Ideen zur Müllvermeidung und Ressourcenschonung

  • Werte Freunde des guten Geschmacks,

    um vielen Müll kommen wir ja einfach nicht drumherum, wie bspw. die Plastikverpackung von Klopapier, aber an anderen Stellen lässt sich doch drastisch reduzieren oder gar ganz vermeiden.


    Es würde mich sehr freuen, wenn hier viele Ideen und Anregungen zusammenkämen, wie sich Müll vermeiden, und schon vorhandener nutzen, oder zweckentfremden lässt.


    Ich gebe mir seit langem diesbezüglich die größte Mühe, kann aber ja nur aus meinem Hirn holen, was drinsteckt, und da erweitert sich ohne Impulse von anderen eben nix.

    Andererseits konnte ich auch schon andere Menschen impulsieren, bspw. beim Bäcker, wohin ich stets die alte Bäcker-Papiertüte mitnehme, und mir die neuen Brötchen dort hineinpacken lasse. Aus hygienischen Gründen dürfen Bäcker diese Tüte zwar nicht über die Theke zu sich holen, aber wenn man sich in der Mitte über dem Tresen trifft, dann ist das kein Problem. Ebenso handhabe ich das mit Brötchentüten vom Discounter, bzw. mit der einen, die ich habe, und die, wenn leer, wieder in den Rücksack wandert, damit sie stets griffbereit ist.


    Plastiktüten nutze ich lange nicht mehr, ich fange Wasser in der Dusche in einem Eimer auf auf, das abläuft, bevor die richtige Temperatur erreicht ist - das reicht dann für eine Klospülung.
    Wärmflaschenwasser bleibt stets das gleiche, und geht aus der Wärmflasche in den Wasserkocher und wieder retour etc.

    Abgestandene Trinkwasserreste werden zu Blumenwasser.


    In einigen Tagen werde ich zum ersten mal Zahnpasta selbst produzieren, in der Hoffnung künftig auf diesen Tubenmüll verzichten zu können, und sobald die letzte Shampooflasche leer ist probiere ich, ob ich komplett auf Haarseife und Rinse umstellen kann, oder meine Haare damit so struppig werden wie das Fell meines Nachbarhundes.


    Chinabestellungen werde ich, wie schon im Neujahrs-Vorsatz-Thread erwähnt, hoffentlich komplett eindämmen. Noch trudeln Bestellungen aus dem letzten Jahr ein, und tatsächlich schäme ich mich für meine Gier, die dafür verantwortlich ist. Stecke auch aktuell tief in der Scham, denn heute kam wieder ein China-Päckchen. Die Polsterung kann ich zwar weiterverwenden, aber diese grauen Plastiktüten landen im Mül, und irgendwann die Polsterungen eben auch. Und obendrauf kommt ja noch all der Emissions- bzw. Transportschmodder.


    An Böser Base habe ich genug für um die nächsten sechs bis acht Jahre, daher entsteht bei mir kein Shot-Müll, und mein Lieblingsaroma erstehe ich in 100ml-Gebinden, die eine Bestellung jährlich ausmachen. Trotzdem häufen sich mit der Zeit natürlich die Kunststoff-Aroma-Flaschen, und ich habe auch noch viele 10ml Fläschchen aus Anfängertagen, die sich wohl höchstens kreativ zweckentfremden ließen, allein die Muse küsste mich diesbezüglich noch nicht.


    Für weitere Impulse, alle Bereiche des Lebens betreffend, wäre ich Euch sehr dankbar!

  • Ich achte zwar nicht ganz so auf mein Ökologischen Fingerabdruck wie du aber ich versuche mich auch mit Wegwerfverpackungen zurückzuhalten.

    Als Bsp: Mein So Bäcker hat auch keine Plastikbeutel mehr deshalb hebe ich den "Letzten" den ich bekommen habe schon seit ca 2 Jahren auf und nutze ihn jeden So wieder um auch bei miesem Wetter meine Brötchen trocken zu halten bis heim.

    Ich weiß ist nicht viel aber immerhin hat mein Backer seit dem keine Papiertüte an mich verschwendet.


    Wen du Tipps zum Upcycling haben willst gibts da vieles auf Pinterest https://www.pinterest.de/baste…pcycling-plastikflaschen/

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Zum Thema Seife kann ich sagen, dass ich das auch seit ein paar wenigen Monaten ausschließlich nutze. Am Körper fühlt es sich etwas anders an, aber das ist für mich völlig ok. Bei Haaren merkt man es schon etwas mehr. Sind iwie rauer...Das stört mich aber nicht. Mann kann nach dem Waschen wohl auch Essigwasser nutzen um den pH-Wert, der bei Seifennutzung doch anders sein soll wieder ins Lot zu bekommen. Dann fühlt sich das mit den Haaren wohl auch wieder besser an.


    Ansonsten kann ich noch Bienenwachstücher als Ersatz für Alu- oder Frischhaltefolie empfehlen.

  • wir achten auch seit längerem auf etwas Müllvermeidung

    die billigen Wasserpullen aus Aldi/Lidl & Co habe ich durch Kunststoffmehrweg ersetzt (will keine Glasflaschen zur Arbeit mitschleppen)

    daheim trink ich nur gestreamtes Wasser :lol04: und Flüssigkeit aus braunen Flaschen :biggrin01:

    Wurst und Käse kauft meine Frau ausschließlich an der Frischetheke und nimmt dafür dann

    auch ihre ollen 30 Jahre alten Tupperdosen mit

  • Jo, ich nehme auch nur noch Unverpacktes und bemühe mich soweit wie möglich Verpackung zu sparen. Es geht nicht immer, aber der 1. Schritt ist gemacht. Keine unützen Flüge mehr und innerhalb der Stadt Fahrrad oder ÖPNV,

    Bei den Aromen bemühe ich ich mich ebenfalls auf Plaste und Elaste zu verzichten und bevorzuge Aromen in keiner Umverpackung.

  • Ich bemühe mich, aber da ginge sicher mehr...

    Haarseife nutze ich schon ewig und drei Tage. Für unterwegs kann man in einem Liquidfläschchen Essigessenz für die Rinse mitnehmen.

    Ansonsten kaufe ich Fleisch und Wurst im Nachbardorf beim Metzger in Tupperdosen, Hühner sogar originalverpackt beim Bauern :emojiSmiley-23:

    Brötchen nach Möglichkeit im Stoffbeutel, die Papiertüten bekommen die Kids mit, wenn die Brotdosen mal wieder in der Schule stehen.

    Ich habe aber auch Tupperdosen - die meisten geerbt.

    Und wir wohnen so richtig auf dem Land... der ÖPNV ist miserabel, im Dorf gibt's fast nichts und so brauchen und nutzen wir zwei Autos und bestellen viele Dinge, weil es sie in annehmbarer Entfernung einfach nicht gibt.

  • Ich lebe auch auf dem Dorf und leider gibt es hier keinen Bauer, wo ich Fleisch bekomme könnte in der Nähe, na wenigstens Eier von meiner Nachbarin.

    Und ja ich Versuche auch nachhaltig zu leben. Verzichte bei der Hausrenovierung auf Zement und sonstige modernen Zuschlagsstoffe, verwende Kalk und Lehm, der Sand kommt aus einer nahen Kiesgrube und mein Abwasser wird in einer Pflanzen-Kläranlage wieder der Natur zurückgegeben.

    Die Beete im Garten werden von Jahr zu Jahr größer, so das ich doch vieles selber anbauen kann.

    Versuche das meinen Kindern vorzuleben, Mal sehen, ob es fruchtet.

  • Mir fällt gerade noch ein Tipp für den nächsten Herbst ein: Kastanien sammeln!

    Mit denen kann man nämlich hervorragend waschen, dafür braucht man keine Waschkastanien zu kaufen, wenn man das mal ausprobieren will.

    Für einen Bunt-Waschvorgang ca. 8-10 saubere Kastanien in kleine Stücke zerteilen (nicht am hellen Fleck ansetzen, denn das ist die härteste Stelle), mit Wasser aufgießen, und über Nacht stehen lassen. Der milchige Sud der sich bildet, kann dann als Waschmittel benutzt werden.

  • Nee, Kastanien tauscht man bei Haribo ein!

    Ganz ernsthaft - bei mir sind die meisten Klamotten weder mit ordinären Kastanien noch mit speziell deklarierten Waschkastanien (und auch nicht mit Waschnüssen) richtig sauber geworden.

    Vielleicht liegt es aber auch an den Kids, die gerne mal parallel zur Grasnarbe leben.

  • Kernseife, als Fleckenmittel für die Wäsche, gerieben und in warmen Wasser aufgelöst als Flüssigseife, meine Dielen (ungeölt) werden ebenfalls nur mit Kernseife gewischt.

    Gibt es sehr preiswerte im Bioladen ohne Folienverpackung.

    Nur die Kernseife von DM kann ich nicht empfehlen, riecht nach Leusemittel😣

  • parallel zur Grasnarbe

    Ah, gut zu wissen, Danke!

    Man kann die Waschkraft etwas erhöhen, indem man noch ein, zwei Eßlöffel Soda dazutut, aber vielleicht reichte auch das für die Zwecke nicht aus.


    Kernseife werde ich mir (nicht vion dm, Danke Tloen) besorgen, hatte vor Monaten komplett unaufmerksam die Frosch-Gallseife mitgenommen, die super ist, aber eben auch in einer dicken Plastikpulle daherkommt.

  • Vegane Kernseife ist ein kleines Wundermittel. Ich nutze diese um mir mein Duschgel selbst zu kochen und spare so so einiges an Plastikverpackungen. Auch meine Deos mache ich selbst und fülle sie in wiederverwendbare Deo-Roller. Wen das interessiert einfach mal googeln, das Internet ist voll mit verschiedenen Rezepten zu Shampoos, Deos, Duschgels usw. Da kann man einiges an Müll und Geld sparen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden