Aromamizer Classic MTL RTA - Steam Crave (Review)

  • SteamCrave - Aromamizer Classic MTL RTA


    [Ich hab mal einen eigenen Thread aufgemacht, da im anderen neben wertvollen Infos und Meinungen leider auch viel OT ist.
    So hat man zumindest schon mal Bilder direkt am Anfang.
    Leider hab ich es verpasst Fotos direkt nach dem Auspacken zu machen, weshalb die hier im laufenden Betrieb gemacht wurden.]



    Varianten: schwarz, silber

    Durchmesser: 23 mm

    Höhe ohne Drip Tip und 510er: 34,5 mm

    Kapazität: 3,5 ml (nicht nachgemessen)

    Deck: Single Coil, Postless

    Befüllung: Top-Fill
    Drip Tip: 510

    Airflow: Side Airflow mit wechselbaren Düsen

    Material: Edelstahl

    Kostenpunkt: um die 30,- €



    Geliefert wird SC-typisch in Pappschachtel mit dem roten befilzten stabilen Einsatz.



    Enthalten sind: Verdampfer mit 2 Drip Tips, Ersatzglas, Schraubendreher, Anleitung, Aufkleber und Zubehörböxchen.



    In diesem wiederum finden sich:
    Airflowpins, 2 Coils, Ersatzdichtungen und -schrauben



    Eine Kanthalcoil mit diesen Specs, hat alles aber keine 0,4 Ω.
    Dürften wahrscheinlich eher 1,4 Ω sein (hab sie nicht eingebaut).
    Nicht tragisch, nur ein bisschen peinlich.



    Airflow Pins:
    2x 0,8 mm

    2x 1,0 mm (vorinstalliert)

    2x 1,5 mm

    2x 2,0 mm

    1x Blind Pin


    Gut finde ich dass sie zum Schrauben sind. So sitzen sie fest und man wechselt sie ja nicht täglich.
    Ich könnte mir nur vorstellen, dass einige 1,2 mm vermissen würden.
    Leider sind die Pins nicht gekennzeichnet und ich muss alle nebeneinander aufreihen, um die unterschiedlichen Durchmesser erkennen zu können.



    Die Drip Tips finde ich recht hübsch (GTR lässt grüßen) und haben für MTL angemessene Durchmesser.
    Das Edelstahl DT könnte etwas stärker poliert sein. Mir ist es leider etwas zu rau am Mund.



    Die Gravuren (SC-Logo auf der einen Seite, Aromamizer Classic MTL RTA uf der anderen) und Rändelungen sind sehr sauber ausgeführt.
    Für die Preisklasse ist die Verarbeitung allgemein wie gewohnt sehr gut.



    Die Aufnahmen für die Pins sind angefast und die Schraube sitzt dann leicht versenkt. Gut für Luftstrom, Geräuschreduzierung und es gibt keine Kanten, an denen man hängenbleiben könnte. Sehr schön.



    Die griffige Topcap lässt sich mit wenig Drehungen abschrauben und dichtet über zwei O-Ringe.



    Die Befüllöffnungen sind großzügig dimensioniert und der Kamin ist am oberen ande leicht trichterförmig, weshalb sich da kein Kondens sammelt.



    Auf der Unterseite haben wir das übliche BlaBla und den für Hybridanschlüsse ausreichend weit vorstehenden, vergoldeten Pluspin.



    Um ans Deck zu kommen wird die Base unten abgeschraubt. Die hat zum Abdichten auch nochmal einen eingelassenen O-Ring.



    Abgeschraubt sieht man dann die die großen Durchlässe für das Liquid in den unteren Bereich und zu den Löchern unten im Deck.
    Durch die Nasen und Aussparungen wird das Deck gegen verdrehen geschützt undlässt sich nur passend ausgerichtet einsetzen.


     


    Hier sieht man (schlecht) im Deck die Öffnungen unten die das Liquid zur Watte durchlassen.



    Der Blick in die Verdampferkammer, wenn das Deck entnommen ist.
    Das ist alles richtig schön komprimiert und die Pins sind toll platziert.



    Das Deck ist postless und hat eine Wickelauflage. In Kombination für mich persönlich leider ein Graus.
    Die Schrauben haben Inbus und die Wattetaschen (wenn man sie hier so nennen kann) sind üppig.



    Leider finde ich die Abstände der Drahtbefestigung in Breite und Tiefe viel zu groß für MTL-Wicklungen.
    Das passt in meinen Augen eher für amtliche DTL-Coils.


     


    Eine Wicklung mit Kanthal Flachdraht (0,5 x 0,1 mm) war verdammt frickelig, da man die immer unter Spannung halten muss.
    Normalerweise würde ich sie etwas tiefer einbauen und dann strammziehen. Geht hier wegen der Wickelauflage aber nicht.
    Das tue ich mir nicht nochmal an.


     


    Etwas besser geht es mit Runddraht (0,27 mm), macht aber auch keinen Spaß.
    Kanthal will in diesen Größen einfach wieder aufspringen.


     


    Eine Möglichkeit ist es die Coil schräg einzusetzen und dann auf die Wickelauflage gerade zu ziehen.
    Klappt aber auch nur wenn die Beinchen genau passend gekürzt sind.


    Die Lage von der Coil ausgerichtet an der Wickelauflage finde ich gut. Da würde ich sie - wenn Freiheit bestünde - auch hinsetzen. Aber Nifitz war sie ja zu hoch, weshalb es schade ist nicht variieren zu können.



    Bewatten fand ich dann wieder easy. Für mein sehr dünnflüssiges Liquid nix ausdünnen und ordentlich Watte rein, bis der ganze Boden bedeckt ist.
    Mit weniger hat er bei mir gesifft. Dann forme ich noch einen „Kanal“ unter der Coil, damit diese dann gut umströmt werden kann. (Ich hab einen Bildpin drin und die Luft kommt nur von einer Seite.)



    Das war es dann mit dem Aufbau…





    Meine rein subjektive Meinung:


    Positiv:
    - Verarbeitung / Preis-Leistungsverhältniss
    - sehr leise
    - sehr angenehmer smoother Zug
    - Echtglastank mit Ersatzglas
    - Standard O-Ringe
    - 2 Drip Tips
    - wechselbare Airflowpins zum Schrauben
    - Deck sitzt fest verankert im VD
    - kleine Kammer + Geschmack


    Negativ:
    - mit störrischem Draht nicht wirklich angenehm zu Wickeln
    - kein Spielen mit der Coilposition möglich
    - 23 mm
    - Drahtbefestigung zu weit auseinander
    - Deck muss entnommen werden, um an die Wicklung zu kommen
    - diese transparenten Silikon(?) O-Ringe sind bei Auslieferung verbaut



    Ich bin ein bisschen zwiegespalten.


    Nüchtern betrachtet bekommt man einen wirklich sehr guten MTL-Verdampfer in für mich sehr schöner Optik und guten Proportionen bei alltagstauglichem Tankinhalt.
    Schmeckt mir sehr gut und sifft nicht (wenn genug Watte drin ist). Dazu ist er noch wirklich leise und hat einen tollen Zug.
    Allerdings kommt er da nicht an FeV oder Bishop ran, die vom Luftzug wirklich komplett lautlos sind.


    Mit zwei 0,8er Düsen blubbert er leider bei mir. Scheint aber ein allgemeines Problem bei meinen Liquids zu sein. Beim Auguse Era oder Bishop habe ich das auch in dieser Konfiguration.
    Mit einer 1,0 er und die andere Seite geschlossen passt es dann wieder.


    Beim Fev und ähnlichen hatte ich mir immer eine Alternative mit Schraubverbindung statt zum Stecken gewünscht. Das gefällt mir hier gut, auch wenn es etwas aufwändiger ist, ans Deck zu kommen.

    Allerdings macht es das fummelige Wickeln wieder kaputt. Für den Bishop brauche ich keine 2 min inkl. allem, hier ist es deutlich mehr, wenn man feinen Draht verwendet.

    Die Wickelauflage nervt einfach in Verbindung mit dem Postlessdeck. Da werde ich wohl auch mal mit dem Dremel rangehen.


    Dann 23 mm - wieso denn dieses deutsch-östrreichische Gurkenmaß? Wenn er 24 oder 25 hätte, wäre er für mich alternativlos und ich würde das Regal damit vollschaufeln.
    Aber so ist das nix für 22er und nix für 24er Mods.


    Was bleibt? Trotz meiner Motzerei ein toller Verdampfer, der einfach etwas zu spät kam. Wäre er vor Bishop, Era oder YDDZ V1 erschienen, hätte ich über die fummelige Coilmontage gelacht und mir eine Sammlung zugelegt.
    Stand heute schafft er es nicht ganz an der Referenz zu rütteln.
    Aber immerhin gibt es jetzt eine schöne Alternative zum Fev für den Giant Mini…




    Wie immer nur meine persönliche Meinung...

    Ich habe ihn mir selbst gekauft und stehe in keinerlei Verbindung zum Hersteller/Vertrieb.


    Weitere Infos gibt es noch hierim Forum: Classic MTL

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden