Beiträge von schmocke

    Da muss ich widersprechen, die Hersteller (also jene, die einen SN Check anbieten) achten penibel auf gleiche Nummern und geben eine Warnmeldung aus, wenn diese öfter eingegeben werden in ihren Systemen.

    Klar, 100%ige Sicherheit gibt's nicht - gut ist immer, wenn man zum Gebrauchten eine Originalrechnung dazu bekommt.

    Die GT IV Klone sind allerdings recht einfach auszumachen - je nach Charge haben alle die selbe Seriennummer (wäre auch etwas aufwendig, für die paar Kröten ständig neue zu generieren) und sowohl die Gewinde, als auch diverse Maße variieren. Erste Klon Reihen hatten auch sehr "individuelle" innere Werte, die offenbar zum Zeitpunkt der Produktion noch nicht vernünftig gescannt waren - das dürfte bei der neueren Batches vorbei sein inzwischen. Allerdings, die Laserungen bislang aller Klone, die ich live gesehen habe, sind immer etwas dunkler und grober, als die originalen. Und, bei allen Klonen des GT IV, die ich in der Hand hatte, haben die Chinesen den einen kleinen O-Ring im Inneren des Kamins vergessen, unterhalb des Gewindes, wo die Topcap ankommt, wenn sie aufgeschraubt ist.

    Ach Leute...

    Das Thema ist so alt, wie das Dampfen selbst und seit jeher gehen sich Leute deswegen an die Köppe, vornehmlich weil "zwischen den Zeilen" interpretiert wird.

    Ich habe zu meinen Anfangszeiten auch zu Klonen gegriffen, damals konnte man die Dinger noch "regulär" im Dampfershop hierzulande kaufen, etwas teurer, als direkt aus Klonesien.

    Meine Beweggründe waren simpel: wenig Kohle, Interesse am Selbstwickeln und Unsicherheit, ob ich das kann und dabei bleiben werde. Dieses waren für mich die Legitimationen, geklonte Produkte zu erwerben und zu nutzen.

    Alsbald, mit mehr "Szenewissen" und inzwischen der Bestätigung, dass ich selbstwickeln kann und dabei bleiben würde, hat sich meine Einstellung zu Klonen verändert. Die genutzten Kopien wurden an interessierte Neueinsteiger weitergegeben (was ich auch heute noch mache - gebrauchte Klone für Neueinsteiger besorgen, verknüpft mit der Hoffnung, dass auch sie diese Transformation erleben) und fortan nur noch ausgewählte Originale gekauft - trotz weiterhin recht knapper Kohle; das Argument zieht für mich nicht mehr, dann wird eben länger auf was Schönes gespart.


    Aussagen von Hatern, die bei jedem neu erscheinenden Produkt außerhalb Chinas dessen Preis monieren und "ich warte auf den Klon" schreiben, kann ich nicht ernst nehmen. Geiz ist geil Attitüden mag ich nicht.

    Entwicklungen, wie seiner Zeit geschehen, dass ob des laxen Umgangs mit Plagiaten in anderen Ländern die Klone für das eigentliche Originalprodukt gehalten wurden (weil man dort noch nie vom eigentlichen Hersteller aus Deutschland, USA oder sonstwo gehört hatte), sprechen sicher gegen Klone. Der szeneinterne Bekanntheitsgrad durch Klone namhafter Produkte sollte allerdings tatsächlich nicht unterschätzt werden...


    Es ist und bleibt insgesamt eine Nische in der Nische - Liebhaber qualitativ hochwertiger Produkte werden weiterhin zu Originalen greifen, Klonkrieger eben zum Plagiat. Und ein gewisser Teil wird es handhaben, wie bereits mehrfach kolportiert wurde - also die "try before you buy" Schiene fahren.

    Irgendwie haben trotzdem alle was davon, analog zu Filmen, Musik und Games - wo mir niemand, der in den letzten 20 Jahren das Internet nutzt weiß machen kann, dass er oder sie nicht schon mal eine sog. Raubkopie genutzt hat. ;)


    Habt euch lieb und schimpft nicht so viel. <3

    Nach etwa zwei Jahren Mint aufm ollen Lenovo Laptop bin ich kürzlich zu Manjaro KDE gewechselt. Ich bin beileibe kein Profi, habe mich aber recht schnell zurecht gefunden und tue es weiter. Jetzt muss ich noch herausfinden, wie ich Spotify da drauf bekomme (vermutlich via Console) und dann steht das System vorerst. 8)

    Ich nehme hier keinen Bezug zu den Social Media Kriegen, die anderswo geführt werden. Ich finde es einfach schade, dass ganze Kanäle mit guten Infos komplett still gelegt worden sind, weil Abmahnungen befürchtet werden - gerechtfertigt qua Gesetz oder nicht. Sehr schade alles.

    Spontan fallen mir Kanäle, wie Dampfwolke, Caius, Nebelfee, Klaus Jedelsky ein. Ja, bei zweien davon verstehe ich durchaus, weshalb sie vorsorglich den Stecker gezogen haben, eigene Produkte am Markt bzw. beteiligt daran - ob mit Geld oder nicht ist leider irrelevant in diesem Kontext.


    Na ja, und diese Lager a) und b) (oder auch c) K(r)ämpfe - lächerlich, will ich mich gar nicht zu äußern, braucht niemand, so'nen Scheiß!

    Wirklich gute und wichtige Artikel die letzten Tage. Danke dafür! :thumbup:


    Der einzige Grund, weshalb man als E-Dampfer (egal, ob Hersteller oder Konsument) auf Big-T quasi "angewiesen" ist, ist das Nikotin. Big-T produziert nun mal im großen Stil Tabak, aus dem auch unser leckeres Stöffchen extrahiert wird.

    Das sollte aber auch m.E. die einzige "Verbindung" sein und bleiben, besser ist es. :jajaja02:



    Nachtrag: klar, es gibt (inzwischen) auch synthetisches Nikotin. Bis das aber im Dampfermarkt wirklich Fuß fassen kann, preislich und geschmacklich, vergeht vermutlich noch einige Zeit...

    Das, plus die weiteren Pläne (u.a. grenzüberschreitender Import, Geräte Regulierung aka 25 Watt max., DIN Normen aka der Weg zu geschlossenen Systemen und on Top das drohende Komplettverbot aller Aromen, außer Tabak usw.) wären wohlfeile Todesstöße gegen das Dampfen - orchestriert von korrumpierten Wissenschaftlern (huhu, ja - Du WHO und Deine Schergen!...) und verblendeten Gesundheitsaposteln, die Kasse machen wollen. Bah! <X

    Moin Mikel,

    Das meiste, was zum Start nötig ist, wurde ja schon erwähnt.


    Wenn du mit 10ml Aromen hantieren möchtest, musst du auf die Dosierung, die vom Hersteller empfohlen wird achten (meist zwischen 2% und 15%, je nach Hersteller, etwa in der Mitte der jeweiligen Empfehlung zu beginnen, hat sich bewährt).

    Dafür nimmst du entweder kleine Spritzen und stumpfe Kanülen, oder eine Feinwaage, die 0,01g Schritte kann.


    In Sachen Base kannst du schauen, was dir taugt. PVG 30/70 ist sicher eine gute Wahl, da die meisten Aromen und Chubbys (z. B. 60ml mit etwas Aroma drin) in PG gelöst sind und man mit 30/70 eine recht homogene Mischung erreicht. Für extra viel Dampf (zu einigen, aber keinen extremen Ungunsten des Geschmacks) benötigt man VG lastige Mischungen. Gewisse Verdampfer (oft MTL Geräte) vertragen allerdings keine VG lastigen Liquids, da die Liquideinlässe der Coils oder für die Watte zu klein sind für die dickflüssigere Konsistenz des VGs.

    Deshalb starte ruhig mit Aromen und PVG 30/70 Basis und Shots, die dir passen - bei den Basen und Shots musst du nicht auf den Hersteller achten, günstig ist ebenso gut, wie teuer. Gleiches gilt für Aromen und Liquids, denn letztlich entscheidet dein Geschmack und ich sage dir jetzt schon, dass du auch einiges Angemischtes weg schütten wirst, bis sich die Aromen finden, die dir dauerhaft schmecken werden. Das ist normal und kein Grund aufzugeben.


    Viel Spaß und Erfolg! :thumbup: