Vergleich Ares / Siren

  • Hier nur mal für Interessierte ein schneller Vergleich zwischen dem Ares- und dem Siren-Verdampfer. Es sind keine aktuellen Geräte und beide nutze ich auch nicht mehr. Auf einer Skala von 1 bis 10 würde ich beide bei 7 einordnen. Außerdem bin ich ein Flash-e-Vapor-Fan und der bietet doch viel mehr Möglichkeiten für unterschiedliche Wicklungen bzw. Settings als diese beiden.


       



       


    Die Optik, das Design, damit können sie aber punkten. Ihr Deck ist, wie man hoffentlich erkennen kann, im Grunde genommen gleich. Ob die beiden Stege, die Phil Bursado (einer der Mitherausgeber des Ares) so sehr als anfägerfreundlich anpreist, wirklich so gut sind, daran hege ich meine Zweifel, denn eigentlich verhindern sie sogar jede von der Norm abweichende Watteverlegung und erlaubt sie nur so, wie von den beiden Herausgeber vorsehen ist. Naja, kann man drüber streiten.


    Genauso wie über die unterschiedliche Befüllung. Ob nun Schiebemechanismus oder Schraubverschluss mit Karabiner-Einrastung (wie nennt sich das eigentlich? Karabinerschraubverschluss?), zu beiden kann ich keine Wertung abgeben, daher finde ich beides gleichermaßen gut.


    Also insgesamt sind beide mittelgute Verdampfer. Hat man keinen Verdampfer zur Hand, ist man froh über einen der beiden, hat man andere, braucht man die zwei aber nicht. Im Zeitalter der Meshverdampfer werden sie wahrscheinlich sowieso langfristig aussterben. Klar, beide haben auch ihre Liebhaber, ich möchte niemandem auf die Füße treten, es ist nur meine unmaßgebliche persönliche Einschätzung, mit der ich auch völlig falsch liegen kann.

  • Ich hatte auch beide Tanks in Gebrauch (ich gehe mal davon aus, dass auch du den Siren 2 beschreibst) und bei mir kam der Ares als "fertigeres" Produkt besser weg, auch hinsichtlich des Lieferumfangs hat er die Nase vorn für mich.

    Übrigens steht Version 2 des Ares in den Startlöchern, es dürfte bald mehr darüber zu erfahren sein.

  • Ja, ich finde das System interessant. Es ist eine lustige Idee, das Deck weder oben, noch unten, sondern in der Mitte zu platzieren. Das bietet zwar keine Vorteile für den Dampf, hat aber designmäßig allerhand. Jedenfalls muss man einen (oder beide) Verdampfer haben. Nicht für den Dampfalltag aber für die Sammlung, finde ich.


    Was mich ein wenig bei diesen aber auch bei anderen Modellen stört, das ist, dass die Watte zu viele Aufgaben zugewiesen bekommt. Speicherung des Liquids, Beförderung sowie Abdichtung. Ein bisschen viel. Wäre ich ein Spötter, würde ich sagen, die Konstrukteure sind einfach zu einfallslos, um für den Liquidtransport und die Abdichtung etwas eigenes zu entwickeln und verlassen sich zu sehr bei allem auf die Eigenschaften der Watte.


    Ein Flashi als Beispiel, es gibt natürlich auch andere Beispiele, ist zwar systemisch viel älter und hatte ursprünglich der Silikatschnur auch zwei der drei Aufgaben zugewiesen, doch er ist dermaßen entwicklungs- und anpassungsfähig, dass er heute alle drei Aufgaben an unterschiedliche Materialien verteilt: Watte = ausschließlich für die Speicherung und direkte Verdampfung zuständig, Dochte = Liquidtransport, O-Ringe an den Dochten = Dichtung. So sollte es in meinen Augen sein, das finde ich perfekt.


    Jetzt warte ich nur noch, bis irgendjemand auf die Idee kommt, einen Flashi in Serie zum Meshverdampfer umzubauen. Theoretisch wäre es mit einem leicht veränderten Deck auch möglich und für mich als Flashi-Fan wär's der absolute Oberhammer :tanz1:

  • Na ja, die drei Aufgaben übernimmt die Watte auch in vielen anderen Tanks, sogar im Flashy ist die Verlegung wichtig, so dass die Dochte auf der Watte zum Stehen kommen, sonst würde auch die Kammer geflutet werden.

    Durch das Airdeck bei Siren 2 und Ares sind Dochte z. B. nicht nötig, weil die Watte direkt fördert.

    Speicherung, Beförderung und Abdichtung sind in den meisten Tankverdampfern die Aufgaben der Watte.

  • bei Siren 2 und Ares sind Dochte z. B. nicht nötig, weil die Watte direkt fördert

    Genau, aber muss das sein? Abdichten und fördern zugleich um anschließend im selben Strang zu verdampfen?


    Beim Flashi vertun sich viele Dampfer und geben der Watte viel zu viel Beachtung. Und verlegen sie zu aufwendig. Das geht auch einfacher. Ein kleines Stück bis knapp über die Schrauben breit bzw. lang, an den Enden "frisiert" und fertig, das reicht. Aber egal, es ist tatsächlich so, dass etliche Verdampfer in diesem Sinne recht einfallslose Gesellen sind und eben nur auf Watte setzen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden