Verwechslung

  • Letzte Nacht saß ich in der Mittagspause gegen ein Uhr auf meiner geliebten Parkbank. Bis auf schummriges Licht einer Straßenlaterne befand ich mich im Halbdunkel. Plötzlich hörte ich aus der Nähe eine Schleiereule krächzen. Diese Art Eule "uhut" nicht so schön wie seine Verwandten. Und Jungvögel erst recht nicht. Ich dampfte an meiner E-Dampfe so vor mich hin, da schwang mit einem Mal ein riesenhaft erscheinender Vogel ganz dicht an mir vorüber. Gerade mal 30 bis 50 Zentimeter vor meinem Kopf. Zuerst sah ich ihn aus den Augenwinkeln heran gleiten, dann verlangsamte er sein Tempo und begann mit den Flügeln zu schlagen. Als er direkt vor meinen Augen vorbei flog, konnte ich selbst im Zwielicht deutlich sein prächtiges braunes Gefieder erkennen und seinen geöffneten Schnabel, der mich ankrächzte. Dabei hörte ich mich selber, wie meine Lippen ein "Boah, was bist du ein schöner Vogel" leise flüsterten. Ein tolles Erlebnis war das, kurz aber herrlich.


    Was wollte die Eule von mir? Das Essen war längst unterwegs in meinen Magen und dass ein Nachtjäger mich übersehen haben könnte, ist höchst unwahrscheinlich, nehmen Eulen doch den leichtesten Schatten im Gelände sofort wahr und viel eher bin ich es, der eine Eule übersieht als umgekehrt.


    Beim nachdenklichen Zug an meine E-Dampfe (übrigens versehen mit einem "Cubis-Max-Verdampfer") wurde es mir augenblicklich klar: ich hatte mich unwissentlich mit der Schleiereule unterhalten! Ernsthaft, das Geräusch meines Dampfens ist beinahe identisch mit dem ihres krächzenden Rufens. Glaubst du nicht?


    Hier der Ruf der Schleiereule und hier das Geräusch des Dampfens. Und in iesem MP3-File habe ich es zusammengefügt Wenn ich jetzt nicht verraten würde, was ist das Dampfen und was ist die Eule, dann wäre es eine hervorragende Quizfrage. Du erkennst es aber natürlich an den vorherigen beiden Tonspuren: die ersten zwei Rufe stammen von einer Schleiereule, die zweiten beiden vom "Cubis Max".


    Schon lustig, nicht wahr? Jetzt würde ich nur zu gern wissen, was ich mit meinen Tönen der Eule denn gesagt habe.



    edit: den Link "Vergleich" korrigiert, nu ist's aber richtig

  • Monomond ist doch total einfach. komme zu mir.


    Deine Geschichte erinnert mich an ein Erlebnis von mir im Polizei-Schutzhund-Verein.


    Ja ich bin da Mitglied und bin jedes Wochenende auf dem Hundeplatz.


    Ich musste mal wieder meine Taten büßen. Das was ich da getan habe, erzähl ich irgendwann mal.


    Und ich musste den ganzen Platz aufräumen. Blätter zusammenrechnen, dürre Äste abschneiden usw. Während ich beschäftigt war, habe ich nicht bemerkt, das so ca 20 Schäferhunde mit dem Training angefangen haben.


    Soweit so gut, machte meine Aufgaben und wie ich fertig war mit der ganzen Arbeit.


    Holte ich meine mech Tube raus und darauf war ein Troll von Wotofo drauf.


    Ich träufelte mein Liquid drauf und zog mal richtig dran. Der Tröpfler fing an zu pfeifen, wie eine Hundepfeife.


    War ja immer noch der Meinung ich sei alleine am Platz.


    Zog nochmal dran ein langer Zug, ein langes Gepfeife und was soll ich jetzt noch schreiben....


    .... Ich habe die Übung mit dem Ablegen der Hunde versaut.


    Alle Hunde sind zu mir gerannt, haben sich brav hingesetzt, mich ganz lieb angeguckt <3


    habe denen noch das Kommando "Platz" gegeben und wollte mich dann wegmachen.


    Tja die Hundeführer der Polizei waren schneller.


    Seitdem Tag ist es mir verboten, im Hundeplatz zu dampfen und zur Strafe musste ich letzten Jahres Bierfässchen spendieren zum Sommernachtsfest.



    PS: Die haben geglaubt, das mir das spendieren des Bieres weh tat. Weitgefehlt, wenn du 20 Fässer Bier im Keller hast, gibst du gerne ab. Aber das ist eine andere Geschichte :)

  • Durfte auch schon mal eine Schleiereule in der freien Natur aus nächster Nähe erleben. Sehr beeindruckende Vögel. Danke für teilen dieses Erlebnisses

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Mich hatte auch mal so ein Vieh erschreckt. Spätabends bei Vollmond im Wald ging ich in meine verwirrten Gedanken versunken meines Weges, da überflog mich ein großer schwarzer Schatten. Und das völlig lautlos. Ich hatte mir vor Schreck wirklich fast in die Hose gemacht.


    Es dauerte einen Moment bis ich realisierte, dass es sich um eine Eule handelte. Man kann sie im Wald zwar öfter mal hören, aber sehen eigentlich nie. Ich kann zwar gar nicht genau sagen, warum mich das so beeindruckte, aber es beeindruckte mich nun mal.


    Ab und an denke ich seit dieser Begegnung daran, wie mich des nachts mal eine Eule überflogen hat und ich mir fast in die Hosen gemacht habe. ^^ Wahrscheinlich bleibt sowas deswegen hängen, weil es a) selten vorkommt und b) man eine Begegnung mit der echten wilden Natur hat.


    Schöne Geschichte, das mit deiner Dampfe. Es hört sich wirklich sehr ähnlich an.

  • Habe mal ein wenig gegoogelt. Ich glaube, was ich da von nahem gesehen habe, war wohl doch eher nicht ganz so nett und freundlich von der Eule gemeint gewesen, wie ich es gerne interpretieren würde. Wahrscheinlich war es ein männliches Tier, das die Dampf-Akustik als die eines Konkurrenten, eines Eindringlings in ihr Revier verstanden hatte.


    Es gibt etliche Seiten im Netz mit Klängen oder Bildern, auf denen die Eulen sitzen, doch nur wenige Aufnahmen, die sie im Flug zeigen. Gar nichts konnte ich von einem Drohverhalten finden. Im Flug sieht man aber erst ihre beeindruckende Größe und Spannweite der Flügel. Wie Thomas schon sagte, ihr Flug fasziniert uns wohl so sehr, weil wir aus der Nähe ihren fliegender Anblick so selten zu Gesicht bekommen. Und wenn selbst die sensiblen Nager sie mit ihren empfindlichen Sinnen meist erst zu spät wahrnehmen, wie dann wir sinnesmäßig doch eher plumpen Menschlein?


    Die Welt nachts ist schon faszinierend.

  • Moin :hallo3:


    Es ist Brut- und Setzzeit und logisch das sich die Eule höchstwahrscheinlich,

    gestört fühlte und gar einen Scheinangriff sogar machte.


    Bei uns sind mehrere Bussarde auch bei denen muss man wirklich aufpassen,

    Krähen reagieren auch empfindlich..


    Möven ganz extrem sogar, diese brüten auf Flachdächern im Hafen und

    Hafennähe und Möven greifen jeden an der nur annähernd an den Lagerhallen

    vorbei geht. Das ist nicht ohne

  • Das ist klar, @Fr.Tetzlaff, dass man die Brut nicht stören darf, doch ich saß auf einer Parkbank, da gibt es kein Gelege in der Nähe. Revierverhalten gegen einen eindringenden Artgenossen warꞌs wohl einfach nur. Wer weiß, mit welchen unverschämten Worten der "Cubis-Max" den Schleiereulen-Mann provoziert hatte ^^


    Und wehe, du findest für deine Mega-Tubes per Zufall mal einen schönen Verdampfer, der irgendwie und frech nach Möve klingt. Dann wird Hitchcocks "Die Vögel" zur Wirklichkeit da oben im Norden bei dir ^^

  • Woher willst du so genau wissen, dass da keines in der Nähe ist ?


    Es wird wohl so gewesen sein, dass die Eule sich gestört fühlte...

    Ich habe auch nicht behauptet, dass du es absichtlich gestört hast

  • Monomond ...drück Dich mal... :l_hug:



    Nicht das Du denkst, ich wollte dich hier anmaulen...:kichern:


    Möwen können echt gefährlich werden...


    Schon mal 'ne Mantelmöwe gesehen ?

    Wir haben hier welche und ich war erschrocken als ich sie sah...:augenzucken:


    Die sind Schäferhundgroß :zwinker-girl:

  • Wir haben mal gesehen wie ein Motorradfahrer von einem Bussard angegriffen wurde. Hätte der Mensch keinen Helm getragen wäre es durchaus zu schweren Verletzungen am Kopf gekommen. Das war auch ein verrücktes Erlebnis.

    Im Urlaub (Kreta) war unserem App. Nachbarn im Wasser während er schnorchelte eine Caretta Caretta Schildkröte entgegen gekommen, die zwecks Eiablage gen Strand schwamm. Er sah nur etwas riesig großes schwarzes auf ihn zuhalten und ist in Panik so schnell er konnte zurück an den Strandabschnitt geschwommen weil er einen Hai hinter sich vermutete. Als dann die Schildkröte aus dem Wasser auftauchte war die Erleichterung groß. Er meinte auch ihm wäre vor Schreck bald das Herz stehen geblieben.

    Im Nachhinein freut man sich über diese seltenen Begegnungen, aber in dem Moment erschrickt man dann doch gewaltig.

  • Ich gehe ja öfter in den Wald und habe dort schon so einige Begegnungen mit "gewöhnlichen" Wildtieren gehabt. Einmal hat ein Reh mich zuerst nicht bemerkt, da ich meist bewusst so leise wie möglich bin und da, glücklicherweise gegen den Wind, um einen umgestürzten großen Baum kam. Ich blieb einfach bewegungslos stehen und als es in meine Richtung blickte, konnte ich direkt aus max. 3 Metern Entfernung in diese wunderschönen Augen blicken. Nach einem Moment gegenseitigem Anstarrens hat es dann wohl gedacht: "Moment mal, das ist ja gar kein Baum, sondern ein Mensch" und entsprang schnell wie der Blitz. Nach ca 30-40 Metern blieb es noch einmal stehen, schaute zu mir und verschwand dann im Unterholz. Ein sehr berührender Moment, so einem großen Fluchttier so Nahe zu kommen.

    Ich liebe diese "wilden" Begegnungen und bin deshalb gerne im Wald unterwegs. Nur einmal hatte ich ernsthaft Angst, als mich ungewöhnlicher Weise ein Wildschwein mit Jungen nicht bemerkt hat (die hören und riechen einen normalerweise schon weit im voraus) und die "Bache" dann Anstalten machte, mich ins Visier zu nehmen. Ich bin schnell in die entgegen gesetzte Richtung gegangen und hab schon nach einem Baum zum drauf flüchten geschaut, denn mit einem Wildschwein in Rage ist absolut nicht zu spaßen. Gottseidank hat sie dann aber doch keinen Angriff gestartet und ich konnte unbehelligt meiner Wege gehen.

  • Rehe....die haben wir sogar hier auf der Insel.

    Sind gute Schwimmer und durch die Elbe ist für sie kein Problem....

    Schon mal ein Reh schrecken gehört ?

    Hört sich an, als ob ein Hund bellt...


    Ich hörte es mal Nachts bei uns und dachte

    da bellt ein Hund :kichern:

  • Ja, die hören sich echt lustig an. Oder Igel, wenn sie "brünftig" sind, dann zischen die, das du denkst, da kommt sonstwas um die Ecke ...

    Ich bin ja "vom Lande" und kenne daher viele Tiere im natürlichen Lebensraum, finde ich echt interessant und um Längen spannender wie TV und Videos ;)

    Meine tollsten Begegnungen sind die mit selten gewordenen Tieren wie Dachs, Kreuzotter oder dem scheuen Fuchs. Da muss man aber viel Glück haben und zur richtigen Zeit im Wald sein, sonst kriegt man da nix von mit (außer deren Spuren)

    Kreuzotter und Blindschleiche gab es hier im "Urwald" (ein seit über 100 Jahren nicht von Menschen verändertes Waldgebiet) früher viel mehr, die sieht man nur noch sehr, sehr selten, leider.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Das Erschrecken kenne ich auch...

    Wir sind mal beim Wandern von einem Steinadler ins Visier genommen worden. Möglicherweise waren wir in der Nähe seines Horsts?


    Na ja, erst haben wir ihn von etwas weiter weg gesehen und mein Wanderpartner meinte noch scherzhaft: "Die greifen immer aus der Sonne an ..."
    5 Minuten später sind wir panisch hinter einen Stein gesprungen und konnten dem edlen Vogel kurz ins Adlerauge blicken...


    Und natürlich haben wir uns später geärgert, dass wir den Anblick nicht genossen haben, sondern Schiss hatten.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden