Stutt-Art Bogati - Top Coil RTA

  • Moin :winkewinke01:


    Nicht Bugatti sondern Bogati heißt dieser Verdampfer, dass gleich vorweg.


    Zu dem kam ich per Zufall, hatte ich nicht auf dem Zettel, immer achtlos daran vorbei irgendwie...

    Stutt-Art Bogati war mir ein Begriff, mehr aber nicht.

    Dann in die Hand gedrückt bekommen von einem Dampfer Freund,

    nach dem Motto; Hier teste mal...


    Also gut, ich testete den Bogati und er zog sogar hier ein :biggrin01:


    Verarbeitung sehr wertig, der Bogati legt noch 'ne Schippe drauf.

    Dazu komme ich aber dann noch

    Und er ist ein Top Coil Verdampfer, dessen Deck variabel ist.

    Single-, Dual- und sogar Mesh Coils kann er. Seine Klemmplättchen

    erlauben einen guten Halt der einzelnen Draht und Coil Sorten.


    Sein Befüllsystem ist auch wie alle Top Coil Verdampfer anders,

    und etwas fummeliger, fette Chubby Spitzen sollte man meiden,

    oder anspitzen, da es sonst 'ne ziemliche Sauerei werden kann.

    Hat mich manchmal anfangs echt zur Verzweiflung gebracht...:facepalm01:


    Es ist kein Verdampfer für Anfänger


    Bei der Watte Verlegung muss man da schon akribischer sein.

    Aufgrund der Stahlseile die durch die Kapillar Wirkung funktionieren,

    muss die Watte wirklich 1 A liegen.

    Wer da also noch nicht so sattelfest ist mit der Watte

    und/oder der Anbringung der Coils (Klemmplättchen),

    kann also hier schnell verzweifeln,

    denn auch der Coil Einbau ist 'fummeliger'


    Komme ich nun endlich mal zur Bilder Reihe mit den Kommentaren :biggrin01:


    Stutt-Art Bogati / Durchmesser 23mm




    In Einzelteilen (Nicht komplett zerlegt)


    Coil wird noch extra gereinigt.


    Hier sieht man die super feine Verarbeitung

    Die Schrauben sind Oberklasse, sehr gute Qualität.

    Auf dem linken Bild seht ihr auch die Klemmplättchen,

    die Drahtaufnahme



    Die Stahlseile müssen nicht extra aufgeraut werden

    oder entkernt werden. :nonono01:

    Sie transportieren bis zum letzten Tropfen, wenn die Watte

    halt gut liegt ;)


    Tank füllen


    Watte verlegen, auch unter der Coil ein Stückchen

    Damit es keine Freistrecke gibt...

    Er bietet auch reichlich Platz für große Coils.

    Die verbaute eine NiCro 0,40 mm / 6 Windungen



    Watte (Cotton Bacon V2) straff aber beweglich in der Coil,

    die Enden satt auflegen, sodass die Taschen

    sehr gut aufgefüllt sind. Nicht stopfen!

    Sie saugt sich auch dann sofort schon langsam voll. :thumbsup01:


    Fertig und Feuer frei :biggrin01:



    Fazit; Ein sehr feiner Verdampfer der einen super nuancierten Geschmack liefert,

    keine Watte Zicke aber dennoch braucht der Bogati ein gewisses Händchen halt.

    Er kostet auch ein paar Euros mehr, aber der feine Geschmack, die Wertigkeit,

    sind es wert


    Stutt-Art Bogati

  • Single lief meiner auch, aber irgendwie wollte der mir so recht schmecken, egal wo coil und airflow waren. Bei dem Preis habe ich meine Erwartungen natürlich bis zur Perfektion geschraubt. So wie ich den jetzt gewickelt habe schlägt er meiner Meinung nach im fruchtbeteich den corona, den habe ich die Cremes und Schoki ;-)

  • Wer kann sich schon nen echten Bogati leisten - ich jedenfalls nicht. ;)

    Also gab's im Rahmen einer Fernost-Bestellung nen clone aus dem untersten China-Regal.


    Zugegeben, bei dem aufgerufenen Preis hatte ich einerseits keine allzu großen Erwartungshaltungen, konnte andererseits aber auch nicht widerstehen und hab direkt in 3 Farben geordert.


    Er kam wie clone-üblich in einer dieser länglich-quadratischen Schiebe-ratter-ratter-Auseinanderzieh-Hülsen mit einem Tütchen sparsamen Ersatzteilen und 2 (i.W. zwei) drip tips.

    Warum bei einem VD in SS oder gold ein weißes dt beiliegt, ist mir bis heute ein Rätsel.


    Der VD selbst ist ohne jegliche Gravur, Bezeichnung am Boden oder sonst etwas, das auch nur annähernd auf seinen originalen Bruder hinweisen könnte.

    Clone-üblich sind die O-Ringe von minderwertiger Qualität und haben lediglich eine optische Funktion - die top cap fiel bei der leisesten Bewegung ab und kam mir entgegen.


    So hatte es keinen Zweck, das Ding überhaupt in Betrieb zu nehmen.

    Also habe ich - direkt über Stut-Art - erst mal drei Sätze Dichtungen, ein Tütchen mit post-Schrauben und -Plättchen sowie zehn eigens für den Bogati gefertigte mesh-Streifen geordert.


    Nach Austausch der O-Ringe - die seitens China verbauten Silikondichtungen am Tankglas erwiesen sich merkwürdigerweise als sehr wirkungsvoll und verblieben somit zunächst mal - hatte dann auch die top cap einen gewissen grip.


    Dann ging's an den Einbau des mesh.

    Um einen Vergleich herbeizuführen, hab ich's erst mal mit nem Streifen von der Rolle probiert.

    Das erwies sich als äußerst fummelig, musste man doch - der Lage der post-Klemmen folgend - den Streifen beidseitig etwas abkanten, um ihn einerseits unter die Klemmen schieben zu können und trotzdem einen gleichmäßigen Bogen zu erreichen.


    Mit den Bogati-"Plättchen ging das wesentlich einfacher und schneller.

    Durch die einseitige Lochung konnte man das Plättchen einseitig schon mal bombenfest fixieren, dann die andere Seite unter die post-Klemme schieben, festschrauben und mittels einem geeigneten tool den Bogen ausformen.


    Der Rest war ein Kinderspiel.

    Watte unter's mesh ziehen gestaltete sich wesentlich einfacher als bei manch anderem mesh-VD.

    Ich habe dazu ein komplettes Stück eines Friseurwatte-Strangs verwendet, welche durch ihre vielen Querfasern sehr elastisch und fluffig ist.

    Unter's mesh gezogen, auf Länge gekürzt, nur ganz leicht ausgekämmt und dann einfach nur auf die Dochte gelegt - fertig.


    Um es vorweg zu nehmen: ohne großartiges Voodoo mit der Watteverlegung zu betreiben saugt das Ding, als gäbe es morgen kein Liquid mehr für den Tank.


    Unter'm mesh keinerlei hot spots, der Tank ist dicht, die O-Ringe tun nun ihren Dienst, und bei 0,22 Ohm und NUR 55 Watt performt der clone ganz hervorragend.

    Der Zug ist bei komplett geöffneter afc dennoch leicht restriktiv, der Geschmack ist bei fruchtigem Liquid (Test war OCEAN Pacific Wave) absolut überzeugend, nach meinem Empfinden authentischer als beispielsweise im Expromizer TCX.

    Das Befüll-Loch hätte ich mir ein µ größer gewünscht, die Befüllung mit 60er Chubbys ist aber dennoch kleckerfrei zu bewerstelligen, indem man die Chubby mit sehr großem Druck an die Öffnung presst und dann vorsichtig einfüllt.


    Fazit:

    für lächerliche 9,00 Euro zzgl. knapp 3,00 Euro für die Dichtungen jeden cent wert. :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:



  • :lol04: ymmd


    Ich käme mir zwar irgendwie komisch vor, für einen Clone dann die Original-Teile als Ersatz zu bestellen, aber wenn es funktioniert, schmeckt und Spaß macht, alles richtig so. :thumbsup01:

    Stimmt, der Gedanke daran war auch zunächst ein bisserl .................. peinlich ???

    Zumal die E-Teile nebst Vk letztlich teurer waren als der VD.


    Aber wie Du schon sagst Waldmeisterchen : in Summe hätte ich noch nicht mal nen original dt von Stut-Art bekommen, aber so jetzt nen clone, der einwandfrei funktioniert und bestens performt.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden