Eure Erfahrung mit Driptips

  • Gerade den tollen Thread entdeckt.

    Ich bin da auch sehr penibel mit meinen Driptips, sie müssen optisch, geschmacklich und zugtechnisch passen.

    Bei mir ist auf ganz wenigen VD noch das Originale drauf, und es wurden auch schon mal welche modifiziert.

    Habe auch schon zu enge aufgebohrt, gekürzt.

    POM oder PEI finde ich sehr angenehm und nutze meinen meisten VD damit. Von den Edelstahl habe ich nur ein gutes, ist den Old Sam ähnlich und lang.

    Zu kurz und sehr weit ist auch nichts für mich, selbst auf den DTL-Dampfen nutze ich etwas längere und dünnere Driptips, zb auf der Bruni eins vom Corona v8, das für mich genau richtig ist, und sollte ich noch mal einen DTL-VD bekommen würde bestimmt auch da ein Corona drauf kommen.

  • Dampfman und Franky Wie sich die Wahrnehmung doch geändert hat, nicht wahr? Ich weiß noch, dass in den Anfangstagen des Dampfens Edelstahl als "wertiger" gegenüber Kunststoff betrachtet wurde. Wenn du zu jener Zeit mit einem Plaste-Driptip auf Stammtischen oder Dampfertreffen angetroffen worden warst, guckten alle entweder mitleidig oder sie betonten ihre Eisen-Mundstücke erst recht. Ähnliches sieht man heute noch teilweise bei den Akkuträgern und Verdampfern: ein massiver Edelstahlverdampfer gilt Vielen nach wie vor noch als "besser" als jene, die aus Edelstahlblech gefertigt sind. Bei den Akkuträgern wandelt sich das Bild aber schon merklich, finde ich. Seit es die wunderschönen Ledergriffe und angenehmen Kunststoffe wie z.B. bei der Aegis gibt, die noch dazu robuster als jeder Edelstahl sind, werden Kunststoffe weitgehend akzeptiert.


    Ist das nur meine Wahrnehmung oder seht ihr das ähnlich?

  • Ist das nur meine Wahrnehmung oder seht ihr das ähnlich?


    Nein, ich sehe das ähnlich. Wenn auch mit einem, nein, eigentlich 2 weinenden Augen. Plastedampfe, Plastetank, Plaste Drip Tip geht für mich alles gar nicht. Da bin ich auch gerne der ewig Gestrige. Ich nuckel auch im Winter bei -10° an Edelstahl rum.

    Leider (für mich) greift die Plasteseuche immer weiter um sich. Ich krieg die Krise wenn ich einen Verdampfer sehe, der im 3-stelligen Preissegment angesiedelt ist und man verbaut da Plastik, weil man eventuell 5 Cent pro Verdampfer spart.

    Die Auswahl ist für meine Bedürfnisse damit doch sehr eingeschränkt. Aber wozu brauch ich auch neue Verdampfer? Da nehm ich mir z.B. nen ollen Kayfun 4 - ein Meisterwerk der Konstruktionstechnik - und bin happy.


    Seit es die wunderschönen Ledergriffe und angenehmen Kunststoffe wie z.B. bei der Aegis gibt, die noch dazu robuster als jeder Edelstahl sind


    Da haste dich in deiner Begeisterung wohl etwas hinreissen lassen. Lass mich mal mit dem 40 Tonner geschmeidig über deine Aegis rollen... :biggrin01:

  • Ist das nur meine Wahrnehmung oder seht ihr das ähnlich?

    Ist evtl einen eigenen Thread wert.

    Ein richtig schwerer AT ist für mich angenehmer, vermittelt mir auch das Gefühl von Wertigkeit, auch wenn man denn Abstriche machen muss, wenn man sich zb den Akkudeckel der Tesla Nona anschaut. Ein richtiges Eisenschwein mit einem Deckelverschluss der nicht mithält.

    Anders als zb die WYE 200 aus gleichem Haus, Plastik ohne Ende und billig verarbeitet, jedoch der Deckel hält. Ich traue der WYE zu, die Nano zu überleben.


    Es kommt für mich einfach auf die Verarbeitung an, denn warum ist das eine Edelstahldriptip bäh und das andere ist toll ?

    Kann eigentlich nur an der Verarbeitung liegen, näher kann ich das nicht beschreiben, bin aber auch kein Metaller und habe da wenig Ahnung von, warum die Unterschiede existieren. Aber sie sind da.

    Dieses kalte und harte kann man auch bei Edelstahl beseitigen, wie die Old Sam sehr gut zeigen im Vergleich zu den billig Edelstählen.

    Ein sehr gutes Mtl Driptip ist für mich das vom Spica, nicht zu kurz, weich, warm und genau abgestimmt, bin beim Spica aber evtl auch sehr eingenommen.

    Zum Glück gibt es gefühlt tausende von Driptips und jeder kann sein passendes finden.

  • Die ham beschissen da ZumaFx . Wenn man genau hinguckt, sieht man, dass sie immer genau in den Vertiefungen des Profils liegt :D


    Und zwecks 40 Tonner. Ich war der Kaffeetassenkiller. Nach dem Be- oder Entladen Papiere in der einen, den Kaffee in der anderen Hand. Um die Tür zu öffnen die Kaffeetasse auf dem Vorderrad abgestellt - und öfter mal da vergessen. So 3-4 Stück im Jahr hats dabei zerlegt. Leider samt dem leckeren Kaffee. Nicht auszudenken wenn ich da schon gedampft hätte... :huh:

  • Gibt noch mehr dieser "Torture"-videos, irgendwo hab ich auch nen dicken LKW drüber fahren sehen, da war die zwar optisch mitgenommen, aber gefeuert hat sie noch ;) Die wurde schon allen möglichen Test's von Usern unterzogen und man kriegt sie wirklich nu schwer kaputt. Andere AT's kann man nur schwer heile halten ;) Die ist schon echt robust

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ich, als ehemaliger Kunststoffschlosser, verwehre mich zuerst einmal gegen den abwertenden Begriff „Plaste“. 😉


    Die heutigen Kunststoffe sind i.d.R. Hightech Werkstoffe (teilweise übrigens wesentlich teurer als z.B. Edelstahl) die zwar auch eingesetzt werden um Geld zu sparen (Plaste 😉 lässt sich halt viel günstiger in Form bringen und sehr viel schneller und somit günstiger zerspanen), aber eben auch weil sie Materialeigenschaften mitbringen, die anderen Materialien fehlen.


    Gerade bei Driptips ist z.B. die geringe Wärmeleitfähigkeit ein großer Vorteil von Kunststoff oder zumindest der Kombination von Kunststoff und Edelstahl. Bei höheren Leistungen kann das schon von Vorteil sein, es sei denn man mag die 10cm langen Edelstahl-Driptips, die oft eher an medizinisches Instrument erinnern denn an ein Gerät zum Genuss. (Nur meine Meinung... also nicht dran stören).


    Ich persönlich habe keinerlei Abneigung gegenüber Kunststoff (außer bei Verpackungen...). 90% meiner Squonkmods sind aus Kunststoff und vermitteln dennoch ein Gefühl von Wertigkeit. Bei den kleinen RDAs bieten sie den Vorteil, dass der VD nicht zu heiß wird und ein Vorteil (für mich), es gibt eine größere Farbauswahl. Ich freu mich über jede schwarze Kunststoff-Topcap die da auf den Markt kommt. 😉


    Um zum Thema zurück zu kommen... Ich nutze fast ausschließlich Kunststoff-Driptips und bin damit sehr zufrieden. Ich mag auch das Mundgefühl lieber als das von Metall-Driptips. Ich glaube, das ist am Ende des Tages, wie fast alles beim Dampfen eine Frage des individuellen Geschmacks.


    Ich habe ein Vapor Giant Driptip, das die Vorteile von Kunststoff mit der Ästhetik von Eselstahl (so Ätsch!) verbindet und das mag ich auch sehr gerne.


    Gleichzeitig siegt bei mir oft „mein Sinn für Ästhetik“ über die eigentliche Praktikabilität. Das gebe ich zu...


    Spannendes Thema... 👍🏻


    Edit: Wenn einer meiner Mods unter nen 3 Tonner geraten würde, würde ich wahrscheinlich wie die berühmte Mutter herbeispringen und die Karre 30cm anheben um der Gerät zu retten 🤣

  • Jaah, perfektes Beispiel Ingo, die hochpreisigen Squonkerboxen, die alle ganz oder zu einem großen Teil aus "Plaste" bestehen. Bei den ersten Kunststoff-Boxen hieß es noch geringschätzend, sie seien aus dem heimischen 3D-Drucken entstanden, womit ein Verweis auf flattriges Papier gelegt wurde. Dann hatte aber irgendjemand zum ersten Mal eine Waffe "gedruckt", das ging weltweit viral und ich meine, seither sind viel mehr Infos über Kunststoffe Teil des allgemeinen Wissens.


    Bei der Robustheit @pyrex geht’s ja nicht allein ums langsame Drüberrollen. Mein Uralt-Handy zum Beispiel, habe ich zum Veranschaulichen seines Militär-Standards jahrelang gegen Wände geworfen, Treppen hinabkullern lassen oder unzählige Male aus dem Fenster des ersten Stocks geworfen. Es hat zwar im Laufe der Zeit deutliche Spuren davongetragen, doch die Gesichter und großen Augen der mich für verrückt haltenden Menschen waren es wert. Plaste aber halt unkaputtbar. Wie die Aegis-Solo wasche ich das unter fließendem Wasser ab. Edelstahl aus dem Fenster geworfen geht zwar nicht kaputt - aber alles, was innen verbaut ist.


    Von Alu-Guss will ich gar nicht erst beginnen. Eigentlich ist Alu-Guss ein Riesen-Fake. Manche Wismeck-Boxen brechen schon, wenn sie mal auf Teppichboden umkippen :-) Und trotzdem hält sich bei der Hälfte (?) der User die Vorstellung, Metall sei "wertiger" als Kunststoff. Die Apple-Smartphones oder Laptops im Alu-Gehäuse zum Beispiel.


    Natürlich Franky, wer Edelstahl als solchen liebt, das ist eine andere Geschichte. Das Handgefühl, das Gewicht, das sind alles gute Gründe für Edelstahl.


    Weil ich auf Arbeit viel Kram ständig mit mir rumschleppe, bin ich heute Fan von Leichtgewichten oder guten Kompromissen (Aegis Solo). Der Flashi aus Edelstahl ist aber kein Garant, dass er nie kaputt ginge, einen aus hitzebeständigem, hochwertigen Kunststoff würde ich mir augenblicklich zulegen, wenngleich der dann aber selbst als Klon in der Preisliga des Originals aus Edelstahl läge. Einerseits lässt Kunststoff günstiger produzieren, andererseits sind robuste Kunststoffe doch auch ziemlich teuer.


    Vielleicht stammen einige Vorurteile gegen Kunststoff auch einfach nur daher, dass viele Gebrauchsgegenstände vor allen Dingen ab den Nuller Jahren silbern lackiert wurden. Allet silber oder in Chromoptik, selbst der größte Ramsch wurde so designmäßig gepimpt. Wäre es damals möglich gewesen, Klopapier silbern einzufärben, es wäre ein Verkaufsschlager geworden. Diese Silberphobie ging oder geht gottlob allmählich zu Ende.


    Und all das spiegelt sich m.E. im winzigen Driptip wider. Ein kleines Teil, viel eher ein Zubehör, als ein wesentlicher Bestandteil der Geräte, dem aber die größte und wichtigste Aufgabe beim Dampfen zugewiesen wird, nämlich bei Milliarden verschiedener Empfindungen der sensiblen Münder das Verbindungsglied zwischen Technik und menschlicher Sensorik zu sein. Es ist das wenig beachtete Detail, das wiederum den entscheidenden Punkt von Dampf und Geschmack ausmacht und das sicher für manche Kaufentscheidung eines Verdampfers ausschlaggebend war und ist.


    Persönlich übertreibe ich es bestimmt mit meiner Driptip-Sammlung (eine neue Sortierkiste wurde längst wieder begonnen *lach*), und damit entstünde ein völlig neues Thema, nämlich das des Designs losgelöst von der Funktion des Driptips. Und dann gibt’s ja auch noch die Aspekte, inwieweit eine bestimmte Funktion trotz unterschiedlichem Design erfüllt werden kann. Das ist echt so ein weites Feld …

  • Driptips sollen sich dem individuellen Mundgefühl anpassen, da bin ich eher praktisch veranlagt. Was nützt es mir wenn ich ein optisch wunderschönes Driptip, welchen sich harmonisch auf meinem Verdampfer anschmeichelt besitze und mir dauernd die Schnüss verbrenne?

    Es ergibt sich in der Tat ein anderer Geschmack, je nachdem aus welchem Material und mit welcher Höhe/Breite es auf dem VD steckt. Die Old Sam Driptips (mal einen nicht ganz ernst gemeinten strengen Blick auf Ingo richte) gab es nicht nur in "Meterware", sondern auch relativ kurz und dennoch werden die nicht heiß oder verfälschen den Geschmack.

    Die Nebelfee-Driptips liebe ich auch insbesonders wegen des angenehmen Mundgefühls. Mich persönlich ärgert es aber IMMER, wenn ich mir einen in meinen Augen hochpreisigen Verdampfer kaufe und dann feststellen muss, dass der Hersteller am Driptip gespart hat😡.

  • Sehe ich genauso softius Es gibt allerdings auch die gegenteilige Variante, bei der preisgünstigen Verdampfern erstklassige Driptips beigegeben sind. Zum Beispiel macht es Innokin fast immer so. Bin mir jetzt nicht sicher, doch ich glaube beim Ares gibt es so ein hervorragendes Driptip. Metall und Kunststoff, genau die richtige Länge, passender Durchmesser - zumindest ich hätte gerne mehr davon, sie nutze ich auch bei anderen Verdampfern.


    Aber es stimmt schon, meistens sind es billige Driptips bei den Massenverdampfern, die (wahrscheinlich) nur der Optik wegen ausgewählt wurden. Ob diese Hersteller sich damit nicht ins eigene Knie schießen? Ich selber hatte mal zwei Verdampfer (von Innokin) gekauft, günstige, klar, die ich aber gar nicht brauchte, sondern nur wegen deren Driptips. Also irgendwie verkaufsfördernd, oder? ^^

  • ich schrieb (glaube ich) ja schon, dass ich das Driptip des Nautilus 2S sehr mag.

    Seit der Osterwichtelaktion muss sich dieses Driptip den ersten Platz mit dem Driptip des Ammit teilen - das ist für mich super auf dem GTR. Die Zwerge wiederum mag ich lieber mit dem Nauti 2S Driptip.


    Gelben Kunststoff (PEI/Ultem) kann ich einfach nicht in den Mund nehmen, die Assoziation mit verfärbten Urinflaschen ist einfach zu groß :schaem1:

  • Moin :hallo3:


    Auf den Taifunen liegen mir die Taifun DT (also die Zubehör DTs) am besten,

    stimmig, geschmacklich passend und ich mag total dass Mundgefühl...


    Da hab ich jetzt 5 Stück von :kichern:


    Früher mochte ich kein Metall...

    Aber auch daran gewöhnte ich mich ..


    GTR mit Taifun Spring DT




    Und PEI wie bei dem Spica finde ich auch klasse,

    optisch passt es sehr gut zum AT und auch dass Mundgefühl ist sehr gut



    Was mir nicht so liegt, diese 810 er DTs und Wide Bore ..

    Aber scheidet bei mir eh aus, da meine VD dass nicht benötigen...


    Der neueste Zulauf wird eine Goldrausch Edition No.II sein :GirlieZwinkern:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden