Atmizoo Tripod RTA

  • Der Tripod RTA by Atmizoo


    PRODUKT DETAILS:


    Höhe: 47.0 mm

    Durchmesser: 22.0 mm

    Volumen: 2 ml / 3.4 ml (mit Extension Kit)

    Gewicht: 56 g

    Material: SS316 Edelstahl

    Deck: Single Coil Deck

    Mundstück: Custom Drip Tip mit Schraubverschluss / 510er Anschluss

    Zugverhalten: MTL (Mund zu Lunge) / Restriktiv auf Lunge


    LIEFERUMFANG:


    1x Atmizoo Tripod RTA

    1x Ersatzglas 2 ml

    1x 1 mm Airflow-Düse / Pin

    1x 1.2 mm Airflow-Düse / Pin

    1x 1.5 mm Airflow-Düse / Pin

    1x 1.8 mm Airflow-Düse / Pin

    2x Ersatz Post-Schraube

    1x Ersatz O-Ring Set

    1x Bedienungsanleitung

    1x Garantie / Authentizitätskarte (mit Seriennummer)


    MY 2 CENTS:


    Der Tripod der griechischen Firma Atmizoo kommt in einer sehr schönen und wenigen Verpackung und soll Beides können: Sowohl MTL-Dampfer, als auch DL-Dampfer zufriedenstellen. Zuerst war ich doch recht skeptisch, da ich in der Vergangenheit nicht gerade die besten Erfahrungen mit solchen Zwitter-Verdampfern machen durfte. Meistens lag es an der MTL-Komponente, dass entweder nur sehr mäßiger Geschmack geboten wurde, oder das Zugverhalten weit weg von dem war, was ich als MTL-Dampfen bezeichnen würde. Und um es vorweg zu sagen, der Tripod kein beides sehr gut.


    Als klassischer Singlecoiler bietet er auf dem kleinen Deck auch Platz für sportlichere Wicklungen. Größer als einen Innendurchmesser von 3 mm würde ich aber nicht unbedingt gehen wollen, da es sich hier um einen Verdampfer mit einem Durchmesser von 22mm handelt. Die Pfosten für die Drahtaufnahme bieten ausreichend Platz auch für dickere Drähte. Durch die seitlichen Führungsschienen rutschen die Drähte nicht weg, so dass das Wickeln sehr einfach ist. Abknipsten kann man die Drähte ganz einfach am Rand des Decks. Kein Gefummelt und Rumgebiege. Die Wattetaschen sind groß, sehr groß. Achtet darauf, dass diese gut mit Watte ausgefüllt sind, sonst läuft Euch der Tripod schnell aus. Mit der Position der Verbauten Coil kann man sehr gut spielen. Niedrig für mehr Geschmack, höher für etwas mehr Flash.


    Super gelöst finde ich die Reduzierung der Verdampferkammer durch ein Inlay, welches aber auch entfernt werden kann, möchte man ihn sportlicher Wickeln und DL dampfen. Die Reduzierung führt zu einem deutlichen Plus an Geschmack. Zumindest bei mir.


    Die Airflow-Öffnung befindet sich direkt unter der Coil. Das Loch hat einen Durchmesser von 4 mm und kann für das restriktive DL-Dampfen verwendet werden. Mitgeliefert werden noch 4 MTL-Airflow-Inserts (Pins) mit unterschiedlichen Größen von 1.0 mm - 1,8 mm. Diese besitzen einen kleinen O-Ring an der Unterseite und müssen einfach nur in das 4 mm große Loche gedrückt werden. Aber vorher die Schrauben der Posts etwas hochdrehen, sonst wird das geplante Vorhaben scheitern. Ich habe den 1.0 mm Pin verbaut, da ich mir den Tripod als MTL-Gerät gekauft habe.


    Die Bottom-Airflow hat zwei Einlässe und verfügt über eine stufenlose Einstellmöglichkeit. Sogar mit Anschlag! Das erleichtert das Auf-und Abschrauben des Tripods auf einen Akkuträger ungemein. Der Zug ist sehr smooth und leise. Der Tripod ist kein pfeifender oder röchelnder Krawallmacher. Mit dem verbauten 1.0 mm Pin habe ich einen sehr strikten und sanften Zug, so mag ich MTL-Dampfen. DL würde ich ihn als restriktiv bezeichnen. Man merkt selbst bei komplett geöffneter Airflow einen Widerstand. Für Freunde des offenen Scheunentors ist der Tripod nicht der richtige Verdampfer.


    Und ja, eine rundlaufende Liquidkontrolle hat er er auch. Einfach das Tankglas drehen und die Liquidkontrolle dreht sehr leichtgängig mit.


    Apropos Leichtgängig: die Verarbeitungsqualität ist fantastisch! Alle Gewinde laufen leichtgängig, ohne zu verkanten, es passt alles so, wie es passen sollte. Das Lesen der Anleitung ist absolute Pflicht. Überall am Verdampfer gibt es kleine Markierungen, welche einem beim Auseinander- bzw. Zusammenbau helfen, die Teile richtig zu positionieren. Seitlich am Wickeldeck ist ein kleines Dreieck, welches mit dem Dreieck auf der Liquidkontrolle ausgerichtet sein muss, möchte man das Wickeldeck vom Tank abziehen. Zum öffnen der Topcap muss das kleine Dreieck auf der Topcap mit einem kleinen Punkt am Rand der Tankhalterung ausgerichtet werden. Einfach in die richtige Position drehen und die Topcap kann abgezogen werden. Alles kein Hexenwerk...


    Das Driptip ist klasse und hat ein sehr angenehmes Mundgefühl. Es wird nicht eingesteckt, sondern verschraubt und an der Unterseite der Topcap mit einem Gegenstück gekontert. Man kann aber Beides entfernen und sein eigenes 510er Driptip verwenden. Leider ist das mitgelieferte Driptip für mich nicht MTL geeignet. Ich mag es gerne etwas länger und einen Innendurchmesser von maximal 3 mm. Daher hatte ich mir das MTL-Mundstück mitbestellt, welches auch klasse ist. Das man sich ein MTL-Mundstück extra bestellen muss, obwohl MTL-Inlays mitgeliefert werde verstehe wer will... Aber die meisten von Euch dürften eh ein passendes Driptip zu Hause haben.


    An Ersatzteilen ist ebenfalls alles dabei, was das Herz begehrt. Eine wirklich klasse Idee ist das beiliegende Kärtchen, welches über die genauen Maße der O-Ringe informiert. Zusätzliches Zubehör gibt es käuflich zu erwerben:


    - Eine Tankerweiterungen auf 3,4 ml mit Kaminverlängerung

    - Ein MTL-Driptip

    - sog. Air Flow Tubes für DL-Dampfen. Dort wird wie bei den MTL Pins der Durchmesser der Luftöffnung unter der Coil reduziert von 2 mm bis 3 mm.


    Und nun zum Wichtigsten für mich, dem Geschmack: Flott gewickelt auf 1,0 Ohm mit Kanthal-Runddraht und ID 2,5 mm bei 14 Wättchen liefert er einen sehr guten Geschmack. Zumindest für mich. Ich werde mich noch mit ein paar FineFused Claptons in NiCHr, SSL und Kanthal ausprobieren, aber jetzt schon liefert er das ab, was ich mir versprochen habe: Straffer Zug, sehr guter Geschmack und keine Geräuschkulisse. Nachflussprobleme? Nein, selbst bei 70/30 Liquid und Chainvaping läuft der Kleine mir nicht trocken.


    An Cons konnte ich wirklich nichts Tragisches finden:

    - Baut die Coil etwas breiter, sonst kommt eventuell Watte an den Airflowpin und Liquid kapilliert in die Airflow

    - Nehmt viel und ich meine, wirklich viel Watte, sonst läuft er Euch aus.

    - Wieso legt man MTL-Airflow-Pins bei, aber kein MTL-Driptip?


    Von mir bekommt der Kleine einen überdeutlichen :thumbup:!


    Und nun noch ein Bild vom Tripod bei artgerechter Haltung (hier mit Tankerweiterungen):


  • Offensichtlich scheine ich hier der einzige Tripod-Fan zu sein. :biggrin01:

    Nach mehreren Wochen der Benutzung hat sich der Tripod - nach einer kleinen Frustphase zwischendurch - als ein sehr guter und extrem geschmackvoller Alltagsbegleiter herausgestellt. Auch wenn der Preis etwas happig ist, so bekommt ihr immerhin 2 Verdampfer zum Preis von einem, DL und MTL. Allerdings empfiehlt sich für das MTL-Dampfen die Verwendung eines MTL-Drip Tips. Das mitgelieferte Trip Tip geht zwar auch, wird aber einen reinrassigen MTL-Dampfer nicht zufrieden stellen.


    Kommen wir zur Frustphase: Nachdem der Tripod zu Anfang ohne Zicken und Murren lief und ich ihn einer Säuberungsaktion unterzog, wollte er nicht mehr wirklich so, wich wollte. Er leckte, selbst bei geschlossneren Liquid-Kontrolle, aus der Airflow, was ich dann doch sehr "interessant" fand. Nach einer Experimentierphase konnte ich zwei Ursachen ausmachen:


    - Der/die/das Coil war zu tief, sodass immer etwas Watte irgendwo den Airflowpin berührte, was unweigerlich zu einem Liquidabfluss in die Airflow führte. Das alleine war es dann doch nicht, da auch das Höhersetzen der Coil nur marginal Abhilfe schuf.

    - Letzen Endes war es dann eine nicht straff genug angezogene Pluspolschraube. Das Wickeldeck ist auf die Basis nur aufgesteckt, ohne Gewinde oder O-Ring zu Abdichtung und wird allein durch die Pluspolschraube auf der Basis gehalten. Mithin muss es also wirklich sehr stramm auf der Basis sitzen, damit kein Spalt entsteht und genau dieser winzige kaum zu sehende Spalt war bei mir gegeben. Beim Zusammenbau nach der Reinigungsaktion dachte ich mir "Nach fest kommt kaputt!", aber es empfiehlt sich unbedingt die Pluspolschraube noch ein Viertel weiter zu drehen. Kontrollieren kann man das sehr gut, indem man versucht, das Wickeldeck auf der Basis hin- und herzubewegen. Sollte es noch wackeln, dann ist die Schraube nicht fest genug angezogen.

  • Bin ein Freund meines Tripods, aber irgendwie nehmen andere RTA immer wieder seinen Platz ein. Später schnappe ich mir den mal wieder. Danke für den Post. :)


    Thema Driptip: Ich dampfe den MTL, aber nur mit dem Standard-DT, da das MTL die Optik m.M.n. zerstört. Evtl. setze ich später mal ein Steamtuners drauf oder so. Mal schauen, was es wird. :)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden