Haltbarkeit der Akkus in verschiedenen Akkuträgern

  • Mir ist da bei meinen Akkuträgern was aufgefallen, mit den Akkus.


    Ich kann es mir nicht erklären, warum, wieso und weshalb das so ist. Deswegen frage ich euch jetzt mal


    Asmodus Lustra - Wenn es gut läuft, dann halten die maximal 6 Stunden


    Aegis Legend - Hält locker einen Tag durch


    Paranormal DNC 250 - Über einen Tag


    Ambition Mod - 4 Stunden


    Jetzt die Frage, hat das was mit dem Chip zu tun, der darin verbaut ist. Oder an was liegt das?


    Gedampft wird mit 40 Watt und im Test waren alles neue Akkus.

  • Ja, das hat was mit den Chip's im AT zu tun und mit der Verarbeitung der elektrischen Komponenten (Kabel, Lötstellen, sonstige Leiter). Je präziser eine Chip arbeitet, desto besser halten die Akkus. Auch die Verkabelung sowie die verarbeiteten Materialien "schlucken" Strom, wenn sie schlampig verbaut oder gar falsch gewählt sind. Wenn z.b. Kabel etwas zuviel Eigenwiderstand haben, und das dann noch schlecht verlötet ist, kann da schon ein Verlust entstehen. Manche Chips stoppen auch nicht sauber den Strom, das ist dann wie beim Wasserhahn, da "tröpfelt" dann immer etwas Strom, den man aber nicht merkt, weil der zu schwach ist, um irgendwas zu befeuern. Da gibts dann eben bessere (DNA) Chips und schlechtere.

    Wenn dann noch so "Spielereien" wie beleuchtete Tasten und andere "Features" dazu kommen, kann das schon sehr schnell mal einen Akku leer machen. Selber kann man da meist wenig machen.

    Allerdings sollte man immer drauf achten, das die Verbindungstellen (510er, Schrauben Wicklung, Kontake) sauber und fest sind, auch da kann man kleine Verluste haben. Tja, und viele kleine Verluste führen dann mehr oder weniger schnell zu leeren Akkus.

    Wissen nutzt nur wenn man es anwendet. :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Einen großen Unterschied macht es auch bei welcher Spannung die Akkuträger eine leere Batterie melden. Manche machen da gar nichts mehr, andere regeln die Leistung runter.

    Bei Dicodes lässt sich z.B. die Abschaltspannung bis runter zu 2,7 V selbst einstellen. Da gehen dann entsprechend auch mehr Züge zulasten der Akku-Lebensdauer.

    Ich habe die Beobachtung gemacht, dass die Hersteller über die Jahre die Grenze immer weiter nach unten verschoben haben, um möglichst ausdauernde Akkuträger präsentieren zu können.

    Kannst ja mal vergleichen welche Spannungen im Ladegerät angezeigt werden, wenn Du einen leeren Akku einlegst.

  • Ja, schon krass, was der eine Chip kann und der andere eben nicht.

    Was natürlich noch mit reinspielt ist die verwendete(n) Coil(s) bzw deren Widerstand. Eine leistungshungrige Coil mit einem schwachbrüstigen Mod betreiben saugt natürlich auch schneller an den Akkus als anders rum. Ich hab mir so angewöhnt, das ich nur 2/3 der angegebenen max. Leistung des Mods rechne, damit sollte man immer im mittleren Leistungsbereich des Mods werkeln und somit Mod und Akkus nicht zu sehr quälen, was sich natürlich bei der Lebensdauer bemerkbar macht.

    Wissen nutzt nur wenn man es anwendet. :midi36:

    footer1580945957_19460.png

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden