Kleines Review zum Pioneer RTA von BP MODS

  • Ihr kennt die Story, warum ich den Pioneer gekauft habe. Da muss ich nichts mehr zu sagen. Heute habe ich den RTA für Sohn 2 gewickelt und dabei einfach mal ein paar Fotos gemacht. Ich hoffe, dass die nicht zu groß sind...


    Der Verdampfer kommt in einer stabilen Verpackung aus Pappe daher. Zusätzlich noch gut geschützt durch ein Innenleben aus einem Schaumstoff. Beiliegend sind zwei Kärtchen. Das eine zeigt den Aufbau des Verdampfers, das andere dient lediglich Marketigzwecken. Zusätzlich sind noch zwei Tank sowie zwei farblich passende Driptips enthalten:




    Im Accessory-Pack befindet sich ein Tütchen mit Ersatzteilen und zwei zusätzlichen Pluspolen um die Airflowdüse direkt unter der Coil an den persönlichen Geschmack anpassen zu können:



    Wie man sieht ist das ziemlich umfangreich. Da ist wirklich alles dabei. Dichtungen, Ersatzisolatoren für Pluspol und Deck, weitere Madenschrauben sowie zwei Coils. Das finde ich echt klasse. Ich frage mich immer wieder, warum die "Premium"-Verdampfer diese Cent-Artikel nicht dazu legen. Ist da mal was kaputt hat man immer Stress.


    Nimmt man den Pioneer auseinander hat man drei Teile. Nämlich die Topcap mit dem 510 Driptip, den Tank und die Basis. Das lässt sich noch weiter auseinander nehmen. Darauf habe ich hier aber verzichtet:




    Die Dampfglocke ist auf Reibung mit dem Tank verbunden und hat ein Gewinde mit dem Tank und Base verbunden werden:



    Wie man sieht ist das relativ dünnes Blech in welches das Gewinde geschnitten wurde. Ich fürchte, dass man das relativ schnell vernudelt wenn man nicht höllisch aufpasst beim zuschrauben.


    Hier mal das Detail zur Base:



    Ich persönlich stehe nicht so sehr auf nebeneinander liegende Posts. Und da die gegenüber liegende Seite auch noch verkleinert wurde hat man relativ wenig Platz für den Einbau der Coil. Und da MTL-Coils ja meist etwas filigraner sind, sind die dann auch schnell mal verbogen weil man die irgendwie in die Posts reinwurschteln muss.


    Zwar liegen zwei MTL-Coils dabei, ich habe aber trotzdem selbst eine gebaut. Für Sohnemann nur das Beste:



    NiChr 04mm, sieben Windungen auf 2,5mm ID:




    Hier kann man auch die Öffnung für das Liquid gut sehen:




    Zwar werde ich den Pioneer nicht benutzen, aber ein Fazit gibt es trotzdem:


    Also alles in allem ist das für das Geld ein ziemlich guter Verdampfer hinsichtlich Design (ich finde den recht hübsch, Fotos gibt noch im nächsten Post) und Ergonomie. Die Coils muss man ein wenig aufs Deck frickeln, aber das geht wenn man ein wenig Fingerspitzenmgefühl hat. Die Topcap schließt über einen Bajonettverschluss was ich ebenfalls sehr gut finde. Die beiliegenden Ersatzteile sind vorbildlich.


    Für mich persönlich ist noch hervor zu heben, dass das Driptip mal ein richtig gutes Teil ist. Sowas wünsche ich mir auch für meine anderen Verdampfer. Auf den meisten MTL-Dampfen ist mir der Durchmesser der DTs viel zu groß. Ich mag es, wenn die Lippen das DT komplett umschließen können ohne dass man noch Luft anzieht.


    Nur die Dampfglocke aus allerdünnstem Blech finde ich nicht so toll. Ein wenig mehr Material um das Gewinde tiefer schneiden zu können hätte echt nicht geschadet. So muss man echt beim Aufschrauben des Tanks ziemlich aufpassen, dass man sich das Gewinde nicht vernudelt.

  • Er ist ziemlich zufrieden mit seiner Dampfe. Allerdings raucht er trotzdem noch. Aber wesentlich weniger als noch vor einer Woche.


    Ich versuche jetzt auch noch seinen besten Freund zu überzeugen. Aber das wird schwierig. Beide sind der Meinung, dass dampfen genauso schädlich ist wie rauchen. Da haben die Medien leider ganze Arbeit geleistet.


    Der Pioneer selbst läuft so weit ganz gut. Allerdings neigt er ein wenig zur Inkontinenz. Man muss extrem viel Watte benutzen damit er dicht bleibt. Aber das kann natürlich auch am Benutzer hängen.

  • Aber das kann natürlich auch am Benutzer hängen

    Sag ich bei meinen Systemen, wenn ich keine Zeit habe sie zu perfektioneren 😉 Nein, ermsthaft: ich finde den Pioneer wirklich sehr schön, aber trotzdem hat mich bei Erscheinen etwas vom Kauf abgehalten. Herrje, ich werde alt: kann natürlich das Thema Inkontinenz gewesen sein.


    Ja, das genau so schädlich habe ich mir auch erzählen lassen. Ich habe gefragt, ob die beiden (Erwachsenen) überhaupt wissen was ich da inhalieren. Als ich gemerkt habe, dass Logik nicht hilft, haben die meinen Stempel bekommen und gut is. Schade, dass diese Meinung auch bei dir zu Hause vorherrscht, seinem Sohn gibt man ja nicht einfach nen Stempel und lässt ihn wieder laufen: kennst du denTaschentuchtrick? An der Zigarette paffen und durchs Tatu auspusten. Dann das selbe auf Lunge und man sieht was in der Lunge bleibt. Dann das selbe mit Dampfe 😉

  • Durch des Bericht von Thomas angestochen hab ich mir den schicken Pioneer mit dem DL-Kit geholt :-)

    Das Kit gibt es in silber und schwarz. Es beinhaltet eine Kamineinheit, ein 510er "Widebore Driptip", Dichtungen und Airflowpins mit 2 & 2,9 mmDurchmesser.



    Den Umbausatz als DL zu bezeichnen ist eher ein Witz, aber das restriktive DL der 2,9er Schraube ist genau meine Kragenweite :-)


    Hier die beiden Glocken und Tipse im Vergleich:


         


    Witzigerweise bevorzuge ich die größere Kammer, aber das kleine Driptip - nun ja...



    Im Gegensatz zu Thomas fand ich die mitgelieferten 2.5 mm Coils (Ni80 30GAx2 + 42 Ga) mit 0,88 Ohm ganz reizvoll

    und mag die nebeneinanderliegenden Posts besonders gern.


       


    Was mich richtig annervt, ist das Gewinde: Ich kann mich auf den Kopf stellen, ich bekomm es nicht gerade drauf!

    Dafür ist das ganze aber bisher vollkommen dicht :-)

    Ich werde später mal einen anderen Tank testen?



    Und ein Größenvergleich zum Schluß:



    Fazit: Sehr schöner VD mit sehr gutem Geschmack. Wenn ich das mit dem Gewinde noch hinbekomme, rangiert der auf den ersten Plätzen, sowohl geschmacklich wie auch vom Handling.
    Von der Verarbeitung hat er Schwächen, aber der Bajonettverschluss scheint zuverlässig und an die Wicklung muss man ja nicht ganz so häufig...

  • So im Nachhinein hat sich gezeigt, dass unser "Kleiner" mit dem Pioneer nicht besonders gut klar kommt. Hauptsächlich hat er das Problem, dass der Verdampfer direkt beim Befüllen wohl sifft. Ich persönlich kann das nicht nachvollziehen. Aber wahrscheinlich benötigt er einfach zu lange, ist unkonzentriert oder ungeduldig oder so etwas in der Art.


    Jetzt werde ich ihm einen MTL-Fertigcoiler kaufen. Da müsst ihr mich mal beraten weil ich da echt keinen Plan habe. Ich mache aber einen Thread dafür auf.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden