Was steht vor euch? Fotos bitte!

  • Zu jedem Ikea Möbel gibt’s ja den passenden Innensechskant... Ich sammle sie gerade als Trophäen. 🤣


    Behilflich ist die Abby Normal und Passiora von Cloud Junkie, das zentral nach Orange und anderen Früchten schmeckt. Ist okay und gut dampfbar, war ja ein Geschenk von der Hall of Vape Verlosung.



    Ärmel hoch und weiter... 🤘🏻

  • So, nuꞌ hab ich auch die olle Pico fertig :-) Eines vorweg: es ist mir mit ihr bei weitem nicht so gelungen wie mit dem ELE-Mod, denn die Pico ist schlichtweg überfrachtet. Es ging halt mit mir und dem Spieltrieb durch. Die Bastelei hat einfach viel zu viel Spaß gemacht. Zwei Wochen jeweils morgens ein Stündchen nach der Arbeit immer ein paar Zentimeter der Fläche befüllen, und beinahe jeden Tag kamen mir neue Einfälle. Ich hatte die Elektronik nicht von der Hülle getrennt, somit konnte ich immer nur zentimeterweise basteln, dann musste es trocknen, bevor es weiterging. Hier stand der Spaß an der Freud an erster Stelle, nicht eine designmäßige Vervollkommnung oder so etwas.


    Das Display hatte ich natürlich vergessen abzukleben, nu isses komplett versaut. Macht aber nichts, denn durch Klarlack kann man prima durchsehen. Überhaupt der Acryllack, darin ist die Pico fast wie gebadet. Ich hätte auch den nicht glänzenden Lack wählen können, doch ich mag das Glänzen. Die Pico ist komplett trocken, und der Lack ist steinhart.


    Wie gehabt: erst Holzfurnier, dann Baumrinde, danach Motivstanzer und dann fielen mir noch so Kleinigkeiten in die Hände, die auch unbedingt verarbeitet werden wollten: der Ast eines Zweiges, eine Pflanze (ich weiß gar nicht welche, sieht kornmäßig aus, ist aber kein Korn) und Metall-Deko-Kram, der schon Ewigkeiten in einer kleinen Schachtel bei mir rumstand. Bisschen Leder auch und die Eule als Feuerknopf :-)



  • Waldmeisterchen, es hat ein bisschen was von Steampunk, nicht wahr? Nur halt mit anderen Materialien. Guter Sekundenkleber als Gel ist schon ein geiles Zeug. Um den oberen Rand habe ich jetzt noch eine Lederschnur als Abschluss geklebt.



    Die Fotos bekomme ich aber ums Verrecken nicht so hin, wie die Pico hier bei mir auf dem Tisch aussieht - sie sieht einfach in natura besser aus als auf den Bildern. Nu bin ich aber auch ein bekennender Foto-DAU (dämlichster anzunehmender User), ein Profi könnte das bestimmt sehr gut. Jedenfalls freut es mich, dass sie dir gefällt :thumbup::)

  • Nur für Interessierte:


    Zuerst war die Eule als Feuerknopf als Ganzes geklebt. Nach Aushärtung des Klebers (geiles Gel) bot es aber, trotz Verwendung von flexiblem Leder in der Mitte, noch zu wenig Bewegungsfreiheit für den Feuerknopf. Der Knopf befand sich quasi immerzu exakt zwischen Schaltung "feuern" und Schaltung "nicht feuern", seine eigene Kraft reichte nicht aus, die sofortige komplette Wegstrecke des Ausschaltens zurückzulegen, es dauerte also immer ein wenig, was jeweils rund ein paar Zehntel Sekunden Verzögerung bedeutete (Nachfeuern).


    Das Problem habe ich nun folgendermaßen gelöst: alles wieder abgebaut und der Eule im unteren Drittel, statt durch Leder, mit zwei winzigen Klettpunkten Bewegungsfreiheit gewährt. Das mittlere Drittel liegt ungeklebt auf einem Lederstreifen auf und das obere Drittel ist starr und fest mit dem Feuerknopf verklebt (indirekt mit einem passend geschnittenen Puffer - Metall an Leder, Leder an Kunststoff). Das mittlere und obere Drittel des Lederuntergrundes ist noch dazu voneinander getrennt. So funktioniert der Schalter jetzt, wie er soll, quasi wie eine Wippe. Trotzdem hält die Eule fest und fällt nicht durch versehentliches an ihr Reißen ab.



    Jaja, ich weiß, da steht unten "Leber" statt "Leder"; ich war aber vollkommen nüchtern. Das sind wohl so erste Demenzerscheinungen ^^

  • Der Mato


    Eigentlich wollt ich ihn gar nicht, denn ich hatte ihn schon mal leihweise von Basti und war seinerzeit wenig begeistert.

    Nun war er in einem Paket enthalten, welches ich ersteigert hatte, also konnte ich mich jetzt mal intensiver mit ihm befassen.


    Zumindest passt er optisch schon mal ziemlich lecker auf den Doppel-Dovpo.


     


    Folgendes – vorläufiges – Fazit beruht ausschließlich auf meiner persönlichen Meinung und meinem persönlichen Empfinden, das möchte ich hier ganz klar vorausschicken (um möglichem Mecker vorzugreifen).


    In die Testrunde einbezogen habe ich meinen derzeitigen Referenz-RDTA den Wotofo Faris, diverse Pulse RDAs und ein Stück weit auch die ausgeräumte (ohne Luftschraube) Brunhilde.


    Pros:

    Angenehm leiser und restriktiver Zug – für mich hinsichtlich Offenheit jedoch schon hart an der unteren Grenze.

    Leicht zu justierende afc, obwohl die eh nur völlig offen wirklich Sinn ergibt


    Cons:

    Das deck – eine Katastrophe. Ich habe 5 verschiedene pre-build coils versucht einzubauen, keine konnte ich auch nur annähernd vernünftig ausrichten. Entweder flutschte wenigstens ein Beinchen wieder aus der Aufnahme heraus, oder es ergab unförmige Gebilde mit reichlich Freistrecken.

    Ich mache mich sonst nicht bange, rechts gedrehte coils auch in ein entgegen gesetztes deck einzubauen und passend auszurichten. Aber beim Mato hatte ich da mangels Platz kaum eine Chance.

    Letztlich habe ich es dann mit dem sechsten Exemplar leidlich hinbekommen.


    Allerdings hätte ich in der gleichen Zeit 3 Brunnis bestücken, voll tanken und komplett leer dampfen können…:lol04:

    Die post-Schrauben scheinen von minderwertiger Qualität zu sein. Mit meinem passenden WERA Sechskant-Schraubendreher habe ich beim fünften Versuch bereits einen Schraubenkopf verdaddelt. Das ist mir bei 22 Brunnis nicht einmal passiert.


    Der Nachfluss – sehr träge. Chain vaping unmöglich, bereits nach dem 2. Zug reagiert er mit beginnendem Kokeln. Gönnt man ihm ne kurze Pause, geht’s einigermaßen. Auch wenn man die Leistung entsprechend dem Widerstand hochfährt, geht’s sofort ab in Richtung dry burn. Im Gegensatz zur Brunni taugen die Dochte anscheinend überhaupt nichts.

    Sollten wir mittelfristig Freundschaft schließen, müssen da definitiv mesh-Röhrchen rein.


    Das Befüllen – ich find’s äußerst lästig, jedes Mal die top cap abziehen zu müssen, um zu tanken. Sicherlich auch für die Dichtungsringe nicht unbedingt vorteilhaft. Das kann die Brunni definitiv besser – zumal da beim Befüllen jedes Mal die Dichtungen gleich mit geschmiert werden = perfekt.

    Nun würde der Mato bei mir allerdings mit nem bf-pin auf ner Quetsche arbeiten, insofern würde hier das lästige Abziehen der cap zum Befüllen weitestgehend entfallen.


    Und nun zum wichtigsten Punkt: der Geschmack. Test-Liquid war Cola Brause von Flavour Trade.

    Schaut man sich die Luftführung des Mato und die des Faris an, so kann man Ähnlichkeiten erkennen.


     


    Links der Mato, rechts der Faris.
    (Die Fotos stammen allerdings von einem Faris mit Waldmeisterbrause-Füllung :schaem1:)


    Mittels einer Art honeycomb airflow wird die coil beim Mato von beiden Seiten direkt angestrahlt, was eigentlich ein Garant für sehr gute Geschmacksentfaltung sein sollte. Beim Faris ist es ähnlich, jedoch sind hier nur 3 Düsen für den Luftstrahl verantwortlich.


    Rechnet man die Strecke zwischen Luftführung und coil noch hinzu, so sollte der Mato als single coiler mit geringerem Abstand die Sache eigentlich besser bewerkstelligen als der Faris, bei dem als dual coiler die Strecke zur coil erheblich größer ist und die Luft weniger akzentuiert auf die coil trifft.


    Sollte / hätte / könnte ...


    Denn dem ist nicht so – im Gegenteil.

    Der Faris hat die Luftführung konsequent umgesetzt und quittiert den relativ offenen Zug mit einem angenehm weichen und doch sehr detaillierten Geschmack, wie man es fast nur von mesh VDs erwartet. Man schmeckt die Cola, eine verhaltene Süße, einen Spritzer Zitrone und einen Hauch Kühle – einfach nur lecker und so wie’s sein soll.

    Beim Mato sieht das etwas anders aus. Der Geschmack (?) ist auch hier weich und unaufdringlich, aber flach wie’n Brett. Alles erscheint wie im dichten Nebel, man schmeckt weder die Cola noch die Zitrone richtig durch, lediglich etwas Kühle spürt man.

    Was er aber klar und deutlich rüber bringt, ist ein zusätzliches bäh, irgendwas Muffiges.


    Außerdem wird das Ding unterhalb der top cap bis runter in die Dochte sehr warm, fast schon heiß.

    Ob das wohl so gewollt ist ? Eingebaute Liquid-Erwärmung vielleicht ? Wie ne Spritvorwärmung beim Diesel ??? :Denk1:


    Da er ja nun erst mal in meinen Bestand übergegangen ist, werde ich noch ein bisschen experimentieren (und dabei vermutlich meine letzten Nerven verlieren :gegenwand02:).

    Vielleicht kann ich ihm ja doch noch so etwas wie Geschmack entlocken, habe allerdings wenig Hoffnung, das er jemals an Brunni, Faris oder Pulse heranreichen wird.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden