Test Voopoo Argus GT

  • Jetzt habe ich doch mal ein wenig Zeit gefunden, einen kleinen Benutzerbericht für die Voopoo Argus GT zu schreiben.

    Ich habe das Gerät jetzt ca. 1 Woche und bin so mittel begeistert.

    Ich fang mal mit dem Preis an. Ich habe ihn bei Fids Paff gekauft.Dort lag er preislich bei ca 44 Euro. Er ist also eher im unteren/mittleren Preisbereich einzuordnen. Da er bei anderen Händlern mit bis zu 57,- Euro gelistet ist (ja, ohne VD), war der Preis bei FP ok, hab dann auch nicht mehr weiter gesucht.


    Unpacking war spaßig. Die letzten ATs die ich gekauft habe, waren lediglich in einer etwas edleren Papphülle verpackt. Der Argus wird jedoch mit einem kleinen Plastikcase mit Verschluss geliefert was ich ganz nett fand. Besonders weil ich für mein Zubehör noch ein Kistchen suchte.

    Ansonsten befand sich in der Verpackung lediglich noch das USB-C Kabel und eine Anleitung, die ich noch nicht mal mit Brille lesen konnte (ein PDF Dokument kann man im Netz unter dem Hersteller abrufen).


    Das Gerät an sich kommt einigermaßen wertig daher. Die Haptik ist gut und er liegt sauber in der Hand für einen AT mit 2 Akkus (18650er). Gegenüber der Voopoo Drag 157W ist er herrlich Nicht-Kantig ;-) hat mit Akkus beladen aber auch ein angenehmes Gewicht. Ich mags etwas schwerer.


    Geärgert habe ich mich über die Farbe, ist aber jammern auf hohem Niveau. Auf den Fotos im Netz sah die grau/schwarze Variante aus, als ob der silberne Einsatz komplett silber ist, leider jedoch hat er einen Farbverlauf von schwarz zu silber, der wie ich finde ein wenig kitschig ist. Aber das ist mein Geschmack. Cool und griffig ist das graue Handelement vorne.

    Optisch gefällt er mir aber generell sehr gut.


    Die Akkus sind angenehm reinzulegen und nicht reinzuprügeln (sie haben eine Menge Spiel – nicht so wie bei der Aegis Solo). Die Klappe schließt sehr gut.

    Die kleine Klappe für den USB-C Anschluss sitzt etwas zu leicht drin und geht gelegentlich mal alleine auf.


    Wie ihr sehen könnt, habe ich den Kylin M (das Streifenhörnchen – ich wollte mal mischen, gefällt mir nicht!) drauf. Der Kylin M hat unten einen Durchmesser von 24mm und das ist auch das absolute Maximum von dem Argus. Das passt in meinen Augen perfekt.

    Gut, mit dem normalen Glas sah es insgesamt tatsächlich besser aus, aber die Füllmenge ist inakzeptabel.


    Der Argus hat den Gene Chip drin. Ich fand den Chip in der Drag schon recht gut, habe aber ehrlich gesagt keinen Anhaltspunkt zu der Premium Klasse. Ich kann lediglich mit der Pulse X, der Drag 157W und der Aegis Solo vergleichen und da ist bisher der Gene Chip der angenehmste.

    Einzustellen ist -wie ich das bisher rausgefunden habe- lediglich TC, Power Modus sowie ein Modus speziell für das Kit. Mehr brauche ich aber auch nicht. Ich kann mir jedoch denken, daß das einigen zu wenig sein würde.


    Das Display lässt sich gut erkennen, ist jedoch für meinen Geschmack etwas zu überladen.

    Im unteren Bereich befindet sich ein Symbol das ich nicht einordnen kann und daneben steht „Bronze“.

    Ferner sind da noch ein paar Sterne und ein Counter. Scheint so als ober er irgendeine Art Belohnungssystem eingebaut hat. Da hätte ich gut drauf verzichten können. Schade um den Platz.


    Ansonsten finde ich die Anzeige ausgereift, er zeigt alles an was man wissen muss.

    Watteinstellung, Ohm Wert, Feuerzeit, Volt und zwei kleine Akkusymbole. Reicht.

    Wie gesagt wäre für meine Augen das Display gerne etwas größer.


    Angenehm aufgefallen ist, feuern tut sie fast bis zum Ende der Akkus. Na klar lässt es irgendwann ein wenig nach, mangels Prozentangabe auf dem Display kann ich aber nicht genau sagen wann genau. Ich bin neulich los mit einer halb aufgeladenen Argus und keine Ersatzakkus am Start. Und habe eine halbe Stunde eigentlich nur darauf gewartet, daß er die Meldung bringt. Kam jedoch nix. Sehr erfreulich.


    Wie ihr bestimmt gelesen habt, hatte ich Anfangs ein Problem mit dem Update der Argus.

    Mir ist aufgefallen, daß beim aufschrauben eines neuen VDs die Ohmzahlen so gar nicht passen konnten. Bei dem Kylin M zum Beispiel bei Mesh 1,57 statt 0,17 Ohm. Daher lag es natürlich nahe, ein Update einzuspielen. Diese findet man unter der offiziellen Voopoo Seite. Es liegen 2 Updates und ein Benutzerprogramm vor. Das Problem beim Update war daß der PC den AT nicht erkannt hat. Dank eines Foris konnte ich noch ein paar Fehlerquellen ausschließen. Funzte aber trotzdem erst als ich die Software auf einem anderen Rechner installiert habe. Keine Ahnung was da los war. Ist mir aber auch Wurscht da ich nicht denke daß Voopoo monatlich Updates raus bringt.


    In dem Zuge eine kleine Randnotiz. Mit dieser Software konnte man bei der Voopoo Drag 157W sämtliche angezeigten Bilder ändern indem man sie importierte oder im Programm neu malte. Das ist jetzt kein Must Have, fand ich bei der Drag aber ganz witzig. Die Drag zeigt jetzt beim Hochfahren immer ein „Moin“ an. Hähä.

    Leider funktionieren diese Veränderungen bei der Argus nicht.


    Tja, was soll ich noch schreiben? Für den Preis finde ich das Gerät soweit OK. Begeisterungsstürme löst er nicht aus und wenn dann nur kleine. Er sieht in meinen Augen ganz cool aus mit dem Kylin M oben drauf und tut seinen Dienst. Ich war bezüglich Haptik und Optik mehr von der Aegis Solo begeistert. Die Solo ist auch sehr viel robuster da es ja ausdrücklich ein Outdoor AT ist. Ich könnte also bei der Legend (die Solo hat mir zu wenig Gesamtleistung) noch mal schwach werden.


    Wenn mir noch was einfällt, schreibe ich es hier rein. Rechtschreibfehler sind nicht zu finden, daher kein Hinweis :)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden