Koffein Base statt Nikotin

  • PepeCyB :?:

    Ich glaube es war dazumal (ca. 1 - 2 Jahre her) PepeCyB der eine Anleitung veröffentlicht hat wie Koffeinbase herzustellen, ich hab meine eigene "gebastelt" und die lange Zeit als Nikotin ersatz benutzt, leider ist der Aufwand relativ hoch daher hab ich ende letzten Jahres meine Bunkerbase hervorgekramt.


    Läuft da Projekt noch den ich hab im gleichen Zuge mit Taurin experimentiert aber es nach kurzer zeit eingestellt (wegen des Aufwands)

  • Ich habe am 20.06.2013 mit dem Koffein-Experiment angefangen. Der erste Artikel erschien am 15.07.2013 auf meinem Blog (seinerzeit noch bei Blogspot).


    Anlass war die Möglichkeit, dass mit der damals im Entstehen befindlichen TPD2 und dem noch nicht ausgeräumten Bestreben, Liquids in die Apotheke zu verbannen, die Gefahr bestand, dass man nikotinhaltige Liquids und nikotinhaltige Base womöglich in absehbarer Zeit nicht mehr bekommen könnte. Das waren die Zeiten, als man noch mit 7, 8… 15… evtl. mit 20 Watt dampfte und DTL noch kein Thema war (das begann erst aus Asien herüberzuschwappen). Die geregelten Akkuträger erlaubten in der Regel so um die 1,3 Ohm als geringsten Widerstand. Das waren also Zeiten, zu denen Liquids mit 24 mg/ml (ich hatte sogar mal welche mit 32 mg/ml) keine Seltenheit waren… 18 mg/ml und 12 mg/ml war der „Standard“, weil die Dampfgeräte halt noch nicht so leistungsfähig waren.


    Auf Nikotin als psychoaktiven Wirkstoff zu verzichten erschien mir durchaus möglich, denn der Suchtdruck, wie man ihn vom Rauchen kannte (ich war ja erst seit 1 1/2 Jahren rauchfrei und konnte mich noch gut erinnern) war beim Dampfen nicht so ausgeprägt. Worauf ich (und das geht vielen anderen auch so) nicht verzichten konnte und wollte, war der Throat Hit. Ohne Nikotin war es, als würde man Luft einatmen und bei den schwachbrüstigen Geräten hätte man sich 2er, 3er oder 4er Nikotinliquid auch mal gleich sparen können… auch das war in den Bronchien kaum spürbar (das war ja der Hauptgrund für die relativ starken Liquids auf dem Markt… die Dosis an sich hätte man sich auch mit häufigerem Dampfen holen können… Stichwort: Selbstitration).


    Nun gab es da schon Zusätze für Liquids und zum Selbstmischen… hatte mir sowas seinerzeit bei Flavourart bestellt… hieß „FLASH E Liquid“. Das Zeug lebte von Capsaicin… eigentlich alle dieser Zusätze basierten darauf. Das bedeutete aber auch, dass sich damit kein wirklicher Throat Hit einstellte… das kratzte und brannte halt im Hals (echt eher im Hals, weniger auf der Brust). War total enttäuschend. Absolut kein Ersatz für ordentlich Nikotin!


    Dann war da noch Menthol, das auch eine Art Throat Hit erzeugt… aber auch nicht wirklich SO wie Nikotin das tut. Nun mag ich Menthol mal so gar nicht (ich habe, auch aus der Zeit noch Menthol-Aroma aus Kristallen… waren mal 100 ml… jetzt sind es noch locker 80… ICH nutze es nicht und verwende es nur für meine Frau, wenn die mal wieder aus Lust und Laune dampfen möchte… sie dampft ohne Nikotin, denn sie hatte das Rauchen schon vor 30 Jahren endgültig aufgegeben).


    Ich stieß dann zufällig auf einen Shop, der Koffein-Liquids im Angebot hatte. So drei, vier Sorten. Mit weniger als 15 mg/ml. Die erklärten da, das würde einen richtigen Throat Hit erzeugen. Also hab ich mich mal schlau gemacht und recherchiert und kam zu der Erkenntnis, dass Koffein tatsächlich auf die Bronchien annähernd so wirken könnte, wie Nikotin es tut. Wegen des Stoffes an sich und den möglichen gesundheitlichen Auswirkungen habe ich mich auch wochenlang informiert, mit Medizinern, Biologen und Lebensmittelchemikern ausgetauscht und kam zu dem Schluss, dass das harmlos ist (BTW: Falls die Frage aufkommt… NEIN,das Koffein-Dampfen macht nicht „munter“… die Dosis ist im Vergleich zu einer normalen Tasse Filterkaffee absolut lächerlich).


    So habe ich mir 100 Gramm Koffeinpulver besorgt und Ende Juni mit dem Experimentieren begonnen. Es bestätigte sich das, was ich auch bei Recherchen zu Koffein-Liquid immer wieder gelesen hatte: Für einen vergleichbaren Throat Hit brauchte man im Vergleich zu Nikotin die doppelte Menge Koffein im Liquid. Nun, ich war zu der Zeit bei 12 mg/ml Nikotin, weil ich schon nahezu ausschließlich mechanisch dampfte… bei todesverachtenden 1,1 oder gar 1 Ohm. Also so mit 13 - 15 Watt. Ich hatte meine Selbstwickler aber zum Teil modifiziert… aufgebohrte Zuluft… weitere Driptips… so dass DTL (sehr restriktiv) möglich war… aber auch mit MTL schon mehr und dichterer Dampf kam. Da reichte 12er.


    Das bedeutete, ich musste Koffeinliquid mit 24 mg/ml herstellen. Und DA lag das Problem! Koffein löst sich absolut beschissen in PF und nahezu gar nicht in VG. Mit sorgfältiger Herstellung waren 15 mg/ml noch machbar darüber wurde es schnell trüb (gerade bei niedrigen Temperaturen) und es konnte sogar zum „Vanillepudding-Effekt“ kommen. Mit Tricks gingen 20 mg/ml, ohne dass das Zeug gelierte. Die Auflöserei machte den größten Teil meiner Experimente aus und zum Schluss habe ich dann auch eine Lösung gefunden: Koffeincitrat! Damit waren auch 24 mg/ml stabil, ohne Trübung und „Vanillepudding“ möglich… und die Zitronensäure, die dabei ja eine Rolle spielte, führte zusätzlich zu einem verstärkten Throat Hit, so dass 24er schon richtig Bumms hatte.


    Nun hatte sich zwischenzeitlich die Gefahr eines Nikotinverbots erledigt und bei mir ein Kanister mit fünf Litern 70er Base enigefunden, weshalb Koffein nicht mehr die Prio hatte. Um nicht mit Citrat zu arbeiten, habe ich eine Zeit lang (noch vor dem Kanister und als ich noch 12er oder 8er brauchte) meine Nikotinliquids mit Koffein gestreckt. Also mir ein 6er angerührt und mit 6 - 8 mg/ml Koffein ergänzt.


    Nun bin ich seit Jahren bei 2 mg/ml Nikotin (die Leistungsfähigkeit der E-Dampfgeräte ist heute halt eine andere) und nutze Koffein nur noch aus Lust und Laune mal… und aus Experimentierfreude. Vor ein paar Wochen hab ich mal wieder 100 ml Pepes Tobacco #2 nur mit Koffein durchgezogen. Heute ist Koffein gar kein Aufwand mehr. Ich hab 5 mg/ml angerührt… dafür braucht man auf gar nix achten… das löst sich wie von selbst. Und es funktioniert immer noch mit dem Throat Hit.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • ICH danke Dir auch. So wird es wohl demnächst noch einen Teil beim Experiment geben, in dem ich auf die Möglichkeiten mit leistungsfähigen Geräten und geringer Koffeinkonzentration eingehe.


    Kommt aber erst nach meinem in Arbeit befindlichen o.b.-Schlachte-Artikel… ;-)

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • Wurde das nicht sogar mit der TPD-2 Verboten?

    Nein… das ist ein verbreiteter Irrtum. Das einzige, was nicht ginge, wären Hybrid-Liquids, also mit Nikotin UND Koffein.

    Reine Koffein-Liquids sind bei gegenwärtiger Gesetzeslage absolut legal, weil die Regelungen und Einschränkungen nur für nikotinhaltige Nachfüllflüssigkeiten gelten.


    Allerdings glaube ich nicht, dass Liquidhersteller auf den Zug aufspringen werden. Das ist eher eine Sache für Selbstmischer.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • Theoretisch funktioniert Taurin nicht wirklich.

    Taurin zersetzt sich bei etwa 300°, verdampft aber erst bei 328.

    Taurindämpfe sind übrigens toxisch.

    Das erscheint mir definitiv keine gute Idee zu sein, dein Throat Hit dürfte eine Reaktion auf die toxischen Stoffe sein.

    Ich bin kein Experte, aber nach einer kurzen Google-Recherche würde ich davon abraten. Es scheint, dass dabei SO2 und NH3 (Amoniak) frei werden, nein, das willst du nicht einatmen.

    Sry wenn ich hier die Spaßbremse geben muss, aber ich glaube, Taurin ist eine ganz schlechte Idee. Nur unwesentlich besser als Tocopherylacetat. Ich muss dringend davon abraten, wenn keine solide Forschung vorliegt, die zeigt, dass es doch unbedenklich ist.


    Und mit den Liquids musst du aufpassen.

    Weitergabe ist auch, wenn du jemanden mal probieren lässt, falls Kiffer anwesend? Das weitergeben eines Joints ist, im Gegensatz zum Rauchen, eine Abgabe von Betäubungsmitteln, also fast schon Dealerei. (Ich kann da nix für, so sind die Gesetze nunmal, es wird abgegeben im Sinne des Gesetzes. Denn der, der das Ding hat ist der Besitzer, (nicht zu verwechseln mit dem Eigentümer, das ist etwas ganz anderes!) also ist das eine Straftat, die, im Gegensatz zum Konsum, nicht von der Duldung erfasst ist (auf die man sich auch nicht verlassen kann, auch wenn sie in der Praxis gilt und man nach Gleichbehandlungsgrundsatz vor dem BVerG klagen könnte), auch wenn in der Praxis sowas natürlich extrem selten verfolgt wird. Jemandem an seinem Mod mit 24mg/ml ziehen zu lassen dürfte in so fern auch ein Verstoß gegen die TPD-2 sein, abgabe an Endverbraucher, aus formaler Sicht ist das geregelt.

    Natürlich sind das eigentlich eher Spitzfindigkeiten, aber man sollte sich dessen bewußt sein.


    Aber Pepe hat natürlich recht, nicht nikotinhalte Liquids sind hier eine Gesetzeslücke. Also noch bis zur TPD-3 vermutlich, denn das wird wohl geschlossen werden. (Hoffentlich fällt dieses 10ml-Limit weg, völlig sinnlos und Umweltschädlich.)

    So, genug theortisches Geschwafel für einen Boardpost.

  • Da wird es auch nicht erhitzt.

    Succralose in der Sahne ist kein Problem, im Kuchen evtl. schon. Wie es sich in Liquids verhält, ist leider unklar.

    Wenn Taurin unter 250° bleibt (inkl. großem Sicherheitsabstand) gibt es kein Problem.

    Taurin ist auch in jedem Menschen ein bisschen, gehört zu uns.

  • Theoretisch funktioniert Taurin nicht wirklich.

    Taurin zersetzt sich bei etwa 300°, verdampft aber erst bei 328.

    Das ist ein Trugschluss, genau wie z.B. mit der Sucralose. Taurin ist ein fester, kristalliner Stoff, der bei 320° C gasförmig wird. Wird er unterhalb der Temperatur von 320° C und oberhalb von 300° C gehalten, dann beginnt er sich langsam zu zersetzen. Aber das passiert beim Dampfen nicht. Beim Dampfen ist er in der Trägerflüssigkeit gelöst. Die Trägerflüssigkeit wird nun erhitzt. Das führt aber nicht zum Übergang der Flüssigkeit komplett in den gasförmigen Aggregatzustand. Es verdampft nicht wirklich alles (nur ein geringer Anteil). Das meiste wird in feinen Nebel zerstäubt (deshalb auch im Englischen Atomizer=Zerstäuber), ohne echt zu verdampfen. Es wäre auch fatal, wenn es anders wäre, denn keiner könnte die Inhalation von 200, 250, 300°C heißen Gases auf Dauer überleben. Das würde die Bronchien und das Lungengewebe zerstören. Ziemlich schnell und extrem schmerzhaft. Ein grauenvoller Tod.


    Das, was wir inhalieren ist wesentlich kühler, weil nicht in den gasförmigen Aggregatzustand übergegangen, sondern nur fein vernebelt. Abgesehen davon, dass man damit seine Lunge garen würde, hätte man auch so keinen Spaß an der Sache, denn wir hätten nahezu keinen sichtbaren Dampf, sondern „unsichtbares“ Gas.


    Also… das Taurin (auch die Sucralose), das in den wirzigen Flüssigkeitstropfen gelöst ist, wird gar nicht so hoch erhitzt. Nur direkt an der Wendel wird ein geringer Anteil des Stoffes physikalisch durch die starke Erhitzung von der Flüssigkeit getrennt. Das ist auch der Krustenbildungsfaktor. Und das, was da „trocken“ dran bleibt, könnte dann auch zersetzt werden… käme nicht ständig neues Liquid nach, dass es 1. abkühlt und 2. es zum Teil wieder löst. Klar wird sich auch was zersetzen… aber das sind Mengen, die unterhalb aller Grenzwerte liegen dürften, weil so wenig von dem Zeug im Liquid ist.


    Man darf nicht den Schmelz-, Siede- oder Zersetzungspunkt von Feststoffen, die im Liquid gelöst sind, in Relation zur Temperatur der Heuzwendel bringen. Wir streuseln den Feststoff nicht als Pulver auf die trockene Wendel. ;):D


    Das erscheint mir definitiv keine gute Idee zu sein, dein Throat Hit dürfte eine Reaktion auf die toxischen Stoffe sein.

    Eher nicht. Denn es zersetzt sich, wie gesagt, nicht. Der TH ist hier eine physische Reaktion auf den Stoff selbst, wie es euch bei Nikotin und Koffein der Fall ist. Wenn es den Effekt denn gibt. Dazu müsste ich erstmal recherchieren. Kann ich so aus dem Ärmel nicht bestätigen.


    Weitergabe ist auch, wenn du jemanden mal probieren lässt, falls Kiffer anwesend? Das weitergeben eines Joints ist, im Gegensatz zum Rauchen, eine Abgabe von Betäubungsmitteln, also fast schon Dealerei.

    Nein! Ist es nicht! Das Kreisenlassen eines Joints ist kein fortgesetzter Handel und keine fortgesetzte Abgabe, sondern fortgesetzter gemeinschaftlicher Konsum. Der Knackpunkt liegt ganz woanders.

    Den Konsum ist erlaubt. Der Besitz nicht (auch nicht geringfügiger Mengen… hier wird nur unter bestimmten Voraussetzungen – Menge – von einer Strafverfolgung abgesehen… durch die StA). NUR: Um Shit zu konsumieren muss man Shit in dem Moment besitzen. Und damit ist das Inhalieren des Rauchs auch nicht strafbar, aber leider das Halten der Tüte in den Fingern (das ist nämlich der Beisutz… man muss dafür nicht einmal Eigentümer sein).

    Tja… und damit ist auch das Kreisenlassen jeweils kurzfristiger Besitz von Haschisch, denn in dem Moment, wo man die Tüte in der Hand hält, ist man kurzfristig Besitzer, was strafbar (jedoch bei den mengen i.d.R. nicht verfolgt wird).


    Jemandem an seinem Mod mit 24mg/ml ziehen zu lassen dürfte in so fern auch ein Verstoß gegen die TPD-2 sein, abgabe an Endverbraucher, aus formaler Sicht ist das geregelt.

    Absolut nicht! Die Regelungen der TPD2 gelten nur für den gewerblichen Handel. Das ist ganz anders, als die Sache mit dem BTM, denn auch der Besitz von stärkerem Liquid ist NICHT verboten. Es darf nur so nicht im Rahmen des Handels an den Endverbraucher abgegeben werden.


    Hoffentlich fällt dieses 10ml-Limit weg, völlig sinnlos und Umweltschädlich.

    Das würde ich mir auch wünschen, doch in der derzeitigen Konstellation wird das nicht passieren, denn es ist doch klar, wer an den Verhandlungen als Lobbys teilnimmt: Die Pharmaindustrie (die sind nicht für die Abschaffung der Grenze), die Tabakindustrie (die sind nicht für die Abschaffung der Grenze), die sonstigen ANTZ und die E-Dampf-Industrie (die sind auch nicht für die Abschaffung der Grenze, denn die Grenze sorgt für größere Gewinne… deshalb liest man von denen auch nichts zu diesem Punkt, sondern nur zu Werbeverbot und Wartefrist… denn das schmälert die Gewinne).


    Eine Stimme der Konsumenten muss auch zu hören sein. Da das von der IG-ED nicht mehr zu erwarten ist, will die Interessengemeinschaft ExRaucher den Part übernehmen. Die brauchen auch dringend noch engagierte Mitglieder. Was die TPD3 anbelangt, drohen da noch ganz andere Gefahren, die in der Öffentlichkeit und in der Szene gar nicht so bekannt sind. es kann sein, dass wir vor der TPD3 genau wieder da stehen, wo wir schon einmal vor der TPD2 standen. Will hier aber keine Panik verbreiten. Die USA und EVALI könnten uns da noch mächtig auf die Füße fallen. Die ExRaucher (IG) ist deshalb auch Partner der ETHRA. Das ist ein Zusammenschluss von überwiegend Konsumentenverbänden in Europa, die gemeinsam Einfluss auf die TPD3 nehmen werden.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

  • Theoretisch hast du recht, ich würde aber nicht all zu viel darauf wetten, definitiv nicht so viel, dass ich mich hier aus dem Fenster lehnen würde und das Risiko negieren würde.

    Ich habe mir das nicht weiter angeschaut, wie schnell das zerfällt, ob es wirklich gelöst ist (nicht löslich in Ethanol), oder nur vermischt, was du sagst kann richtig sein, aber ohne research denke ich, wir sollten lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig warnen.

    Aber ich bin bei sowas, wie gesagt, lieber zu vorsichtig.

  • wir sollten lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig warnen

    Uuuups… den Satz hab ich dann auch völlig vergessen (war dann Gedanklich bei der Mitgliederwerbung für die IG ;)^^)…


    Ich rate auch eher von Taurin ab. Allerdings kann ich dazu nicht konkretes sagen, denn ich habe mich in der Hinsicht damit nicht näher befasst.


    Ich werde das aber in den nächsten Wochen tun… denn meine Neugier ist geweckt. Ich zapfe dann wieder mal meine Kontakte und Quellen an und werde berichten.


    Wegen der Zersetzung (die nicht stattfinden wird) bin ich nicht nur der Meinung, sondern überzeugt (habe mich mit der Physik der Dampferei schon über Jahre befasst), aber was die inhalative Aufnahme von Taurin anbelangt, muss ich echt erst recherchieren. Mein Bauchgefühl sagt mir: vermutlich unbedenklich. Aber der Bauch kann einen täuschen.


    Also auch von mir: Solange wir da nichts näheres wissen, eher die Finger davon lassen.

    „Manchmal entsteht ein Scheißesturm einfach dadurch, dass jemand die eigenen Fäkalien in den Gegenwind spritzt.“ (Alexander Wendt)


    Mitgliedsbanner.png

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden