Viel Dampf mit wenig Watt

  • Hi liebe Leser*innen,

    ich würde gerne wissen mit welcher Art Coil man bei 30 Watt viel oder den meisten Dampf erzeugen kann.

    Mein Bsp ist so das ich den kleinen Fuchai 213 Squonker mit dem Panther RDA BF mit einem 18650 Akku befeuere.

    Aktuell habe ich 2 "Hive Coils" mit 5,5 Umdrehung bei einem ID von 3mm.

    Die 2 werden mit 0,32Ω, 9,2A, 3,73V erkannt und machen schon etwas Dampf aber gehen halt, für mein Geschmack, erst spät an und sind eher für lange Züge geeignet.

    Ich dampfe gern mit großen Wolken und wollte bei dem Setup nicht immer 5-7 sec ziehen um mal den "Hals voll zubekommen".

    Mit welchen Coils bekomme ich das mit nur 3-4 sec Zugdauer hin?

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Ich würde grundsätzlich Ni80 nehmen, da es einfach schnell anspringt und dann möglichst viel Oberfläche schaffen, da so am meisten Liquid gleichzeitig verdampft wird. Am geeignetsten sind da natürlich Claptons jeglicher Art. Durch die Ummantelung einer oder in deinem Fall besser mehrerer Drähte, die sich dann im Inneren verbergen kommst du auf eine möglichst große Oberfläche. Allerdings bedeuten mehrere Drähte im Inneren auch einen eher geringeren Widerstand, der vermutlich erst mit ein bisschen mehr Power als 30 Watt Spaß macht. Vielleicht probierst du dann eher mal einfache Claptons, die sollten schon eine größere Oberfläche bilden als die Hive Coils.

    Aber vielleicht meldet sich ja noch ein Fachmann.:biggrin01:

  • Wenig Draht, bedeutet wenig Masse. Wenn man mit 30 Watt Spaß haben will, sollte man sich die dicken Coils lieber sparen. Das wird i.d.R. nix.


    Evtl dünne Fused Claptons 2x0,32 mit nem sehr dünnen Mantel.


    Das Problem ist halt auch der Dual-Coiler. Da teilen sich die 2 Coils ja auch noch die Leistung. Das bekäme man dann eher mit einem Single Coiler hin.


    Ich bin von Anfang an einen anderen Weg gegangen. Die Leistung und der Akkuverbrauch interessieren mich null. Ich will warmen Dampf und viel Geschmack.


    Ich behaupte nicht, das dies der richtige Ansatz ist, aber es ist halt meiner. Darum kann ich auch grad nix empfehlen. Da fehlen mir einfach die Erfahrungswerte. Daher halte lieber meinen Mund.


    Vielleicht hat Thomas eine Idee. 😉

  • Aktuell habe ich mein meisten Liquids mit der 70/30 und der 80/20 von Highend Smoke gemischt.

    https://shop.highendsmoke.de/m…orm-80vg/20pg-1000ml?c=48

    Nein ich habe die 2 Basen nicht zusammen vermischt.


    Aktuell habe ich mal die Coils wieder getauscht von den Hive Coils (die aufn Bild), mit einer Windung mehr als ausgeliefert, zu den Claptons aus der selben Packung mit den Standard 4,5 Umdrehung eingebaut und die machen schon mehr Dampf.

    Leider ist der Panther bis jetzt mein einziger BF RDA meine RTA´s und RDTA´s sind auch Singlecoils.

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

    Einmal editiert, zuletzt von MoonRockS ()

  • Im Sinne von keine Multicore-Claptons.

    Sorry, war undeutlich.

    Du musst überlegen, ein Fused Clapton mit 3 Kernen, als Dualcoil werden nicht an jedem Dranht 30 Watt Leistung (in dem Beispiel) erzeugt, sondern bei allen.

    Ein Tricore-Clapton will schon ein wenig Gesamtleistung haben, deshalb sind die Leute bei unter 10 Watt oft mit einfachem Runddraht unterwegs.

    Und auch das Riesen-Coils immer mehr Raushauen stimmt so nicht.

    Das ist ein Clapton mit 2 Runddrähten paralell, geschirmt von 2 Flachdrähten, die Breite dieses Drahts beträgt 0.57mm, und es sind 2.5 Windungen (0.12Ohm).

    Befeuert mit moderaten 3.3 Volt, was knappe 75 Watt bedeutet. Bearbeitet ist das Foto minimal, Kontrast und Gamma leicht angehoben, mininmal abgedunkelt, und die Sättigung leicht erhöht, just for transparacy, ich habe halt meine Ansprüche, wie solche Bilder aussehen sollen, der Coil ist ziemlich versifft, wird heute noch neu bewattet, man könnte es auch noch wesentlich krasser aussehen lassen) aufgenommen ist es mit Blitz und Handycam.


    (Nachtrag: Die Werte sind teilweise gerundet.)

  • Ich kenne den Draht nicht, aber jeder Coil hat eine Untergrenze, unterhalb derer schlicht fast nix passiert.

    Meine Lieblingscoils (ES 2 Rund, 2 Flach als Clapton) tun Dual, unterhalb von etwa 25 Watt nichts, ab 50 funktionieren sie vernünftig. Mir schmecken sie bei 65 - 80 am besten.

    Wenn ich ähnliche Coils mit Kanthal baue, brauche ich noch mehr Leistung, es ist mehr Masse, die ich erhitzen muss.

    Und der Strom fließt durch 8 "dicke" Drähte, pro Draht passiert da nicht so viel (der Mantel ist da eher uninteressant, weil das sind Meter dünner Draht = Sehr hoher Widerstand).

    Kommt halt auch darauf an, ob man mehr Throat-Hit oder Lung-Hit sucht, aber allgemein kann man schon sagen, je niedriger der Widerstand und je mehr (einzelne) Drähte verbaut sind, um so mehr Leistung will ein Coil haben.

  • Ich würde einfache Claptons nehmen, evtl. auch mit zwei Kernen. So etwa 4-6 Windungen, Nickel oder Kanthal-Coils, bei Edelstahl evtl. noch ein oder zwei mehr Windungen. Aber ich würde eher Ni80 oder Kanthal nutzen.


    Entsprechende Drähte bekommst du als Meterware, Demon Killer, UD, da sollte bei jedem Hersteller was zu finden sein. Aber da bin ich weniger drin, evtl. würde ich aber mal die "Alien Coils" von Demon Killer testen, das ist eigentlich kein Alien, sondern ein Flachdraht als Clapton, aber das ist nicht wirklich mein Leistungsbereich, das ist mehr so aus dem Gefühl. Bei 40 Watt war meine Frau immer sehr zufrieden.

  • Aktuell hab ich Single core claptons mit 4,5 Umdrehung drin die sind schon gut, ein 21700 Akku kommt auch noch rein das ist klar. Aber am liebsten hätte ich den Dampf den der Mato bei 50W macht im panther bei 30W. Ich weiß das ist Wunschdenken aber man wird ja wohl träumen dürfen :D

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Danke ja so sehen die auch aus die jetzt drin sind, bild kann ich erst morgen machen, auch mit den Gaug Werten wie in dem link. Material kann ich nicht genau sagen muss ich morgen mal am PC nachschauen. Jetzt geht's ins Bett 🛏

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden