Ist das wirklich so?.......

  • Sorry @Steven, wenn ich das sehe, rollen sich mir die Fußnägel auf... Ich weiß ja nicht, wie Du so lebst?


    Ich lebe seit über 40 Jahren "freaky", (so wurde es hier an anderer Stelle im Forum jedenfalls bezeichnet) und habe meine Überzeugung zum Beruf gemacht.
    Jemandem deshalb seine Lebensweise vorhalten? Das bringt die Menschen nur gegeneinander auf, statt die Probleme zu lösen.


    Soll ich mein Mobiles abschaffen und wieder trommeln, während gegenüber 300 m² Bürofläche ohne Sonnenschutz ab März mit 66 KW gekühlt werden? Etwas weiter der Supermarkt steht, der im Sommer eine hohe Kühllast, aber keine PV auf dem Dach hat?


    Die Weichen hierfür werden politisch gestellt.

  • Hallo Elke, niemand verlangt das du dein Mobile abschaffen sollst. Und Trommeln schon zweimal nicht. Wie ich so Lebe? Warum fragst du mich das so gezielt? was hat das eine mit dem anderen zu tun. Habe ich davon gesprochen, das sich jetzt alle ändern sollen?


    Zitat

    Bin ich durch Zufall darauf gestoßen und finde es durchaus berechtigt und macht ebenso nachdenklich.


    Nicht mehr und nicht weniger.

  • Wir sind unseren Luxus so gewöhnt, dass uns der Verzicht äußerst schwer fällt. Wenn ich allerdings für mögliche persönliche Entscheidungen auf die Politik warten muss, muss ich wie immer sehr lange warten, wenn diesbezüglich überhaupt eine solche Entscheidung getroffen werden kann. Unser Leben ist inzwischen so auf Mobilität bei der Komunikation und den zurückzulegenden Wegen ausgerichtet, dass es ohne nicht mehr geht. Hinzu kommen viele Dinge, die wir einfach nicht mehr rückgängig machen können. Sollen wir alle wieder in nächster Nähe zu uneren Arbeitsstellen, unseren Freizeitaktivitäten und anderen Bedürfnissen leben um die Mobilität zu reduzieren? Eine vielleicht schöne, aber eben eine Illusion. :aufgeben:

  • Da steckt viel wahres drin. Die Maden im Speck ist der derzeitige stand der Dinge. Schön für die Maden, tödlich für die Natur. Wir sehehn doch gerade und immer wieder, das Technik mehr Probleme schafft als löst. Muss man nur mal im großen rahmen betrachten, dann wird klar, das die Welt aus Bequemlichkeit zerstört wird. Dinge werden nicht repariert sondern neu gekauft. Allein das vernichtet Ressourcen und Arbeitsplätze sowie die Natur in Ausmaßen, die geeignet sind, das Leben an sich stark zu gefährden. Ob man das nu sehen will oder nicht ... ist nun mal so

  • Ich mag die offensichtliche Provokation in solchen Videos nicht.

    Ich verlange mit Sicherheit von meinen Kindern und meinen Enkeln nicht, daß sie auf Ihre Playstation oder ihr Mobile verzichten sollen.

    Ich selbst brauche die moderne Kommunikationstechnik für meinen Job.

    Die Corona-Pandemie ohne moderne Technik zu bekämpfen wäre wohl auch schwierig.

    Mein Vater hat noch keinen Müll getrennt, sein Auto von unten mit Altöl „versiegelt“ und Autos ohne Katalysator gefahren.


    Ich vertraue auf unsere Kinder und Enkel.

    Wir alle müssen gemeinsam tun was möglich ist und zusammen auf diejenigen einwirken die die Entscheidungen treffen.


    Meine Meinung in Kurzform 😊

  • Was fürn Käse, dieses Video.

    Der Generation, die in diese Welt gesetzt wurde wie sie im Moment ist

    und es nicht anders kennt, die Folgen aber ausbaden muss, vorzuwerfen, pauschal,

    sie wären verwöhnte Göhren.

    Die haben den SUV weder entworfen, noch hergestellt oder gekauft und dürfen ihn auch nicht fahren.

    Ist für mich nicht mal eine Diskussionsgrundlage :thumbdown:

  • ZumaFx Die Technik als solche ist nicht das Problem. Die Gier nach Geld und noch mehr Geld ist das Problem. Wie wäre es denn, wenn alle Geräte, die wir zuhause nutzen, auf Langlebigkeit ausgelegt wären? Taucht ein technisches Problem auf, wird das Gerät repariert. Die etwas älteren unter uns kennen das noch. Wir sind durch die Gier zu einr Wegwerfgesellschaft verkommen und das im Angesicht sinkender Rohstoffvorkommen. Recycling ist da ein Witz (ohne dass man drüber lachen kann), weil die entscheidenden Rohstoffe oft nicht zu recyclen sind. Auch mit Ersatzteilen lässt sich Geld verdienen, nur eben nicht ganz so viel. Ich mag gar nicht daran denken, wie groß das Vermögen des Amazonhaupteigners oder von Herrn Gates oder den vielen Oligarchen in Russland ist, da kriege ich die Kretze. Wenn einer von denen Pleite macht, haben wir eine Weltwirtschaftskrise. Ist das noch gesund? Ich weiß, dass das nicht gesund ist. :cursing:

    trigger 64 Du vertraust auf deine Kinder und Enkelkinder. Die sollten eigentlich uns als Generation vertrauen. Was hinterlassen wir ihnen?

  • Natürlich soll niemand sein Handy wegwerfen oder auf die Playstation verzichten. Aber der Umgang damit ist eben verbesserungswürdig. Mal ein ganz simples Beispiel:


    Wollen wir was essen gehen ?

    Oh, ja, geile Idee

    Wo denn ?

    Wie wärs mit Mcdoof?

    Oder besser Burger King ? Oder KFC ?

    hmm... Burger hat gerade ne Aktion

    ok, dann lass uns da hin ...


    Geil, wenn die Freundin/der Freund 2 km weit weg ist, aber wenn die Jugendlichen dabei direkt neben einander sitzen, ist das nicht geil, sondern eben vollkommen unsinnig und killermäßig verschwenderisch. Und man schaue nur mal mit offenen Augen sich um. Die gucken alle nur noch aufs Handy, unterhalten sich darüber, während sie direkt neben einander sitzen/stehen ...

    Das ist nur ein Beispiel, kann man in jedem Bereich und in jeder Schicht sehen, wie sehr Technik überhand genommen hat.

    Hab gestern noch eine Doku über "reparieren" gesehen, da wude z.b. gesagt, das ein Neuwagen 16 Arbeitsstunden (Rest machen Maschinen/Roboter) benötigt, die Reparatur eines alten Autos bis zu 100 Arbeitsstunden. Gleichzeitig benötigen aber die Roboter unglaubliche Mengen an Energie und Ressourcen, damit sie selbst und ihre Produkte hergestellt werden können, während das beim alten Auto das nur minimal war. Ökologisch also der pure Wahnsinn, wie derzeit Dinge produziert und wieder weggeworfen werden. Wir werden alle gewaltig verarscht mit "neu ist besser", "neu spart mehr Energie" usw. Eine alte Waschmaschine frisst bisschen mehr Wasser und Strom als ne neue, aber die Herstellung der neuen so viel mehr an Energien/Ressourcen, das man die Einparung nie wieder rein holt. Die Werbung bläst das aber so auf, das wir dies aus den Augen verlieren und all fleissig immer neu kaufen ... und genau da fangen dann die Probleme an, die am Ende zu Flutkatastophen, Dürre und all den anderen Katastrophen führen ..

  • Jugendliche die auf Handys starren sind wohl kaum das Problem für die Klimaproblematik. 👀


    Ich finde das Video auch doof und die Kritik an der nächsten Generation fehl am Platz. Generell halte ich nichts vom „mit dem Finger auf jemanden zeigen“!


    Das Video ist eher vergleichbar mit „Kindergarten“ - ätsch, selber doof…


    JEDER soll für sich selbst mal schauen ob und was er ändern kann. Ansonsten wird es nur ein Kreis der ausgestreckten Zeigefinger… 😂

  • Elke Was heißt denn "wir"? Ich hab immer gedacht, dass "wir" schließt einen persönlich mit ein. Jeder lässt sich irgendwie verarschen und trifft dadurch Fehlentscheidungen. Ich will jetzt nicht mit Beispielen anfangen, das führt einfach zu weit.

    Doch - eines will ich mal vorbringen. Es gibt Diabetiker, die tragen eine Insulinpumpe und sind durch die KK´s mindestens 4 Jahre an das Produkt gebunden. Wenn du dann Berichte von den Nutzern liest, wie toll die Pumpe ist, was sie alles kann und du bist selbst auch betroffen und weißt, welche Mängel das Produkt hinsichtlich Verarbeitung und der verbauten Technik hat, kann man dran fühlen. Das hab ich selbst oft genug erfahren und bin teilweise böse beschimpft worden, wenn ich dann Kritik an dem Produkt vorgebracht habe. Die Oberflächlichkeit und Dummheit ist was das betrifft schier grenzenlos, und dient sie nur der eigenen Rechtfertigung.

  • Entschuldigung das ich mich erdreistet habe, so ein Bullshit-Video auf Kindergarten Niveau ohne Diskussionsgrundlage hier eingestellt zu haben.

    Hat in einem Fachforum natürlich nichts zu suchen. Wird nicht wieder vorkommen.

    Servus

  • Ich sehe nur dreistes Bashing gegen die, die noch am meisten versuchen etwas auf diesem Planeten zum Guten zu verändern.

    Und gerade der Versuch die angegenagene Personengruppe mit einem willkürlichen "Auflagenkatalog" in ihrem Einsatz zu untergraben oder gar die Berechtigung ihres Engagements abzusprechen, finde ich verfehlt.


    Niemand wird es schaffen ganz ohne Fußabdruck die Erde wieder zu verlassen.


    Im Prinzip finde ich es gut Wege aufzuzeigen bewusster zu Leben/Handeln und die Menschen dahingehend auch zu animieren. Aber doch nicht so.


    Jedem, der sich andere Äußerungen des Publizierenden Ignaz anschaut, dürfte klar sein, dass das einzige Ziel eine Spaltung der Gesellschaft ist.
    Und es macht mich traurig, dass sowas (pseudovernünftig verpackt) auch funktioniert.

  • Ich habe mir jetzt bewusst das Video versuchsweise neutral angeschaut und bin doch etwas erstaunt über die heftigen Reaktionen hier.

    Im Grunde genommen wird dort an die Fridays for Future Demonstranten mit zugegeben drastischen Worten appeliert sich selbst zu hinterfragen was sie im Alltag zum Schutze des Klimas tun. Dass dieses Thema eine gewisse Brisanz hat und von allen Seiten versuchsweise für sich ausgeschlachtet wird ist nicht weiter verwunderlich, aber muss man darauf jetzt/hier so heftig reagieren?

    Wir alle hinterlassen einen ökologischen Fussabdruck und ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, auch wir Dampfer vergrößern unsere Fussabdrücke stetig denn wir benötigen Akkus, Strom um diese aufzuladen, Akkuträger, Verdampfer, ggf. Fertigcoils usw...

    M2C

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden