Bilderrätsel 10.20 - Auflösung

  • Auflösung des Bilderrätsels 10.20



    Tada! And the winner is …


    Es ist tatsächlich die Emmericher Rheinbrücke, die längste Hängebrücke Deutschlands. Und damit freue ich mich wirklich sehr, ice-land , der sich diesmal so ins Zeug gelegt hat, auch zum verdienten Sieg der aktuellen Vapoo Detectiv Challenge gratulieren zu können: Herlichen Glückwunsch, lieber ice-land !



    Mangels Copyright-Rechten an fremden Bildern kann ich direkt keine weiteren Fotos hier zeigen, doch bei Wiki gibt es ein paar- und sehr schöne Fotos dieser Brücke gibt es auch hier (es lohnt sich, dort mal einen Blick hinein zu werfen).


    Historische Fotos der im Bau befindlichen Brücke existieren nur wenige. Das Rätselbild stammt aus 1965, kurz vor Fertigstellung dieser Brücke. Ihr Bau dauerte drei Jahre (1962 bis 1965). Sie befindet sich nur knapp 9.000 Meter quer über die Felder von mir entfernt. Bei guter Fernsicht lassen sich sogar ihre Spitzen kilometerweit erkennen.


    Über Tante Soffi stehen im Lager meiner Erinnerungen viele überquellende Säcke voller Anekdoten bereit. Bei ihr und ihren zwei Schwestern war ich aufgewachsen. Drei lebenslang ledig gebliebene Tanten in einem Haushalt auf dem Dorf, die der traditionellen und vom männlichen Geschlecht dominierten damaligen Welt trotzten aber die alle drei vollkommen anerkannt und in die dörfliche Gemeinschaft integriert waren. Jede Feministin bekäme leuchtende Augen. Tante Soffi als Ernährerin der Drei war freiberufliche Hebamme. In den 1940er und 1950er Jahren war sie die erste Frau mit einem Motorrad, danach die erste Frau mit einem selbstverdienten Auto, sie besaß schon einen Telefonanschluss, als nur der Arzt, Bürgermeister, Dechant, die Feuerwehr und Polizei ans Netz angeschlossen waren. Als Kind fuhr ich mit ihr aufs Land zu den Höfen, durfte im Auto warten, was für einen kleinen Jungen einen tollen Spielplatz am Steuer eines schon damals "virtuellen Autofahrens" bedeutete, und bekam nicht selten hautnah mit, wenn Soffi von den Bauern in Naturalien bezahlt worden war, indem gleich auf dem Hof eine Gans oder ein Huhn für sie geschlachtet wurde. Oder Soffi packte einen Schinken, Eier und, und, und in den Kofferraum. Vielleicht schreibe ich diese vielen Erinnerungen mal auf, sie stammen aus einer Welt, die heute kein jüngerer Mensch mehr kennt und ihm so unglaublich erscheint wie aus einem exotischen Land fremder Kultur. Kindsein am Niederrhein in den 1950er und 1960er Jahren war die maximale Freiheit. Für Kinder ab ca. 8 Jahren gab es nur vier Regeln: 1. vormittags Schule, 2. Mittagessen, 3. Sonntags in die Kirche und 4. nach Hause gehen, wennꞌs dunkel wird. Der restliche Tag gehörte den Kindern, die sich fleißig selber verwalteten und strukturierten. Kein Erwachsener kümmerte sich um diese Kinderwelt, was uns alle zu freien, starken und selbstbewussten Menschen werden ließ.


    Herrje, ich schweife ab :)



    Das mit der Perspektive des Bilderätsels ist dasselbe, mit dem sich im Internet schon 25 Jahre lang die Verschwörungstheoretiker bei Fotos der Mondlandungen herumschlagen. Vielleicht ist die perspektivische Unsicherheit vieler Zeitgenossen der Verbreitung stets zweidimensionaler Videospiele geschuldet. Dabei verarmt mitunter der Blick für die Realität - das sind so küchenpsychologische Deutungen von mir mangels anderer Erklärungen für diese Zeiterscheinung.


    Wie dem auch sei, ich freue mich, wenn das Rätsel Spaß gemacht hat. Nächste Woche geht es "normal" weiter, eine typische Aufnahme wartet schon im Köcher, und danach habe ich eine weitere kleine Abwechslung gebastelt, mal schauen, ob sie euch gefällt. Jedenfalls sind die nächsten Wochen bildtechnisch schon verplant. Bis dahin also. Und geht doch mal zu Fuß über eine große lange Flussbrücke, ihr spürt sie durch und durch mit Haut und Haaren, es ist ein kostenloses Erlebnis der besonderen Art, ein Stündchen reales Abenteuer, das auf einem Familienausflug kein Kind je vergessen wird und wovon es noch Jahre und Jahrzehnte später mit glücklichen Augen berichtet: "Weißt du noch, damals mit Mama und Papa auf der Brücke? Der Wind und das Schwanken und der weite Blick in die Ferne ..."

  • Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Danke dafür.


    Ich habe google und google earth benutzt und probiert es so gut es geht von allen Blickwinkeln zu erfassen. Wie sehen und hängen die Seile, die Unterkonstruktion usw.


    Ich war mir auch nicht mehr sicher, wegen der Perspektive, habe aber einen leichten Versatz bemerkt und schaue immer noch wo der Standpunkt des Fotos entstanden sein könnte.


    Selbst wenn ich es jetzt nicht gewesen wäre, war es für mich das beste Rätsel, weil ich wirklich auf Beobachtung gehen musste um kleine Details zu Vergleichen.


    Ich habe probiert das Jahr zu erahnen, wann das Foto geschossen wurde und ob ich Bilder davon finde.

    Dann wieder Zweifel und die Frage, ob es überhaupt in Deutschland ist.

    Das hätte ich noch die nächsten Tage machen können.

    Und wie gesagt, sitze ich hier immer noch.


    Vielen Dank Monomond für dieses spitzen Rätsel:handshake:

  • Wo genau stand denn das Auto nun Monomond ?

    Keine Ahnung. Ich war zwar als Kind dabei, kenne auch die Fotosituation, doch meine Erinnerungen sind mehr so Flash-Bilder, die sich mit den Erinnerungen anderer Male beim Besuch und dem Überqueren dieser Brücke vermischen. Jedenfalls sind sie nicht so detailliert, dass ich heute die genaue Ortsangabe noch wüsste.

  • Glückwunsch ice-land , ich wäre da nie drauf gekommen, ich komme aus dem Nordwesten, da gibts gar nicht solche Brücken, weil alles flach und wenig notwendig.


    Monomond

    herrlich, deine Beschreibung von "Tante Soffi", ich fühlte mich gleich in die schönen Jahre meiner Kindheit versetzt.

  • Glückwunsch ice-land , ich wäre da nie drauf gekommen, ich komme aus dem Nordwesten, da gibts gar nicht solche Brücken, weil alles flach und wenig notwendig.

    Ich komme aus Berlin, hier gibt es nur den Platz der Luftbrücke, der Rest ist nicht als Brücke zu bezeichnen.


    Aber ich habe mir Google und die Vorteile des Internets herbeigezogen.

    Und jetzt habe ich auch mal ein Blindes Korn gefunden.


    Ich hätte das Rätsel am liebsten noch 3 Tage gehabt, jetzt probiere ich immenoch den Standort einzugrenzen. Also so was liebe ich ja und könnte mich eine ganze Zeit damit beschäftigen.


    Also ich muss Monomond nochmals Danken, nachdem ich jetzt weiß, das es ein Stück Geschichte aus seinem Leben ist.:vp5::vp5::vp5::prost23:


    Ab und an so was in der Art und ich bin super beschäftigt damit und da geht es mir nicht ums gewinnen.

  • *während ich ice-land unaufhörlich die Schulter klopfe*


    Viel interessanter als die Brücke finde ich den Typ 14. Schade, dass Karmann die Türen schließen musste: an dem Werksgelände in Rheine laufe ich mittags immer mal wieder vorbei, ein recht großes Gelände mit direkter Bahnanbindung, strategisch gold wert...2min bis zu nächsten Autobahn und 10 Minuten bis zum nächsten Hafen...in dem Werk in Osnabrück in denen genau diese typ 14 auf basis des alten käfers gebaut wurden schau ich auch noch hin und wieder vorbei: hier hat sich VW inzwischen breit gemacht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden