Beiträge von Thomas

    Jo, flopy, das ist der 22er MTL mit 2ml Tank und 2mm AF-Düse. Kleiner geht nicht. Aber die doch recht häufige Nachfüllerei ist schon etwas nervig. Aber nur ein wenig. Bei 18 Watt noch erträglich. Irgendwas ist ja immer.

    Mit dem Ingo könnte ich glaube ich viele viele Stunden verbringen. ;-)




    Wenn man sich das so anschaut könnte man der Meinung sein, dass man gar kein Instrument beherrschen muss um Musik zu machen. Aber nachdem ich nun etwas an der Oberfläche gekratzt habe kann ich sagen, dass Synthis Instrumente sind, die einen beliebigen Komplexitätsgrad aufweisen können. Was man hier weniger benötigt ist eine Spieltechnik wie bei einem Klavier oder einer Gitarre. Um hier gut zu werden müssen sehr viele Übungsstunden investiert werden. Wobei auch das in Kombination durchaus Sinn ergibt.


    Beim Synth investiert man seine Zeit eben weniger in Spieltechnik (muskuläres Gedächtnis) sondern in Wissen. Was nicht bedeuten soll, dass man über analoge Instrumente nicht auch viel wissen muss. Die einzelnen Komponenten eines Synths zu verstehen ist eigentlich recht einfach. Auch, wenn die (simulierte) Elektronik dahinter erstmal noch vollkommen unklar ist. Spannend wird es eben erst bei dem Zusammenspiel. Im Grunde wird hier ja nur eine Sinuswelle erzeugt. Der Rest dient dazu, diese zu gestalten. Für mich sind die Wechselwirkungen noch vollkommen unbekannt. Sie kommen meist sehr überraschend und ich weiß nicht, warum sich die Schaltung nun so verhält und jetzt ausgerechnet dieses Klang erzeugt. Und das ist genau das Wissen welches man aufbauen muss. Das ist sonst nur ein zielloses Herumstochern in einem Nebel von Schwingungen. Und jedes Modulationswerkzeug erhöht die Komplexität ins Unendliche.


    Also ich bin wirklich hochgradig angefixt und könnte heulen, dass ich gerade überhaupt keine Zeit habe.

    schmocke


    Also mit den DAWs kann ich dir nicht großartig weiterhelfen. Ich habe das Ableton Live und ansonsten genau 0 Erfahrung was das angeht. Hier gibt es eine 90 Tage Trial:


    https://www.ableton.com/de/trial/


    Vom Ableton gibt es auch ein Lite, das wird aber eigentlich nur im Bundle mit irgendwelcher Hardware vergeben wird.


    Ansonsten wirst du bestimmt hier bei den Freeware-DAWs fündig:


    https://www.gearnews.de/die-besten-freeware-daws/


    Sie sollten halt VST 2 integrieren können (z.B. virtuelle Synthesizer)


    Von den virtuellen Synthis kann ich dir erstmal den Charlatan empfehlen, weil der schön einfach ist:


    http://www.blaukraut.info/


    Und den Tyrell natürlich:


    https://www.amazona.de/freewar…n6-plugin-vst-au-win-mac/


    Die Basics zu den einzelnen Komponenten wie Oszillatoren, Hüllkurven, Niedrigfrequenzoszillatoren usw usw findest du hier ganz gute Erklärungen:


    https://www.bonedo.de/artikel/…esign-1-oszillatoren.html


    Dort gibt es auch ein gutes Basis-Tutorial zum Tyrell:


    https://www.bonedo.de/artikel/…cht/tyrell-usertipps.html

    https://www.bonedo.de/artikel/…p-synthesizer-basics.html


    Die Seite ist leider nicht sonderlich schnell und manchmal auch nicht erreichbar. Zudem ist sie etwas umständlich aufgebaut und man muss sich die Sachen erst zusammensuchen. Aber prinzipiell ist dort Vieles recht anfängerfreundlich erklärt.


    Eingabegeräte werden erstmal keine benötigt. Obwohl es natürlich mit einem Keyboard weniger umständlich ist ein paar Sounds zu erzeugen. Empfehlen kann ich dir die Keyboards von Arturia. Nicht, dass ich mich großartig auskennen würde, aber von den beiden die ich bisher hatte war das Arturia das mit großem Abstand bessere für nur etwas mehr Geld. Z.B: dieses hier:


    https://www.thomann.de/de/arturia_microlab_black.htm

    Ich habe mich nun auch den Reihen der Dvarw-Freunde angeschlossen. Ich hatte hier seit etwas über einem Jahr einen Mod von SVA im Regal stehen und nicht genutzt da ich einfach keinen VD finden konnte der dazu passte. Ich war schon mehrmals davor den Mod zu verkaufen, konnte mich aber, wie eigentlich immer, nicht trennen.


    Den kleinen Dvarw fand ich schon immer ganz hübsch, aber es gab ja ewig keinen mehr zu kaufen und ich freute mich sehr als ich von dem FL hörte. Bestellt habe ich, wie ihr wahrscheinlich auch, am Tag der Verfügbarkeit bei Pipeline kurz nach Mitternacht. Geliefert wurde er aber leider erst heute.


    Als erstes habe ich den VD dann auf den SVA geschraubt um zu sehen, ob das überhaupt geht. Und ja, das sah ganz gut aus.


    Also schnell eine Wicklung rein. Blöderweise etwas hastig zwischen zwei Telkos. Auf die Schnelle habe ich auch gleich die wenigen Dinge die man beim Dvarw falsch machen kann dann auch prompt falsch gemacht. Ich habe mich auch gar nicht erst mit normalem Runddraht aufgehalten wie ich das normalerweise testweise erstmal mache sondern gleich eine meiner SFFC eingebaut:



    2x0.25 + 0.08 Ni80 mit 2.5mm ID 5 Windungen.


    Dann habe ich aber festgestellt, dass sich die Topcap nicht mehr aufschrauben ließ. Aber warum nicht? Ursache war die Brennkammer aus Peek die, kaum erkennbar, leicht schief auf der Base saß. Aber warum? Ich brauchte einen Moment um zu erkennen, dass ich die 2mm AF-Düse falsch herum eingeschraubt habe. Die Schraube schaute einfach zu weit raus und somit das Peek nicht mehr richtig auf die Base.



    Die Watte finde ich etwas friemelig zu verlegen und hatte erst Bedenken, dass der Nachfluss vielleicht nicht ganz so gut sein könnte. Aber bis jetzt läuft er, also scheint das so wohl ok zu sein.


    Schade nur, dass es das DT wohl nur in weiß gibt, denn das gefällt mir ganz gut. Das schwarze DT welches ich dazu bestellt habe passt auch so halbwegs, aber das Original finde ich für mich besser.


    Na ja. Wie auch immer. Ich bin zufrieden und habe jetzt endlich einen VD auf dem SVA.



    Die bleiben jetzt zusammen bis ans Ende ihrer Tage.

    Der Beauty-Ring ist mir ja fast egal, auch wenn der teurer war als mancher Verdampfer.


    Aber der Saber. Dem darf nix passieren. :emojiSmiley-45:


    Ich werde es erstmal mit dem Tielfkühler testen. Wenn das nicht geht noch ein wenig Schmierstoff dazu. Und wenn das auch nichts bringt kommt der Hammer. ^^ Da mache ich dann aber ein Video von. ;)


    Edit: Wasserrohrzange kommt natürlich auch zum Einsatz, schnuffi72 .

    Na super. Beim Umschrauben auf einen anderen Squonker ist mir doch der Saber aus den Fingern geflutscht und mitsamt Beauty-Ring aufs Parkett geknallt.


    Der Beauty-Ring ist nun leicht elliptisch würde ich sagen. Denn der lässt sich nicht mehr bewegen.



    ;(;(;(

    Mein Dampfzwerg ist heute auch angekommen:



    Ich hatte erst überlegt die 3.5 ml Version zu nehmen. Zum Glück habe ich das nicht getan. Das hätte auf dem kleinen SVA wieder doof ausgesehen. Die 2 ml passt besser, denke ich. Nachladen ist mit dem Zwerg ja total unkompliziert.


    Hübsch der Kleine. Gefällt mir wirklich gut und passt als erster VD überhaupt so halbwegs zum Mod.


    Edit: das DT gefällt mir eigentlich auch gut, ist aber wohl nur in weiß zu bekommen. Das schwarze DT habe ich dazu bestellt. Und außerdem noch die 2mm Düse.

    Der Saber passt allerdings perfekt:



    Und ist auch noch einer der wenigen RDA die mir taugen.


    Mit dem Cobra komme ich allerdings nicht mehr so wirklich gut klar. Ich misstraue ja jedem BF mit Chip. Bisher aber läuft er absolut zuverlässig ohne Mucken.


    Aber ungeregelt Dampfen geht irgendwie nicht mehr. Geregelt oder mechanisch passt, ungeregelt ist aus einem mir unerfindlichen Grund für mich nicht brauchbar. Da kommt die Leistung einfach nicht so wie ich es gern hätte.

    Ja, der Tisch ist echt cool, aber eigentlich unnötig. ;-)

    Hatte mich schon gefreut, dass sich hier Musiker zum gemeinsamen musizieren gefunden haben

    Na wer weiß was noch passiert. Außerdem ist der Synthi für mich ein Musikinstrument wie jedes andere auch. Hier gelten dieselben Regeln wie für jedes andere Instrument.


    Schade, dass ich gerade mal wieder nur sehr wenig Zeit habe. Aber jede Minute die ich habe versuche ich mich in die Materie weiter einzuarbeiten. Aktuell arbeite ich mit drei Freeware-Synthis:


    Ganz einfach aufgebaut ist der Charlatan. Perfekt, um die Zusammenhänge und Interaktion der einzelnen Komponenten zu verstehen:




    An dem Dexed habe ich mir aber erstmal die Zähne ausgebissen. Das Vorbild ist der Yamaha DX7. Das Konzept ist ein wenig anders, da hier die Synthese additiv ist. Meist ist sie subtraktiv, da man üblicherweise Frequenzen entfernt. Also andere Baustelle, und da ich ja noch am Anfang stehe alles noch etwas kompliziert.




    Mein Lieblings-Synthi ist aber der Tyrell N6:



    Der ist schon etwas komplexer aufgebaut, aber für einen Anfänger schon nach kurzer Zeit durchaus beherrschbar.


    Und wenn es bei Tyrell bei jemandem klingeln sollte: Genau, Tyrell Corp. aus Blade Runner. Beide Filme mag ich sehr gerne und aus irgendeinem Grund ist der Sound bei mir mit diesen Filmen verbunden. Und ich mag beide. Den alten wie auch den neuen.


    Tja. Da musste ich doch gleich mal was zusammen experimentieren...


    Bei diesen Klängen fühlt man direkt, wie Rick Deckard mit seinem Gleiter über die dunstige, dystopische Stadt mit ihren riesigen Werbeflächen Richtung Tyrell Corp. fliegt:




    Dann noch das Thema Sampling. Dafür habe ich mir einen Audio-Receiver gekauft um Klänge aufnehmen und dann später in die Tracks einbauen zu können. Aber wie bei allem ist es auch hier alles gar nicht so einfach. Die Essenz eines Klangs herauszuarbeiten ist eine Wissenschaft für sich. Unter Studiobedingungen wahrscheinlich noch halbwegs machbar, aber im Freien mit diesen ganzen Störgeräuschen sehr schwierig. Das werde ich erstmal nach hinten schieben. Man soll sich ja nicht zu viel vornehmen.


    Dieses Verhalten wirft für mich gleich mehrere Fragen auf. Ich muss aber gleich sagen, dass ich mich mit Dual-Akku-AT überhaupt nicht auskenne da ich keinen besitze.


    Die Anzeige wird wahrscheinlich richtig sein, aber ob man der Messung des AT trauen kann wäre so die erste Frage. Ich würde die Akkus mal mit dem Messgerät messen. Oder man hat ein Ladegerät das die Spannung anzeigt.


    Und wenn die Messung des AT so dermaßen ungenau ist, sollte eigentlich alles was an dieser Messung dran hängt ebenfalls ungenau sein. Also so ziemlich alles, da sich ja nur die Spannung messen lässt.


    Und ich nehme nicht an, dass die Akkus "getrennt" entladen werden. Die sollten doch entweder in Reihe oder parallel geschaltet sein. Deswegen sollten die Spannungen der Akkus ja auch nicht meilenweit auseinander liegen, da ansonsten sehr hohe Ströme vom vollen zum leeren Akku fließen würden.

    Der BF-1 geht eigentlich nur auf dem Cobra wirklich gut.



    Letztens hatte ich auf FB wieder einen gesehen. Es ist leider nicht so leicht an den BF zu kommen. Gebaut wird er auch nicht mehr.


    Auf dem Palm hatte ich den BF-1 auch mal. Aber das sah wirklich übel aus.



    Gäbe es eine Auszeichnung für den hässlichsten RDA des Universums, der BF-1 würde sie wohl regelmäßig bekommen.

    Hallo zusammen!


    Ich habe dann hier mal einen Thread aufgemacht. Allerdings bin ich gerade am schuften wie ein Pferd. Und das wohl noch den Rest des Monats. :emojiSmiley-13:


    Aber um mal den Auftakt zu machen:



    Genau da muss ich irgendwie hinkommen. ^^ Wobei das hier kein YT-Video Thread werden soll. Zur Inspiration ist YT natürlich eine gute Quelle. Über kurz oder lang würde ich hier mit euch all die Themen dieser Musik und ihrer Erzeugung besprechen, sollte Interesse vorhanden sein.

    Illmix


    Ein Steinway & Sons Konzertflügel mit Tasten aus dem Elfenbein eines Einhornhorns und Saiten gefertigt aus den Schweifen unzähliger Wolpertigners steht in unserer kleinen Philharmonie im Erdgeschoss unseres kleinen Schlösschens.


    Also ein recht ordentliches Klavier steht hier im Wohnzimmer. Ein Zweites wird gerade nicht gebraucht. ^^ Gibt glaube ich Stress mit der Ehefrau. Außerdem liegt mein Interesse eher in der elektronischen Musik. Da sind Keyboards einfach praktischer.


    Das erste Midi-Keyboard hier zum Testen war ein Akai für 75 Euro. Da ich das Klavier als Referenz habe merkte ich sofort, dass das mit den Tasten gar nicht geht und habe das Keyboard direkt zurück geschickt. Das Arturia kostet nur 20 Euro mehr und ist für das Geld unglaublich gut. Aber 25 Tasten sind halt doch sehr wenig. Man ist ruckzuck dabei, dass man durch die Oktaven hüpfen muss.


    Na ja. Mehr dazu vielleicht in einem speziellen Thread. Wir können ja die Vapoo Big Band gründen. ^^^^ Es scheint ja einige zu geben die sich ein wenig auskennen.

    Tja, der Illmix hat es heraus gefunden.


    Das ist ein Launchpad X. Hier links im Bild. Außerdem noch einen MIDI-Controller von Arturia. Ein externer DAC (Sound-Karte) mit Monitorfunktion von Focusrite. Das rote Dings rechts. Und darunter eine Zoom Audiorecorder. Die alten Kopfhörer von AKG reichen erstmal.



    Auf dem PC Ableton Live 10. Ein Teil fehlt leider noch da aktuell nicht lieferbar, was aber nicht so wichtig ist. Im Grunde braucht man auch nicht viel um einzusteigen. Und mittlerweile ist das auch alles recht günstig zu bekommen. Allerdings mit der Tendenz in Zukunft sehr viel Geld auszugeben.


    Die erste Investition wird wohl eine ordentliche 88er Tastatur sein. Aktuell arbeite ich mich in die FM-Synthese ein und nehme parallel Klavierunterricht bei Sohn 1. Der hilft mir auch sehr viel bei dem ganzen Theorieteil.


    Ich wollte einfach mal sehen wohin das wohl führt und habe erstmal nicht so viel Geld ausgegeben. Aber man braucht für den Start wirklich nicht viel. Damit bekommt man schon sehr viel umgesetzt.


    Mein allererstes Werk:



    ^^


    Ok, da passt wirklich gar nichts zusammen. Ich habe einfach nur ein paar Samples genommen und herum gespielt.


    Jetzt kommen die wichtigen und aufwendigen Details mit steiler Lernkurve.


    Und zum Glück kenne ich jemanden, der wirklich Ahnung von der Materie hat und mich sehr unterstützt. Und wer ist das wohl?


    Der Ingo ist es. :*