sich komplett anders an, schmeckt neutral und hat nen super Nachfluss. Muji find ich aber einfacher.

  • Ich nutze fast ausschließlich Angorabbit, da diese nach meinem Gefühl etwas belastbarer ist und länger hält als andere Watte. Meist wechsel ich weil der Coil zugesifft ist, nicht weil die Watte ein Problem hat.

    Meine Frau bevorzugt die Cotton Bacon V2, da besser einzubauen.

    Muji und Co sind sicherlich brauchbar, ich fand aber meistens, dass diese mehr Eigengeschmack hat, mag ein indivuelles Ding sein.

    Und ja, sie ist definitiv überteuert, die Dampferwatte, aber ich traue denen ehrlich gesagt auch einfach mehr, bei billiger Watte hatte ich teilweise das Gefühl, die staubt etwas, und den Staub will ich nicht einatmen.

    In dem Fall mag es allerdings wirklich meine Spinnerei sein, die hier den Vorteil bei der teuren Watte sieht.

  • @PepeCyB

    Ich finde deinen Beitrag bezüglich Watte sehr interessant. Du sagst: Und alles kommt aus dem selben großen „Watte-Kessel“. Ich denke auch, dass so manche, angeblich spezielle Watte nur reine Geldmacherei ist.


    Dein verlinkter Artikel zum Thema ist sehr umfangreich. Nur eines habe ich darin nicht gefunden. Mich würde mal deine Meinung bezüglich Pestiziden interessieren. Angeblich werden 25% der weltweit eingesetzten Pestizide allein auf Baumwollplantagen ausgebracht.


    Ich selbst habe da ehrlich gesagt bisher noch nicht darauf geachtet und weiß auch nicht ob und inwieweit die über die Lunge überhaupt aufgenommen werden könnten. Aber da der Preisunterschied in dem Zusammenhang wohl auch nur marginal sein wird, wäre es vielleicht mal eine Überlegung wert.

  • Habe bisher Muji, Bacon Prime, DM Berlin Bio Watte und Super Sorb Cotton Cord benutzt. Von der DM Bio Watte Mal abgesehen, fand ich geschmacklich keinen Unterschied, die SSCC verarbeitet sich am besten, so das ich sie fast ausschließlich verwende zur Zeit.

    Die DM Bio Watte hat für mich einen Watte Geschmack, der auch nicht weg geht, so das ich die meiner Tochter geschenkt habe.

  • Also ich nutze sehr gerne die cotton bacon v2

    Sie leitet fantastisch und lässt sich gut dosieren.

    Sie schmeckt weitgehend neutral und ist kostet nicht die Welt.

    Muji Wattepads sind zur Not auch immer hier, das war die erste Watte, die ich benutzt habe und ist auch nicht so schlecht, vor allem aber sehr günstig.


    Ich habe verschiedene Watte ausprobiert und bleibe einfach bei der Cotton Bacon.

    Mit der habe ich noch nie Probleme gehabt, also warum groß herumexperimentieren, wenn es läuft.

    Blackwool, Fiber freaks watte und diese Hitzebeständigen bis xy Grad.

    Aber entweder hielten die nicht was sie versprechen, oder hatten anfänglich einen Beigeschmack, oder waren für mich von der Faserung und der Kapillarwirkung einfach nicht so gut.

  • Mich würde mal deine Meinung bezüglich Pestiziden interessieren.

    Pestizide sind nur ein Problem beim Anbau und der ersten Verarbeitung. Wenn man jetzt keine Polierwatte fürs Auto (die würde ich persönlich nicht nehmen), sondern gute Kosmetik-, Verband-Watte oder o.b. (andere Hersteller gehen sicher auch) nimmt, ist die so gereinigt, dass Du da nichts mehr nachweisen kannst. Verbandwatte und Tamponwatte der großer Hersteller entspricht ohnehin den Stdandards des Arzneibuches.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • Ich habe auch verschiedene getestet und bin mit der Cotton Bacon V2 vollkommen zufrieden.

    Komischerweise muss ich relativ selten neue Watte durch den Coil ziehen.

    Obwohl ich nur süßes dampfe, verkrustet die Watte bei mir gar nicht.

    In den 3 Jahren, habe ich jetzt die dritte Packung Watte geöffnet.

    Ich will auch gar keine andere mehr testen. Ich bleibe bei Cotton Bacon V2.

  • Moin


    Ich hab :

    Firebolt Schnürsenkel von Vapefly, passen sehr gut in den Drop Dead Dual.

    Ein Senkel für beide Coils ;)

    Firebolt Schnürsenkel Mixed Edition (noch verschlossen) aus Neugierde gekauft :/

    Efalock Friseur Watte (macht sich auch im Tröpfler gut)

    Cotton Bacon V 2 (geht auch für alle VD)

    Boygroup Watte SSCC (Klingt wie eine Boy Group halt), Super Sorb Cotton Cord

    Auch die finde ich gut... :)

  • Sehe es ähnlich wie PepeCyB


    2012 hatte ich eine Packung Watte bei Edeka für 99 Cent gekauft. Sie benutze ich fast ausschließlich bis heute und sie ist jetzt gerade mal zur Hälfte leer. Die Watte besteht aus denselben Fasern wie Dampferwatte, allerdings ist die Watte in die Verpackungstüte gepresst. Hat man sie dort befreit, offenbaren sich ganz simple Wattepads, die wiederum auseinandernenommen, aus mehreren Lagen bestehen. Es ist super einfach und komfortabel daraus die Menge für den gerade in Gebrauch befindlichen Verdampfer-Typ zu ziehen.


    Noch immer muss ich schmunzeln, wenn bei Watte-Contests so einiger YouTuber diese Hirnis einfach so in die Tüte der Discounter-Watte greifen und eine Handvoll Watte herausreißen, dabei weder auf die Lagen achten, noch auf die Ausrichtung der Fasern, dann aber ihre meist vernichtenden Urteile dazu abgeben. Mir ist wirklich nicht klar, ob das Absicht ist, um die Leute zu verar....en oder ob diese YouTuber tatsächlich so dämlich sind.


    Manchmal habe ich auch den Eindruck, dass Mujiwatte nichts anderes ist, als etwas lockerer in eine Verpackung gepresste Watte derselben Discounter-Art. Aber egal. Der sogenannte Eigengeschmack der Discounter-Watte rührt vom Kunststoff der Verpackung. Wenn man diese komplett öffnet und in andere Behältnisse gibt und lagert, ist dieser Eigengeschmack binnen kürzester Zeit (knapp zwei Wochen) verschwunden. Watte muss atmen können gewissermaßen und nimmt überdies auch schnell den Geschmack seiner Umgebung an. Eine geschmacks- bzw. geruchsneutrale Lagerung ist also durchaus wichtig.


    Viele unterschiedliche Watte habe ich probiert: manchmal ist sie zu locker gepresst, so dass sie im Verdampfer recht schnell einbricht, ihr Volumen verringert sich in Flüssigkeit. Andererseits wird feste Watte, die sehr stramm in die Wicklung eingezogen ist, durch Flüssigkeit optimal "mittelfest". So hält sie am längsten. Das ist auch bei der Discounter-Watte der Fall. Geschmacklich habe ich bei keiner Watte je einen Unterschied festgestellt. Es gibt ihn natürlich bei unterschiedlicher Pressung bzw. Menge der Watte - was sich aber prima individuell mit Discounterwatte anpassen lässt (so manꞌs denn im Gefühl hat).


    Geschmack ist sowieso ein Psycho-Ding; wenn man daran glaubt, dass etwas gut schmeckt, dann schmeckt es auch. Andererseits schmeckt es nicht, wenn man der Meinung ist, es könne gar nicht schmecken. Bestes Beispiel: Insekten. Erst wenn du's weißt, kommt der Ekel =O


    Ob nun mit der neuen Mode der Schnürsenkel oder nicht - gelernt ist gelernt, mit fällt das Bewatten aus dem Fingergefühl heraus halt leicht. Aber ich verstehe den Komfort solcher Schnürsenkel oder der portionierten Watte durchaus. Als Raucher hatte ich auch die Zigaretten zwar selbstgedreht (immer schon und von Anfang an), trotzdem genoss ich es, von mir für den Tag schon vorgedrehte Zigaretten zu benutzen. Also der Komfort gehört wohl auch zum Genuss des Dampfens dazu.


    Fazit: Jeder Mensch, wie er es am liebsten mag (mal wieder) :) Wer freiwillig sein Geld für Watte ausgibt, pah! was sollꞌs, es gibt weitaus Wichtigeres im Leben als Wattepreise. Liquidpreise zum Beispiel - aber das ist ein ganz anderes Thema ...

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden