Exvape Expromizer TCX

  • Na endlich isser da der vor über 2 Monaten im Land der aufgehenden Sonne bestellte TCX

    Er kommt in einem "formschönen" Pappkarton mit ein wenig Zubehör.

    Positiv überrascht hatte mich die wirklich gut lesbare Bedienungsanleitung inklusive Explosionszeichnungen.

    Bei einer Sache allerdings merkt man direkt, dass der TCX made in China ist....naaaaaa könnt ihr es euch denken wovon ich schreibe? Richtig! Die Edelstahldochte (Länge beträgt 3,4 cm) sind mal wieder so naja, 2 von 6 durfte ich nicht so streng angucken sonst hätten sie sich vollkommen zerbröselt 😂.

    Mit 7ml Tankkapazität ausgestattet fährt man gut, denn der TCX ist eine wahre Saufziege! Das verwendete Material ist m.M.n für chinesische Standards außergewöhnlich gut, es ist kein dünnes Blech wie bei der Brunhilde genommen worden.

    Geschmacklich weiß der TCX zu überzeugen, die ersten 5ml (bei 51 Watt) sind schon weggedampft und die Topcap ist nur mäßig warm geworden.

    Der Befüllstutzen ist wie beim Mato mit einem Silikonstopfen ausgestattet, den hatte ich beim ersten befüllen mit einer Chubby Gorilla Flasche der älteren Sorte (also eine nicht konische Spitze) direkt mal an der Chubbyflasche hängen. Ob diese Dichtungen längere Zeit halten werden muss sich noch zeigen, aber ihr habt ja noch 2 Ersatzdichtungen beim Zubehör.


    Der Dampf ist dicht, das Zuggeräusch äußerst angenehm leise. Geschmacklich weiß der TCX wirklich zu überzeugen:sabber1:, dafür gibt es mal gleich :vp5: Vapoos von mir.

    Positiv zu bewerten ist auch, dass der Verdampfer geruchsneutral ausgeliefert wird, da hatte ich schon ganz andere Erfahrungen mit extrem nach Öl stinkenden Verdampfern gemacht. Hier wackelt oder klappert auch nichts, ganz im Gegenteil. Ich musste mit viel Kraftaufwand erst einmal alle Teile auseinander bekommen :GirlieKeule::floet2:, aber nachdem alle Oringe ordentlich eingefettet wurden klappte der Zusammenbau mühelos.

    Leider werde ich dieses Clapton Mesh nicht nutzen können, denn die Breite des Meshs bzw Lochblechs ist auf 7mm begrenzt.


    Cons (ja die gibt es auch):

    Die Dochte fördern zwar gut, sollten aber mit äußerster Vorsicht entnommen/eingesetzt werden, da sie leicht zerbröseln können.

    Der Silikonstopfen sitzt meiner Meinung nach zu locker im Befüllstutzen. Ob er wirklich gebraucht wird um den VD vor Auslaufen zu schützen weiß ich nicht.

    Ich habe den TCX in gebürsteten Edelstahl bestellt und bekomme eine polished Version :GirlieWutheulen:


    Im großen Ganzen weiß der Expromizer TCX voll zu überzeugen, ich bereue es nicht ihn bestellt zu haben.


    Ich hatte euch ja gewarnt, dass ich keine großartigen Reviews schreiben kann aber ich hoffe zumindest euch einen ersten Eindruck vermittelt zu haben. Wenn noch Fragen sind...."bitte melde Dich":volldolllach:

  • Nachtrag: wenn man denn irgendwann mit Wasserpumpenzange und Gummischutz gegen Verkratzen die Airflowcap von der Topcap abgezogen hat empfehle ich DRINGEND die 2 Oringe mit Labello oder Vaseline fett einzuschmieren! Danach lässt sich die Airflow erst einstellen, davor hängt man an dem Teil wie ein Affe auf dem Schleifstein und es rührt sich nix.

  • Wie angedroht ein paar kurze Impressionen zum Expromizer TCX ...
    "and I'll give you all my thoughts with cons and pros" :lol04:


    Der Expromizer folgt den aktuellen Trend der mesh top coiler mit mehr oder weniger großem Tank-Volumen.

    Die Verpackung ist ok, aber nicht übermäßig wertig oder herausragend.

    Das Zubehör bewegt sich ebenfalls im üblichen Rahmen.


    Der VD selbst zeigt sich hochwertig verarbeitet, die Dichtungen und O-Ringe sitzen stramm, lassen aber Bewegung und Abnehmen der top cap ohne große Anstrengung zu. Dennoch sollte man ihnen - wie eigentlich grundsätzlich bei jedem VD - ein wenig Nachhilfe in Form von paar Tropfen Liquid geben.

    Das deck bietet eigentlich auch nichts Neues, es ähnelt dem des Profile.

    Ausgestattet mit 6 !!! Edelstahl-Dochten kann man bedenkenlos und zum Vorteil des Tank-Volumens 2 Dochte weglassen und durch die im Lieferumfang beigefügten Verschluss-Penüppel ersetzen.



    Allerdings ist die Wanne im Vergleich zum Profile größer und somit die Verlegung der Watte deutlich einfacher.


       


    So verlege ich die Watte immer in meinen Vapefly MPlus, da die top cap ziemlich geradwandig ausgebildet ist und diese die Watte nicht zusammen drückt.
    Hier beim TCX drückt die top cap gegen solche recht üppigen Wattepolster, weswegen noch ein wenig Feinschliff notwendig ist.


    Nass frisiert kann man's - denke ich - so lassen.


    cons:
    Eigentlich nur die Befüllung. Öffnung ist zwar hübsch abgedichtet und groß genug für jegliche Flaschen, aber jedes Mal die top cap abziehen ist einerseits lästig und andererseits auf Dauer Material tötend. Das hätte man anders lösen können.


    pros:
    Der ganze Rest :jajaja02:


    Die Verarbeitungsqualität ist auf recht hohem Niveau, das Wickeldeck gibt keine Rätsel auf, Einbau von mesh und Watte ist einfach und schnell erledigt, Nachfluss auch mit nur vier Dochten mehr als ausreichend - zumindest in dem Leistungsbereich, in dem ich mich bewege (0,23 Ohm, 65 Watt).

    Die airflow ist relativ leise und fein justierbar, Zugverhalten würde ich zwischen dem Mato und dem Simurg ansiedeln, also restriktives DL, aber keinesfalls open draw. Das Tank-shield hat im Gegensatz zur Brunhilde oder auch dem Simurg zwei größere Aussparungen, wodurch ein Blindfisch wie ich auch im Halbdunkel und ohne Brille den Füllstand erkennen kann.

    Geschmacklich liegt er im oberen Mittelfeld, nicht alles überragend, aber doch sehr gut. Produziert einen relativ kühlern und sehr detaillierten Dampf, mit dem zunächst getesteten OCEAN Pacific Wave waren Granat-Apfel und Kühle sehr deutlich und ausgewogen zu schmecken.
    Im endgültig zugewiesenen Liquid ist eine authentische Orange zu schmecken, kein bitterer Schalen-Abrieb, sondern mit einer angenehm leichten Süße.



    Fazit:

    Jeden Euro wert, ich kann ihn vorbehaltlos empfehlen und würde ihn wieder kaufen. :a007:

  • Der untere O-Ring war leider schon so gedehnt und ausgeleiert, dass er sich mit Aufsetzen der top cap herausquetschte.

    Hab ihn abgenommen und den oberen nach unten gesetzt. Jetzt geht's leidlich.

    Werd den anderen mal in's Eisfach legen, vlt. zieht ersich wieder ein bisserl zusammen :Denk1::denk3:


    Ich denke aber, das Problem wird immer wieder auftreten, da die Nut des unteren O-Rings haarscharf unterhalb des Befüll-Loches sitzt und der O-Ring dadurch nicht immer tiefen Sitz bekommt.

  • O-ringe gibt es doch günstigst, selbst wenn man die Topcap abziehen muss, denke ich nicht das da was kaputtgeht, mein Mato hat schon unzählige male das Abziehen hinter sich. Das sollte ich bei meinem Alter auch nicht mehr kaputt kriegen.

    Bin dann aber mal gespannt ob die Kunstoffdochte wirklich das Liquid nicht nachdunklen lassen, denn es kommt ja noch beim Kippen an genug Stahlteile.

    Aber geschickt wie ich bin, lass ich das auch von einer lieben Person testen.;)

  • O-ringe gibt es doch günstigst, selbst wenn man die Topcap abziehen muss, denke ich nicht das da was kaputtgeht, mein Mato hat schon unzählige male das Abziehen hinter sich. Das sollte ich bei meinem Alter auch nicht mehr kaputt kriegen.

    Bin dann aber mal gespannt ob die Kunstoffdochte wirklich das Liquid nicht nachdunklen lassen, denn es kommt ja noch beim Kippen an genug Stahlteile.

    Aber geschickt wie ich bin, lass ich das auch von einer lieben Person testen.;)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden