Beiträge von PepeCyB

    Aufstand gegen die WHO

    revolution-30590_1280-560x280.png


    In einem beispiellosen Aufruf verurteilen führende Wissenschaftler aus aller Welt die Anti-Dampf-Kampagne der WHO am Weltnichtrauchertag. Unterstützt werden sie dabei von der Generalstaatanwaltschaft des US-Bundesstaates Iowa, die das Manifest auf ihrer Internet-Seite veröffentlicht hat. (Hier die deutsche Übersetzung). Es ist ein Schlag, wie es ihn noch nie gegeben hat. Namhafte Wissenschaftler, ausgewiesene Experten für Tabakpolitik…


    [WEITERLESEN]

    CALL TO ACTION – Weltnichtrauchertag

    Heute ist Weltnichtrauchertag (World No Tobacco Day) 2020!

    Die WHO macht in einer unfassbaren Kampagne Stimmung gegen das E-Dampfen. Dafür haben sie Social-Media-Banner entworfen, mit denen sie suggerieren, das E-Dampfen sei im Kern auf Jugendliche oder gar Kinder ausgerichtet, um diese zu Tabak- (Nikotin-) Abhängigen zu machen. Sie scheuen sich nicht einmal davor, für ihre Banner Kinder zu instrumentalisieren, indem sie diese dort beim vermeintlichen E-Dampf-Konsum abbilden.

    Für ein Gegengewicht haben wir einige dieser Banner nachgebildet und mit eigenen Texten versehen. Wir argumentieren dabei nicht sachlich oder legen Fakten vor, sondern agieren – wie die WHO das auch tut – auf rein emotionaler Ebene.

    Wir bitten hiermit alle Dampfer, dass sie, sobald sie eine der Original-Abbildungen in den Sozialen Netzwerken oder an anderer Stelle sehen, einen passenden Banner aus unserer Aktion zu posten und mit einem Link zum Aktionsbeitrag zu versehen (dort werden für diejenigen, die den Sinn der Aktion nicht erfassen, Zweck und Absicht erläutert und auch sachliche Fakten relativ knapp dargestellt).

    Wenn Ihr auf einer Plattform über eines unserer Banner stolpert, dann teilt dies.

    Es gibt die Banner in englischer und deutscher Sprache. Sie dürfen frei verwendet werden, jedoch nicht kommerziell. Sie stehen unter der CC-BY-NC-SA Lizenz. Für die Attribution ist der Link auf die Aktionsseite vollkommen ausreichend.

    Lasst uns überall, wo die Original-Banner der WHO auftauchen, unsere eigenen Banner verteilen, um ihnen die Maske von der hässlichen Fratze zu reißen.

    Unsere Banner findet Ihr hier: Weltnichtrauchertag 2020 – WHO instrumentalisiert Kinder für Schmutzkampagne gegen „E-Zigaretten“ (mobile Liquidverdampfer)


    So sehen sie aus (nur eine Übersicht, die einzelnen Grafiken findet Ihr unter o.g. Link):


    Uebersicht-565x1024.png

    Weltnichtrauchertag 2020: Lass dich nicht manipulieren!

    manipulation-560x388.png


    Am Sonntag, dem 31. Mai, ist Weltnichtrauchertag. Genau genommen: WorldNoTobaccoDay, was sich zwar nicht gut direkt übersetzen lässt, aber genauer beschreibt, worum es geht: Tabak-Konsum. Zum 33. Mal erinnert die WHO damit an die gefährlichen Seiten des Rauchens (und gerne auch des Kauens und Schnupfens) von Tabak. Ur-Zielgruppe dieses Aktionstages sind die Raucher. Ein Dampfer…


    [WEITERLESEN]

    Mikas Dampftagebuch (Teil 16)


    22.05.2020 Liebes Tagebuch! Nein, ich habe Dich jetzt drei Wochen nicht ignoriert, sondern eher mal nicht beachtet. Es gibt halt immer mal Zeiten, da muss man entscheiden was wichtig und was dringend ist. Solche Entscheidungen zu treffen ist nicht immer einfach. Trotzdem sind sie notwendig. Hast wohl gedacht, dass ich wieder mit dem Rauchen angefangen…


    [WEITERLESEN]

    Das ist ein „Editor-Problem“, pyrex . Du musst, wenn Du direkt nach einem Link etwas einfügst, den Cursor direkt ans Ende des Links setzen und dann einmal die Cursor-Taste „Pfeil rechts“ hämmern. Dann „verlässt“ Du quasi den Linktext und schreibst „normal“ weiter. Machst Du diesen „Verlassen-Schritt“ nicht, dann „vermutet“ der Editor, dass Du den mit dem Link hinterlegten Text „verlängern“ möchtest und hinterlegt das Getippte ebenfalls mit der URL… das passiert sogar, wenn Du einen Zeilenwechsel machst.


    Das hat WL nicht exklusiv… gibt es bei vielen WYSIWYG-Editoren zu beobachten.

    Kannst du das nochmal checken ?

    Ich werd mal heute Abend noch zwei, drei andere Reader ausprobieren, halte es aber für unwahrscheinlich, weil das Phänomen nur und ausschließlich bei Feeds von Woltlab-Foren auftritt. phpBB, myBB, SMF, Xobor… Feeds aus solchen Foren zeigen die Macke nicht… in allen Raedern. ;-)

    Seit ca. zwei Tagen bockt der RSS-Feed des Forums (https://vapoo.de/board-feed/). Anfangs war es so, dass mittendrin Beiträge als bereits gelesen markiert waren (nach frischem Abrufen, ohne welche selbst im Reader als gelesen markiert zu haben) und seit gestern werden nahezu alle neuen Beiträge als gelesen abgerufen. Das hat den Nachteil, dass ich auf neue Beträge nicht aufmerksam gemacht werde und beim Durchschauen auch immer erst aufs Datum und die Urzeit gucken muss.


    Und: Nein, es liegt nicht am Feed-Reader oder an den Einstellungen. Das Phänomen tritt bei jedem von mir ausprobierten Reader auf (getestet mit TTRSS und FreshRSS als selbst gehostete Aggregatoren, mit Feedbro im Feuerfuchs-ESR, mit Liferea, FeedReader und dem RSS-Plugin in Claws-Mail). Was mir allerdings aufgefallen ist: Das das Problem tritt auch beim Feed vom D-a-m-p-f-e-r-Board auf und noch bei einem anderen Forum, das mit WoltLab betrieben wird. Mir scheint, es hängt also an WL oder am RSS-Plugin von WL. Gab es da vor ein paar Tagen ein Update? Lässt sich das vielleicht irgendwie wieder ordentlich einstellen? Ich nutze Feeds, um mich umfassend auch im Dampfer-Bereich auf dem Laufenden zu halten (was die Szene bewegt… was es neues gibt… etc.) und habe dementsprechend eine ellenlange Abo-Liste, in der nun die Feeds von Vapoo untergehen.

    Ich möchte eigentlich nur wissen, wie sie es Testen.

    Mir ist jetzt keine Studie bekannt, bei der ein Mesh-Verdampfer mit 200 Watt zur Dampferzeugung genutzt wurde. In der Regel kommen Standard-Verdampfer mit Standard-Akkuträgern und üblichen Leistungen zum Einsatz.

    Das ist auch sinnvoll, weil es unmöglich ist, alle denkbaren Kombinationen von Geräten und Leistungen abzubilden… deshalb nimmt man den Otto-Normalverdampfer im Otto-Normalbetrieb.


    Nur mal ein paar ganz grobe Überlegungen zu Wolkenwerfern. Bei DTL wird man ungefähr 2,5 - 3 Liter Gasvolumen aufnehmen. Das Gasvolumen des Mundraums ist ungefähr 250 ml. Grob geschätzt nimmt also der DTLer das 10fache eines MTLers beim Zug in die Lunge auf. Die Schadstoffmenge unterscheidet sich pro Volumeneinheit nicht wirklich, weil die Temperaturen annähernd gleich sind.

    Nimmt man nun z.B. Formaldehyd in Augenschein, so ließen sich in einer Studie [1 ] mit sehr ungünstigen und ziemlich unrealistischen Testverfahren 0,42 μg Formaldehyd pro MTL-Zug ermitteln… hochgerechnet wären das also 4,3 μg pro DTL-Zug. Das ist praktisch NICHTS… selbst in Relation zu den Grenz- und Richtwerten zu Formaldehyd.


    [1] https://www.mdpi.com/1660-4601/11/11/11192

    Es kann doch letztlich nur um Zytotoxizität gehen. Wenn ein Stoff zellschädigend wirkt oder karzinogen (ist ja auch eine Form der Zytotoxizität), dann tut er das im Verdauungstrakt ebenso wie im Atmungstrakt.

    Was die Pharmakokinetik anbelangt… da geht es nicht um die Wirkung von Stoffen, sondern darum, wie man dem Körper möglichst effektiv eine Substanz zuführt, damit sie ihre Wirkung (die bleibt gleich, egal wie) an der richtigen Stelle entfaltet.


    Was viele nicht bedenken: Unsere Lunge ist ständig Aromastoffen (künstlichen und natürlichen) ausgesetzt. Alles, was nach etwas riecht und alles was nach etwas schmeckt, gelangt, solange man lebt und atmet, vorbei am Riechkolben letztlich in die Lunge. Wer also einen Erdbeerjoghurt verputzt, inhaliert (oft künstliches) Erdbeeraroma.


    Die Sache mit „na ja, was im Magen nicht schadet, kann ja in der Lunge ganz anders wirken“ ist eher eine psychologische Angelegenheit. Wenn ein Stoff schädigend wirkt, dann ist man geneigt, eine Schädigung des Verdauungstrakts leichter abzutun, als eine Schädigung der Lunge… ist logisch… mit einem geschädigten Magen lebt man noch (zumindest ne Weile) ganz gut, mit einer geschädigten Lunge meint man aber ganz schnell ersticken zu müssen. Das sind Urängste, die dazu führen, dass man die Lunge für besonders empfindlich hält (was sie gar nicht ist), weil sie halt funktionieren muss, damit man nicht binnen kürzester Zeit tot umfällt.


    Diesen psychologischen Effekt machen sich die ANTZ nach meiner Meinung ganz bewusst zunutze, um unbegründete Ängste zu schüren. Dass das (neben anderen Taktiken) funktioniert hat das BfR ja gerade erst mit ihrem Verbrauchermonitor bestätigt.

    ob die überhaupt richtig Testen

    Da wird nix „getestet“. Jedenfalls nicht während der Stillhaltefrist. Die Meldung eines Produkts ist eine reine Meldung. Und dann passiert erstmal überhaupt nichts. Es soll so sein, dass es mal – nach Markteinführung, irgendwann – stichpobenartige Überprüfungen gibt… na ja.


    AT haben als elektritsche Kräte i.d.R. eine CE-Kennzeichnung… aber auch DIE ist ohne Kennnummer (einer Prüfstelle) nichts wert, weil die Kennzeichnung nix mit einer Überprüfung zu tun hat (es sei denn, es gibt besagte Kennnummer)… der Händler/Inverkehrbringer erklärt(!) damit lediglich, dass das Produkt den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.


    Allerdings gilt das nicht nur für E-Dampf-Produkte, sondern für sehr viele Produkte auf dem Markt.

    Wahrnehmungsverzerrung

    Es schien mir so, dass der VdeH nach anfänglichen Verwirrungen und Sabotageversuchen beim Kampf um eine erträgliche TPD2 (Anfang 2014 war es) langsam zur Ruhe gekommen ist, nunmehr sachliche und vernünftige Töne anschlägt. Aber das war wohl ein Irrtum, denn ganz aktuell haben sie wieder mal einen Korken abgeschossen, den man nur mit einer vollkommen …



    [WEITERLESEN]

    Böses Nikotin oder gutes Nikotin?

    Covid-19-Nikotin-560x282.jpg


    Bedingt durch die aktuelle „Corona-Lage“ forderte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), am 10.03.2020 die Bundesbürger auf, mit dem Rauchen aufzuhören: „Es ist erwiesen, dass insbesondere Raucher zu einer Risikogruppe gehören“ Eine Erklärung dazu gab es natürlich auch: Raucher würden bei einer Ansteckung und Infizierung durch den neuartigen Erreger Covid-19 an wesentlich schwereren Lungenentzündungen…



    [WEITERLESEN]