Beiträge von schmocke

    Oh ja, schöner Thread. Ich werde mich immer mal wieder daran beteiligen, zunächst mit drei, vier Tipps der z. T. härteren Gangart:


    Drive

    Ein ehemaliger Stunt Fahrer verdingt sich als Chauffeur für Verbrecher, die von A nach B müssen. Als gewisse Kunden ihn übers Ohr hauen wollen, ist er "not amused" und räumt auf...


    Ryan Gosling in einer sehr düsteren Rolle. Fein gespielt, toll gefilmt, super Stimmung und Soundtrack und wohl platzierte Gewaltausbrüche, die überraschend aber passend gesetzt sind. Toller Film!


    Irreversibel

    Anachronistisch erzähltes Rache Drama (ähnlich wie Memento von der Erzählweise). Eine Frau wird überfallen und vergewaltigt (fieseste Szene, sehr realistisch dargestellt und schwer zu ertragen). Ihr Freund macht sich auf den Weg in die Nacht und Clubs der Stadt um den Täter zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen.

    Sehr spannend und bedrückend inszeniert und gespielt (Monica Bellucci und Vincent Cassel), bleibt sehr lange im Gedächtnis. Rohe Gewalt trifft Filmkunst.


    Funny Games

    (bitte das Original aus Österreich, nicht das U. S. Remake schauen, trotz des selben Regisseurs)

    Eine Familie im Urlaub. Zwei junge Nachbarn klingeln und fragen nach Eiern - ab da entwickelt sich Psychoterror vom Feinsten, mehr kann ich nicht verraten.

    U.a. mit Ulrich Mühe als der Familienvater.


    Pusher

    (nur der erste Teil ist wirklich sehenswert)

    Genre Kino aus Dänemark, mit Kim Bodnia (die Brücke) in der Hauptrolle.

    Drogen Drama über die Unwägbarkeiten eines illegalen Geschäfts, bei dem es nicht zimperlich zugeht. Alle verlieren...

    Ich habe die Tage After Life auf Netflix beendet, also die zweite Staffel gesehen und ebenfalls für gut befunden. Die Gagdichte der ersten Staffel wird nicht mehr erreicht, dafür gibt's eine insgesamt noch melancholischere Grundstimmung, als die Serie ohnehin schon hatte. Das scheint mir auch so gewollt zu sein und passt ebenfalls prima in das Konzept des Machers. Eine dritte Staffel ist bereits sicher, ik freu mir drauf!

    P. S.: kleiner Insider für den lieben Monomond - es sind jeweils sechs Folgen pro Staffel. :ok1::winkewinke01:

    Nachtrag, da der letzte Tank gerade durch geht: das Zeug ist ziemlich dunkel und setzt die Coil / Watte ordentlich zu, so dass nach 30ml ein Wechsel nötig wurde. Sollte man wissen, wenn man es anschaffen möchte. Ansonsten alles super, wie beschrieben, nach wie vor.

    !! ACHTUNG !!



    E-Liquid Aromen dürfen auf keinen Fall pur verwendet oder gedampft werden!

    Es ist den Sicherheitsanweisungen des jeweiligen Herstellers unbedingt Folge zu leisten!



    !! DIESER TEIL DARF NICHT ENTFERNT WERDEN !!


    Allgemeine Infos


    Hersteller: 5 Stars Peine (Link zum Aroma)


    Geschmacksrichtung: Tabak, Herstellerbeschreibung:

    Oak Barrel Dark Tobacco – Dunkle Tabaksorten mit Burbon Whisky- und Oak Barrel Note mit einem Hauch dunkler Schokolade. Kräftig, nicht süß!

    Basis des Aromas (PG/VG/H2O): PG


    Empfohlene Dosierung: (%-Anteil im Liquid lt. Hersteller): -


    Short, Long-Fill, Aroma, etc: Long-Fill (10ml Aroma in 60ml Chubby)


    Preis: ~10€


    Durchschnittlicher Preis: -


    %-Anteil des Aromas im gemischten Liquid: -


    Verwendete Base: (VG/PG/H2O bzw. PG/VG/H2O): etwas PG mit Nikotin, 0er PG und PVG 20/80, so dass schließlich etwa 50/50 raus kam


    Nikotin (mg): 5mg/ml


    Reifezeit: eine Woche


    Allgemeine Setup Informationen


    Test-Setup (Akkuträger, Verdampfer,

    Mechanisch (ja/nein?): Flash-e-Vapor V4.5S / Dicodes Dani V1

    Leistungseinstellung (Watt, Tempratur): 13 Watt @ ~1 Ohm

    Sonstige Veränderungen am Verdampfer, Akkuträger o.ä?: -


    Sonstiges


    Geruch: leicht alkoholisch, undefiniert


    Lecktest (ja/nein, Geschmack?): scharf, leicht alkoholisch


    Farbe: Cognac


    Eigene Bemerkungen: Der Beschreibung des Herstellers kann ich bedingt zustimmen. Es handelt sich jedenfalls um einen dunklen, rauchigen (aber auch künstlichen) Tabak, sehr kräftig im Geschmack und ich finde schon, dass auch süßliche Komponenten mitschwingen. Den Whisky und den Hauch Schokolade schmecke ich nicht, das Eichenfass auch nicht wirklich - wenn diese Zutaten da sind, dann schmiegen sie sich gut ins Gesamterlebnis ein. Ein geschmacklich ähnliches Tabakaroma kenne ich noch vom Club der Dampfer, ich meine es war Nr. 178 (!?) - da wird weitaus weniger dick aufgetragen in der Beschreibung und es ist bei 2% im Liquid wesentlich günstiger und ergiebiger.


    Bewertung: (0-5 Vapoos): 3,5


    Fazit: gut dampfbares MTL Tabakaroma der dunkleren, rauchigen Sorte. Gefällt.

    Normalerweise halte ich mich aus Geburtstagsthreads fern - aber, bei Runden muss ich was schreiben, insbesondere dann, wenn so coole Leute, wie ice-land jubilieren!

    Alles Gute, Dude für die zweite Lebenshälfte & grill on! ;):winkewinke01:

    So ist es. Das Wichtigste ist, wenn möglich das Rauchen komplett einzustellen. Wie man dann Setup mäßig substituiert via Dampf, ist nebensächlich und muss sich einfach gut und befriedigend anfühlen.


    Und ja, natürlich gibt's 'ne Menge Deppen, die sich für was Besseres halten, weil sie Setup XYZ nutzen und krasse Wickelkünste beschreiben, die sie angeblich von "Normalos" abheben - das sind aber, wie gesagt Deppen, auf deren Meinungen man nichts geben sollte!

    Whatever works. :thumbup:

    Monomond

    So einfach abtun würde ich Farsalinos' Argumentation nicht - er hat es ja gemessen und ist überzeugt, dass weniger Liquidverbrauch auch weniger schädlich ist - aber ja, natürlich noch weniger schädlich, als ohnehin schon.

    Wir haben nunmal inzwischen derart feine Messmethoden, die auch die kleinsten Spuren von Verbindungen zeigen können. Er setzt diese (im Gegensatz zu den ganzen Wolkenhassern und Glantzes dieser Welt) zumindest immer in Relation zu Tabakrauch und somit kann jeder nachvollziehen, wie wenig schädlich das Dampfen im Vergleich zum Rauchen ist, sowohl bei 5ml am Tag, als auch bei 20ml.

    Ich mach mir da gar keinen Kopp drum, denn ich fühle es selbst seit bald fünf Jahren, dass nix Schlimmes am Dampfen ist, zuvor, mit 20 Jahren Kippen war es weitaus fieser, ganz klar.

    Schau dich mal bei den Artikeln von Dr. Farsalinos um (http://www.ecigarette-research.org/research/index.php). Er schreibt dann und wann über Mengen und sagt, dass (abseits von der relativen Unschädlichkeit gegenüber Tabakrauch) es natürlich "besser" ist, z. B. lieber 5ml Liquid (dafür mit mehr Nikotin) täglich zu dampfen, als 20ml - messbare Spuren von potentiell schädlichen Verbindungen sind natürlich etwas höher, wenn der Verbrauch steigt.

    Zur Review / Test Diskussion: ich schreibe gerne meine Eindrücke nieder und tue dies auch hier - "nebenan" gibt's einige, vergangene Sachen von mir zu lesen, schnöde Kopien davon hier einzufügen ist allerdings nichts für mich, so dass Liquid und Aromen seitig wenig bis gar nichts hier zu lesen ist und ich auch kaum neue Experimente wage derzeit. Wenn sich daran etwas ändert, lest ihr es hier.


    Das letzte, und vapoon exklusive Ding von mir war der Ersteindruck zum neuen Nautilus GT. Sobald etwas Neues, hier noch nicht Besprochenes zu mir findet, kommt auch wieder was. Garantiert.


    Generell verstehe ich den Unmut "fleißiger" Schreiber diesbezüglich schon, es ging mir auch schon so - ebenso kann ich aber auch Beweggründe anderer verstehen, die keine Reviews o.ä. verfassen. Ich kann auch nur dafür plädieren, sich ein Herz zu fassen und es dann und wann zu wagen - denn es macht Spaß und generiert einen Mehrwert für andere! :yes4:

    Nee, das wird vermutlich nicht nötig sein, ich möchte nur wissen, ob man den AFC Ring ab bekommt. Bei V1 und Supreme geht der ja einfach nach unten hin ab, hier beim Plus V2 allenfalls nach oben - aber wie gesagt, habe ich noch nicht weiter geforscht.

    Moinsen, wider Erwarten hat mein Offi doch das advanced Kit bekommen, so dass ich gestern mit eben diesem in Gunmetal nach Hause gegangen bin und ich kann jetzt schon sagen, dass sich diese knappen 60 Taler (habe aus Stammkunden Gründen dauerhaft 10% dort) gelohnt haben.


    Ich habe ihn direkt mal im Longmode in Betrieb genommen und bin mit dem Postless Deck bei 0,18 Öhmchen am Start, die obligaten 66,6 Watt tun ihr übriges. Insgesamt ein sinnvolles Update und ich kann jedem open draw Fan das Teil nur empfehlen, mit der variablen AFC auch Leuten, die etwas Zugwiderstand bevorzugen, wobei die Reduziereinsätze noch zusätzliche Hilfe leisten dürften (die habe ich nicht getestet bislang, weil der Aromamizer mir halb und voll geöffnet sehr gut gefällt, ohne die Hülsen). Passt. 8)


    Die Eule hat eh nix von dem verstanden, was aus dem Cubis Max heraus kam - ist schließlich ein chinesisches Gerät und sie hat sicher nur nachschauen wollen, weshalb einer ihrer chinesischen Artgenossen mitten in der Pampa auf der einsamen Parkbank rumhängt... ;)

    Du hast vermutlich einen Plus aus dem allerersten Batch erwischt ZumaFx - dort ist es in der Tat so, dass man das Driptip entfernen muss (bzw., wenn es schlank genug ist um durch die Öffnung der Topcap zu passen, drauf lassen kann).

    Alle späteren Batches haben die Driptip Aufnahme in der Topcap integriert und somit können die Driptips beim Befüllen installiert bleiben.

    Danke für die ausführliche Vorstellung des Tanks, sehr fein! :thumbup:


    Ich habe mir beim Offi ein basic Kit in Gunmetal vorbestellt. Sobald er also irgendwann im Mai hierzulande aufschlägt, kann ich auch was zur Version 2 schreiben. Ik freu mir drauf, besonders nach deiner Besprechung. 8)