Viskosität

  • Viskosität bezeichnet hier die Fließfähigkeit einer Base, eines Liquids oder Zusatzstoffes.

    Das Fließverhalten einer Flüssigkeit wird mit Viskosität angegeben. Je niedriger die Viskosität, desto dünnflüssiger / fließfähiger ist eine Flüssigkeit (z.B. Wasser). Je höher die Viskosität, desto zähflüssiger / weniger fließfähig ist eine Flüssigkeit (z.B. Honig).


    Flüssigkeiten in der Reihenfolge ihrer Viskosität von hoch zu niedrig:


    Vegetable Glycerin (VG)
    Propylenglykol (PG)

    Aromen (vorwiegend in reinem PG gelöst)

    Reines Wasser

    Hochprozentiger Alkohol


    Durch das Verändern der Anteile kann die Viskosität der gewünschten Base bestimmt werden und an den eigenen Bedarf oder den der verwendeten Hardware angepasst werden.

    Siehe auch Liquid und Nachfluss.



    Sicherheitshinweise:


    Der Alkoholanteil sollte auf keinen Fall 10% übersteigen, um die Bildung eines zündfähigen Geschmischs in der Verdampferkammer zu vermeiden.

    Ein zu hoher Wasseranteil kann zu Verbrennungen im Mund- und Rachenbereich führen.

    Der Anteil reinen Wassers sollte in der Regel 10% nicht übersteigen, in seltenen Fällen kann er 20% erreichen, wenn die Base nur aus einem VG/Wasser-Gemisch besteht.

Teilen