Wie seid ihr zum Dampfen gekommen und habt den Umstieg geschafft ?

  • Hier würde ich gerne einmal erfahren, wie ihr mit dem Dampfen in Kontakt gekommen seid und wie es bei euch funktioniert hat, dass ihr der Zigarette den Rücken kehren konnte.



    Ich kam im Jahr 2009 das erste Mal mit Dampfen in Berührung, durch einen Bericht im Fernsehen darüber.

    Also losgerannt in den nächsten Tabakwaren Laden und mir so ein Teil gekauft.

    Diese sah aus wie eine Zigarette mit rot oder blauer LED an der Spitze.

    Einen Feuertaster brauchte man nicht betätigen, diese lief mit Zugautomatik.(MTL)



    Das Liquid gab es in kleinen Kapsel und die Auswahl war recht überschaulich und der Geschmack schlimmer als jede Zigarette die ich Geraucht hatte.

    Aber man wollte eisern bleiben und so steigerte es sich über die Jahre, bis hin zum Selbstwickeln und Liquid anmischen. Jetzt Dampfe ich MTL und auch DTL.


    Da ich ein Hybrid bin, kann ich zu einem kompletten Entsagen, nur kurz über meine Frau schreiben.

    Sie hatte auch immer wieder zusätzlich geraucht, bis die Gerätschaften stimmten und sie ein Liquid für sich entdeckt hat, was sie Täglich Dampfen konnte.

    Dann wurden es immer weniger Zigaretten, bis sie irgendwann bei 0 gelandet ist.

    Sie Dampft derzeit mit 2,5 mg Nikotin und wird dieses Probehalber jetzt auch mal absetzen.

  • ice-land

    Hat den Titel des Themas von „Wie seid ihr zum Dampfen gekommen und habt eventuell den Umstieb geschafft.“ zu „Wie seid ihr zum Dampfen gekommen und habt den Umstieg geschafft.“ geändert.
  • Ich weiß nicht genau wann ich das erste mal in Kontakt damit gekommen bin.

    Mein Mann und ich hatten auch diesen komischen Stängel gehabt und dann die Ego-T.

    Nach dem ich mir mehrfach die Klamotten versaut habe, weil das Teil einfach gesifft hat. Habe ich wieder aufgehört.

    Weihnachten 2016 hat der Mann von meiner Nichte die kleine Vaporesso Target Mini in der Hand, ich fand die total niedlich.

    Da habe ich mir gedacht, okay kannst ja noch mal versuchen. Also habe ich mir diese bestellt.

    Ohh da fällt mir ein, ich hatte vor 3 Tage Jubiläum :D

    Also fing ich am 9.1.2017 an zu dampfen.

    Am Anfang habe ich noch viel nebenbei geraucht aber es wurde Tag für Tag weniger. Den richtigen Abschluss habe ich dann 3 Monate später gehabt.

    Da Tabak und Dampfe immer neben einander lag, erwischte ich mich immer wieder dabei das ich automatisch nach dem Tabak gegriffen habe.

    Also habe ich die Dose Tabak hinter meinem Monitor geworfen, das war dann auch mein Durchbruch.

    Von da an habe ich keine Zigaretten mehr notwendig gehabt.

    Ich bin auch ganz schnell von 12mg Nikotin auf 3 mg gegangen, heute sind es noch nicht ein´mal 1 mg. Ich bin auch irgendwie dazwischen auf DTL umgestiegen.

    Aber alle paar Monate, ziehe ich schon mal an einer Zigarette um dann zu meckern wie blöd ich war, das ich mir so viele Jahre den Dreck rein gepfiffen habe.

    Das schmeckt so, als würde ich Zeitungspapier mit Laubblätter rauchen. Die Gefahr das ich rückfällig werde, besteht absolut nicht.

    Ich könnte 0mg dampfen, habe ich schon für eine gute Woche getestet. Mein Sucht liegt eindeutig am Ritual und nicht mehr am Nikotin.

    Wenn mal mein Bunker leer ist, werde ich auch 0mg dampfen.

  • Eines Vorweg: ich habe wirklich gerne geraucht. :facepalm01:Und ich wollte garnicht aufhören.


    Ich hab 2007 das erste mal von den E-Zigaretten gehört. Und fand das interessant. Also auch mal direkt zwei Pens mit blau leuchtender Spitze bestellt. Ohne Zugautomatik.


    Geschmack und drumherum haben mich nicht überzeugt. Das Thema war damit für mich durch.


    Dann kam vor fast 3 Jahren ein neuer Kollege in unseren Betrieb und hatte eine Pico mit Melo 3 dabei. Als ich dran ziehen durfte, merkte ich sofort: „Oh, da hat sich was getan in der Zeit...“ Das hat gut geschmeckt und hat funktioniert.


    Zwei Tage später stand ich beim Offliner und wollte das auch. Nur so, zum Ausprobieren. 10 Geräte und Verdampfer ausprobiert und mich für eben diese Pico Melo3 Mini Kombi entschieden.


    2 Liquids ausgesucht (Pinkman, GF Sahnebonbon) und ab nach Hause. Auf dem Weg nach Hause hab ich noch eine geraucht, weil die Coil ja ne Zeit braucht, bis sie zum ersten Mal gedampft werden kann. Und das war meine letzte Zigarette.


    Nach fast 30 Jahren Drum und Schwarzer Krauser (mindestens 30 Zigaretten pro Tag, eher mehr) einfach aufgehört mit 6mg DTL. Mit hat das Dampfen so einen Spaß gemacht und ich hab so schnell all die Vorteile des Nichtrauchens entdeckt.


    Mittlerweile dampfe ich 2mg und werde auch dabei bleiben.


    Ich hab bis heute nicht einmal Lust auf ne Zigarette gehabt. Dafür ist die Dampferei echt Hobby geworden. Der Kollege hatte mir damals gesagt, was ich alles an Geld sparen würde... Heute sag ich das manchmal aus Spaß zu ihm. Er schaut dann zwischen mir und meinem Mod hin und her, lächelt und schüttelt den Kopf...

  • Ja das liebe sparen, war anfänglich auch mein Argument.

    Heute denke ich nicht mehr darüber nach, es ist wie bei dir und vielen anderen, eine Art Hobby geworden. Klar könnte man sparen

    Ein Akkuträger und ein Verdampfer 50M Draht 1 Kilo Watte und eine Aromasorte zum Anmischen.


    Ja dann spart man ohne ende, aber ich bin immer auf der Suche nach neuen oder besseren Geschmacksrichtungen Verdampfer und auch Akkuträger.

    Und da ich nichts aus China kaufen möchte, werden die Gerätschaften auch zunehmend Hochpreisiger.



    Leider Schaffe ich es nicht mit diesen dämlichen Zigaretten aufzuhören.


    Ich bin leidenschaftlicher Raucher von Selbstgedrehten American Spirit Tabak, wo ich hinten so einen mini Filter mit eindrehe.

    Es ist ja durch das Dampfen reduziert, aber immer wenn ich von euch höre, das war dann meine Letzte so von jetzt auf gleich, macht es mich schon neidisch (Also Gönner Neid) Ich habe ja so fast alles in meiner Sturmzeit genossen, womit man sich wegschießen konnte und andere aus meinen Damaligen Kreis entweder darauf hängen geblieben sind oder Gott hab sie selig, nicht mehr am leben sind, weil sie die letzte Stufe genommen haben.

    Ich konnte alles was ich mal zu mir genommen hatte locker entsagen.


    Aber die scheiß Zigaretten sind für mich die Härteste Droge von allem.



    Ich beneide euch wirklich und bin froh, das wenigstens meine Frau es geschafft hat.

  • Du machst auch ein Fehler mein lieber.

    Lege den Tabak in den Schrank, einfach aus deinem Sichtfeld raus.

    So lange du den da liegen hast und du in nur greifen muss, solange wirst du auch weiter rauchen.

    Natürlich muss du es auch wollen. Wenn du das Verlangen hast nach einer Kippe, dann dampfe lieber erst mal mehr.

    Ich habe mein Tabak einfach hinter dem Monitor vergessen.

    Nach dem er ausgetrocknet war, habe ich den mein Sohn geschenkt hehehe


    Natürlich hatte ich die ersten 2 Tage verlangen danach, aber ich habe mir gesagt Nein du brauchst die nicht, dampfe halt was mehr. Hat bei mir halt geholfen.

    Ich habe viel geraucht, wenn ich nicht arbeiten musste waren das schon 60 Zigaretten.

  • Es war ein Unfall, ich wollte das nicht.

    Eigentlich war ich nur genervt, als Hobbyautor (komm ich grade auch nicht zu ...) die Kippen im Ascher verglühen zu sehen, während ich tippte.

    Und da bei meinem Kiosk sowas rumstand, nahm ich das mit.

    Dieses etwas, das wir hier nicht näher beschreiben wollen, hatte sehr leckere Liquids, und 13 Watt.

    Nun, 2 Tage Krieg mit der Autoabschaltung, dann kam eine Ego Aio ins Haus, aber da waren jetzt die Liquids (Tabakladen) grausam.

    Die erleuchtung kam in Form von einem Alien und einem (dann zwei, und schon waren es 3) Melo RT-25. Mit dem unvergesslichen (und mir heute viel zu süßen) Congo Custard von 12Monkeys. Dazu kam, als ausgleich, Red Astaire als Aroma, und viele Mischungen.

    Das führte zu einem Problem, dann zum testen waren die Melos ungeignet, so kam ein Troll ins Haus, und dann ein Cyclon, und da dann schon Weihnachten war, habe ich mir mal eine Pawn-Box geschenkt, und einen Corona. Zigaretten? Diese Dinger, die ich vorher so 2 (Arbeit) bis 6 geraucht hatte (pro Stunde natürlich), hatte ich schon lange vergessen, als die erste Tube (Smok Magneto) hier eintraf, zusammen mit einem merkwürdigen Teil, das derart unsicher ist, das wir den Namen hier nicht nennen werden. (Ist nicht mehr im Handel, daher keine Warnung nötig.)

    In letzter Zeit kaufe ich weniger, was schlicht daran liegt, dass werder der MtL-Trend an mich geht, noch Mesh, und die Sachen, die mich heute reizen, eher teuer sind. Die Phase des 25€ kaufs ist eher vorbei, einen Profile hab ich mal mitgenommen, weil kein Single-Coiler im Haus, wenn ich den Troll irgendwo sehe, nehme ich ab und an einen mit (die Dinger leiden bei mir ab und an etwas unter Spielereien mit komplett selbstproduzierten Liquids, meine Filter erreichen nicht ganz Industrieniveau (Kaffeefilter))


    Bei Liquids war es eine lange Reise, mit alten Freunden, die ich nurnoch selten sehe (12 Monkeys Kanzi. Illusions Taste of Gods, Mila's Macron, Paiges Peach, The Milkman und weitere), über solche, die ich nicht mehr dampfe (Glas, Bad Juju, Super Good Advice, Coffee Bar) solchen, die ich nurnoch bei Gelegentheit Dampfe (Tom Klarks, Icons/Heroes), solchen, die mich seit Jahren begleiten (Last Word, Schokomilch, Lemon Tart von Dinner Lady) und neuen Begleitern (Shot Shaker No. 91, Maroc Mint, Dampfdidas Kokostazie) und denen, die ab und an Mal mit im Einkaufskorb landen (zu viele).

    Alle genannten Liquids oder Hersteller haben mich zu einer gewissen Zeit begeistert, ich rate von keinem ab, ich hatte sie halt irgendwann satt, nur damit das hier nicht falsch verstanden wird.


    Der Ausstieg aus den Kippen ist bei mir einfach passiert, ich habe gerne geraucht und wollte nicht aufhören, ich habe einfach irgendwann aufgehört, eigentlich ab dem Moment, in dem ich eim DL-Gerät hatte.

    War halt einfach mehr meins.

  • Ich bin vor ca. sechs Jahren umgestiegen und ich war leidenschaftlicher Raucher. Ich habe wirklich gerne geraucht.


    Eine Arbeitskollegin meiner Frau hatte mir von der E-Zigarette erzählt und daraufhin habe ich mir ein Evod-Set von Kangertech bestellt.

    Ich habe dann die Zigaretten nach und nach reduziert bis ich überhaupt kein Verlangen mehr hatte.

    Ich bin dann ziemlich schnell von MTL auf DL umgestiegen, habe 5 Jahre gedampft und habe mir vor ca. einem Jahr fatalerweise eine Zigarette angesteckt (private Probleme, man findet ja immer eine Ausrede ;-)).


    Schnell war ich wieder bei 25 Zigaretten am Tag und ich war so arrogant zu glauben, dass ich durch das Dampfen sofort wieder mit dem Rauchen aufhören kann. Hat natürlich nicht funktioniert, DL hat mir keine Befriedigung gebracht.

    Ich war eines Abends dann so angepisst dass mir meine Lunge beim tief einatmen wieder weh getan hat dass ich in den Keller gegangen bin, meinen alten Kayfun Lite Plus aus einer Kiste geholt habe und mir Liquid mit 18mg angemischt habe. Ich musste mich an MTL erst wieder gewöhnen, ich habe mich fast tot gehustet.

    Seit einem halben Jahr bin ich nun wieder komplett zigarettenfrei und bin glücklich :-)

  • Ich kam 2011 zum ersten mal mit dem Dampfen in Kontakt. Damals hielt ich aber noch nicht viel davon und schaffte es ganze 14 Monate lang mit dem Rauchen auch ohne Hilfsmittel aufzuhören. Dann fing ich dummerweise wieder mit dem Rauchen an, eine Zigarette reichte und ich war wieder voll im Element und schaffte es einfach nicht mehr davon loszukommen. Als ich 2016 bei einer Freundin den iStick basic sah und probieren durfte, war ich hin und weg und dachte mir, das muss ich doch probieren. So kam es, dass ich ab Jänner 2017 zu dampfen begann. Wiedermal schaffte ich es einige Monate lang ohne Zigarette auszukommen und dann kam erneut der Rückfall. So ging es bis 17.09.2019 weiter, immer wieder eine Zeit lang nur Dampfer und dann doch wieder Dualuser. An diesem Tag habe ich meine bislang letzte Zigarette geraucht und hoffe, dass es diesmal auch wirklich die Letzte war. Diesmal verspüre ich aber, anders als die Male zuvor, kein Verlangen mehr nach Zigaretten, was sich richtig gut anfühlt. Vielleicht habe ich es ja diesmal wirklich dauerhaft geschafft davon loszukommen.

  • Den ersten Kontakt hatte ich bereits 2012 mit dem Dampfen. Da habe ich mir eine E-Zigarette von Volish gekauft. Schmeckte überhaupt nicht und das eingebaute Akku hat nicht lange gehalten.

    Im Winter 2017/18 hatte ich dann Kontakt zu einem Dampfer der mit dem Dampfen aufgehört hat zu rauchen. Also bin ich zum Offliner und habe mir einen AT und den Aries Verdampfer gekauft, dazu fertig Liquids von Zazo. Drei Wochen lang versucht, aber das Kratzen im Hals fand ich sehr unangenehm. Die Zigaretten wurden zwar weniger, aber aufgehört habe ich nicht.

    Im letzten Jahr, 2019, habe ich mich beim Grillen mal wieder über meine Holzkohle geärgert. Laufend ging sie wieder aus und die Hitze war nur mäßig. Da ich in der Vergangenheit schon öfter mit schlechter Holzkohle oder Grillbriketts Probleme hatte, habe ich mich mal bei den Gasgrills umgesehen und mich im Bekanntenkreis nach der Zufriedenheit umgehört.


    Mal langsam, was das mit dem Dampfen zu tun hat kommt jetzt. Was seid ihr ungeduldig.


    Im letzten August habe ich mir einen Gasgrill ausgesucht, der so gestaltet ist wie ich es mir vorgestellt habe. Als ich ihn dann kaufen wollte, kam das Angebot meiner Frau. Hör auf zu rauchen und du bekommst den Grill von mir.

    Ich habe nicht lange überlegt und zugestimmt. Okay, dann rauche ich ab morgen nicht mehr. Das war Freitag der 16. August. Ich noch mal zu einem Offliner, ZZ-Dampfershop in Zülpich, und mich ordentlich Beraten lassen. Mein Aries pro Core und der AT war okay. Ich habe ein paar Liquids und einen reserve Akku mitgenommen. Liquid mit 12mg.

    Am nächsten Tag, Samstag 17.08., habe ich dann Anstatt einer Zigarette zum Kaffee halt gedampft. Gleich vom ersten Tag an hatte ich keine Lust mehr auf Zigaretten. Klar habe ich irgendwann noch mal eine Zigarette probiert aber die schmeckte einfach nur Schei... Ich habe immer sehr gern und viel geraucht. Nicht nur meine Selbstgedrehten sondern auch Pfeife, Zigarren und Zigarillos. Und die haben mir wirklich geschmeckt, komisch wie sich der Geschmack durch Rauchen verändert.

    Mir ist es egal wer dein Vater ist!

    Solange wie ICH hier angel, läuft hier NIEMAND über's Wasser

  • Ich mach es kurz:


    Februar 18 sagte mein Sohn mit Abends beim Gute-Nacht-Kuss, ich rieche wie ein Aschenbecher. Schwiegermutter hatte so eine Cigalike, die schlecht schmeckte, aber das Konzept des Verdampfens interessierte mich.

    März 18 war ich nach langer Zeit Staatsdiener im Studium und hab mir ne Pico und Melo 3 gekauft.

    Seit dem dampfe ich und will auch nimmer zu deb Zigaretten.

  • Ich wollte eigentlich gar nicht aufhören zu rauchen. Ich bin jeden morgen in meinen Stammkiosk und hab mir meine Schachtel für den Tag gekauft und der hatte dann halt die MyBlue da immer im Schaufenster. Hat mich interessiert, da ich vor allem das Gefühl, dass man was Zigarettenähnliches in der Hand hab brauchte (dachte ich). Nunja die geschlossene Packung die ich mir an dem Tag noch gekauft hatte, hatte ich dann noch Wochen später im Rucksack und war nur von MyBlue auf mehrere Uwell Caliburn umgestiegen. Ich hab dann nochmal einen Monat später auf nem Festival ne halbe Schachtel geraucht, weil die Akkus der Caliburns nicht den ganzen Tag überstanden haben, da ich in Kombi mit Bier eher Kette geraucht/gedampft habe :). Seit dem Tag habe ich aber keine einzige Kippe mehr angefasst. Das war letztes Jahr Mitte August.

  • Ich wollte auch nicht umsteigen. Bei mir in der Bekanntschaft gab es ein bis zwei Teilzeitdampfer (die Rauchen übrigens wieder). Ich war neugierig, gerade als Technik Mensch. Naja dachte die haben Ahnung. Habe mich beraten lassen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es ja auch günstiger sein könnte. Also eine Innokin Endura T22 gekauft, Red Astaire bestellt (das sollte ich unbedingt probieren), Nic Shots und 1L Base. 3 Tage hat es gedauert und ich war weg vom Rauchen, ich weiß noch an dem Samstag Morgen wollte ich noch eine wie es das Ritual halt will nach dem aufstehen rauchen. Und ich merkte, dass es mir einfach keinen Spaß mehr machte und schon etwas eklig schmeckte (hatte die Tage davor schon nur noch 2-3 geraucht).


    Das ganze ist jetzt 4 Monate her. Die Endura wurde schnell abgelöst von Geek Vape Aero Mesh, der immer noch ab und zu im Einsatz ist. Dazu gekommen ist der Profile Unity, Profile 1.5, Mesh V2, passende Akkuträger und haufenweise Aromen (Fertigliquids habe ich nie ausprobiert, waren mir zu teuer). So viel zum Thema sparen. Obwohl eines muss ich sagen. Im Moment ist schon ein kleines Plus auf meinem Konto. Meine Exceltabelle redet von 234,14€ stand heute. Man muss dazu sagen vorher war ich schon starker Raucher eine Big Box (um die 30 Stück) ging am Tag locker durch.


    Aber wieso habe ich es in 3 Tage geschafft vom Rauchen wegzukommen? Naja die Antwort ist relativ simpel, die Fluppenschachtel lag unten und die Dampfe neben mir am PC. So habe ich einfach nach ihr gegriffen anstatt die Fluppe zu nehmen. Die letzte Zeit fand ich, die Zigarette auch ziemlich abstoßend. Das hat sich allerdings, zu meiner Schande, etwas gelegt. Bei Feiern und letztens sogar im Traum würde ich schon gerne mal zu einer Fluppe greifen. Bis jetzt bin ich übrigens hart geblieben und habe einfach treu an meiner Dampfe gezogen. Ich hoffe dass bleibt auch so. Ach übrigens die Schachtel Zigaretten liegt immer noch genau da, wo ich sie vor 4 Monaten abgelegt habe. Außerdem sind glaube ich noch 1-2 in meiner Sommerjacke.

  • Wenn ich das hier so lese hatte keiner am Anfang so Recht Lust aufzuhören ^^, ja ich gestehe ich war auch so einer der neben den Dampfern stand (Okt 18) und sich seine Kippe gedreht hat und die "Nebler" ausgelachte, das es nicht "gesund sein kann".

    Naja nach dem Tag hat es 3 mon gedauert bis ich selber damit angefangen habe.

    Im Dez 19 hies es dann wir machen mit ein paar Leuten eine Private "Lan" (eher saufen und Filesharing als Zocken) im Jan 19.

    Da ich damals schon aufhören wollte mit rauchen, hab ich mein "Dampfnachbarn" nach einer alternative gefragt wie ich Trinken und rauchen kann ohne früh mit einem Braunbär im Mund wach zu werden.

    Seine Antwort war eine Cubot 100 + TFV8 Cloudbeast + 6mg/ml Liquid und einen netten Beisatz "Da brauchst net rauchen da kannst dran ziehen wie an der "Bong" (Glaspfeife mit Wasserfilter).

    Also hab ich das ein paar Züge bei ihm geübt und schau an das macht ja richtig Spaß so große Wolken zu erzeugen ohne das jeder Zug gleich mal 5€ kostet. Ja und seit dem brauch ich nur noch Draht, Watte, und Liquid anstatt Tabak, Papers und Filter.

    Und auf der Lan war ich der "Hinkucker" mit den Großen Wolken. :emojiSmiley-36::emojiSmiley-100::emojiSmiley-189::emojiSmiley-189::emojiSmiley-189:   :emojiSmiley-106:

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Sowas solltet ihr mich nicht fragen. Ich habe gerade Zeit und Muße.
    Der Bericht wird ein wenig länger hab ich das Gefühl. Nein, ich bekomme das Thema auch
    in 5 Zeilen unter, da bin ich mir sicher.

    Also:
    Vor drei Jahren habe ich das erste Mal davon gehört und war schon ein wenig interessiert.
    Nach einer kleinen Recherche im Internet, habe ich herausgefunden daß in der Nähe von meinem
    Wohnort ein kleiner Offi sein sollte. Also mit der Familie hin, weil wir eh einen Einkaufsbummel
    machen wollten.
    Der Laden war so klein, daß ich mit zwei anderen Kunden die Hütte voll ausgeschöpft habe.
    Umdrehen nur mit Absprache quasi. Sichtkontakt schwierig, da Inhaber plus die beiden anderen
    Kunden gedampft haben was das Zeug hält. Klientel war auch etwas nerdig, was mich aber nicht
    groß gestört hat. Bin ja selber nicht ganz normal (Wer ist das schon). Jedoch kam bei mir immer
    wieder der Gedanke auf: „Wilst du das wirklich?“
    Allerdings wurde ich sehr gut beraten. Mich hatten ja auch nur die Geschmäcker interessiert.
    Weiterhin zu Rauchen war ganz klar für mich. Ich liebte meinen gelben Drum mit den blauen OCB
    Blättchen und meinem sehr coolen Leder-Tabaksbeutel. Ich fand, das hatte schon mehr Stil
    als einfach nur nen Glimmstengel aus einer Papp-Packung zu ziehen. Und vor allem hatte es mehr
    Stil als so ein komischer Metallstick mit Knöpfchen der qualmt.
    Also wurde mir ein Steamax Vape Pen mit Fertigcoilern angeraten. Günstig und wohl super für Einsteiger.
    Als es darum ging, mir ein Liquid auszusuchen, versagte mein Gehirn völlig. Wie viel Geschmäcker
    habt ihr? Verdammt, gib mir irgendwas. Was kostet das? Gehts noch? 10ml für 7 Euro? Da muss ich
    nachher erst mal Amazon vertrauensvoll befragen.
    Beim Einkaufsbummel in der Innenstadt war ich scheinbar der Einzige der voluminöse Wolken
    hinter mir her zog. Ich jedoch fands geil.
    Hat genau 1 Woche gehalten.
    Liquid zu teuer, der Stick war inkontinent, Liquid an den Fingern eklig.
    Auseinandergebaut und ab mit ihm ganz hinten in den Schrank.
    So vergingen ca. 1 1/2 Jahre bis ich mal wieder mit einer Bronchitis beim Hausarzt vorstellig wurde
    und er mich ganz beiläufig fragte, ob ich nicht mal das Rauchen lassen wolle und vielleicht wäre ja
    eine E-Zigarette was für mich. Hatte er da gerade E-Zigarette gesagt? Mein Hausarzt? Ein Arzt?
    Hab das mal unbeantwortet so stehen lassen, jedoch war der Samen gesät. Das Thema ging nicht
    mehr aus meinem Kopf. Also bei Amazon informiert. Ich wollte -jetzt Achtung- für meine Partnerin
    eine vernünftige Dampfe kaufen? Häh? Warum nicht für mich? Kann ich bis heute nicht erklären.
    Vielleicht weil ich Unterbewusst geahnt habe, daß da ein wenig mehr dahinter steckt und ich erst mal
    einen Einstieg finden muss? Keine Ahnung. Schon schräg.
    Damals hatte ich mir den Cuboid Lite mit dem Exceed D22 Kopf gekauft. High End für den Preis.
    War ich der Meinung. Die nette Influencerin auf You Tube mit den großen Hupen (Sorry dafür, aber
    „Sex sells“ gilt heute immer noch) war sehr überzeugend. Bei meiner Arbeitsstelle verwaiste in der
    Raucherecke -warum auch immer- seit ein paar Monaten ein Liquid mit 16mg Nikotin. Annketiert.
    Also hatte ich jetzt alles am Start. Bei der Einrichtung der Dampfe für meine Lebensgefährtin
    war besagte nicht anwesend, wozu auch ***Grinz***.
    Ich habe das etwas futzelige Ding im stehen zusammengebastelt nach Anleitung. Hat soweit auch
    gut funktioniert, das 16mg Liquid hat auch gut funktioniert, mein Körper hat nach den ersten
    drei Zügen scheinbar nicht mehr funktioniert. Habe mich dann nach dem Schwindelanfall auf dem
    Boden wieder gefunden. Geil, gleich noch mal im sitzen. Nikotinkick ist eindeutig vorhanden.
    Zum Vergleich mal eine rauchen. Ärks, hat das schon immer so eklig geschmeckt?
    Jetzt saß ich da mit meiner kleinen roten Minidampfe. Mit dem Ding kann ich doch nicht vor
    die Tür gehen.
    Am nächsten Tag hat mich das Thema so gewurmt, daß ich direkt mal wieder zum Offi gefahren
    bin. Hingesetzt und das ganze Spielchen von vorne. Naja, war ja auch ne Zeit lang her.
    Heraus gekommen bin ich mit einem OBS Cube in silber und einem Uwell Whirl in grün weil er
    kein silber da hatte. Und einem breiten Grinsen. Das Ding sah endgeil aus (sah es nicht) und was
    noch wichtiger war, es hat geschmeckt und zwar ausgesprochen gut. In den ersten Tagen rauchte ich
    sporadisch hier und da noch eine Selbstgerollte, die Dampfe war aber überall dabei. ÜBERALL, ich gehe
    hier mal nicht ins Detail.
    Die paar unqualifizierten Sprüchen meiner Gefährtin daß ich ja trotzdem noch rauche, konnte ich
    guten Gewissens links liegen lassen. Ich wusste: Das ist was für dich.
    In den ersten Tagen als Dampfer habe ich mich so exzessiv mit der Hardware beschäftigt, daß ich
    1) schon davon geträumt und 2) das Rauchen völlig vergessen habe.
    Nein, sagt nix, ich weiß daß ich ne Macke habe (wie oben ja schon erwähnt).
    Es kam wie es kommen musste. Danach zog ein zweiter Whirl ein (auf einem Bein kann man nicht stehen),
    danach ein Crown 4 und auch der benötigte einen Kumpel. Der OBS Cube gelang an seine Grenzen
    und es wurde eine Drag 157 gekauft. Der reizte mich optisch durch seinen Vorsatz eben kein
    Handschmeichler zu sein. Eine Luxe musste auch bald einziehen...und auch schon wieder ausziehen.
    Und ja, auch den Brunhilde Hype habe ich mitgemacht. Schönes Stück Verdampfer, jedoch war ich
    mit bestenfalls 4 Monaten Dampferzugehörigkeit noch feucht hinter den Ohren, weswegen das
    Projekt Brunhilde schnell gescheitert ist und sie achtkantig wieder aus der Familie geworfen wurde.
    Danach der Kylin M und der Profile RDA. Mesh find ich toll. Für mich fast Idiotensicher. Squonken find
    ich auch toll und Bottom Feeder (auch toll) sind ja teilweise recht günstig, da geht noch was.
    Ich glaube in diesen letzten Zeilen von mir spiegelt sich dieser ominöse HW-Virus wider. Bin mir nicht sicher.
    Hier werde ich nur mal bemerken: Damals 70 Euro für Tabak und Zubehör monatlich, jetzt ca. 130 Euro
    für Dampfutensilien. Wo genau spare ich da doch gleich? Egal. Ich rauche nicht mehr, das zählt.
    Allen Unken um mich herum sei gesagt: Ich nix mehr Pyros. Nie mehr. Jedoch werde ich erst en gros
    rumpupen wenn ich das Jahr ohne Tabak voll gemacht habe. 303 Tage und 4 Stunden ohne.
    Dauert nicht mehr lange.

  • Mein Interesse am dampfen, hat im Jahre 2009 angefangen, wie bei ice-land.

    Die weißen Stengel mit LED.


    Anfangs war es olala, ein Ersatz für die Zigarette noch weit gefehlt also, weiter mir rauchen und den Dampfermarkt weiter beobachten..


    2012, wieder ein neues Gerät, mehrere Neuigkeiten mit Dochten und und und...


    Ein "Biansi IMIST Version" im Geschäft mitgenommen.



    Shit, gesifft hat das teil, kaum geschmeckt, na ja, besser als das vorherige aber, die Wahl an Liquids nicht so der bringer..Kirsche=O


    Also, weiter dranbleiben und beobachten, weiter an Todesstengel ziehen..Ihr wißt ja..


    2016 ist es soweit, Kollegen kommen nach und nach mit der ersten richtigen Dampfe daher...Pico und Melo und Tubes mit Fertigcoiler, fragt mich nicht was das für welche waren..:)


    Also erst mal das Set geholt und kurze Zeit später ein Wismec RX200 und den Melo3 und den Vaporesso Veco Plus geholt.


    Seit dem ersten Set, Rauchfrei und es war die Gelegenheit davon wegzukommen, jeder Glimmstengel hat mich angeekelt, dazu noch Raucherhusten||


    Und bin seither auch dabei und der HwV, schlägt immer wieder zu:thumbsup01:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden