Schrottplatz / Fehlkäufe

  • Seinerzeit hatte ich 80 Euro dafür bezahlt, weil ich diese Pfeife unbedingt sofort als sie herauskam haben wollte. Später lag ihr Preis bei rund 40 Euro. Die "SMOG Guardian III" war die erste Serienpfeife, auf der man größere Verdampfer schrauben konnte, die mit einem 18650er Akku und mit bewährter Elektronik betrieben wurde und die in klassischer Pfeifenform daherkam. Ihre Erscheinung finde ich nach wie vor wunderschön. Entsprechend groß war meine Freude, als ich sie zum ersten Mal in Händen hielt, und genauso entsprechend pfleglich behandelte ich sie auch: sie wurde kaum draußen benutzt (und wenn ich sie mal mitnahm, dann in einem extra für sie eingerichteten Pfeifenköfferchen), nie legte ich sie ohne eine schonende Unterlage auf einen Tisch ab und nicht selten wusch ich mir vor ihrer Benutzung sogar noch die Hände. Ja, ich gebe es zu, ich kann Dinge lieben, ich liebte diese Pfeife geradezu.


     


    Und dann das: Im Laufe der Zeit bildeten sich von ganz alleine kaum sichtbare Haarrisse auf dem Pfeifenkorpus, die mich schier verzweifeln ließen, denn ich fand partout keine Erklärung dafür, nicht mal einen theoretischen Grund wie Temperaturschwankungen oder ähnliches, der für diese Risse verantwortlich gewesen sein könnte. Mit den Monaten wurden es mehr Risse und sie wuchsen von Haarrissen zu breiten Rissen, deren Spaltmaße dem des Akkufachdeckels in nichts nachstanden. Dann war es soweit, der 510er-Anschluss knickte samt Verdampfer während des Genusses einfach ab. Kaputt.


     


    Heute ist bekannt, dass es sich dabei um einen Konstruktionsfehler gehandelt hat. Im Internet lassen sich Zig ähnlich gelagerte Fälle finden. Den Versuch, nach 2 Jahren ein Gerät an "SMOK" zurückzugeben, hatte ich erst gar nicht unternommen - wozu auch? "SMOK" nahm nach Bekanntwerden ihres fehlerhaften Produkts die Pfeife aus ihrem Sortiment. Geld zurück tröstet nicht im Geringsten über den Verlust einer großen Liebe.


    An eine Reparatur war konstruktionsbedingt nicht zu denken, eine Erklärung dessen führt jetzt zu weit, es ist einfach so, sie kann man nicht reparieren. Findige und geschickte Bastler bauen eine neue Pfeife daraus, indem sie ihre Elektronik verwerten (12 äußerst interessante Videos, die einen solchen Umbau zeigen). Wie dem auch sei, ich litt unter den Verlust dieser wunderbaren Pfeife wochenlang - ja, bis heute reicht die Enttäuschung, wenngleich das Leid sich in zornige Empörung verwandet hat, die mich fortan jegliches Produkt der Firma "SMOK" boykottieren lässt.


    ___________________________________

    Edit: aus 1860 18650 gemacht :denk5:

  • Das tut mir leid für dich. Ich kann dir gut nachfühlen, wie es ist, wenn man etwas liebgewonnen hatte.


    Sorry etwas OT, aber als Pfingsten meine geliebte Katze überfahren wurde, war ich auch unglaublich traurig, hab auch viel geweint. Irgendwann kam mir der Gedanke, dass ich mir eine neue anschaffe, denn nur das kann vermutlich den Schmerz derart überlagern, so dass es nicht mehr weiterhin derart weh tut. Gesag, getan - und es hat bis heute funktioniert. Bin seither wieder total happy.


    Wenn es finanziell irgendwie geht, dann mach es doch genauso. Schaffe dir eine neue, bessere an, die als Steigerung darüber hinaus auch noch aus echtem Holz ist. Yogs oder e-pipes.de. Eventuell auch gebraucht. Die sind alle ziemlich gut, bis auf die e-pipe one, bei dieser einem Bekannten etwa selbiges wie bei dir mit der Smok passiert ist. Plötzlich hatte er völlig grundlos den 510er mitsamt Verdampfer separat in der Hand, was aber natürlich auch ein Einzelfall gewesen sein könnte.

  • Hallo wolle Ooch, ich habe heute eine zweistellige Anzahl von E-Pfeifen, allerdings keine von Yog, da ich sie allesamt hässlich finde. Ist Ansichtssache, klar. Die Briten bauen viele schöne Pfeifen. Und natürlich gibt es etliche handgefertigte Schmuckstücke als Einzelstücke, die aber bei Preisen ab 400 Euro (nach oben ohne Begrenzung) eher etwas für eine Vitrine sind als für einen täglichen Gebrauch. Es bringt ja nichts, immer Sorge oder Angst um mögliche Beschädigungen beim Dampfen zu haben, es soll doch ein Genuss sein.


    Meine Alltags-Pfeife ist die "F30" von Fasttech, von der ich seinerzeit 6 Stück für 15 Euro pro Pfeife gekauft hatte. Mit dieser Billigpfeife gehe ich absolut rücksichtslos und robust um, und was soll ich sagen, sie ist nicht kaputt zu kriegen:


  • Sind solche Pfeifen eigentlich nur für MTL gemacht oder kann man da theoretisch auch ein RDA/RTA drauf machen und DL dampfen wie bei anderen Single-Batterie AT?

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Speziell über die "F30" hatte ich 2017 mal einen fünfteiligen Blogeintrag geschrieben, den ich etwas korrigiert und modernisiert auch für dieses Forum anbieten wollte aber noch nicht dazu gekommen bin - oder ehrlich gesagt, noch nicht dazu kommen wollte, denn so interessant ist das auch nicht. Man kann ihn hier nachlesen. Jeweils am Ende stehen die Links zu den Fortsetzungen.


    In wenigen Stichworten lässt sich der viele Text aber auch zusammenfassen:


    - Kleiner 18350er Akku fest verbaut.

    - Nicht zuverlässig arbeitende Elektronik, man muss immer gucken, was man dampft, die Pipe verstellt gerne mal ihre eingegebenen Werte.

    - Wie Atlantis sagt, Dampfen über 25 Watt ist sinnlos, da der Akku dann recht schnell leer ist.

    - Den Flashi-VS dampfe ich mit 22 Watt bei einer Mischung aus MTL und DL Zugtechnik (ist schwer zu beschreiben). Dabei merkt man das Nachlassen des Akkus schon ziemlich rasch. Zu Hause mit mehreren Pfeifen und denselben fest zugewiesenen Verdampfern lässt es sich natürlich einfach abwechseln.

    - Breitere Verdampfer als 22 Millimeter sehen meist nicht gut auf der Pfeife aus.

    - Als Haupt-Dampfe ist sie untauglich aber als Neben- oder Zusatzgerät macht sie sogar richtig Spaß.

    - Ich weiß gar nicht, ob es die noch zu kaufen gibt. Eine Plasikpfeife, die sich aber gut und nicht nach Plastik anfühlt. 15 Euro (damals), das sagt eigentlich alles. ABER: sie ist der teuren Guardian III überlegen, denn sie ist fast unkaputtbar und ich dampfe sie sogar heute noch (durch eine schonende Akkuladung mit nur max. 0,5 Ampere sind die Akkus nämlich noch nicht verschlissen).


    Meine Serien-Pfeifen bis 2016 (da kommen noch die Modelle aus 3 Jahren hinzu, vielleicht mache ich bei Gelegenheit mal ein neues Museumsfoto):


  • Ah, dann ist ja alles ok und ich bin beruhigt. Dein Posting wirkte auf mich im ersten Moment jedenfalls dermaßen extrem traurig, dass ich allen Ernstes schon überlegt hatte, dir als herausragenden Liebhaber eventuell eine aus meiner Sammlung zu schenken.


    Der Yog arbeitet übrigens zeitweise mit einem professionellen Tabakpfeifenbauer namens Lorenz zusammen, dessen Exemplare deinen F30 teils ziemlich ähneln. Aber leider alle um die knapp 500,- €, was ich trotz Handarbeit irgendwie schon recht heftig finde. Auch der Michael war zu Anfang preislich deutlich günstiger. Aber gut, die Dinger gehen weg wie warme Semmeln und es steckt bestimmt auch sehr viel Arbeit dahinter.

  • Dein Posting wirkte auf mich im ersten Moment jedenfalls dermaßen extrem traurig

    Ich bin extrem traurig! Und wütend auf diese Schrottfirma "SMOK-TECH" - aber lasse mich davon natürlich nicht unterkriegen. Danke für dein Angebot, ist sehr lieb gemeint Ich habe aber so viele Akkuträger, dass ich mich nicht mal traue, hier eine Zahl zu nennen.


    Wir Dampfer könnten sogar eine Taschenlampe umfunktionieren, wenn es irgendwann einmal keine Dampfen mehr geben sollte, denn im Gegensatz zu den meisten anderen, wissen wir, wie Dampfen funktioniert. Aber 500 Euronen? Selbst wenn ich Millionär wäre, würde ich so etwas (glaube ich) nicht kaufen. Dagegen sträubt sich alles in mir. Irgendwie.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden