Tauren Solo RDA

  • Ich möchte hier den ThunderHead Creations THC Tauren Solo RDA Verdampfer vorstellen.


    Der Tauren Solo ist ein RDA der als Tröpfler oder Squonker genutzt werden kann.

    Das Deck ist für Single-Coil ausgelet und besitzt zwei Post.


    Die Side-Airflow ist stufenlos regulierbar und besitzt einen Anschlag

    Das 810er DripTip ist aus PEI

    Die Coil wird durch eine Honeycomb Airflow regelrecht von allen Seiten angestrahlt


    Durchmesser 24mm

    Länge 23,17 mm ohne 510er und DripTip

    Gewicht 44 g

    Material Edelstahl


    Geliefert wird er in einer Metalldose, die man aufschraubt und das unterteil als Wickelständer benutzen kann, was ich echt gut finde. Diese Dose steckt in einem kleinen Stoffbeutel und da hängt noch ein kleiner Schlüsselanhänger mit dran, wo der Tauren abgebildet ist.

    Das Ersatzteiltütchen beinhaltet Ersatzschrauben, O-Ringe, einen inbusschlüsse, einen Schlitzschraubendreher und den BF Pin.

    Coils liegen nicht bei. (Was mich nicht stört, da die meisten die beiliegen nicht meinen Geschmack entsprechen, so das ich solche nicht nutze)



    Das Wickeln empfinde ich als sehr einfach, da man auch dank der 2 Post`s mit jeweils 2 Aufnahmen, nicht darauf achten muss, wie rum die Beinchen stehen. Also passend einkürzen und verschrauben

    .


    Die Coil gant nach unten drücken und vertig. Hier haben die Erbauer mitgedacht und auf jeder Seite am oberen Rand des Decks jeweils eine kleine runde Vertiefung gelassen, damit man den Wickelstab exakt auflegen und runterdrücken kann, was die Positionierung sehr vereinfacht.

    Also die Watte wieder in die Coi und einmal umknicken, und am unteren Rand des Verdampfers abschneiden, reinlegen und fertig.



    Das Tröpfeln:


    Dieses geht sehr entspannt, da man einfach von oben reinfüllen kann und alles was auf die Airflow tropft, fließt automatisch in die Wanne hinein.

    Also hat man beim ziehen kein Liquid, was man sich in den Mund zieht.


    Die Liquidwanne ist mächtig tief, weshalb ich nicht ständig nachtröpfeln muss.

    Die Airflow ist angenehm einstellbar und besitzt wie gesagt, einen Anschlag.

    Dieses macht das Abdrehen des Verdampfers auch sehr einfach und man Braucht die Cap nicht dafür abziehen.




    Ich habe den Tauren gegen den Recurve singel Coil RDA getestet und auch gegen den Drop Dead RDA

    den ich im single und dual Betrieb gegen ihn getestet habe.


    Alle drei habe ich mit einer N90 Fused Clapton 28ga(N90)*3+40ga Ni80 Ø3mm 6 Wraps bestückt.


    Die Airflow

    Diese ist lauter als beim Recurve und bei dem Drop Dead im voll geöffnetem Zustand.

    Sie wird aber leiser um so mehr man diese schließt.


    Der Zug ist hierbei beim Recurce softer und Restriktiver, was mir irgendwie entspannter vorkommt.

    Beim Drop Dead ist der Zug ebenfalls etwas restriktiver, aber noch leichter als beim Recurve.


    Das Befüllen.


    Rein zum Tröpfeln, ist er dem Recurve mit seiner großen Wanne überlegen und auch, weil kein Liquid in den Airflowlöchern hängen bleibt.

    Der Drop Dead nimmt sich hier nicht wirklich viel, da seine Airflowlöcher an der Cap sehr hoch sitzen.


    Bei der Dampfentwicklung muss ich sagen, ist der Tauren ein Monster und haut raus als wenn es keinen Morgen mehr gibt. Für einen Singlecoiler schon sehr mächtig und da kommen der Recurve und der Drop Dead nicht hinterher.

    Der Zug ist bei etwas über die hälfte geschlossener Airflow ebenfalls soft.



    Zum Geschmack.


    Ich habe alle drei mit meinem mir jetzt bekannten Lemon Pie von Vampire Vape getestet.


    Hier schmeckt man beim Tauren etwas mehr die Zitrone heraus, was mir beim Recurve etwas besser gefällt, da es hier etwas ausgewogener nach Zitrone und Teig schmeckt im Drop Dead ist es ebenfalls fruchtiger, aber nicht so intensiv.


    Als nächstes habe ich das Kanzi getestet.

    Also beim fruchtigen hat er die Nase vorne und da hält nur der Recurve mit und der Drop Dead liefert hier das schlechteste Geschmacksergebnis.



    Als Squonker.


    Hier ist für mich der leichte Vorteil, da ich ihn weder zum über squonken bekommen habe, noch muss ich so oft nach squonken wie beim Recurve.


    Dieses ist aber mein eigenes Empfinden, manchen wird es nicht stören, die pulle nach wenigen Zügen wieder drücken zu müssen.



    Bei einem Preis von aktuell 29.90 Euro, finde ich ihn in seiner Preisklasse wirklich sehr gut und er löst den Drop Dead jetzt ab.

  • Danke für dies Review @ice-land , den Vergleich der Airflow zu den anderen Kandidaten finde ich besonders gut. Der Tauren ist schon sehr offen (was mir ja gefällt) und das Zuggeräusch zwar relativ laut, aber trotzdem noch ein angenehmes Rauschen (bei ganz offener AF) und nervt (zumindest mich) nicht. Darauf war ich eigentlich am meisten gespannt, bevor der bei mir ankam.


    Jetzt, wo ich ihn habe, gefällt er mir aber auch sehr gut. Biegst du die Beinchen der Wicklung irgendwie vor, bevor du sie einsetzt? Ich finde die Art, wie dieser junge Mann das bei ca. 6:10 macht, ganz praktisch.



    Als ich die erste Wicklung mit geraden Beinchen eingesetzt hatte, hat sich das ganze beim Runterdrücken ziemlich doof verzogen.

  • @Cumulus


    Ok, das ist wirklich interessant, und bei dicken coils bestimmt auch besser einzusetzen.


    Meine kleine GeekVape Fused Clapton Coil - N90 ließ sich locker und ohne verziehen, mit geraden Beinchen leicht einbauen.

    Aber bei der nächsten, werde ich mal diese Methode verwenden.


    Danke für das Video und den Tipp. :thumbup::thumbup:

  • @ice-land


    Mein Tauren Solo ist angekommen.


    Der wird mal heute Nacht ausgiebig getestet.


    Da muss ich auch nicht leise sein, wie ZumaFx , da Nachtschicht8o


    Mir ist auch bewusst, dass das Geräusch von der Wicklung und bewattung abhängig sein kann.

    Ich habe auch die Geschmacks RTA, der Crius II Single Coil und Kylin Mini RTA nebst Ammit25, die bei offener Airflowstellung, auch kein leisetreter sind.


    Deshalb, lasse ich mich überraschen..


    Da kommt die gleiche Wicklung, wie beim Mjölnir RDA rein und werde berichten.

  • Es könnte aber sein, das die Coil die du benutzt, im Tauren nicht so gut kommt, das musst du Testen. Meine passen für beide perfekt.

  • @ice-land


    Das dachte ich mir, vor einer Stunde auch.


    Die Identische Wicklung ist solala..da kommt der Mjölnir voll durch und der Tauren schmeckt nicht so gut, wie erwartet.


    Das teste ich noch, mit einer Interlock Framed Staple Alien aus.


    Noch ist alles in Ordnung und die Geräuschkulisse ist nahe bei Mjölnir und doch kein Krawallmacher in der Richtung aber dicke Wolken, kann der ganz gut.

  • Ist wahrscheinlich ein schlechter Vergleich, aber beim Dual Coil Tauren RDTA schmeckt mir sowohl mit Runddraht, als auch mit Fused Clapton vom Ingo. Allerdings schmeckt mir nicht jedes Liquid darin. Mein Lieblingsliquid (Neutrino) schmeckt mir z.B. überhaupt nicht, dafür alles was Kuchig, Cremig und Dessertmäßig ist. Allerdings auch fruchtig-frische Sachen wie Berrygeddon oder Must Have V. Black Hole z.B. schmeckt darin wieder nicht, weil die Zimtkomponente zu stark durchkommt, während ich das Zeug MTL liebe. Ist also vielleicht auch eine Sache des Liquids.

  • Vielen Dank für die Vorstellung und den Erfahrungsaustausch.

    Dadurch bin ich neugierig geworden, der HWV hat damit gar nichts zu tun ;-), und habe mir nun auch einen Tauren Solo bestellt.

    Bin mal gespannt wie der mir mit normalem Edelstahlrundraht schmecken wird.

    PS: Alles nur Gedanken die ich freiwillig zu bedenken - verschenke :) Ω Ø⚜

  • @ice-land


    Hi Andy!


    Da wäre die frage, ob man die Beine der Coil besser nach oben setzt oder nach unten?


    Hab jetzt doch eine Daemon Killer Alien V2 genommen oder, wäre eine Fused Clapton die richtige Wahl gewesen..


    Also, die Geräuschkulisse hält sich im Rahmen und ist Coil und Wattemenge abhängig.


    Momentan habe ich die Alien V2, mit ID 3mm genommen und dementsprechend weniger Watte, dabei erzeugt der Tauren ein hohes rauschen im Gegensatz zu gestern Nacht mit ID 4mm.

  • Stealfighter


    Das mit dem Rundraht Interessiert mich auch und würde mich freuen, wenn Du deine Erfahrungen teilst:thumbup:


    Cloud


    Ich habe den gestern zum erstem mal getestet, dabei kam das Dark Queen, sowie das Blue Lion mit der Staple Wicklung nicht so kräftig durch, wie beim Mjölnir, den ich auch dabei hatte aber, ich schmeckte mehrere Nuancen die ich beim Mjölnir nicht hatte.


    Beim Eskimo Callboy VIP, kam das Koolada voll durch.


    Ich kann auch den Mjölnir, schwer mit dem Tauren vergleichen, da die Wicklung beim Mjölnir nahe am DripTip sitz und bei Tauren erst durch die 3D Airflow gezogen wird.


    Es gibt durchaus Verdampfer, die für bestimmte Geschmacksrichtungen besser geeignet sind und für einige wiederum nicht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden