Steam Crave Aromamizer Ragnar

  • Hier nun wie angekündigt, mein Review zum Ragnar:


    Der Ragnar ist das neuste Meisterwerk aus dem Hause Steam Crave und wurde mir zu Weihnachten geschenkt. Er kam in schwarz mit einem roten DripTip mit silbernem "Honeycomb-Design" sowie in der Advanced Version. Auf Bilder verzichte ich aus Faulheitsgründen, die gibt es zu Hauf im Netz. (Vielleicht überkommts mich mal und ich reiche welche nach). Auch auf die technischen Details wie Maße und so gehe ich nicht so sehr ein, die stehen ebenfalls massig im Netz, daher möchte ich mal versuchen, die "Lücken" zu füllen und meine persönlichen Erfahrungen damit wieder zu geben.

    Zunächst einmal sind die 35mm Durchmesser zu nennen, was gleich mal das Problem eines passenden Akkuträgers aufwirft. Da ich aber eine Hadron besitze, war dieses dann schnell gelöst, aber auch eine IPV-IT nimmt den sauber auf, da steht dann nix über und Leistungsmäßig ist die IPV eh "underated" und ein toller AT. Works like a charm ;).

    Der Ragnar ist schon ein ordentlicher "Klumpen Metall", was ihn mit der Hadron und eingelegten Akkus sehr (ge)wichtig macht, schon der A+ V2 kam auf über 500 Gramm, hier kommen sicher noch einige dazu, so das ich ihn auf ca 600 Gramm schätze.

    Da ich aber zum einen großen Hände habe und zum anderen einen Hang zu großen AT's und VD's, passt mir diese Kombi prima, allerdings kann man sie eher

    nicht für unterwegs empfehlen. Da ist sie einfach zu schwer und zu klobig.

    Nun denn, bei der näheren Betrachtung des Ragnar fallen einem dann sofort die vielen Einstellmöglichkeiten der Airflow auf, da geht so ziemlich alles. Die Airflow ist zum einen durch den Boden und zum anderen von der Seite geführt. Die Bodenairflow kann man nicht so sehr variieren wie die Side-Airflow, muss aber auch nicht. Links und rechts vom Deck sind dafür 2 Löcher vorhanden, die abgedeckt oder eben nicht werden. Der Luftstrom wird dann unter die Coils gebracht und tritt durch eine Reihe doppelter Löcher unter den Coils wieder aus. Damit kühlt sich die Coil deutlich besser wie bei reinen Side-Airflow-Systemen. Zudem wird die Luft dadurch mehr verwirbelt, was in einem seidig weichen Dampf resultiert. Ich liebe dieses Prinzip schon beim Fatality M 25, wobei der die Bottom-Airflow mehr betont.

    Die Side-Airflow wird über 4 Bereiche gesteuert, mal 1 und mal 2 übereinander liegende Schlitze bedecken die Steam Crave typischen Löcher hinter dem Airflowring,

    wobei 3 der Bereiche zusätzlich ein Loch für die BottomAirflow haben. Somit kann man die Luftzufuhr nur Bottom, nur Side oder zahlreiche Varianten dazwischen einstellen. Die kleinste Einstellung ist nur ein Loch der max. 5 Löcher je Schlitz, was schon fast MTL-mässig streng im Zugverhalten ist. Öffnet man alles, ist da fast kein Widerstand mehr vorhanden, ein echtes "Ofenrohr". Ich mag ja gerne offen, aber das ist selbst mir schon fast zu viel des Guten. Auf jeden Fall wird hier jeder seine perfekte Einstellung finden, das kann man sicher behaupten.

    Gehen wir nun ins Innere, finden wir ein geräumiges Deck vor, in das auch 2x 6 mm 3-core-Coils mit 7 Windungen locker rein passen. Meinem Empfinden nach waren 4mm Coils aber schon fett genug, da beginnt dann auch definitiv das "saufen", bei dem selbst die 18ml Tankvolumen nur einen halben Tag halten. Ich finde, das 3,5mm 3core NI80 Fused Claptons darin sehr gut performen und der Durst hält sich dann auch in Grenzen, man füllt dann nicht Mittags nach sondern erst Nachmittags :lol04:

    Hat man den Aromamizer plus in der Version V1 oder V2 ist das "Advanced" Kit interessant, denn das meint ein dabei liegendes Reduzierstück, mit dessen Hilfe man alle Decks (also auch das Mesh) der Aromamizer plus Serie verwenden kann. Geile Sache von Steam Crave, da wird der "arme" Dampfer nicht nochmal geschröpft, wenn er ein weiteres Deck verwenden möchte.

    Ich bin noch nicht dazu gekommen, das Mesh oder andere Decks aus der Plus-Reihe zu testen, das reiche ich dann bei Gelegenheit mal nach.


    Mein Fazit nach einer Woche Dauergebrauch lautet: Ein Träumchen von einem Verdampfer. Ich finde alle Aromamizer schon recht lecker, aber der Ragnar stellt sich unangefochten an die Spitze. Das schreibe ich der Bottom-Airflow zu, die wirklich einen richtigen Schub nach vorn bringt. Ich darf alle meine Liquids neu erleben und nach dem Fatality wird der Ragnar nun wohl mein "Referenzverdampfer" für neue Liquids werden. Was da drin nicht schmeckt ist Plörre, die in den Ausguss gehört :beardgrandpa01:


    So, so viel erstmal zu meinem ersten kurzen Fazit, ich hoffe, der eine oder andere bringt seine Meinung hier auch noch dazu ein (und das ich noch mal Lust kriege, ggf. hier weitere Erfahrungen mit dem Ragnar zu erweitern und auch Bilder nach zu reichen)

  • ZumaFx


    Danke für das Review!


    Der Ragnar wäre auch für mich Überzogen, wo ich mir sage, bei 30mm ist Schluss.


    Der Aromamizer V1/V2 ist für mich schon zu offen und wenn ich schon beim Ragnar die Airflow dermaßen schließen muss, dass es mir passt, muss es nicht der Ragnar oder der Titan sein auch wenn, HWV etwas näher daran ist die beiden Boliden zu holen.


    Es gibt durchaus Akkuträger bei mir, die den Ragnar noch aufnehmen können aber wozu, denke ich mir.


    Ich mag persönlich etwas restriktiveren Zug und es passt mir soweit, mit dem was ich habe.

  • Atlantis

    Klar, 35mm sind ne Hausnummer, aber soooo groß nu auch wieder nicht. Und ganz sicher kann man ihn auch restriktiv dampfen, das "Ofenrohr" ist nur, wenn man ihn komplett öffnet, ansonsten geht, wie gesagt, eigentlich jede Airfloweinstellung, von sehr restriktiv (nur ein Loch) über moderat bis eben sehr offen. Geschmacklich ist der jedenfalls ein echter Gewinner. Der Titan wiederum ist mir jedenfalls auch zu groß, durfte den schon mal anfassen. der ist echt ein Totschläger :D


    Hier noch mal ein Bild meiner Kombi:



    Wenn ich dran denke, werde ich beim nächsten Wattewechsel mal das Deck zeigen.

  • Noch etwas zum Handling:

    Das Deck ist ja größer wie das vom A+ und lässt sich somit besser halten/herausnehmen. Kleinere Coils wie 3mm sind zum einen recht "mini" für das Deck und man bekommt auch ein Watteproblem, denn die Taschen sind recht groß und es kann dann sein, das zu wenig Watte in den Taschen ist. Kann man aber auch machen, muss man eben etwas zusätzliche Watte in die Löcher geben. Bei 3 mm sollte man nur sehr minimal ausdünnen, bei 3,5 mm passt das schon besser mit gut ausgedünnt, alles darüber muss dann doch kräftiger ausgedünnt werden. Die Watte kürzt man am besten so, das man sie an der Seite des Decks anlegt und auf Höhe des Dichtungsrings abschneidet. So entsteht ein kleiner Bogen und die Watte schaut nicht unterm Deck heraus.

    Die Coils positioniert man am besten so, das sie zur Side-Airflow gebogen werden. Die Bottom-Airflow besteht aus 2 Reihen mit jeweils 8 Löchern, hier bietet sich an, die Coilmitte zwischen die beiden äußersten Löcher zu setzen. Ab 4,5 mm ID sollte die Coilmitte über dem 2ten Loch von außen liegen, dann ist es perfekt. Die Aufnahmen für die Coils sind recht groß, da passen auch "Elefantenbeine" rein :D Und bevor ich es vergesse, die Beinchen sind perfekt gekürzt, wenn man sie auf 5mm abschneidet.

    Die seitlich liegenden Befestigungsschrauben liegen recht tief im Deck, so das die beigelegten "3-Bein-Schraubendreher" doof sein können, wenn das Deck auf einem "dicken" Mod wie z.b. die Hadron sitzt. Da ich eh nur "Stiftdreher" verwende, ist das aber kein Problem. Ach ja, es sind Torx-schrauben, die die Coils fixieren.

    Mein Ragnar lief out of the Box schon perfekt, ich habe ihn beim zweiten wickeln aber erneut komplett zerlegt und alle O-Ringe "VG-risiert", das mache ich immer mit allen Verdampfern, da es dann bestens flutscht und die O-Ringe besser gegen Abrieb geschont sind. Die Gewinde laufen alle sauber und butterweich, nichts anderes zu erwarten bei Steam Crave. Der Airflowring ist auch leicht, aber nicht zu leicht zu verstellen. Man verdreht ihn also nicht aus Versehen, aber kann sich die Luftzufuhr leicht auf seine Wünsche einstellen. Die Liquidcontrol ist bei mir etwas schwergängiger, aber das legt sich ggf. auf Dauer noch. Scheinbar hat es da ein wenig VG schwerer, darunter zu kommen.

    Alles in allem ist das Deck sehr einfach zu wickeln, postless eben und bietet reichlich Raum zum werkeln.

  • Noch eine kleine Info hab ich:

    Wenn man im Ragnar so ca 2 ml einfüllt nach dem neu bewatten und dann die Liquidcontrol öffnet, ist nichts mehr von den 2ml zu sehen, die gehen komplett in der "Wanne" unter. Das gluckert einmal und weg isses :D

    Man muss also 2x befüllen, wenn man den randvoll machen möchte :D

  • Habs nicht nachgemessen, gehe aber davon aus, das die angegebenen 18ml inkl dem in der Wanne sind.

    Die A+ gluckern auch ein wenig weg, aber lange nicht diese Menge. Sind ja auch kleiner. Ich war jedenfalls überrascht, als ich beim ersten mal befüllen nur ein wenig rein gemacht hab (wegen: passt die Watte oder läuft der gleich aus?) und die Liquidcontrol öffnete. Schwupps, war das eingefüllte "weg". Mittlerweile hab ich auch beim Ragnar die Wattemenge raus und trau mich, den gleich randvoll zu kippen. Der ist echt ne kleine Liquidvernichtungsmaschine, da geht bei mir 1 Tank am Tag durch. Dabei dampfe ich morgens immer erstmal den Fatality m25, zwischendurch immer mal wieder die beiden A+ (v1+v2) und auch der Supreme V2 wird nicht wirklich trocken ;). Mein Liquidkonsum hat sich somit um locker 10-15ml am Tag erhöht und liegt nun bei ca 40-50ml ... au weia :lolhammer01:


    Ach ja, noch was: Es schläft sich vieeeel besser wenn man den Ragnar schon bestellt hat. Dann träumt man vom kommenden Genuß und muss sich nicht mit qualvollen "soll ich oder nicht"-Träumen rumschlagen :lol04::tschuldigung01:

  • ZumaFx


    Alles gut kann noch ruhig schlafen, zum Dank!


    Sag mal!


    Das Unterste Airflow Loch, ist die NUR für das Mesh-Deck oder auch für Postless und das Single-Deck?


    Ich glaube Tim(Dampfalot) hat das Review unter anderem für den Ragnar gemacht und das ganze mal mit der Reduzierhülse und dem Mesh-Deck gezeigt.


    Er meinte, dass die Reduzierhülse ausschließlich für das Mesh-Deck geeignet sei und für das Single-Deck weniger..

  • Ich hab die Reduzierhülse noch nicht getestet. Aber wenn man die einsetzt, ist ja ein Deck vom A+ drin, somit auch keine Bodenairflow mehr vorhanden. Da, wo im Ragnardeck der untere Airflowkanal sitzt, ist im Meshdeck die Schraube fürs befestigen. Ich glaub, ich werde morgen mal schauen, ob ich trotz nem Geburtstag hier ein wenig Zeit finde und dann mal die Decks der A+ (hab alle mehrfach) fertigmachen und dann nach einander probieren, was da so geht oder eben nicht. Ich denke aber, das keins der A+ - Decks was mit der Bottomairflow anfangen können und das Loch im Airflowring durch die Hülse abgedeckt wird.

    Ich werde definitiv hier berichten, kann nur noch nicht versprechen, wann genau ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ich kann das leider heute nicht testen, da ich hier nicht alle Gäste einnebeln mag, aber für 2 Bilder reichts ;)

    Einmal das Reduzierstück (steht auf Kopf)


    und somit muss ich mich korrigieren, das kleine Loch oben wird nicht vom Airflowring geblockt, sondern ist funktional.

    Das sieht man hier noch besser mit eingestecktem Meshdeck vom A+


    Gibt also somit ne Menge Luft aufs Mesh. Die Löcher liegen höher wie die Schrauben der Meshhalterung.

    Bin mal gespannt, denn Mesh ist ja eh meist etwas kühler im Dampf, wie warm der Dampf dann wird bei meinen bevorzugten 50-55 Watt.

    Es bleibt spannend ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Heute habe ich es dann endlich mal geschafft, den Ragnar mit dem A+ -Meshdeck zu bestücken. Musste erstmal lange suchen, hatte nur noch ein passendes Mesh-streifchen fürs Plusdeck. Nachdem ich das dann mit dem Tool vor gebogen und eingebaut hatte (was wesentlich schneller geht wie eine Coil einzubauen), hab ich das bei sanften 20 Watt ausgeglüht und dann mir einen dieser 6mm-Wotofo-Stränge genommen und den da reingearbeitet. Insgesamt ging das Bewatten super easy, im 45-Grad-Winkel ca 1mm vom jeweiligen Coilende runterschnitten, kräftig ausgedünnt und etwas nachgeschnitten, die Taschen locker befüllt und dann mit Deuterium getränkt. War ne Sache von wenigen Minuten und schon war ich fertig.

    Das Reduzierstück hat noch einen Vorteil gebracht und zwar das Handling des frischen Decks. Hatte es auf die Hadron geschraubt zum bauen und normal ist das etwas friemelig, das dann wieder zum einsetzen runter zu schrauben, ohne das frische Build zusammen zu drücken. Hier konnte ich nun das Reduzierstück einfach aufstecken und hatte somit eine perfekte "Schraubfassung", da die kleinen "Nasen" ja auch im Reduzierstück das Deck in die richtige Position zwingen. Gleichzeitig steckte das Meshdeck nun schon perfekt im Reduzierstück, so das ich das gesamte Stück in den Ragnar stecken konnte. Ist dann wirklich einfachstes "plug'n'Play", der Einbau. Ragnar wieder zugeschraubt, die LC geöffnet . Gluck, gluck gluck - Fertig.

    Dann der entscheidende Test, das Dampfen. Mit zarten 35 Watt begonnen, kam erstmal nur wenig, aber schon Geschmack. Aber recht kühl. Dann in 5 Watt-Schritten bis 55 hoch, schon besser. Dann galt es als "eingedampft" und ich fand immer noch etwas zu kühl. Ok, also rauf auf 60 Watt. Noch nicht wirklich passend. Kurze Pause, erstmal Terassentür auf, ist so neblig hier :D Ab auf 65 Watt. Ah, so ist schon besser. Bei 70 passte es dann für mich. Der Dampf ist sehr seidig weich und flutscht nur so durch den Hals. Und lecker, man schmeckt beim Deuterium sehr nuancenreich den Apfel, den Zimt, ein wenig Strudelgebäck, die Süße, aber alles nicht aufdringlich und sehr ausgewogen. Bin sehr angetan und positiv überrascht, das Meshdeck performt meiner Meinung nach im Ragnar wesentlich besser wie im A+.

    Das Reduzierstück für den Kamin war mir im A+ schon zu "doof", hab ich gar nicht erst ausprobiert.

    Obwohl ich vom Mesh echt leckeren, seidig weichen Dampf bekomme, finde ich das Ragnardeck mit Coils doch noch einen ticken besser, mag aber auch Einbildung sein. Aber die Wärme der Coils fehlt mir beim Mesh denn doch. Denke zwar, wenn man so bei 80-85 Watt ankommt, wirds auch passen, aber das ist mir zu viel (hinsichtlich der Akkuleistung).

    Aber nu werde ich noch mal ein Weilchen das Mesh geniessen und schauen, wie das mit anderen Liquids so performt.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden