Fused Clapton - komischer Geschmack

  • Heute kam ne Rolle Fused Clapton Draht von Geekvape an, für mich das erste mal etwas anderes als Runddraht und jetzt schon sehr gewöhnungsbedürftig. Hab mir dann mal zwei Coils gebaut und sie in den Tauren eingebaut. Erstmal natürlich für mich viel zu kleiner Widerstand (0,12 Ohm), ausglühen hat ewig gedauert. Nun aber das Hauptproblem:


    Es hat den Unterton nach verbrannten Haaren oder etwas in der Richtung, schmeckt jedenfalls sehr merkwürdig, woran kann das liegen?

  • Nicht mechanisch, ist auf dem Geekvape Aegis X, leider mit nur 0,12 Ohm, was mir generell zu niedrig ist, war aber der erste Versuch. Hab die Wicklung mit maximal 55 Watt befeuert bisher, was dafür auch zu wenig zu sein scheint. Will aber nicht unbedingt höher gehen, da mir der AT da schon etwa 20 Ampere anzeigt und die VTC5A wohl nur bis 25 A können. Ne Frage dazu hab ich auch im Geekvape Aegis Legend Thread gestellt. Die ATs scheinen ja seriell geschaltet zu sein, somit hätte ich gerne noch diesen Puffer.


    Der Clapton ist Kanthal A1, nutze ich aber bei Runddraht sonst auch problemlos.

  • Cloud


    Mach dir da mal keinen Stress, soweit ich jetzt richtig informiert bin, ist es ein Dual Akkuträger und ohne Tempratur Überwachung können die VTC5A bis 35 A Dauerlast und 80 A Pulslast.


    Da würd ich mir nicht so einen Stress machen, habe auch x2 VTC5A in meiner Paranormal und ich dampfe damit nur zwischen Bereichen von 80-120 Watt.


    Zudem bin ich mechanisch mit den gleichen Akkus auch nur niederohmig unterwegs.


    Also ich würde es ruhig mal mit mehr Leistung probieren und mir da garnicht so einen Kopf drum machen, wenn es ein Dualer Akkuträger ist, so lange du keine VTC6 in dem Akkuträger hast (15A)


    Nachtrag: Ja, wenn man mal rein vom Widerstand ausgeht, was aber auch je nach dem am Verdampfer liegt, ist 55 Watt viel zu wenig Leistung für solch niederohmigen Coils.

    „Geld besteht aus Zahlen und Zahlen sind unendlich, wer Geld benötigt um glücklich zu werden, dessen Suche nach Glück wird unendlich sein.“

  • Bei den VTC5A gibt es ja irgendwie unterschiedliche Meinungen bzgl. 25 A und 35 A, ich meine die letzten Tests sagen aus, dass es 25 A Zellen sind. Aber naja, selbst bei 20 hätte ich ja noch ein wenig Puffer.


    Ich hab jetzt nochmal zwei neue Coils gewickelt, zwei umdrehungen mehr und 0,5mm Durchmesser mehr, komme dennoch auf gerademal 0,17 Ohm. Glüht auch ziemlich träge. Denke ich werde bei simplem Runddraht bleiben.

  • Joa, aber da die Aegis Legend und Aegis X wohl seriell geschaltet sind, bleibt es bei den 25 A oder evtl. auch 35 A Maximalwert. Was ich bei nem Dual AT irgendwie doch merkwürdig finde, vlt. habe ich es aber auch nur falsch verstanden, wieso sollte er dann 200 W bieten können?


    Bei wie viel Watt müsste ich denn die 0,17 Ohm Claptons dampfen?

  • Bei wie viel Watt müsste ich denn die 0,17 Ohm Claptons dampfen?

    Das kann man so schwierig sagen, aber manche Leute nehmen die differenz von XYZ - 1 Ohm, in dem Fall -> 83 Watt


    Wobei es auch schon ab 70 schmecken kann und das auch eher individuell ist, ob man den Dampf eher warm/kalt mag.


    Wenn man auf kalten Dampf steht, würde ich mir nicht solche Coils einbauen, die soviel Leistung brauchen.


    Kann man aber so einfach generell nicht sagen.

    Die meisten würden dir wohl raten bei der Differenz (83 Watt) zu starten und dich vor/zurück zu tasten.


    Nachtrag: Bzw. langsam zur Differenz (83 W) hoch tasten, wohl eher.

    „Geld besteht aus Zahlen und Zahlen sind unendlich, wer Geld benötigt um glücklich zu werden, dessen Suche nach Glück wird unendlich sein.“

  • Ich hab 2 Single Core Clapton im Einsatz bei 0,45:ohm1: mit 30,3 Watt bei 7,7 A und max 3,8 V

    Für lange Züge 4-5 sec ist das ok könnte mit 33 Wat mehr sein aber ich da nur ein älteren 18650er VTC5A drin.

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Bei wie viel Watt müsste ich denn die 0,17 Ohm Claptons dampfen?

    Bei den Watt wo es dir passt.

    Aber 40 Watt wage ich zu bezweifle, das die da schon liefern.

    Ich bevorzuge Ni80 als Deckdraht.


    Und warum der nach was auch immer schmeckt ist schwer zu sagen, kann an der Watte liegen

    Sieht aber hinter dem Bildschirm schon mal nicht nach zuwenig aus.

    Nimmst du die selbe Watte wie vorher, können wir diese ausschließen.


    Kann ja nur am Draht liegen.

    Mach mal neue Coils und wickle diel für 0,24-0,34 Ohm dann schauen wir noch mal

  • Cloud Aus einer ganz Simplen Box (die Runde), ich denke das ist ein A1 oder edelstahl RE: Welche fertigen Wicklungen nehmt ihr ?

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Für meinen Gechmack ist da zu wenig Watte drin. Ich hätte die Wicklung auch noch etwas auseinander gezogen(also spaced).


    Ein VTC5A-Akku kann ungefähr 75W Leistung bringen, bei 2 Akkus in der Aegis bist du dann bei 150W.

    Zitat

    Hab sie bis auf 40 Watt ausgeglüht

    40W für die beiden Coils sind bestimmt zu wenig. Die musst du ausglühen, bis kein Qualm mehr kommt und alle Rückstände verbrannt sind.

  • Also, ausgeglüht waren die denke ich vernünftig, haben schon gut geglüht und ich hab das auch recht häufig gemacht. Ich hab mich jetzt bestimmt drei Stunden mit dem Draht und Coils beschäftigt. Hat auch gar nichts mehr gequalt später.


    Ich hab hier den Geekvape Fused Clapton Kanthal A1 24ga*2 + 32ga und kam im Dual Coil Betrieb wie folgt raus:


    5 Windungen bei 2,5mm: 0,12 Ohm

    7 Windungen bei 3mm: 0,18 Ohm


    Mehr Windungen kann ich schon kaum mehr machen, da das dann zu weit über die Airflow geht, evtl. wären 8 noch drin, mehr aber nicht. Watte hab ich die selbe benutzt wie immer - Muji. Die zweiten Coils hatten den selben Unterton, wenn auch nicht mehr ganz so extrem (hab aber vorher auch was gegessen, vielleicht hat das den Geschmack ein wenig ausgeblendet, er war jedenfalls noch da).


    Die Coils hab ich noch behalten und könnte sie noch einmal zum testen einbauen, für heute bin ich damit aber erstmal durch. Hab mir wieder zwei Runddraht Coils Kanthal A1 eingebaut und komme auf 0,41 Ohm, dampfe das ganze bei 35 Watt und es schmeckt normal (sehr gut) und dampft ordentlich. Vielleicht war das mein einziger Ausflug in die Claptonwicklungen gewesen, mal gucken.


    Edit: Hab jetzt eher etwas Respekt noch höher zu gehen mit der Leistung, weil mir das dann doch langsam zu viel Ampere werden.

  • Claptons können schon gut sein, die Frage ist ob dieser für dich und deinen VD der richtige ist. Wie schaut es mit 3,5 mm aus.

    Hau dich mal rann und baue verschiedene.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden