Vandy Vape Berserker V2 MTL RTA

  • Der Nachfolger des Berserker V1.5 MTL RTA und des V1.5 Mini MTL RTA ist nun als Berserker V2 MTL RTA an den Start gegangen und ich finde ihn gerade als Verdampfer, der im unteren mittleren Preisegment angesiedelt ist, durchaus interessant und beachtenswert. Die Frage ist, wie sich die Veränderungen gegenüber dem V1.5 Modell auf Geschmack und Handling auswirken.

    Geändert wurde unter anderem das Wickeldeck, die Luftzufuhr und die Befüllöffnung. Nachdem der Berserker V1.5 unter der Coil eine Luftdüse im Querformat hat, ist man beim V2 wieder zur runden Version zurückgekehrt. Mit insgesamt 6 verschiedenen Einsätzen von 0,8mm bis 2mm gibt es reichlich Auswahl und dürften was den Luftdurchsatz angeht kaum noch Wünsche offen lassen.

    Durch die Neugestaltung des Decks hin zum Velocity-Design wird er noch einfacher zu wickeln sein als die 1.5er Version und auch die großzügige Befüllöffnung mit dem Bajonettverschluss, der von Vandy Vape als Kindersicherung deklariert wird, kann man als Fortschritt betrachten.

    Wie sich die Neuerungen bei näherer Betrachtung und vor allem in der Praxis bewähren wird man abwarten müssen und ich bin gespannt auf die ersten Berichte aus dem Dampferalltag abseits der üblichen YT-Reviews.

  • Gerne komme ich darauf zurück, wenn meine Bestellung bei mir eintreffen wird. (Ich habe mir natürlich gleich die goldene Version geleistet! hi hi hi )

    Die beiden alten Berserker V1 und V1,5 konnte leider nur gering jene typischen Konstruktionsmerkmale aufweisen, welche mittlerweile zum optimalen MTL-Dampfen eigentlich immer gehören sollten - wie folgende Merkmale:

    1.)

    Der Luftkanal für einen MTL-Verdampfer sollte sich immer von außen nach innen verjüngen, wobei die Luftführung unter der Coil mittlerweile bei den meisten MTL-Verdanpfern individuell eingestellt werden, um seinen persönlich optimalen Zugwiderstand zu bekommen. (Dies wurde bei der Version 1,5 schon bedacht mit verschiednen Aitflowpins, die seitlich das Luftloch verändern konnten, welche aber (viel nicht optimaler) direkt UNTER der Wicklung saßen und nicht am Rand der Basis!)

    2.)

    Je großzügiger dann außen am Airflowring der Eintritt der Luft gestaltet werden kann, deso besser baut sich in seiner Dampferkammer oder -Glocke nicht nur die nötige Kompression auf (für eine optimale Abnahme des erzeugten Dampfes an der Wicklung), sondern ebenso kann der nötige Unterdruck erzeugt werden, damit genügend Liquid an die Wicklung aufsteigen kann.

    Meine Berserker-Vorgänger hatten leider zusätzlich noch immer wieder leichtes Siffen und konnten gegenüber meiner Referenz-VDs (u.a. Amadeus & N(duro) auch geschmacklich nicht ganz mithalten.



    So war ich natürlich gleich daran interessiert, wie denn nun die Version 2 gestaltet wurde bzw. ob die mir so wichtigen MTL-Standards endlich auch hier Einzug gehalten haben? So bin ich ganz gespannt, was da momentan noch auf der Reise zu mir ist und wohl so in ca. einer Woche (laut Tracking-Info) bei mir eintreffen soll. (Der Verkauf in der BRD soll Ende Juli - Anfang August wohl beginnen!)



    [style=font-size:7pt][blau]Quelle[/blau][/style]


    Dann kann ich gleich mal meine alten Kritikpunkte überprüfen und hier für euch niederschreiben. Bis dahin gibt es ja schon viele YT-Filme wie diesen z.B. von Dampfwolke 7:


  • Soeben habe ich mein Päckchen aus China bekommen und bin erstaunt, wie vielseitig der Inhalt ist. Hier mal ein Bild vom Inhalt, wo man schön den edlen Berserker eingeklemmt sieht. Gleich drei DipTips sind dabei, wobei ich wahrscheinlich das längere mit den Kühlrippen nehmen werde. Das gelbe Tankglas aus Pytex werde ich wohl nicht einsetzen.

    Auch die Tütchen mit den unterschiedlich großen Airpins liegen oben am Rand drapiert wie auch das übliche Päckchen mit den mir schon allseits gerne benutzen VandyVape-Ferigcoils ... und recht das Tütchen mit den Ersatzschrauben, O-Ringen und einer weiteren Abdeckung des Einfüllstutzen, den man auswechseln kann.

    Mehr davon später, wenn ich in der nächsten Zeit alles getestet habe. Aber schon jetzt kann man sagen, die Teile sind edel, vom Material ziemlich dick und daher schwer in der Hand und absolut gut gefertigt: Alles läuft geschmeidig und ohne Hakeleien! Ich freue mich darauf, jetzt nicht nur Nahaufnahmen zu machen, sondern nach und nach die Teile auch ausgiebig auszuprobieren. Ich werde bald davon berichten!


  • Bin schon sehr gespannt auf Deine Einschätzung. Hab jetzt schon schwer damit zu kämpfen den Bestellfinger ruhig zu halten. :emojiSmiley-16:
    Was ich aber sehr schade finde, ist dass es diesmal keinen Stahltank gibt. Das ist doch Pflicht bei einem BSKR... :emojiSmiley-24:

    Normalerweise halte ich auch nicht viel von den ganzen Youtubefuzzis und Vermarktungen, aber die meisten Sachen, bei denen der nette Russe mitmischt, finde ich schon sehr brauchbar. :emojiSmiley-01:

    Unser Grog ist ein Geheimrezept, das einige der folgenden Zutaten enthält:

    Kerosin, Propylen-Glykol, künstliche Süßstoffe, Schwefelsäure, Rum, Aceton, Rote Farbe, Scumm, Schmierfett, Batteriesäure und/oder Pepperonis.

  • Bin auch echt gespannt auf Erfahrungen. Beim ursprünglichen BSKR habe ich als damals noch Wickelanfänger nicht zugeschlagen, da er ja etwas zickig sein soll, aber wohl auch eher einen strengen Zug hat. Falls er offen MTL auch gut funktioniert, werde ich wahrscheinlich schwach.

  • Entschuldigt bitte, dass ich es heute doch nicht mehr schaffe, mein Review hier vorzustellen. So habe ich gerade noch Zeit gefunden, meine heute angekommenden Teile aus Griechenland erst mal schnell zu verbauen und hierzu ein kleines Review zu schreiben - siehe hier:


    RE: Der Billet Box Thread (Mods, Bridges, Zubehör) - Diskussion


    RE: Der Dvarw (und seine Klone)


    Jetzt muss ich aber dirngend weg... Aber morgen habe ich den ganzen Tag Zeit, Fotos zu machen und von meinen Erfahrungen mit dem neuen Berserker zu berichten.


    Guybrush Peepwood : Ja, leider kein Stahltank zu sehen. Aber vielleicht gibt es Modder, die sowas als Zubehör später dann auch mal anbieten werden?!


    dampfer78 : Ich nutze zwar gerne einen relativ restriktiven Luftzug, aber beim Ausprobieren mit den Lochgrößenpads fand ich schon die größte Öffnung recht offen, zumal dann, wenn man zusätzlich unten am Ring sämtliche Löcher öffnet. Dann wäre dies für mein Empfinden viel zu offen. Somit könnte der neue Berserker auch was für Dich sein mit dem ziemlich offenen - 2mm großen Loch im Pad?!


    Dampfman : Über all diese "Nettigkeiten" kannst Du dich ja schon einmal in etlichen YT-Filmen schlau machen. Ich finde diese Weiterentwicklung sehr auffällig-gut gelöst: Da hat man wahrscheinlich alle Erfahrungen aus den vorherigen Modellen 1 und 1,5 samt den Empfehlungen von vielen Testdampfern gut in die Entwicklung einfliessen lassen, um solch einen leckeren Dampfer hinzubekommen.


    Mittlerweile herrscht zwar bei mir zwar noch die immer große Freude über was wieder Neues vor, ich habe aber auch schon einen Kritikpunkt gefunden: Die TopCap wird mit einem Bajonettverschluss nur mit einer kurzen Drehung geschlossen und geöffnet. Dies geschieht aber in die flasche Richtung, nämlich nach rechts-drehend öffnet man und nach links schließt man das Oberteil! Dies hat aber zur Folge, dass ich häufig beim Abdrehen des gesamten VDs (wie immer nach links!!) gleich erst einmal die Kappe mit abdrehend öffne, sie in der Hand halte und manchmal auch blöderweise meine Finger gleich in Liquid getaucht, wenn der voll gefüllte VD zu schräg in meiner Hand liegt. Ich weiß noch nicht, was man sich dabei gedacht hat?!!!


    Von Anfang an aber vergleiche ich natürlich auch immer wieder die Geschmacksentwicklungen mit meinen Referenzgeräten bei gleichbleibenden Bedingungen (wie Coil, Watte, Liquid und Temperatur) - und ich muss da jetzt schon neidlos zugeben: Der China-Kerl hat echt das Zeug, ganz nah am Ergebnis meiner (momentan) liebsten VDs zu sein - es ist unglaublich... aber darüber dann morgen mehr - versprochen!

  • Review zum neuen Berserker MTL in der Version 2

    Teil 1


    Während der Merlin RTA von Augvape sowohl mit einer erfolgreichen Lufteinlasskonstruktion samt gut funktionierender Liquidcontrol aufwarten konnte und mir hervorragend schmeckte, war ich doch erstaunt, dass 2018 der 1. Berserker von VandyVape dieses Wissen (doch allgemein bekannter, guter Konstruktionsmerkmale für MTL-Dampfer der anderen Hersteller) nicht mitgemacht oder modifiziert übernommen hat? Sein Siffen und geschmacklich-durchschnittlicher Eindruck versuchte man dann mit dem Nachfolger (V1,5) auszubessern, was aber auch nicht überzeugend gelang, auch wenn viele User schon wesentlich zufriedener wurden, da u. a. das Siffen endlich i.d.R. ausblieb und auch der Geschmack durchaus schon gesteigert werden konnte. Ich ließ damals aber diese Version 1,5 aus und bevorzugte damals aber eher die Berserker-Miniversion, wo wahrscheinlich aufgrund der kleineren Dampfkammer sich der Geschmack wesentlich besser entwickeln konnte (Ähnliches Phänomen ist ja auch vom FeV und seinem Mini längst bekannt!)


    Hier ein Bild von meinem ersten Berserker:



    Bei der nun neusten Version 2 wurden nun endlich nicht nur die so wichtige Luftführung als auch die Größe der Dampfkammer generalüberholt und so gut optimiert, dass nun der Dampf sowohl an der Wicklung als auch am äußerlichen Einlassloch die nötige Kompression aufbauen kann, was ja bekanntlich erst zu einem harmonischen Zusammenspiel eines geschmacklich guten MTL-Verhalten führt. (Nur die Luft außen durch kleinere oder größere Öffnungen zu regeln, ist längst geschmacklich als nicht ausreichend bekannt und führt nur zu warmen Dampf, einem unbefriedigenden Zugwiderstand samt einem immer noch recht flachen Geschmacksergebnis!)


    Vor allem das Wickeldeck wurde nun in der Version 2 komplett überarbeitet und hierdurch zeitgleich an der Airflow gefeilt. Wie es schon etliche andere Hersteller jetzt fast schon als Standard entwickelt haben, so kann man nun auch hier über sog. "Airinlays" die Größe des Luftloches unter der Wicklung bestimmen, um schon hier die nötige, gleichbleibende Kompression aufbauen zu können, die für eine gute Geschmacksentwicklung nötig ist. Der Clou hierbei ist, dass sich diese Inlays mit unterschiedlich großen Löchern (0,8 - 1,0 - 1,4 - 1,6-2,0 - 2x1 mm) auch jeder Zeit über Schienen unter die Wicklung seitlich einsetzen lassen, so dass die darüber angelegte Wicklung problemlos stehen bleiben kann!

    Ebenso gut gelöst ist die Beschriftung der Inlay-Größe am äußeren Rand, was gut sichtbar ist!


    Diese Air-Inlays sind nun nicht aus Metall, sondern aus Peek gefertigt, was aber durchaus mit einem Schmelzpunkt von Peek mit 343°C genauso haltbar sein sollte wie metallische Inlays, wenn das Ausglühen verkokelter Wicklungen nicht zu arg übertrieben wird. (Ich reinige meistens alles unter fließendem Wasser mit einer Zahnbürste, sobald der Koks fast völlig freigebrannt und gelockert nur noch wenig fest an der Wicklung liegt.)


    Hier ein Bild - einmal mit - und einmal ohne dieses Air-Inlay:



    Die dazu gehörigen 7 Einlasslöcher (mit je einer ca. 1 mm Größe) am äußeren Airring an der unteren Basis lassen sich ebenfalls durch ein leichtes, stufenloses Verschieben öffnen oder schließen, sobald man die innen liegenden O-Ringe auch ein wenig eingefettet hat!


    Nach vielen Testvariationen kann man durchaus sagen, dass sowohl ein wirklich straffer Zug, als auch ein halbwegs offenes MTL-Zugverhalten einstellbar ist. Ich persönlich wähle nach diesen Versuchen mittlerweile das Airinlay mit den doppelten 1 mm Löchern unter der Wicklung und am Air-Einlassring ließ ich ca. dreiviertel der Löcher offen:

    Herrlich, wie nun die Luft gleichmäßig von den Einlasslöchern im Inneren eng durch einen einzigen 2 mm breiten Luftkanal zu dem eingeschobenen Airinlay geführt wird und durch meine 2x1 mm Air-Inlayöffnungen um die Wicklung streicht, so dass man das Gefühl hat, als ob die gesamte Coil irgendwie sehr gleichmäßig mit Luft umströmt wird, was dann letztendlich als Dampf nach oben abgesaugt wird:

    Es ist in satter und dichter Dampf - echt klasse! Ich empfinde diese Art von Luftführung als sehr gut ausgewogen, so dass (ohne hier Kompromisse wie bei so manchen VDs für mögliche DL-Dampfer zu machen) man hier nun endlich von einem absolut reinem MTL-Dampfverhalten sprechen kann!


    Hier Bild vom Strömungsweg innerhalb des Berserkers:



    [style=font-size:7pt][blau]Quelle[/blau][/style]


    Auf dem Genesis-Deck (ähnlich wie bei meinem Ares oder Siren-VDs) wird die Wicklung schnell und einfach an zwei Velocity-Pfosten eingeschraubt, wobei man die verbauten Schlitz-Madenschrauben auch gegen die im Tütchen befindlichen Schrauben mit 6-Kant-Führungen austauschen kann!


    Gerne habe ich die beiliegende Wicklung von VandyVape genutzt, von denen ich mir sowieso schon ein reichhaltiges Depot (per FastTech) angelegt habe (Diese SuperFine MTL Fused Clapton Coil mit 6 Windungen, 0,7 Ohm werden i.d.R. mit 8-12 Watt befeuert und entwickeln einen sehr guten Geschmack.)



    [style=font-size:7pt][blau]Quelle[/blau][/style]


    Die Watte wird danach nicht nur in die Wanne gestopft, sondern auch mit einem Zipfel durch die untere Wannenöffnung geschoben, so dass ich problemlos auch das letzte Tröpfchen Liquid am Ende erwischen kann.


  • Review zum neuen Berserker MTL in der Version 2

    Teil 2


    Die relativ kleine Dampfkammer samt obenliegender - gut abgerundeter Glocke wird nun am Deckrand verschraubt, so dass der darum liegende äußere Tank (aus Glas oder wählbar aus gelblichen PEI gefertigt) unten an dem eingelassenen O-Ring mit Nut gut und dicht verschlossen wird.


    Bisher hat hier noch nichts gesifft und auch unten am Pluspol kann man keinerlei Feuchtigkeit feststellen!


    Will man Nachfüllen, muss die TopCap abgeschraubt werden... und hier liegt nun der einzige Kritikpunkt an dieser ansonsten so gelungenen Konstruktion:

    Der kurze Schraubweg mittels Bajonettverschluss geht zwar mit einer kurzen Drehung leicht und locker, aber beim Öffnen nach rechts, wie man sonst es doch normalerweise gewöhnt ist, alles zuzuschrauben??!

    Somit hat sich schon ein paar Mal beim Aufschrauben des VDs die TopCap so mitgelockert, dass sie fast abgefallen wäre oder beim Schiefhalten des VDs auch Liquid ausgetreten ist. Ich weiß bis jetzt noch nicht, was sich VandyVape dabei gedacht hat??? Nun gut, jetzt nach ein paar Tagen Gebrauch hat man sich an dieses Unikum gewöhnt, man weiß Bescheid und passt halt auf, aber OK ist dies in meinen Augen nicht!


    Befüllt wird dann mit ca 3 ml auch nicht gerade viel Liquid, was aber für MTL-Dampfer nicht sehr schlimm ist: Zum einen verbraucht man nicht diese Mengen an Liquid wie beim DL-Dampfen und zum anderen geht das Befüllen ja auch recht schnell und problemlos!...

    Die beiden ovalen Schlitze sind auch so groß, dass jegliche Spritzfalsche gut hineinpasst und sich der VD gut befüllen lässt. Wem die eingebauten Lamellen in den Öffnungen nicht gefallen, die hier den Eingang der Füllöffnung wahrscheinlich vor einem Auslauf schützen sollen, der kann auch aus dem Ersatztütchen einen Verschluss ohne diese Lamellen für die Einfüllöffnung wählen, die man ansonsten mit der Liquidflaschenspitze aber recht leicht durchstehen kann. Dieser Einsatz ist aus weichem Gummi, kann leicht herausgenommen - und dank kleiner Gumminippel auch nicht falsch wieder auf den Tank eingedrückt werden.

    ... und am Ende hat man ja auch noch drei verschiedene DripTips zur Verfügung, wobei ich zwecks Kühlung des Dampfes das längste DripTip mit den Kühlrippen bevorzuge. Der Durchmesser ist auch recht eng gehalten und sollte eigentlich zu jedem MTL-Dampfer passen!



    Fazit:


    Der mit seinen 24 mm Außendurchmesser und ca. 35 mm hohe MTL-Berserker V2 ist mit ca. 56 Gramm ein überraschend schwerer TopFill-VD, der sehr gut verarbeitet ist und den ich als einen wirklich echten und damit ehrlichen MTL-Verdampfer bezeichnen möchte, wo wahrscheinlich viele Erkenntnisse (eigene Erfahrungen und die anderer Hersteller) aus der beinahe zweijährigen Entwicklung eingeflossen sind. Er wurde äußerlich ohne Verzierungen recht schlicht gehalten und bekommt - je nach Wunsch - auch ein verschieden farbiges Kleid verpasst, wobei mir natürlich die vergoldete Version am besten gefällt. Dank der Velocitypfosten ist auch reichlich Platz für viele Wickelvariationen im reinen Single-Betrieb.

    Die Wahl der zahlreichen Air-Inlays und die gute Luftführung im Inneren -( vom Air-Außenring bis zum DripTip)- führt zu einem gleichmäßig satten Dampfgefühl, so dass bei jeder Einstellung der diversen Öffnungen sich der Geschmack im dichten Dampf auch in ungeahnten Nuancen entwicklen kann, wie ich es ansonsten nur bei meinen Referenzgeräten gewöhnt bin herauszuschmecken.


    Somit empfinde ich ihn als einen der besten gelungenen Konstruktionen made in China, die durchaus in der Liga viel teurerer VDs aus Europa mitspielen kann. Der geschmackliche Unterschied zu meiner momentanen Referenz (AMADEUS - Squape N(duro ) oder FeV 4,5 S+ ) ist marginal gering. Mit einer hervorragenden Fertigungsqualität (bis auf diesen verwirrenden Bajonettverschluss in die falsche Richtung!) stimmt nicht nur das Preis-/Leistungsverhältnis! Ebenso lobenswert finde ich das reichhaltige Angebot an Zubehör!

    Vielleicht fehlt dem einen oder anderen noch ein reiner Stahltank als ein weiteres Zubehör wie beim Vorgänger. Aber da dies für mich nicht so wichtig ist, bleibt dieser MTL-Berserker V2 für mich ein wirklich zu empfehlender, gut-durchdachter MTL-Verdampfer, der sicherlich jeden MTL-User erfreuen wird.



  • Vielen Dank für das ausführliche Review Bernie :good:
    Wird bestellt... :emojiSmiley-04:

    Kannst Du aber vielleicht noch was zur Lautstärke beim Ziehen sagen? Ist für mich immer ein erheblicher Faktor.

    Die Top Cap vom Gata dreht auch anders rum. Man gewöhnt sich dran... :emojiSmiley-28:

    Unser Grog ist ein Geheimrezept, das einige der folgenden Zutaten enthält:

    Kerosin, Propylen-Glykol, künstliche Süßstoffe, Schwefelsäure, Rum, Aceton, Rote Farbe, Scumm, Schmierfett, Batteriesäure und/oder Pepperonis.

  • Die Lautstärke ist bei meiner Einstellung (D-1, d.h. mit den beiden 1mm-Airinlay-Löchern unter der Wicklung und am äußeren Airflowring nur 3 Löcher geschlossen bzw. 4 bleiben von den 7 Löchern frei) wunderbar leise. Je nach Wattstärke kann man vielleicht mal ein wenig ein verhohlendes Brutzeln des Liquids an der Wicklung hören. Aber das empfinde ich nicht als störend und kann es schnell mit einer niedrigeren Wattzahl wieder völlig eliminieren oder wenn all das immer noch nicht sein soll: Man macht halt eine neue Wicklung, wo die Watte besser in der Wicklung sitzt und das ankommende Liquid genau passt


    Also grundsätzlich kann man somit diesen neusten Berserker V2 als ein wirklich leisen Verdampfer bezeichnen! :thumbsup01:

  • Danke für Deine Einschätzung Bernie :good:

    ....uuuuund bestellt! :emojiSmiley-01:

    Info zu einer Chinabestellung: Sollest Du in China bestellen, ist es durchaus sinnvoll, sich gleich noch 2 Ersatz-Glastanks dazuzubestellen! https://www.3fvape.com/misc/44…tube-transparent-3ml.html

    Der PEI-Tank ist da robuster, es sei denn, Du dampfst Liquid, dass auch solch einen Tank zersetzen kann! Dann ist es natürlich toll, wenn man sich diesen Tank auch noch für seine Reserve bestellt hat!

    Übrigens:

    Air-Inlays kann man auch noch zusätzlich bestellen, aber die sind bei 3fape.dom in allen Größen komplett schon dabei!

  • Glastanks bestelle ich mir - falls verfügbar - eigentlich immer ausreichend mit dazu. Klassischer Fall von Versorgungsangst...:emojiSmiley-04:
    Werde ich aber wahrscheinlich gesondert bei FT bestellen, da ich eh noch ein paar Drip Tips nachkaufen möchte. > Gläser BSKR bzw. PEI

    Mittlerweile hab ich eine ganze Kiste voll nur mit Gläsern. Ich sollte mal anfangen auch welche zu schrotten. :lol04:

    Unser Grog ist ein Geheimrezept, das einige der folgenden Zutaten enthält:

    Kerosin, Propylen-Glykol, künstliche Süßstoffe, Schwefelsäure, Rum, Aceton, Rote Farbe, Scumm, Schmierfett, Batteriesäure und/oder Pepperonis.

  • Heute bekam ich von meiner Frau u.U. beim Frühstück eine Erklärung für das falsche Schließen des TopCap-Bajonettverschlusses beim Berserker MTL V2 nach links:

    Sie berichtete mir, dass in Korea zumindest Linksgewinde vorherrscht: Sie hat als Insulin-Pumpenträgerin sich mal für eine koreanische Neukonstruktion interessiert und siehe da:

    Überall werden Drehverschlüsse - zumindest bei dieser Pumpe - nach recht auf- und nach links zugedreht! :)

    Dabei frage ich mich aber, warum hier nur dieser TopCap-Bajonett-Verschluss so irreführend in die flasche Richtung konstruiert wurde, aber die innere Verschraubung des Tanks mit der Basis wie gewöhnt nach rechts zugedreht wird?

    Warum dies hier vielleicht auch bei den Chinesen übernommen wurde, bleibt noch ungeklärt, aber es ist schon interessant: Vielleicht schreibe ich mal VandyVape direkt an, um dieses Geheimnis zu lüften.


    Auch wenn man sich mittlerweile an diese vertauschten Richtungen fast schon gewöhnt hat, beibt dieser Berserker V2 für mich immer noch ein phänomenal-erstaunliches Geschmackswunder. :Denk1:

  • Kindersicherung, durch die beim VD-Zuschrauben mir das Liquid auf die Hände fließt, weil sich gleichzeitig dabei die TopCap öffnet? Kaum zu glauben! :nonono01:

    Aber ich habe jetzt VandyVape direkt angeschrieben, das Phänomen geschildert und bin gespannt, was man mir antworten wird!

  • Hier nun die Antwort vom Kundendienst, der als Erklärung für diese "falsche" Bajonettverschlußrichtung sehr allgemein nur eine wohl durchgeführte Kundenbefragung andeutet, wo außerdem auch nichts von einer sog. "Kindersicherung" geschrieben steht!

    Schade, denn ich hätte mir in solch einer Umfrage niemals solch eine angebliche Kindersicherung gewünscht, durch welche man eher selbst immer wieder die TopCap alsbald gelockert in den Händen hält und das Liquid häufig dabei austreten kann! (Ich habe jetzt zur Sicherheit den offenen Liquideinlass aus Gummi wieder gegen die ursprüngliche Version mit dem Lippenverschluss ausgetauscht bzw. alles zurückgebaut, so dass ich nun hoffe, dass nicht gleich Liquid ausläuft, wenn ich mal wieder das Bajonett erneut blöderweise beim Abdrehen des VDs mitaufgedreht habe.)

    Somit bleibt für mich dieser Verschluß leider auch ohne einleuchtende Erklärung ein Schwachpunkt in der Handhabung, an den ich mich nur schwer gewöhnen kann!


    Hier nun die für mich leider doch unbefriedigende Antwort:


    Hi Sir,

    Thank you for your email.

    Before we released a new BSKR, we did a small survey, our clients wanted to make a bayonet lock like this, and we also wanted to try a different unlocking method, so we made it. :)

    I wish you are having a wonderful day!

    Best regards

    Gawin

    Customer Service

  • Ich habe mir heute im Damfastore in Lindau (Bayern) auch einen geholt und bin sehr zufrieden, wirklich gutes Gerät.

    Wird jetzt erst mal mit einer der beigelegen Coils gedampft.

    Das einzige was ich bis jetzt bemängel, wenn ich von oben befülle ist, das ich nicht sehe, wann der Tank voll ist.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden