Waldmeister dampft man - dieses Kraut raucht man nicht ...

  • Keine Ahnung, ob es Interesse finden wird, aber ich würde auch gerne mal wieder über mein (Dampf-)Leben berichten.


    Für alle, die mich noch nicht kennen, und für alle, die das Kennenlernen auffrischen wollen, hier erst mal mein Einstieg.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Dass ich das erste Mal gedampft habe ist inzwischen quasi Jahrzehnte her (gefühlt auf jeden Fall).

    Mein damaliger Lebenspartner kam plötzlich mit so was um die Ecke. Wir waren alle mehr oder weniger starke Raucher, uns war schon klar, dass das nicht so optimal gesund ist, und wir hofften, damit zumindest reduzieren zu können.

    Ich glaube es war eine EGO-T aus den Anfängen. Ich mochte, wie einfach es zu handhaben ist. Liebte es, dass man von diesen kleinen Plastiktanks mehrere mitschleppen und ggf. austauschen konnte. Probierte einige an Liquids aus, von denen mir ein paar immer noch in angenehmer Erinnerung sind. Ich hatte damals ein Glühwein-Amaretto-Liquid - hm, lecker. Habe ich so seither nicht mehr gefunden.

    Aber wir waren halt ein Raucherhauxhalt und die EGO-Ts konnten für uns dann die Zigaretten doch nicht ersetzen und wanderten irgendwann in die Schublade.


    Dann, aufgrund eines persönlichen einschneidenden Erlebnisses, wollte ich es vor 3,5 Jahren noch mal versuchen. Ein paar Straßen von meiner Arbeit entfernt gab es inzwischen tatsächlich schon einen Laden, so ganz zum Anfassen und Ausprobieren, im Gegensatz zu früher nur übers Internet.

    Mit meiner Freundin dort hin, Geräte angeschafft, Liquids angeschafft, und es sollte losgehen.

    Das ging noch schneller schief als der erste Versuch. Ich war in dieser Zeit überhaupt nicht gefestigt genug, eine Umstellung zu packen, auch wenn der gute Wille kurz aufblitzte, ging der Griff schnell wieder zur Zigarette. Bei meiner Freundin noch schneller als bei mir, so dass ich da auch keine Motivation abholen konnte.


    Nie vergessen, immer mal wieder für tageweisen Dual Use vorgekramt, aber immer schnell wieder verschwunden - war meine Dampferfahrung seitdem.


    Im Februar diesen Jahres dann schwere Bronchitis. Morgens das Gefühl, keine Luft zu bekommen, deswegen schnell zum Arzt. Krankschreibung, Cortison-Spray und der nagende Gedanke im Hinterkopf: Dieses Gefühl willst du nicht wieder haben - aber bei COPD könnte es irgendwann sein, dass ich es nicht nur wieder erlebe, sondern auch nie wieder kuriert bekomme?

    Zigaretten gingen eh kaum, der Husten war so schon furchtbar. Aber der Körper schrie trotzdem nach Nikotin. Hm ... da war doch noch was ...

    Wieder die Dampfe vorgekramt. Aspire mit Nautilus Tank.

    Zum Nachfüllen den Tank aufschrauben erinnerte mich gleich wieder an ein Problem, das ich mit dieser Kombi öfter gehabt hatte. Ich bekam das verdammte Ding nicht auf. Es ist mir peinlich, es zu gestehen, aber ich musste eine Wasserzange zu Hilfe nehmen. Das nervte mich gewaltig. Trotzdem, Liquid eingefüllt, zugeschraubt, etwas gewartet und los ging es.

    Ich konnte eh nicht genau beurteilen, ob der Husten dann vom Dampfen oder von der Bronchitis herrührte ...


    Nach dem nächsten Aufladen streikte dann der Akku. Das Teil hatte eben zu lange unbeachtet rumgelegen.


    Aber mein Ehrgeiz war jetzt geweckt (oder eben meine Angst vor COPD). Am nächsten Tag ging es zu einem Shop - bewusst mal einem anderen als den, den ich früher immer aufgesucht hatte, weil ich vorher recherchiert hatte, dass es in diesem Waldmeister als Liquid gab.

    Der Verkäufer war sehr nett und konnte meinem Wunsch entsprechen: Zwei Startersets, einfach zu bedienen, mit Adapter, damit ich an der Steckdose aufladen kann, einfacher zu befüllen ... es wurden zwei Innocigs Exceed D19. Eins in silber, eins in schwarz. Noch 5 Liquids dazu, da es dort 5 zum Preis von 4 gab, und ich zog zufrieden meiner Wege.

    Das war an einem Mittwoch. Am Freitag fuhr ich für eine Woche in den Urlaub - zu einem Nichtraucher. Dort reduzierte ich nach und nach die Anzahl der Zigaretten und ersetzte sie durchs Dampfen. Erst auf 6 runter, dann auf 4 pro Tag, dann auf 3. Noch jubelte ich nicht, den es kam ja nach dem Urlaub die Feuerprobe. Ich kehrte in einen Raucherhaushalt zurück und musste ab Montag wieder zur Arbeit. Würde ich den herumliegenden Zigaretten widerstehen können? Würde ich die üblichen Rauchpausen auf der Arbeit mit der Dampfe über die Runden bringen oder würde ich doch irgendwann das Gefühl haben, ich brauche unbedingt eine Zigarette? Darum gönnte ich mir erst noch ein paar Tage die 3 Zigaretten: eine morgens, eine mittags und abends, wenn ich nach Hause kam.

    So blieb es von Montag bis Donnerstag und ich merkte, ich komme klar. Also startete ich am 1. März mein Projekt "nicht mehr rauchen - nur noch dampfen".


    Das ist ja nun eine ganze Weile schon her, aber ich werde mal versuchen, demnächst meinen Werdegang weiter zu skizzieren.

  • Im Februar diesen Jahres dann schwere Bronchitis. Morgens das Gefühl, keine Luft zu bekommen, deswegen schnell zum Arzt. Krankschreibung, Cortison-Spray und der nagende Gedanke im Hinterkopf: Dieses Gefühl willst du nicht wieder haben

    Könnte von mir kommen, als stark Asthmatiker, das ist so schlimm geworden, dass ich teilweise schon Blut gehustet hat und teilweise an den Anfällen fast erstickt bin, vor allem gepaart mit der letzten Bronchitis im Oktober (da hab ich aber schon 1 Jahr nicht mehr geraucht), Allgemein ist es jetzt besser, aber wenn ich denn mal wieder Bronchitis kriege, denn wird es richtig schlimm.


    Kam aber bei mir nicht durch rauchen, bei mir kam erst das Asthma und später in der naiven Jugend das rauchen dazu. X/

    Aber mein Ehrgeiz war jetzt geweckt (oder eben meine Angst vor COPD)

    Jo, COPD ist auch nicht wirklich spaßig und sicher noch schlimmer als Asthma.


    Und das Gefühl kurz vorm ersticken ist schon teilweise Horror. 8o


    Ansonsten schön geschrieben, hoffe dass es dir jetzt besser geht und die COPD Diagnose sich nicht bestätigt hat. (?)


    LG

    „Geld besteht aus Zahlen und Zahlen sind unendlich, wer Geld benötigt um glücklich zu werden, dessen Suche nach Glück wird unendlich sein.“

  • Die Gas Wasserinstallateure haben für so etwas ne Armaturenzange! Aber benutzen tut die glaube ich niemand, hab es jedenfalls nie mitbekommen. In der Firma hatten wir sogar eine rumfliegen. Die gute alte Wasserpumpenzange mit nen Stück Leder (im Notfall tut es auch ein Lappen) und ein wenig Gefühl sind bewährt und da wurden Wasserhähne die 4stellig kosteten mit installiert.

  • Die Rohrzange ist übrigens Dampfers best Friend

    Für so einen Fall habe ich eine Kipex 8701400 Cobra XL im Haushalt.

    "Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, dass ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur."
    Hermann Hesse

    Vorlage für Akkuträger

    Liquidvorlage

  • Im März startete ich also mit dem Dampfen.

    Das war dann ein gleichzeitig langer und ereignisrreicher Monat.


    Was mir sehr half, war, dass ich meine Ritaule bei behielt. Ich ging in den "Raucher"-Pausen in der Firma mit den Kollegen nach unten. Dampfte vor mich hin, bis sie mit ihren Zigaretten fertig waren, und dann ging es wieder nach oben an den Arbeitsplatz.

    Ich ging mit meiner Freundin in die Küche, wenn sie dort rauchen wollte, und dampfte neben ihr.


    Ohne das hätte mir sicher etwas gefehlt und ich weiß nicht, ob ich durchgehalten hätte.


    So fiel es mir erstaunlich leicht. Ich hatte es mir echt schlimmer vorgestellt.


    Eine weitere Motivation war, dass ich schon relativ bald positive (Gesundheits-)Effekte verspürte. Der klassische Raucherhusten (ja, hatte ich leider bereits) verschwand quasi über Nacht.

    Etwa eine Woche nach Rauchstopp musste ich morgens allerdings ziemlich heftig abhusten. Ein Kumpel von mir meinte, das läge daran, dass die Lunge jetzt den Dreck aus den tieferen Schichten langsam versucht loszuwerden.

    Ich neige dazu, ihm zuzustimmen.

    Eine erfreuliche Nebenwirkung, von der ich irgendwie noch nie gelesen habe: Früher waren mir meine Taschentücher öfter mal peinlich. Ich habe diverse Allergien, meine Nase ist also eigentlich immer zu und ich muss öfter mal schnauben. Naja, und spätestens nach dem dritten Mal waren die Taschentücher immer so - hm - braun ... Das war mir dann in der Öffentlichkeit echt schon unangenehm, wenn ich die aus der Tasche zog und jemand anderes das sehen konnte.

    Übrigens ist auch meine Nase inzwischen viel seltener verstopft.


    Leider tauchte auch eine Nebenwirkung auf, die ich nicht so toll fand. Seit ich aufgehört hatte zu rauchen hatte ich plötzlich Zahnfleischbluten.

    Ich fragte im Forum nach, ob das üblich wäre.


    Ja, denn ich hatte mich zeitgleich zu meinem Rauchstopp in einem Forum angemeldet.

    So etwas kann ich jedem Anfänger nur empfehlen. Es hilft ungemein, wenn man bei dem anfänglichen Schmacht sich Unterstützung holen kann bei Leuten, die wissen, wovon man redet. Und es tauchen ja auch immer mal wieder Fragen auf, die man stellen möchte. Beispielsweise stellte ich fest, dass ich bei meinen Exceed D19 zwei verschiedene Modi einstellen konnte. Beim einen leuchtet die LED weiß, beim anderen orange. Ich verstand auch nach Lesen der Beilage nicht, wo da der Unterschied ist. Einmal im Forum gefragt und schon fiel der Groschen.

    Jedenfalls bekam ich im Forum Antworten, dass Zahnfleischbluten am Anfang ganz normal wäre, weil im Tabak Stoffe enthalten sind, die das verhindern, unter anderem, weil die Durchblutung nun wieder besser wird.


    Kleiner Einschub und Sprung ins Jetzt: So simpel löste sich das Problem bei mir leider nicht. Nächstes Jahr habe ich eine Parodontose-Behandlung beim Zahnarzt. Ich gehe aber davon aus, dass die Parodontose schon längst vorhanden war, aber sich durch den Rauchstopp erst bemerkbar machte. Weil sich so was eigentlich nicht von einem auf den anderen Tag entwickelt.


    Nun gut, ich hatte also meine Gerätschaften, nun brauchte ich Software. Anderthalb Wochen nach Beginn entdeckte ich ein Sonderangebot - FAB Liquids, ein Ausverkauf (der übrigens immer noch, also bis 31.12. läuft).

    Ich bestellte mir 12 verschiedene Liquids. Ich meine damit wirklich Liquids, 10 ml Fläschchen. Und tätigte damit meinen ersten Fehlkauf. Eines davon war sogar so furchtbar, dass ich es spontan wegwarf. Ich weiß aber nicht mehr, welcher Geschmack es hätte sein sollen.


    Als ich vom Forum davon berichtete, wurde mir doch glatt Selbermischen empfohlen. Jemand gab mir sogar einen Tipp, wo ich günstig dafür Base herbekommen könnte. Ich lachte herzlich auf, erklärte, selbermischen wäre nichts für mich.

    Ich sah mich in meiner Vorstellung mit Reagenzgläschen, Flaschen, Spitzen und sonstigem hantieren, wo man Tausende von Aromen zusammen mischen muss, wo ich nie den Überblick haben würde und erst recht nicht die Zeit und Muße ... Nein, niemals selbermischen.


    Aber die Seite, die mir genannt worden war, sah ich mir mal an. Da gab es ja auch normale Liquids, diese 10 ml Fläschchen, und sogar für nur 1,50 Euro!

    Da ich ja auch noch nicht sicher war, welche Geschmäcker mir liegen würden, tätigte ich mal einen Großeinkauf. Ob das mein erster Anfall von HWV vor? Seht und beurteilt selbst.


    50 verschiedene Geschmäcker - von Aprikose bis Walnuss. Ein paar davon mag ich immer noch. Und ich hatte mit OWLeine Lieblingsseite zum Bestellen - inzwischen aber tatsächlich für Base und NicShots - gefunden.


    So, das muss für heute reichen. Bald geht es weiter mit meinem Rückblick.

  • Hier muss keiner mitlesen - ich mache das auch mal als Zusammenfassung und Überblick für mich.


    Aber bevor ich mich selbst überhole, sollte ich den März mal hinter mich bringen ...


    Mitte März find ich tatsächlich bereits an, mir Fragen zum Mischen zu stellen. Aber mehr als Neugierde war dann doch nicht drin.


    Dafür stellte ich ziemlich schnell fest, ich mag eher DL. Ich hatte ja mit zwei Exceed D19 angefangen und eine mit einem silbernen, eine mit einem goldenen (eher DL) Coil ausgestattet. Bereits ab Mitte März stellte ich fest, ich muss irgendwann meinen silbernen gegen einen goldenen Coil austauschen. Beim silbernen kam mir langsam nicht mehr genug Dampf raus.

    Und mein erster Anflug von echtem HWV:

    Dummerweise hatte ich auch mal ein bisschen im Internet geschmökert und stolperte dabei über die Lynden Vox - bisher nur gucken, nicht anfassen. Naja, dabei blieb es auch - also nur beim gucken. Inzwischen bin ich froh darüber. Aber das komische kleine Gefühl von "Ach komm, das willst du doch eigentlich haben - mach schon" war schon einmal da.


    Kleines Goodie nebenbei - am 24.3. habe ich noch behauptet, ich würde nie selber wickeln ... :D


    Einen Punkt fand ich Anfang April dann sehr beruhigend:

    Der Horror vieler, nach dem Rauchstopp zuzunehmen, tritt bei mir nicht ein. Was ich sehr beruhigend finde. Erstens scheinen die verschiedenen Liquid-Geschmäcker den Heißhunger ein wenig zu dämpfen. Zweitens fällt es mir leicht, mich nebenbei noch mit Ernährungsumstellung bzw. 16:8-Fasten zu beschäftigen, eben weil das Nichtmehrrauchen mich keine Kraft kostet.

    Und ja - ich mache inzwischen öfter mal 16:8. Nicht so konsequent, wie ich gerne manchmal wollte - aber ich bin halt trotz allem ein Genießermensch.


    Dann Mitte April setzte mein HWV sich endgültig durch. Diesmal glücklicherweise. Denn ich adoptierte ein schwarz-goldenes Nunchaku-Kit, dass ich immer noch gerne benutze und richtig toll finde. :thumbsup01:


    Offensichtlich passierte dann nicht wirklich viel (oder ich habe es nicht festgehalten). Der nächste Eintrag wird ann schon im Juni spielen und von der Intersteam handeln.

  • Bevor ich jetzt zur Intersteam komme mal etwas, was ich Ende Mai geschrieben hatte.

    Ich saß so da und dachte, bald hast du drei Monaten nicht geraucht. Und plötzlich, ich kann es kaum beschreiben, war da so ein warmes Gefühl in mir und so eine Freude! Als würde eine unsagbar kostbare, zerbrechliche und leuchtende Seifenblase in mir aufsteigen, von mir in den Himmel steigen und von dort wie eine kleine Sonne wärmend auf mich herab strahlen. Es war so toll! Ich habe über 30 Jahre geraucht - sollte es so einfach gewesen sein? Sollte ich es wirklich geschafft haben? (Sorry für die kitschige Beschreibung. Aber eigentlich müsste ich noch Einhörner und Regenbögen und, und, und hinzufügen, um dieses unglaubliche Gefühl zu beschreiben).

    Zu der Zeit war mein Rauchticker sogar noch im Minus, aber was meint ihr, wie egal mir das da war!


    Und etwa eine Woche später hatte ich ein nettes Erlebnis mit einem Kollegen (der raucht, obwohl er eigentlich auch darüber nachdenkt, aufzuhören - der war mal Profi-Sportler! Man sollte glauben, solche Leute lassen es von vorneherein.) Jedenfalls stellte er mir ein paar Fragen zum Dampfen, besonders, ob ich gesundheitlich schon etwas bemerkt hätte. Daraufhin erzählte ich ihm von dem verschwundenen Raucherhusten. Plötzlich meinte er: "Und du siehst auch frischer aus."

    Ich muss zugeben, darüber hatte ich mich sehr gefreut. In der Tat hatte ich da bereits den Eindruck, meiner Haut würde es besser gehen. Aber dass es auch schon anderen auffiel ...


    Nun ja, Mitte Juni kam dann die Intersteam.

    Meine erste Dampfermesse! Wow, war ich vorher aufgeregt.


    Ich ging gleich am Samstag hin.

    Vor dem eigentlichen Einlass durfte man ja Stunden vorher bereits auf das Freigelände vor der Halle, wo Bänke und ein paar Fressstände aufgebaut waren. Leider gab es keinen Platz mit Schatten. Und es war so verdammt heiß ... Ich bedauerte, schon so früh dort aufgeschlagen zu sein.

    Die Wartezeit wurde allerdings etwa alle Viertelstunde mit ein bisschen Marktschreierei von einer erhöhten Bühne verkürzt. Von dort wurden neben Motivationsgeschrei ("Jetzt alle mal: Intersteam, Intersteam ... ich kann euch nicht hören!") auch Goodies herunter geworfen. Obwohl ich nur näher herangegangen war, um zu fotografieren, fiel mit dabei sogar ein Liquid zu Füßen.

    Pünktlich 12 Uhr, nach einem gezählten Countdown von der Bühne aus, war dann Einlass.

    Es war voll, die Halle bereits veernebelt und ich total überfordert. Ich schlenderte durch die Gänge, probierte hier, testete da, war heilfroh, wenn mir ein Name mal bekannt vor kam ...

    Hardware war wenig vertreten - wenn dann eher chinesische Stände, die Pod-Systeme anboten.

    Es gab auch ein paar kleine Stände, wo so was wie handgemachte Coils verkauft wurden (für mich damals ja noch bömische Dörfer - geguckt habe ich trotzdem mal), aber insgesamt war es doch eher eine Verkaufsveranstaltung für Liquids.

    Es war ja so furchtbar warm und nach unzähligem Liquid-Testen wollte ich zwischendurch auch mal einen anderen Geschmack im Mund haben, also gönnte ich mir ein Eis. Was hätte ich für ein popeliges Langnese-Wassereis gegeben! Aber das ist eben Berlin. Hier war der Eisstand organisch-biologisch-nachhaltig und ich hatte die Wahl zwischen Matcha und Sahneeis mit Spirulina ... ich wählte das Matcha, aber glücklich war ich damit nicht.

    Auch in der Halle gab es übrigens eine Bühne. Von dort wurden ab und zu auch Goodies in die Menge geworfen. (Ich ergatterte aus Versehen ein T-Shirt, weil auch dieses, wie das Liquid draußen, mir einfach vor die Füße fiel). Offensichtlich fanden auch so was wie Interviews oder so statt. Aber ich fand nirgends einen Plan, wann was da stattfindet, die Leute sprachen trotz Mikro ziemlich undeutlich und nur mit sich selbst , dass ich nie länger als zwei Minuten dort stehen blieb, weil ich nicht mal verstand, worum es gerade geht. Das fand ich eher ausbaufähig.


    So oder so war es ein spannender Ausflug gewesen. Teuer auch, natürlich. Ich habe dort mein geliebtes Strowse Yogurt entdeckt, was ich bisher noch nirgendwo sonst beim Offi oder so gefunden habe. Wenn, dann müsste ich es wohl in Griechenland bestellen.

    Dann gönnte ich mir sogar zum Schluss noch eine Bangjuice-Box mit 7 verschiedenen Fläschchen. Aber das Kästchen hatte es mir angetan und ich konnte einfach nicht nein sagen.


    Und mein HWV wurde auch noch einmal neu beflügelt. Ich hatte davor schon länger mit dem Crown IV-Kit geliegäugelt. Auf der Messe wurde genau das zum Testen sehr oft benutzt und dabei konnte ich feststellen, dass mir der VD zwar schmeckt, aber der AT einfach nicht gut in der Hand liegt. Und schon kam die Idee, warum nicht kombinieren, was ich gut finde? Ein Crown IV auf dem Rincoe Manto Acid Rain - warum eigentlich nicht?


    Dank Erika Fr. Tetzlaff tätigte ich dann etwa eine Woche später somit meinen ersten China-Kauf, um günstig an den Manto zu kommen. Dazu kam dann ein silberner Crown IV und schon hatte ich, was ich heute auch immer noch gerne benutze ...

  • Bevor ich demnächst mit meinem Rückblick weiter mache, mal etwas aus der Jetztzeit.


    Heute Nacht habe ich geträumt, ich würde rauchen.


    Ich saß in einer Art Wartesaal an einem Tisch und war im Gespräch mit einem Bekannten.

    Plötzlich stelle ich fest, aus reinem Automatismus habe ich eine Zigarette genommen, angezündet und einmal daran gezogen.


    Meine Reaktion, selbst im Traum?

    Was machst du denn, du rauchst doch gar nicht mehr und außerdem schmeckt es Sch ...

    Sofort wieder ausgemacht.


    Aks ich wach wurde, war ich ganz begeistert. Mein Unterbewusstsein hat es gefressen! :jajaja02:

  • So, meine Lieben - es ist so weit - heute bin ich 1 Jahr alt geworden. :)


    Dank Schaltjahr hatte ich ja sogar ein um einen Tag verlängertes erstes rauchfreies Jahr. Kann auch nicht jeder behaupten. :D


    Wenn ich so zurück denke, hatte ich ja zwar gehofft, es zu schaffen, aber wirklich daran geglaubt? Nein, auf keinen Fall, nicht nach so langer Zeit des Rauchens.


    Und nun sitze ich da und weiß gar nicht genau, wie ich mich fühlen soll. Ich hatte mehr "Party" in mir erwartet, mehr Freude, aber andererseits ist es auch schon so normale geworden, zu dampfen ...


    Stolz bin ich natürlich trotzdem. Und erleichtert.


    Und ja, ich werde mich auch belohnen. Aber nicht heute (außer heute Abend mit einem schönen Glas Wein) und nicht diese Woche, da ich gerade im Urlaub bin.


    Aber nach dem Urlaub wartet ja schon bei meinem Offi was auf mich - und das wird diesen Monat nicht das Letzte bleiben ...


    Und wenn ich mir meinen Rauchfrei-Ticker angucke, kann ich mir auch ein bisschen was als Belohnung leisten. :jajaja02:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden