Beiträge von Juni

    damit ist gesund schon ziemlich abnormal

    solang es nicht chronisch wird.......

    und man die "Gefahr" sieht und äußere Faktoren beeinflussen kann..


    So, dann sind wir wieder bei der Macht angekommen und bei denen die am wenigsten davon haben,

    den Kindern.

    Auf die wir gut aufpassen müssen.

    Es ist sooo lecker, echt.

    Ich opfere mich ja täglich bei der Arbeit in dem ich "Schaudampfe" um meinem FSJ Praktikanten

    zu zeigen wie viel besser das Dampfen ist gegen seine stinkigen Zigaretten.

    Er besitzt 1! in Worten EIN Podsystem von Geek Vape und einen Akku:rolleyes:

    Ich hab das Teil schon länger nicht mehr gesehen, zuletzt, als ich ihm meinen

    Ersatzakku gegeben hab und seinen mitgenommen hab um ihn zu laden bei mir zuhause.

    Soweit so hoffnungslos, fast. Heute er so "was dampfst du den heute? Das Tabak Royal ist ja lecker

    und riecht immer gut, aber das heute ist ja toll, kannst du mir da mal eine Probe mitbringen;););):thumbsup01:

    Ich arbeite daran, muss demnächst nachkaufen, der Gute bekommt morgen den Rest von meinem Maui Mango

    Schadet sich jemand mit seinen Eigenarten selber oder andere ist das psychisch krank!...? <-bitte zerpflücken

    :hyaene01:was für ein Angebot:thumbup:


    die Antwort auf den ersten Teil des Zitats: nö, es fängt schon vorher an, vor man sich oder anderen schadet,

    es fängt an wenn Leidensdruck da ist und wenn man "gestört" oder "behindert" ist durch eine krankhafte Veränderung

    im Denken, Fühlen und Handeln und das dein gewohntes Leben zum Negativen ändert, was dir natürlich früher oder später

    dann schon auch schadet, klar.

    Aber man kann auch mal temporär aus der Spur sein, mental auf ärztliche/professionelle Hilfe angewiesen

    sein und "nur" leiden, aber durch Umfeld und Gesundheitssystem aufgefangen werden.

    Normal: der Norm entprechend: ja wer legt denn DIE Norm fest?

    Naja, in dem von dir gemeinten Fall ein Psychologe oder Psychiater;)oder deine Frau wenn sie merkt dass du dich veränderst.

    Und natürlich gibts kein allgemeines "normal", aber Anzeichen oder schlicht Symptome gibt es natürlich.

    Und ja, auch ich bin, wenn auch nicht selbst betroffen, wie ZumaFx in diesem Bereich ehrenamtlich unterwegs,

    daher mein reingrätschen(auch) und weil mich immer öfter bei meiner Arbeit mit Kindern im Ganztagesbereich der Verdacht beschleicht,

    dass wir durch von der Wirtschaft und Politk definierten Art Familie und Beruf(ung) zu vereinbaren, immer mehr

    psychisch erkrankte Menschen produzieren.


    Es fängt schleichend an das "unnormale" und ......huch schon wieder die Triebe, ja also wenn die Triebe das "Überleben" nicht mehr sichern,

    nicht mehr durchkommen

    durch die Gefühle und Gedanken, oder hehehe.... nur noch philosophiert wird;)


    Normal ist, wenn man erschöpft ist, dass man dann (gut) schläft.

    Normal ist, dass man Appetit hat und das Essen genießt.

    Normal ist, dass man sein "Tagwerk" gebacken bekommt, seiner (Erwerbs)Tätigkeit nachkommt.

    Normal ist, dass man sich freut, wenn etwas schönes passiert.

    Normal ist, dass sich die Libido ab und zu meldet


    Alles einzeln nix wildes und temporär das "Nichtfunktionieren" immer mal drin, aber in der Summe und wenns nicht mehr weggeht von alleine,

    nicht gesund, aber immer öfter "normal":/

    Aber wie schon geasgt, sehe ich ja die Psychopraxen und auch psychiatrischen Einrichtungen voll von solchen Existenzen mit den dubiosesten Lebensplanungen, da sie doch letztendlich nicht damit klar kommen, unglücklich sind oder bei ihrer Sichtweise ihrer Werte sogar somatische krank geworden sind. Die Kasuistik ist voll von solchen Fallbeispielen und hier bewerte ich nicht, sondern frage mich nur: Warum , durch was für Vorstellungen, Idealen oder Ansichten werden diese Menschen krank, wenn ihre Affektlage die Immunlage total einstürzen läßt. und viele sogar in den Suizid treibt?

    Ich wollte mich hier eigentlich nicht äußern, aber eben dieser Absatz von dir Bernie

    hat mich doch umgestimmt.

    Weil er für mich in seiner Wortwahl sehr wohl wertend bzw. sogar abwertend ist und mir beim immer wieder reinlesen

    aufgefallen ist, dass du obschon so erfahren, doch eine einfache Regel nicht beherzigst, du verallgemeinerst mir zu oft.

    Und du hast, wie ich es empfinde eine Menge vorgefasste Meinungen zu bestimmten Problemfällen und Lagen und ich denke

    auch jede Menge Vorurteile.

    Psychisch Kranke sind keine "Existenzen" und in der Regel wird es als stigmatisierend betrachtet, wenn man den Erkrankten

    eine Schuld unterstellt. Oder was sind denn dubiose Lebensplanungen mit denen man nicht klarkommt?

    dieser eine Absatz und die Aussagen zur Eigenverantwortung halte ich für falsch.

    Deine Frage: "Warum , durch was für Vorstellungen, Idealen oder Ansichten werden diese Menschen krank,"

    ist also schon vom Ansatz her nicht richtig und unterstellt falsche Vorstellungen, Ideale und eventuell "schädliche" Ansichten.

    Diese Menschen haben Stress, so einfach ist das und doch so individuell unterschiedlich was wen stresst und wie sich das auswirkt.

    Dadurch kommt z.B.der Gehirnstoffwechsel durcheinander, andere haben einen Bandscheibenvorfall mit 35.


    Es ist mir zu umfangreich was hier in einem "Aufwasch" alles philosophisch und küchepsychologisch erklärt und

    mehr schlecht als recht angerissen werden will.

    Das geht eigentlich so nicht und braucht deutlich differenziertere Sichten auf Menschen, ihre Motive und was

    das individuelle Leben beeinflusst.

    Ob die nun psychisch krank sind oder sogar somatisch(übrigens auch eine Wertung) ist (mir)gar nicht so wichtig,
    ich vermisse in diesem ganzen "Gequatsche" eine Komponente.

    Ich stör mich bei eurer ganzen Diskussion daran, dass der Eindruck entsteht,

    alle Menschen hätten die Freiheit und letztlich den Spielraum und sind selber verantwortlich für

    ihr Leben und wie sie damit klarkommen, als wäre das eine individuelle Verantwortung ohne,

    das was mir fehlt, die gesellschaftspolitische soziale Komponente.

    All die zitierten Freuds und Frankels leben, lieben und arbeiten nicht in unseren heutigen Welt,

    deshalb, wird die ganze philosophiererei für mich den heutigen, ganzenheitlich betrachteten Menschen und den Einflüssen und Zwängen,

    denen er auf ganz unterschiedliche Weise ausgeliefert ist, nicht gerecht, wenn man

    ausschließt, dass doch auch mal "die anderen" oder die Umstände schuld sind.

    och...bei mir fehlt noch eine Hälfte der Lieferung;)

    wäre schön, wenn die Lebensmittel, genau genommen die Süßwarenindustrie

    mit Schoko-Mitsommer-Wichteln in Vollmilch und Zartbitter mal in die Pötte käme:ok1:

    ich hab da eine gigantische Marktlücke entdeckt, unglaublich :hyaene01:

    Ich hab TR Nachschub gebraucht;)

    und konnte es mir nicht verkneifen,

    noch einen Aromamizer Lite mitzubestellen.

    Bin wirklich positiv überrascht vom ersten den ich mir zugelegt hatte.

    Ich war direkt mal fleißig heute

    Endlich mal die andere Coil in die

    Voopoo Drag X verbaut, hoffe die funzt besser.

    Aromamizer Lite hat Watte und Maui Mango

    bekommen.

    Und.....ein denkwürdiger Tag:

    Die Zuma-Coil im Zeus wurde nach 11 Monaten

    ausgetauscht:biggrin01:Langzeitversuch beendet.

    Und zu guter Letzt, der FeV Klone

    hat eine selbstgewickelte Edelstahlcoil

    Watte und Krümelmonster intus.

    Den FeVartigen mag ich sehr, alles schmeckt und so easy ihm neue Watte zu verpassen.

    So :give501:geschafft, alles etwas bunt zusammengewürfelt,

    aber jedes Teil für sich sooo viel leckerer,

    als rauchen.

    Oh mann.... ethernity das tut mit echt leid, dass das erstmal Panik auslöst kann ich mir vorstellen.

    Mach dich aber nicht noch mit Schuldgefühlen verrückt,

    das bringt jetzt auch nichts.

    Ich wünsch dir Zuversicht und deinem Vater drück ich die Daumen für

    einen milden Verlauf und wünsch euch alles nur erdenklich Gute.

    wenn ich z.B. bei Juni lese, "in 90 Prozent der Anwendungsfälle des Wortes "Freiheit" könnte man es aber auch einfach mit dem Wort Egoismus austauschen. - oder: Freiheit ist eine Illusion".....

    Sorry Bernie ,

    das hast du nicht bei mir gelesen. Ich finde es wichtig, auch in Foren, gerade wenn man wie du wahrscheinlich aus alter Gewohnheit,

    bestimmte Gedankengänge und Haltungen, sagen wir mal "annimmst", unterstellen wäre zuviel gesagt

    und doch dabei etwas ins "Lehrerhafte" abdriftest,

    wichtig genau zu lesen und zu zitieren.

    :goaway01:läuft bei mir..................................:biggrin01:bestellt

    3 Pfund Colada und Minze

    2 Liter Tabakschnodder

    1 Milchkanne voll supersweet Liquids

    :hyaene01:oder war da noch was anderes dabei?

    Ich weiß nimmer, mit lauter online-Bestellungen:Jubripu:

    Ach ja, ich freu mich auf Mittsommer,

    obwohl ich heute eher so n Wintersonnwende Feeling hab

    Gegenfrage (und natürlich "nein")

    kommt jetzt der Teil mit den Äpfeln und Birnen?


    Oder von welcher "Krise" reden wir hier?

    Auch ich will nicht dauerhaft auf meine Freiheit verzichten so ist das nicht und ja es fehlt mir vieles.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass es im Moment nötig ist zu verzichten, wir aber all diese

    Rechte auch wieder zurückbekommen.

    Und Bernie natürlich wird die "Verantwortung" nicht automatisch größer,

    weil Freiheitsrechte die wertvoll und wichtig sind, vorübergehend eingeschränkt sind.

    Das ist mir auch zu einfach.

    Verantwortung für mein Handeln trage ich immer, unabhängig vom Grad meiner persönlichen Freiheit.

    Sich einzuschränken kann auch Freiheiten ermöglichen.

    Ich denke jeder empfindet das was hier als "Freiheit" tituliert wird als etwas anderes.

    Wer ist wirklich frei? Frei von Sachzwängen und Abhängigkeiten?

    Ich mach diese ganzen Maßnahmen auch mit, weil ich dadurch hoffe schneller wieder ein normales Leben führen zu können.

    Weil, normal oder ein Dauerzustand ist das nicht.