Abgefüllt? Kanister, Pipetten, Spritzen & Co

  • Wie kommt das Liquid vom Kanister in die Flasche? (Kauft Ihr auch in Großmengen?) Und wie kommt es aus der Flasche in den Verdampfer?
    Erstaunlich, was es für verschiedene Methoden gibt...


    Für die ersten Gehversuche hatte ich mir PG und VG in 50ml Braunglasflaschen von Avoria gekauft... Heute muss ich aufpassen, dass ich diese Menge nicht am Tag verdampfe :lol04:


    Ich hatte (und habe noch) Meßbecher in verschiedenen Größen, Literflaschen mit Skalierung, Einweg- und Glaspipetten, Spritzen und eine Feinwaage...


    Heute kaufe ich Großgebinde PG und VG, die ich im Keller lagere. Ich mische mir die Base vor, indem ich sie im passenden Verhältnis in einen Liter-Meßbecher gieße und von dort in Literflaschen.
    Die Aromen messe ich mit der Feinwaage ab. Pipetten benötige ich noch hier und da für Aromen, die ich in Glasflaschen bestellt habe.

  • Schönes Thema. Aus dem Kanister wird bei mir direkt in den 1 l Messbecher gekippt, dann Nik dazu und per Haushaltstrichter in die 1 l Kunststoffflasche.


    Für den Fall, dass aus dieser direkt in kleinere 50 oder 100 ml Flaschen abgefüllt wird (wie aktuell bei meinem Reste-Mix), kommt eine gut ausgewaschene Dosierspitze einer Geschirrspülmittelflasche drauf. Passt, verschließt und funktioniert perfekt.


  • Dein Werdegang beim Mischen kommt meinem fast exakt gleich Elke . Wenn ich unsere Alldays anmsiche tu ich das aber ohne den Umweg über das 1-Liter Becherglas und nutze eine Rührschüssel, die 4,8 Liter fasst und fülle von dort via Trichter in 0,5l und 0,33l Braunglas um.


    Messkolben, Spritzen und dergleichen nutze ich eigentlich fast gar nicht mehr. Ich mache alles mit der Feinwaage und möchte diese nicht mehr missen, denn einfacher und ohne viel Brimborium auch beim anschliessenden Reinigen der Utensilien gehts wirklich nicht.

  • Um die nikotinhaltige Grundbase zu mischen 1l Messbecher und 100ml Meßzylinder für die Bunkerbase.

    Zum Mischen kommen meine Liquidflaschen (150ml) direkt auf die Feinwaage, die Aromen werden dann direkt in die Liquidflasche gegeben und zum Schluß mit der Grundbase aufgefüllt.

    Die Vorgehensweise finde ich so am geschicktesten. Liquid in Literflaschen mische ich (noch) nicht. Meine Lieblinge mische ich aber immer gleich in 2-3 150ml-Flaschen an.

  • Oh, wir sind Mischklone :-) Unterscheiden uns nur in Details. Da ich für meine 3 Alldays 5 % Single-Aroma verwende, konnte ich lange ohne abzumessen oder zu wiegen einfach ein 50 ML-Fläschchen in einen Liter geben. Das kam meiner Misch- und Allgemein-Faulheit sehr entgegen. Alle Gebinde kaufe ich aber mittlerweile groß, obwohl ich das angemischte Liquid wohl im Lebtag nicht verdampfen werde. Also werden heute, nachdem das letzte 50 ml Fläschchen leer war, die benötigten 50 ml aus Literflaschen der Aromen per Trichter in einen kleinen Messbecher abgefüllt. Dasselbe mit dem Nikotin, da sind's 100 und 250 ml Ausgangs-Flaschen, aus denen ich mittlerweile durch grobes rechnerisches Überschlagen nach dem Gefühl schütte. Eigentlich geschieht alles nur noch Pi mal Daumen. Gebe ich mal versehentlich zu viel Nikotin ins Liquid, ist es ein Kinderspiel, es binnen Sekundenschnelle mit dem in 1-Liter oder in 5-Litern vorbereiteten nuller Liquid zu verdünnen. Auch benutze ich je nach Verdampfer unterschiedliche Nikotinstärken ein und desselben fertigen Liquids, was auch nach dem Gefühl gemischt wird. Nur wenn ich mal Muße habe und herum experimentiere (spiele), dann benutze ich noch hin und wieder Spritzen.


    Je größer die verwendeten Gebinde, desto schneller, einfacher und kostengünstiger geschieht die Mischerei. Dabei erkennen wir Selbstmischer natürlich um so deutlicher, weshalb manche Händler und Hersteller auf Kritik an ihren Produkten oft so pampig reagieren: die haben alles sogar in Hektolitern bereits vorbereitet und wollen ungestört daraus ihr Gold mischen. Es gibt wohl kaum anderswo eine so gigantische Verdienstspanne wie beim Liquid. Ich habe es anderen Leuten schon oft vorgerechnet: mein eigenes Liquid kostet mich 1 Cent pro Milliliter - und dabei mische ich noch längst nicht in Hektolitern ^^

  • Ich mag keine offenen 5L (oder mehr) Behälter rum stehen haben.

    Deswegen bin ich ziemlich oldschool unterwegs, kaufe 0er in 1L und gewünschter Mischung, zur Zeit gerne PVG 20/80, aber für MTL Säfte steht auch noch eine Flasche PG bereit, um etwa 50/50 zu erreichen, dann und wann.


    Ich nutze nach wie vor Spritzen oder bequeme Longfills. Vom Allday reichen aber z. B. 20ml pro Liter, das ist sehr ergiebig und muss nur noch mit etwas Menthol verfeinert werden.


    Nikotin für alles kommt aus dem Bunker.

  • An den 1 Cent / ml muss ich noch arbeiten. Liege aktuell noch etwa beim doppelten Wert. Kaufe aber die meisten Aromen noch in relativ kleinen Gebinden in England. Das teuerste ist bei uns Selbstmischern ja auch das Aroma, außer wir gehen zu den ganz großen Gebindegrößen über. Aber wer soll das dann alles dampfen.

    Aber genauso bin ich auch zum Selbstmischen gekommen. Ich dachte mir, kann doch wohl nicht sein, dass Fertigliquid dampfen bei 10-15 ml am Tag bei MTL bereits etwa soviel kostet wie die Raucherei zuvor - und dabei wird groß behauptet, Dampfen sei viel günstiger als Rauchen.


    Begonnen habe ich wie wahrscheinlich die meisten mit Spritzen. Hatte wenigstens auch gleich die richtigen, d.h. auch 1ml-Spritzen - und auch die passenden stumpfen Kanülen. Ab dem Moment wo ich nicht nur One-Shots oder Rezepte mit 2-3 Aromen gemischt habe, merkte ich recht schnell, dass die Feinwaage ein extrem nützliches Utensil ist. Bei meinen Gebindegrößen wichtig: Genauigkeit von 0.01 g verbunden mit dem "Nachteil" von max. 200g. Diesen "Nachteil" sehe ich aber nicht als Nachteil, denn die Base messe ich sowieso immer nach Volumen ab.

  • Da für mich mischen auch immer was sinnliches und meditatives ist, benutze ich immer schon Spritzen fürs Aroma und skalierte Laborgläser für die Mixtur. Base(50/50) hab ich in 5L Kannister sowie reines PG und VG in jeweils 1 Liter-Flaschen und aufgrund fehlender Bunkerbase ne große Kiste voller Nikotinschots. Da fülle ich dann aus den 5L in eine 1L Flasche die Base und mische mir Nikotinbase in 3 und 6 mg in jeweils einer 500ml-Braunglasflasche. Wenns dann an die Liquids geht, orientiere ich mich immer an den Abfüllflaschen, die bei den "Alldays" 120ml und den "noch weiter Probierern" meist 50 ml sind. Neue Sachen misch ich meistens mit 30ml an und fülle die dann in 3x10 ml. Ich gebe dann meine Aromen in ein Laborglas, fülle entsprechend mit Nikotinbase auf und lass dann ne Weile den Milchaufschäumer kreisen (der schafft auch Mengen über 150ml 50/50Base kaum noch, zieht der Motor dann nicht mehr). Dann wird in die Flaschen abgefüllt und etikettiert. Ich hab so eine kleine Holzkiste, da passen 6x 120 ml und 5x 50 ml Flaschen rein, wenn die voll ist, reichts dann erstmal mit Mischerei. So komme ich alle 4-5 Wochen zum erneuten Mischtag, dazwischen gibt auch mal das eine oder andere "Fertigliquid", für mich passt das so. Und in einer kleinen Kiste stehen noch ein paar wenige "Langzeitreifer" in meist 120ml, die ich ab und zu teste und ggf abfülle. Meine täglichen Liquids hab ich alle in 50ml-Flaschen, das ist für mich am praktisch.

    Den Glauben, meine 2-3 Liquids zu haben, die in großen Mengen anzumischen und dann ist gut, träum ich gar nicht mehr erst, eher im Gegenteil, lieber kleinere Mengen und dafür dann viele verschiedene. Ich mag die Vielfalt. Meine Freundin ist da eher "stabil", die hat vor mir immer 2-3 Liquids in jeweils 250ml abgemischt (egal was, immer 5 %) und dann "stumpf gedampft", bei MTL kam sie damit auch lange aus, so das sie nur 3-4x im Jahr gemischt hat. Mittlerweile weiß sie aber auch die Vielfalt und Abwechslung zu schätzen ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ja, Mischen ist für mich auch was Schönes. Freue mich da fast wie ein Kind, wenn ich den Duft der vielen Aromen im Raum habe und manches auch gleich kurz nach dem Mischen anteste.

    Bei mir richtest sich wieviel ich mische eher danach, wieviele Flaschen ich gerade frei habe: 50x 150ml und 30x 50ml sowie einige noch kleinere. Als Tester sind die kleinen ganz geschickt. Bin aber doch oft froh, wenn ich mehr als nur 50ml anmische, sonst ist alles weg bevor ich es richtig gut wird. Es sind doch recht wenige, die sogut wie gar nicht weggehen bzw. sich nicht doch noch geschickt mit etwas anderem kombinieren lassen.

    Allerdings mische ich für meine Frau und mich. Sie blickt gar nicht mehr komplett durch, was wir alles haben - und meint oft nur, was hast du da gerade, riecht/schmeckt gut. Das will ich auch...

    Uns beide freut die Vielfalt, es wird nie langweilig.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden