Schrumpfschläuche für Akkus - Was haltet ihr davon?

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein kleines Problem und ich hoffe jetzt das ich hier meine Antworten endlich mal finde.


    Meine Akkus so ca. 8 Stück sind abgeschrammt, kleine Löcher in der Ummantelung.


    Ich habe derweil einen Tesa drüber geklebt, damit ich diese noch nutzen kann.


    Mein Gewissen sagt mir, das das nicht so korrekt sein kann.


    Schrumpfschläuche habe ich auch. Ehrlich, habe ich noch nie gemacht.


    Wie haltet Ihr das?


    Was habt ihr für einen Rat für mich

  • Wag Dich einfach ran...

    Ich persönlich versuche die Knicke etwas zu begradigen, schiebe den Akku mittig in den Schrumpfschlauch und schrumpfe mit einem Feuerzeug ein.
    Ich fang am Pluspol an, weil dann der Isolator schon mal sitzt wie er soll... ziehe dann an den Knicken des Schlauchs einmal lang... der Rest erledigt sich wie von selbst. :-)

  • Moin :hallo3:


    Ist nur ein Fitzelchen eingerissen, kleb ich Tesa rauf und gut :GirlieZwinkern:

    Ist da mehr, gibt es einen neuen Fummel


    Trau Dich wie Elke schon meint, ist nicht schlimm....

  • Ich habe bisher mit einem Fön gearbeitet, erschien mir aber noch nicht heiß genug da die Schläuche sich nicht zufriedenstellend angelegt haben. Das nächste Mal wollte ich einen Heißluftfön verwenden.

    Die Sache an sich ist recht einfach. Schau dir einfach mal bei YouTube n Video darüber an. Jeder der n Coil wechseln kann, kann auch das 👍🏼

  • Hab ich auch schon öfter gemacht, meine Akku's sind nu zum Teil "bunt", mit Motiven und so, so lassen die sich auch besser auseinander halten :D

    Ist wirklich recht einfach. Die alte Hülle abmachen (kein Metallmesser benutzen!), die Knicke im neuen Schlauch etwas glätten und dann mittig drauf ziehen, so das an beiden Seiten ungefähr gleichviel übersteht. Ich fange auch immer mit dem Pluspol an, obwohl ich selbstklebende Iso-ringe nutze, die ich zuvor aufklebe. Mit einem Föhn auf heißester Stufe ein paar Sekunden draufhalten, ggf. muss man das Ende minimal antippen, dann legt sich das von selbst um den Akku. Dann das gleich mit dem anderen Ende und zum Schluß dann den Rest des Akku's. Wenn alles stramm sitzt, ist man fertig. Nur drauf achten, das man den Akku nicht zu sehr erhitzt, das tut dem nicht gut. Dauert insgesamt keine 2 Minuten und die sind wie neu ;)


    edit sagt noch: Den Fön schön dicht dran halten, damit die volle Wärme drauf kommt, sonst kann es weniger stramm werden ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ich habe auch immer einen Fön benutzt. Wenn die Temperatur nicht reicht, kann man mit der Hand die Ansaugöffnung etwas abdecken. Das erhöht die Temperatur. Einen Fön hab ich dabei geschrottet, dem Guten wurds dann wohl zu warm.

    Ich finde auch, dass die Akkus beim Fönen relativ warm werden. Sicher nicht durch und durch, aber die ersten 2-3 Millimeter bestimmt. Daher bin ich zur Methode mit dem Feuerzeug übergegangen. Es geht schneller und der Akku wird dadurch eigentlich so gut wie gar nicht erhitzt.

  • Wenn das mit dem Föhn zu heiss an den Fingern wird, gibts 2 Möglichkeiten.

    1) Handschuhe anziehen und 2) die an eine Wand o.ä. legen, das sie nicht weggepustet werden können.

    Ich mach das ohne Handschuhe, föhne immer das handfreie Ende und puste von der Hand weg. Feuerzeug muss man halt aufpassen, das man nicht die Folie gleich wieder schrottet. Letztlich aber egal, wie man es macht, die müssen nur eben kurz warm/heiss werden, dann sitzen die ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • 1) Handschuhe anziehen und 2) die an eine Wand o.ä. legen, das sie nicht weggepustet werden können.

    Ich mach das ohne Handschuhe, föhne immer das handfreie Ende und puste von der Hand weg.


    Klaro ZumaFx . So in der Art hab ichs auch gemacht. Bin halt vorsichtig und mag meinen Akkus diesen Hitzestress nicht antun.

  • Ich mach das immer mit dem Toaster.

    Klingt extrem ist aber für mich am einfachsten und für die Finger am kühlsten, ich kann mich nicht verbrennen und es ist geräuschlos.

    Den Toaster einschalten, aufheizen lassen und dann von der Seite den Akku drüber halten und aus dem Handgelenk drehen, da ja die Hitze senkrecht aufsteigt, kann man das sehr gut dosieren.

    Sobald der Schlauch sich anschmiegt und weich ist, drücke ich den Pol senkrecht auf den Tisch, das ergibt eine gerade Kante.

    Das geht ruckzuck, der Akku wird auch nicht so warm wie mit dem Föhn.


    Ich hatte das schon mal auf dem Stammtisch erzählt, da aber keiner jemals gehört hatte das man das so machen kann, war das eine lustige Sache.

    Bin drauf gekommen, weil das mit dem Föhn zu schwierig für mich war und ich mir eine alternative Wärmequelle suchen musste, bis mir der Toaster einfiel.

  • Dampfman

    Wie geil. Vielen Dank für den Tip.

    Wollte mir einen Heißluftfön ausleihen.

    Bin aber nach Deinem Post neugierig geworden und musste auch noch 2 18650 einwickeln. Das ging richtig gut. Liegen sauber an. So stelle ich mir das vor. 😬👍🏼


    Edit: mit dem Fön ist mir immer die Scheibe am Pluspol abgehauen. War n Geduldsspiel

  • Testen kann man die auch ohne den Schlauch, einfach in etwas Papier wickeln ;)

    Aber wenn, würde ich die in ein Ladegerät tun und checken, ob die noch laden und natürlich daneben sitzen bleiben mit der Hand am Stecker ... ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden