Beiträge von Dampfman

    luuul

    Du kannst ja einfach mal verschiedene Wicklungen testen.

    Mein Vorschlag wäre hier eine parallele Wicklung aus SS316 in 0,4mm (AWG 26), 5 oder 6 x um 3-3,5mm, sollte dann so um 0,25-0,3 Ohm bei rauskommen,

    und dann bei 40-45 Watt noch erträglich sein für die Pico und den Akku.

    Das wäre hier meine Empfehlung und Standard und mit dieser Coil würde ich das als erstes testen, zwischen 5 oder 6 Umdrehungen muss man dann schauen.

    Ich bastel das so in den Mato und die Brunhilde, die bei 2 Coils dann aktuell bei 0,12 Ohm mit 65 - 70 Watt (mit 2 Akkus) ganz smooth zu dampfen ist.

    Probier das doch einfach mal, Dampf das ein bis 2 Tanks lang und nehme danach eine komplexere Coil, so kannst Du vergleichen.

    Bei mir ist das so geworden, das ich inzwischen fast nur noch parallele Wicklungen aus 0,4er Edelstahl benutze, bei DL.

    Komplexe Coils bringen mir immer irgendein Problem, das ich nicht mehr möchte, entweder zu träge oder zu viel Masse, irgendwas ist immer.

    Geschmacklich bin ich auch davon überzeugt.

    Ist das nur meine Wahrnehmung oder seht ihr das ähnlich?

    Ist evtl einen eigenen Thread wert.

    Ein richtig schwerer AT ist für mich angenehmer, vermittelt mir auch das Gefühl von Wertigkeit, auch wenn man denn Abstriche machen muss, wenn man sich zb den Akkudeckel der Tesla Nona anschaut. Ein richtiges Eisenschwein mit einem Deckelverschluss der nicht mithält.

    Anders als zb die WYE 200 aus gleichem Haus, Plastik ohne Ende und billig verarbeitet, jedoch der Deckel hält. Ich traue der WYE zu, die Nano zu überleben.


    Es kommt für mich einfach auf die Verarbeitung an, denn warum ist das eine Edelstahldriptip bäh und das andere ist toll ?

    Kann eigentlich nur an der Verarbeitung liegen, näher kann ich das nicht beschreiben, bin aber auch kein Metaller und habe da wenig Ahnung von, warum die Unterschiede existieren. Aber sie sind da.

    Dieses kalte und harte kann man auch bei Edelstahl beseitigen, wie die Old Sam sehr gut zeigen im Vergleich zu den billig Edelstählen.

    Ein sehr gutes Mtl Driptip ist für mich das vom Spica, nicht zu kurz, weich, warm und genau abgestimmt, bin beim Spica aber evtl auch sehr eingenommen.

    Zum Glück gibt es gefühlt tausende von Driptips und jeder kann sein passendes finden.

    Ich suche noch die perfekte Flasche, finde sie aber nicht.;(

    Muss rund sein, 100ml und mit dem Verschluss aus dem Eröffnungsthread unter 1+2.

    Oval passt mir nicht.

    Gerade den tollen Thread entdeckt.

    Ich bin da auch sehr penibel mit meinen Driptips, sie müssen optisch, geschmacklich und zugtechnisch passen.

    Bei mir ist auf ganz wenigen VD noch das Originale drauf, und es wurden auch schon mal welche modifiziert.

    Habe auch schon zu enge aufgebohrt, gekürzt.

    POM oder PEI finde ich sehr angenehm und nutze meinen meisten VD damit. Von den Edelstahl habe ich nur ein gutes, ist den Old Sam ähnlich und lang.

    Zu kurz und sehr weit ist auch nichts für mich, selbst auf den DTL-Dampfen nutze ich etwas längere und dünnere Driptips, zb auf der Bruni eins vom Corona v8, das für mich genau richtig ist, und sollte ich noch mal einen DTL-VD bekommen würde bestimmt auch da ein Corona drauf kommen.

    dampfen18 Ich wünsche Dir auch gute Besserung.

    Hätte Interesse an Deinen Kapkas Rezepten, hatte letztes Jahr mal eines probiert und das war sehr lecker, weis aber nicht mehr was es war.

    Mir würde aber wirklich nur ein Rezept reichen, wenn Du das veröffentlichen magst, ich könnte auch sonst nur beurteilen ob es schmeckt und nicht vergleichen da ich die Originale nicht kenne.

    Mit kühle habe ich keine Probleme und auch WS23 im Haus, das hier und da schon mal zugemischt wird.

    Meine sind auch angekommen, das Twisted war ne Zugabe.#

    Und falls ihr euch wundert warum das so komisch ungewohnt aussieht, die Wand ist frisch gestrichen.

    Unsere erste Dampfe war auch die EGO AIO, genau die Erika oben gezeigt hat. Hat mich sofort überzeugt und liegt jetzt aber leider im Auto und wird nur noch zur Not gedampft. Ich habe mehrfach die Endura T22 empfohlen und die Leute sind beim dampfen geblieben, wenn auch jetzt mit anderen Geräten, aber zum überzeugen hat es auch gereicht, und das ist am Anfang das wichtigste.

    Denke auch das es gar nicht so sehr auf die Dampfe ankommt, wenn der Wille zum Umstieg da ist.

    Für mich wäre bei solchen Anforderungen auch nur VD mit dicht schließender Liquidkontroll in Erwägung zu ziehen, und da gibt es einige, man müsste nur nach dem Dampfen die Kontolle zu drehen.

    Ohne zu verschließen kann ich nur den, wie schon erwähnt, Expromizer nennen, der aber wirklich nur MTL tauglich ist.

    Flashi und Konsorten sind mir selbst schon im Auto bei starker Hitze ( größerer Druck) im Flachland etwas undicht geworden.

    Das schmeckt mir auch sehr gut, wirklich sehr lecker und ich werde das auch irgendwann wieder bestellen.

    Ein Liquid an das man sich gerne erinnert und das auf der Liste steht, aber wegen dem Spaß daran bei mir eine kleine Pause braucht um wieder so richtig gut zu schmecken.

    Was macht ihr mit euren Akkus, bei mir ist bisher noch keine Ummantelung aufgerissen.

    Hast du mal versucht aus z. B. einer Therion die Akkus zu entnehmen und zu ersetzen ohne einen Wrap zu beschädigen, das geht halt nicht.

    Die Akkus müssen hier die Fehler der Konstrukteure aushalten, was sie nicht schaffen und daher wird einfach neu gewrapped.

    Bei meiner Therion ging mir das aber so dermaßen auf den Geist, das ich jetzt intern lade und einfach mal das interne laden verfolge, was jetzt schon seit einiger Zeit recht gut geht.