Hellvape Trishul V2

  • Angestoßen durch den anderen Tröt ein kleines Review zum:

    Hellvape - Trishul V2




    Daten:
    Mechanischer Akkuträger mit Popotaster und Constant Contact
    Hybridanschluss (Plus-Pin am Verdampfer muss vorstehen!)
    Akkus: 21700, 20700 (und 18650 mit beiliegendem Adapter)
    Varianten: Kupfer blank, Messing blank, Kupfer schwarz beschichtet/lackiert
    Höhe: 95 mm
    Verdampferprofil: 25 mm (hat eine kleine Fase, die von 26mm auf 25 mm verjüngt.)
    Durchmesser dickste Stelle (unten): 27 mm
    Durchmesser dünnste Stelle (Taille 24 mm)
    Gewicht ohne Akku: 170g (Messing)

    Geliefert wird in der üblichen orangen Verpackung und neben dem Mod gibt es ein Tütchen mit:
    18650 Adapter, "Gabel" zum Zerlegen des Tasters, Ersatzteile: O-Ring, Magnet, Unterlegscheibe und Gummihalterung für den 1. Kontakt (CC)



    Auf den Bildern sieht alles schon etwas patiniert aus, aber der Mod kam wirklich blitzeblank und perfekt polliert aus der Verpackung.
    Saubere Gewinde, keinerlei scharfen Kanten - alles sauber aberundet und nirgends Grate.
    Der Mod hat oben am 25 mm Verdampferprofil und unten im Taster ausreichend Entgasungslöcher, die nach Pusttest auch gut funktionieren. Sehr schön.






    Das mittelgrobe Gewinde des Tasters läuft weich und nix hakelt. Allerdings hat es doch merklich Spiel (ähnlich Dreamer), was der Sache aber keinen Abruch tut. Wer mehr Präzision will, muss einfach tiefer in die Tasche greifen.


    Oben am 510er ist von innen noch ein O-Ring eingelegt, der eine zusätzliche Sicherheit bringt, falls jemand auf die Idee kommt bei eingelegtem Akku ohne Verdampfer zu feuern. :emojiSmiley-19:
    (Hab ich auf dem Foto nicht scharf bekommen. Der dunkle Rand da unten... :emojiSmiley-01:)



    Zusätzlich gibt es noch ein rausnehmbare dünne Kunststoffhülle im Inneren der Röhre die nochmal Sicherheit gibt falls Schrumpfschlauch des Akkus beschädigt ist. (Foto weiter unten)
    Ich rate aber dennoch bei der Verwendung von mech Tubes:
    - Vorher immer die Akkuummantelung zu checken und
    - Erst VD aufschrauben und dann den Akku einlegen.
    Einmal angewöhnen und dann gibt es auch bei anderen Tubes keine Probleme. Safety first! :emojiSmiley-41:
    Weiter gehts mit dem Taster und Teil 2

  • Herzstück Taster:



    Der Constant Contact ist aus blankem Kupfer und steckt in einer Gummikappe die einfach aufgesteckt ist. Beim Zuschrauben drückt sich die Gummikappe zusammen und stellt so den Kontakt zum Akkupol her.

    Das sitz dann gut und stramm und so gibt es auch mit 20700ern kein Geklacker beim Schütteltest.

    Hatte ursprünglich etwas Bedenken gegen dieses Gummihütchen, aber in der Praxis funktioniert das recht gut. Ob es da zu Materialermüdung kommt und wann, wird sich zeigen.


    Gummihütchen abziehen und dann sieht das so aus:


    Hier sieht man auch die Schutz-Hülse.

    Der zweite Kontakt ist ebenfalls aus blankem Kupfer und kann mit eine Pinzette oder der beiliegenden "Gabel" rausgedreht werden:



    Darunter ist ein Magnet und ein Unterlegscheibchen das verhindert, dass der Button auf der anderen Seite rausfluppt.



    Jetzt lässt sich der Button und der zeite Magnet von der anderen Seite des Tasters entnehmen:



    Der Button hat zwei Aussparungen die beim Zusammenbau auf die Nuten im Gehäuse gesteckt werden. Dadurch kann sich der Button nicht mehr drehen.
    Zusätzlich ist im Gehäuserand noch ein versilberter Federring der die Leitfähigkeit erhöhen soll und zudem für eine bessere Führung beim Drücken sorgt.
    Bedauerlicherweise gibt es dazu kein Ersatzteil, weshalb ich ihn an Ort und Stelle gelassen habe. Will ja nix demolieren. :emojiSmiley-18:

    In der Summe der Einzelteile haben wir dann komplett zerlegt:




    Zusammengebaut wird in umgekehrter Reihenfolge. Geht leicht von der Hand und das System wirkt sehr durchdacht.

    Das interessanteste am Taster ist, dass sich die Magnete nicht wie gewöhnlich abstoßen und zusammengedrückt werden müssen, sondern hier anziehend eingebaut sind.
    Zum Feuern muss die Anziehung überwunden werden und nach hohem Anfangswiderstand fluppt es dann und der Mod feuert hörbar klickend.

    Umrüsten auf Feder ist dementsprechend hier nicht möglich.

    Lustige Idee, die einwandfrei funktioniert, aber halt doch ganz anders gegenüber den gewohnten Systemen ist.
    Mir macht es zwischendurch mal Spaß, aber wenn ich wählen müsste, würde ich mich für das altbewährte entscheiden.

    Gibt aber bestimmt auch genügend die das hier angenehmer finden. Man muss halt auch nicht wie ein Ochse drücken, um den gewünschten maximalen und schnellen Kontakt herzustellen.
    Ich denke man muss es einfach ausprobieren. :emojiSmiley-06:


    Kosten soll das Ding in der EU so um die 60 €, ich hab ihn aus Fernost für etwa die Häfte bekommen.

    Fazit:
    Gemessen am Preis (auch bei 60,-) bekommt man recht viel geboten:
    Maximum an Sicherheitsfeatures, saubere Verarbeitung und eine echt gute Performance (die allerdings nicht ganz mit den Topgeräten aus höheren Preisklassen mithalten kann).
    Wenn man das Druckgefühl mag und bei den lediglich 3 verfügbaren Varianten was findet, kann man mit dem Mod durchaus glücklich werden.


    Mittlerweile gibt es auch eine Version mit Schutzschaltung (ähnlich wie es Thunderhead vorgelegt hat). Die ist allerdings 5 mm höher und frisst dafür aber ebenfalls 21700.
    Dürfte für einige vlt. auch interessant sein. Der Taster ist soweit ich gesehen habe unverändert.

  • Meiner kam gestern auch an. ich habe ihn im Oktober im "pre sale" gekauft und er sollte im Dezember kommen. Sollte ... Anfang Februar habe ich dann das Geld von Paypal zurück bekommen und habe einen neuen bestellt.


    Er hat sich sofort auf Platz 1 vor dem Dreamer geschoben. Ich finde den Taster klasse. Er hat ein sonores Klackgeräusch, welches man selbst durch die Art und Weise, wie man ihn betätigt, steuern kann. Von kaum wahrnehmbar bis hörbar. Der Druckpunkt ist anders als bei anderen Tastern. Zuerst ist der Wiederstand höher und nimmt bis zum Kontakt ab. Man hat das Gefühl, dass eine eingebaute Hydraulik mit hilft. Bei Tastern mit Federn, muss man während des Feuerns immer der Kraft der Feder entgegenwirken. Bei diesen Feuertaster werden die Magnete, die sich angezogen haben, voneinander entfernt wenn man den Kontakt zum Akku herstellt. Der Druckweg beträgt ca 2mm. Die Kraft, die man zum Feuern benötigt ist angenehm. Man bekommt kein Krampf im Finger wie beim VGOD, der sehr viel Kraft benötigt. Der Kennedy ist aber noch leichter zu betätigen bei gleichen Druckweg.

  • ... Ich will gar nicht mech dampfen, aber irgendwie hab ich jetzt Interesse ... :D :D

    Ich hatte meine erste Dampfe gekauft und von mechanisches Dampfen hatte ich keine Ahnung. In einen anderen Forum habe ich dann von meiner Vorliebe für mechanische Kameras erzählt. In einen der Kommentare kam dann der Hinweis - dann wäre mechanisches Dampfen etwas für dich. Er sollte Recht behalten - es hat zwar etwas gedauert, bis ich den ersten brauchbaren Mod hatte aber auch die Verdampfer müssen mit den passenden Coils bestückt werden. Die sollten von 3,9 bis 3,4 Volt die passende Menge Dampf liefern. Es gibt ganz klar eine Lernkurve, die gerne gerne gegangen bin.

    Der größte Scheiß ist in den letzten Jahren immer mir geregelten Mods passiert. Die Mechs funktionieren immer und zuverlässig - sofern man vor der Inbetriebnahme weiß was man tut.

  • Tolles Review, danke dafür. Ich will gar nicht mech dampfen, aber irgendwie hab ich jetzt Interesse ... :D :D

    Kenne ich :p


    Ich renne jetzt seit 2 Tagen fast nur noch mit dem Tauren Max durch die Wohnung. Sicherlich ist auch viel Einbildung und Globuli/Placebo Gedöns dabei, aber ich finde schon einen Geschmacksunterschied bei dem wenn ich statt der 18650er Chip Nummer da direkt einen 21700er nehme. Aber ich finde ja auch schon einen Unterschied beim Dampf zwischen einer Dani Mini und einem anderen 18650er Akkuträger, ohne an den Settings gespielt zu haben. Sicherlich Einbildung, aber hey... wenn es schmeckt?


    Mechanisch hat für mich jetzt was von diesem... zu Hause, chillig, "Pfeiffe rauchen", was ich vor dem Dampfen gerne mal ab und an getan habe.


    Ich suche mir gleich mal die Threads zum Thema "welche Mech Mods sind empfehlenswert?" hier.

  • So, hab ihn. In matt schwarz. Mit einem Cthulhu Mjölnir drauf. In glänzend schwarz. Suboptimal. Ich sehe da schon Verbesserungsbedarf. Aaargh...


    Den Schalter finde ich bisher jetzt angenehm. Aber gut, mir fehlen ja auch praktisch fast sämtliche Erfahrungs- oder Vergleichsmöglichkeiten.


    Danke Guybrush. Du warst Schuld am spontanen und akuten HWV ;)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden