Geplante Steuer von bis zu 8 Euro pro 10ml 20mg Nikotin Shot.

  • Ich habe heute eine Antwort von meinen Abgeordneten bekommen. Der Inhalt der Antwort beweist, die Lobbyisten haben ganze Arbeit geleistet. Der Link zu einen Beitrag von Prof. Wulf Pankow ist schön gesteuert. Ein angeblicher Fachmann sorgt sich in Wirklichkeit um den Umsatz bei seinen angebotenen 8 Wöchigen Nichtraucherkursen. Ich vermute mal das jeder Abgeordnete so geimpft wurde und von daher Kauf an Nikotin was ich kaufen könnt.





    Hier die Antwort:


    Sehr geehrter Herr Grosz,


    vielen Dank für Ihre Nachricht vom 23. Februar 2021. Der Konsum von E-Zigaretten steigt in Deutschland rasant. 2019 wurden in Deutschland 25 Prozent mehr E-Zigaretten verkauft als im Jahr davor. Auch die Zahl jugendlicher Konsumenten nimmt nach Aussage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) signifikant zu. Die Besteuerung kann durch die Anhebung des Preises in erster Linie junge Menschen davon abschrecken, überhaupt erst mit dem Rauchen anzufangen.


    Bei der E-Zigarette handelt es sich um eine weniger schädliche Alternative zur klassischen Zigarette. Weniger schädlich ist aber dennoch gleichwohl schädlich. Hinzu kommt, dass die Langzeitfolgen noch nicht ausreichend erforscht wurden. Unbeachtet von den gesellschaftlichen Folgekosen – gemessen im Leid der Erkrankten und gemessen in Geld. Die Tabakindustrie hat es auch lange Zeit verstanden, die wahren Kosten der Nikotinschäden zu verschleiern und kleinzurechnen.


    Die E-Zigarette mag in Einzelfällen, bspw. für Sie, ein erfolgreicher Weg zur Rauchentwöhnung sein. Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGB) empfiehlt sie jedoch nicht zur Tabakentwöhnung im Sinne von „harm-reduction“. (Quelle: https://www.gesundheitsstadt-b…ung-nicht-geeignet-14796/ und https://www.mein-allergie-port…beatmungsmedizin-dgp.html).


    Die in E-Zigaretten konsumierten nikotinhaltigen Substanzen waren bisher nicht Steuergegenstand im Sinne des Tabaksteuergesetzes. Vor diesem Hintergrund wurde eine vergleichsweise moderate Tarifhöhe von circa drei Viertel der steuerlichen Belastung von konventionellen Zigaretten gewählt, um Marktverwerfungen weitestgehend zu vermeiden.

  • Ärger Dich nicht, diese Antwort bekam ich am 9.03, einige Sätze kommen mir bekannt vor.:cursing:

  • Die Größe eines Lobbyverbandes ist nicht entscheidend. Die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel machen es aus. Ich glaube kaum, das Ihr einen einzigen Vollzeit Lobyisten habt, der nichts anderes macht als täglich 8 Stunden Lobbyarbeit. Von den dazugehörigen Reise- und Spesenkosten ganz zu schweigen. Gegen die zweistelligen Millionenbeträge der Tabakindustrie kann man kaum etwas dagegensetzen.

  • Naja, nun. Überraschen tut das nicht.


    Was mich eher fuchst, ist das nicht zwangsläufig hinter jedem "E-Zigarette ist furchtbar/krebserregend/Millionen von Kindern dampfen schon!!!" Geschwurbel ein korrupter oder dummer Politiker sitzt. Das sind "fachfremde" Leute, die Null Ahnung von der Materie haben, aber Entscheidungen darüber treffen müssen.

    Was macht man dann also? Man holt sich externe Meinungen ein, die bei der Entscheidungsfindung helfen. Soweit so gut.


    Jetzt kommt der Teil wo vieles gerne mal schiefgeht:


    1. Die Quelle der externen Meinung muss nicht automatisch unbedingt neutral, richtig oder gar wahrheitsgemäß sein

    2. Den Zeitlichen Aufwand den der "Entscheider" betreibt, durchaus auch widersprüchliche Meinungen abzugleichen - sofern auch auf dem Schreibtisch


    Ich kann denen das irgendwie auch nicht pauschal übel nehmen, allerdings ist dieses Prinzip sehr anfällig gegenüber unglücklichen Entscheidungen, aus Zeitdruck, oder auch nur weil die Informationen eben nur geschickt und einseitig hergebracht wurden.


    Wenn das Thema dann auch eines ist, was "moralisch" nur schwarz/weiss zulässt, und gar kein bis wenig "grau", dann würde ich auch eher das zitieren, wo "Professor Doktor Krebsklinik Wanne-Eikel" und "Bundesdingsbums für Jugendschutz" draufsteht. Oder irgendwas mit "Gesundheit.de".

    Klingt für mich als fachfremder Mensch, der eigentlich nur mit "ich will das richtige und gute tun" wählen kann, sicherlich als zuverlässigere Quelle, als ein irgend ein "Verein fürs Dampfen e.V"


    Einen ähnlichen Effekt haben wir, sobald es um die Datenschutz, Internet, und "Kommunikationsgeheimnis" geht. Stösst man auf Widerstand, sagt man einfach "Kinderpornographie!", und das Thema ist gegessen. Weil dagegen kann niemand was sagen, ohne sich und seinen Ruf öffentlich zu verbrennen.


    Mit dem Dampfen ist das nicht ganz so selbstmörderisch wenn man sich postiv äussert, aber ich wette, dass die meisten Politker im Zweifel immer den "populären Weg" gehen werden.


    Anders kann man sich das einfach nicht mehr erklären, dass Wissenschaftler mit gleichen Fachgebieten komplett unterschiedliche Ergebnisse liefern, und trotzdem immer das "einfachere" gewählt wird.

    Und wenn das nicht reicht, und auf der Kippe steht, dann fliesst Geld. Wir haben gerade einen Masken/Impfstoff Bestechungsskandal nach dem anderen. Warum sollte das bei allen anderen Entscheidungen in Berlin automatisch sauber ablaufen?


    Das schürt Misstrauen, aber die nennt man ja jetzt "Querdenker", und watscht die damit einfach ab und drückt diese auch in die "sozial geächtete" Ecke.


    Mir konnte bisher auch noch niemand die Frage beantworten, wieso das ganze immer mit "Jugendschutz" begründet wird. Es ist verboten das Zeug an Personen unter 18 abzugeben oder verfügbar zu machen. Es ist verboten. Strafbar. Nicht erlaubt. Strikt verboten. Damit hat der Gesetzgeber seiner Fürsorgepflicht (nennt man das so?) doch im Maximum genüge getan. Was soll der Gesetzgeber denn dann noch tun? Was soll das? Wenn Jugendliche trotzdem dampfen, dann hat irgendwer sich wohl strafbar gemacht. Und das ist das Problem was man mal angehen sollte.


    Ja klar, Pharma/Tabakindustrie, Leute mit sündhaft teuren Rauchentwöhnungstherapien, Apotheker - es gibt viele Menschen, deren Umsätze oder Geschäftsmodell durch Harm-Reduction bedroht wird. Klar versuchen die, dass ihre "Studien" und Stellungnahmen ganz oben bei den Politkern auf dem Tisch liegen.


    Es wäre aber so einfach was für den Jugendschutz zu tun. Erhöht die Strafen auf illegale Abgabe an Personen unter 18. Wenn das mit einem ähnlichen Elan gemacht werden würde wie das hier, dann hätte man weniger Kids mit E-Zigaretten oder Kippen in der Hand.

    So macht man es einfach nur für alle unattraktiv, und "hofft" das die Kids einfach nicht wollen... oh Mann.

    Kids wollen immer. Alk, Hash, Pornos, Zigaretten. Da könnt ihr noch so sehr auf "attraktive Verpackungen mit Bildern von süssen Früchten" verzichten.

    Und der Preis... ich habe mal gehört, auch Kinder können klauen... echt jetzt!


    So, jetzt habe ich mich mal kurz aufgeregt hier. Solange in der Debatte nicht eine drastische Verschärfung der Strafen bei Abgaben an Minderjährige im Jugendschutzgesetz mit debattiert wird, ist diese Argumentation mit den "Kids die dampfen" einfach nur ein Scherz.


    Wobei alle Studien wohl auch genau das Gegenteil belegen, oder es gibt zumindest anscheinend keinerlei Evidenz, dass es einen wahrnehmbaren Anstieg von Kids gibt, die dampfen. Ich glaube ich habe auch noch keine gesehen, die das untermauert. Aber das BZgA hat das gesagt! Haben die so geschrieben: ist so! Dann muss das ja so sein.


    Wahhh. Ätzend. Sorry für den Rant. Einfach nicht lesen, wer keinen Bock hat.

  • @Dampfmann - die Lobbyisten haben das Infopaket zusammengestellt, das den Abgeordnetet zur Verfügung gestellt wurde zur Meinungsfindung. Kaum eine hat die Zeit sich um eine zweite Quelle zu kümmern. So passiert es dann, das mann zu 70% die gleichen Antworten bekommt.


    Ich kenne meinen Abgeordneten persönlich schon viele Jahre und der reist sich den Arsch auf - ein 14 Stundentag ist normal bei Ihm. Will sagen - das ist ein "Guter".

  • Wahrscheinlich die letzte Chance um uns Gehör zu verschaffen! Nehmt sie wahr und teilt ggf den Link mit allen Dampfern, die sich in keinem Forum oder auf FB tummeln.

    Es ist absolut wichtig und notwendig, dabei mitzumachen und den Fragebogen auszufüllen! Aber mit der geplanten Steuer in Deutschland, die hier Thema ist, hat das nur am Rande zu tun. Bei der Befragung geht es um die erneuerte europäische Richtlinie zur Tabaksteuer, die irgendwann den zulässigen Rahmen EU-weit vorgeben soll. Ob und wann da das Dampfen aufgenommen wird, ist noch unklar… wird sich aber auf den Gesetzentwurf derzeit nicht auswirken. Das neue Gesetz (also der Part mit dem Dampfen) wird völlig unabhängig von der bestehenden Richtlinie vorgenommen, in der Liquids noch gar nicht geregelt sind.

    „Wenn es nicht unbedingt nötig ist, ein neues Gesetz zu schaffen, dann ist es unbedingt nötig, das neue Gesetz nicht zu schaffen.“ (Charles de Montes­quieu)


    Mitgliedsbanner.png


    aktionwsdp330.png

  • Wahrscheinlich die letzte Chance um uns Gehör zu verschaffen! Nehmt sie wahr und teilt ggf den Link mit allen Dampfern, die sich in keinem Forum oder auf FB tummeln.


    https://ch-lippmann.de/blog/da…euer-auf-e-dampfprodukte/

    Würde ich sofort machen, wenn ich denn außer mir selbst jemals irgendeinen Dampfer gesehen hätte (in der selben Zeit hab ich aber gefühlt tausende von Rauchern gesehen xD).

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden