Der etwas andere Clone - Coilmaster DIY Kit 3.0


  • Hallo, liebe Vapoonis! :10hallo2:


    Dass so mancher Verdampfer geklont wird, ist ja nichts neues für uns. In anderen Branchen sind Nachbauten und Plagiate ebenso gang und gäbe. Beispielsweise in der Werkzeugbranche. Dass allerdings sogar Wickelwerkzeug "geklont" wird, ist dann doch ziemlich interessant. Klar handelt es sich bei unseren Wickelutensilien in der Regel um gewöhnliche Werkzeuge, die oft nur eben in speziellen Kits, den Bedürfnissen von uns Dampfern entsprechend, zusammengepackt werden.


    Von solchen Kits gibt es einige, sowohl von (Szene-)markenherstellern als auch noname. Eines der bekanntesten dieser "Markenkits" ist wohl das DIY Kit von Coilmaster.


    Tja, und eben jenes Kit scheint einen derartigen Bekanntheitsgrad erreicht zu haben, sodass sich hier wohl sogar fast identische Klone lohnen. Wobei ich hier den Begriff Klon schon fast wörtlich nehme. Beim genauen Betrachten und Anfassen der einzelnen Werkzeuge bin ich mir nämlich eines ganz gewiss: Sämtliche Werkzeuge liefen in der gleichen Fabrik vom gleichen Band. Definitiv.


    Anstatt nun sofort den bösen Clone als unmoralisch abzustempeln, könnte man sich stattdessen fast eine ganz andere Frage stellen: Was war zuerst da? Das Werkzeugset oder der Stempel von Coilmaster? Abgesehen vom Coilmaster Aufdruck sind sämtliche Werkzeuge absolut identisch.


    Handelt es sich hier wirklich um ein "nachgemachtes" Produkt oder ist gar Coilmaster der Böse, der Sets vom chinesichen Produzenten einfach nur mit Aufdruck kauft und uns als Profiprodukt zum vielfachen Preis verkaufen will?


    Ich präsentiere euch einfach einmal ein paar Vergleichsfotos, dann könnt ihr euch eure Meinung ja selbst bilden.

    Das linke Kit kostet übrigens 15 Euro, das rechte 45 Euro...





    (Das Ohmmeter im noname Kit ist leider vor Kurzem einem Unfall zum Opfer gefallen und weilt daher nicht mehr unter uns. Es ist aber ansonsten natürlich auch im noname Kit enthalten und ebenfalls identisch.)

  • Naja, schon schräg irgendwo.


    Aber:


    Hast du dich mal gefragt, wer denn den "Ja!" Kaffee produziert? Die milde Variante müsste "Feine Milde" von Tchibo sein, gleiche Bohnen, in etwas niedriger Qualität.


    Industrie produziert Ausschuss, B-Ware (wenn zB die Farbe nicht ganz passte) kann umgelabelt und unter anderen Markennamen verkauft werden. Passiert sogar recht häufig.


    Der betriebswirtschaftliche Sinn hinter Handelsmarken wie "Ja!" zB ist, dass man damit die Leute auch zu seinen Kunden macht, die eher auf das Schnäppchen bzw preiswerte Produkt aus sind. So hält man die bei sich. Das ist das Konzept hinter sowas.


    Es gibt einen grossen Tiefkühlpizza Hersteller in Deutschland, der produziert für durchaus konkurrierende Discount Supermärkte. Ist im Grunde das gleiche Zeug, die gleiche Fabrik, die gleichen Leute. Nur etwas andere Rezeptur. Dazu haben die noch ihre eigene Handelsmarke, die als TK Pizza vertrieben wird bei anderen Ketten. Ist alles nicht so wirklich ein Geheimnis, kann man auch oft rausfinden wenn man sich die EAN Codes in Datenbanken anschauen kann.


    Das ein Hersteller sein eigenes Produkt "klont" und mit etwas weniger wertigen Materialen, oder geringer Fertigungspräzison als Konkurrenzprodukt auf den Markt wirft, ist gar nicht so unüblich.

  • Der Sticker da drauf ist das, was die 3.0 nennen :lol04:

    Ich hab auch ein Set, gottseidank geschenkt bekommen, denn in meinen Augen ist es sein Geld nicht wirklich wert. Die Schraubendreher gehen ja noch, die Pinzetten halbwegs, der Knipser und die Zange sind nicht besonders gut (nimm mal ne Knipex und du weisst, was ich meine). Die Schere ist auch eher mittelmäßig, das Stückchen Draht .. hab ich Blumen mit festgebunden :D Das Ohmmeter bedurfte einer Reparatur und der Allen-Key ist Billigschrott und völlig unhandlich. Die Wickelhilfen taugen maximal für einfach Runddrähte oder mal nen 2-Kerner. Tja und die Box selbst hält nicht wirklich lange, die Nähte und sogar das Material innen löst sich nach einer Weile. Durch die hohen Kanten kann man Werkzeug nur "pieksend" wieder rein schieben, was das Material nicht ab kann und so recht schnell verschleißt (bei mir kein Jahr gehalten).


    Sorry, aber ich finde das schon ne Frechheit, da 45 Euro zu verlangen bei der "Qualität" und CoilMaster ist für mich so ne typische "Wir zocken Dampfer ab"-Marke. Ich hab das meiste mittlerweile ausgetauscht und benutze den Rest davon so gut wie nie, weil einfach unsinnig

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Das Werkzeugset oder der Stempel von Coilmaster?

    Das Werkzeugset :D Oder eher das Spielzeugset: Coilmaster stellt das mit Sicherheit nicht her, sondern hat nur sein lable und vertreibt. Das sind "Hypermassenprodukte" die du in jedem Chinakasten findest, kannst dir besser nen Schraubendreher an der Schießbude schießen. Grüße aus dem Werkzeugmaschinenvertrieb :D

  • Ich finde die Qualität des Coilmaster Sets auch eher schlecht, sage aber voraus, dass der Klon noch schlechter ist. Hatte beides und hat beides nicht lange gehalten. Okay, beim Coilbau wurden die Werkzeuge bei mir schon was mehr beansprucht als beim regulären User.

    Auch wenn die Werkzeuge „Ähnlich“ aussehen, erkenne ich schon auf den Bildern Unterschiede.


    Ich habe irgendwann ein sehr minimalistisches Set von Thunderhead Creations für 12€ gekauft und bin von der Qualität sehr überrascht. Sogar der Seitenschneider ist wirklich brauchbar. Das Set tut seit 2 Jahren hier den täglichen Dienst.




    Schön klein! Also auch gut zum Mitnehmen. Wenn man sowas überhaupt braucht...


    Ohmmeter hab ich mir extra gekauft, nutze aber mittlerweile zum Testen meiner Wicklungen nur noch meine alte Minikin, oder die Basium weil sie auch bei niedrigen Widerständen noch feuert.


    Für das Coilbauen hab ich anderes Werkzeug.


    Wenn der Beitrag hier nicht hinpasst muss ein anderer Mod mich bitte verschieben... 👀

  • Die Wickelhilfen taugen maximal für einfach Runddrähte oder mal nen 2-Kerner.

    Och, das Coilwickeldingsi finde ich eigentlich ziemlich klasse. Breitere Drähte (Clapton, Alien und Co.) wickle ich allerdings mit einer Hand direkt über den Stab ohne das kleine Drehstück.

    Damit gelingen mir Coils eigentlich immer ziemlich komfortabel und präzise, da ich mit der anderen Hand den Griff dennoch schön festhalten und das eine Drahtende darin gut einklemmen kann. Mit diesen dünnen, abgestuften Wickelstäben, die es da sonst noch gibt, komme ich hingegen nämlich garnicht klar.


    Dann weißt du ja selber, dass du 35€ zu viel bezahlt hast :D

    Das noname Set leistet(e) mir nun knapp ein Jahr treue Dienste. Ich habe mir das Coilmaster Pendant nur gekauft, weil ich mein Ohmmeter aus dem alten geschrottet hatte. Also reden wir besser garnicht weiter, wie viel ich dafür wirklich zu viel bezahlt habe. :tuete:

    Aber heeeeeey, Desideria hat dafür jetzt endlich auch ihr komplett eigenes Werkzeug Set. Ist doch auch was und damit war es nicht ganz umsonst.


    Und außerdem hat mich der Vergleich zum "Original" ja ohnehin schon seit jeher gereizt.


    Also ja. Mir war es das damit trotzdem wert. Alleine, um meine Neugierde zu befriedigen.

  • Ingo Der Seitenschneider und der Wechselschraubendreher waren bei meinem 3D-Drucker dabei.


    ^^ Davon werden Millionen produziert und liegen damit bei wenigen Cent. Die Wechselklingen sind "butterweich" und aus Sicht eines Fachhändler für u.A. Profi-Werkzeug ist das alles Spielzeug. ABER!

    Was macht man damit? Tag für tag eine Schraube nach der anderen fest anziehen und wieder lösen? komplette Kabelbäume knipsen, von morgens bis abends, Tag ein/ Tag aus? Nö! Man wickelt zwischendurch mal ne dampfe. Also wird auch das Spielzeug lange halten, bis es rund ist und man muss sich nicht zwangsweise sowas kaufen.


    Edit: was habe ich denn da gemalt? :D Fällt mir jetzt erst auf.

  • Ich hab' noch das Wickelkit von Geekvape und das Werkzeugset von Fidsefadse. :goaway01:

    Klar ist das alles "Spielzeug" und qualitativ auf dem Dumpingniveau. Aber alleine durch die Masse mache ich mir die nächste Zeit bestimmt keine Sorgen über fehlendes oder rund gelutschtes Werkzeug.

  • Funfact: das allseits beliebte "Coilmaster Tab", das inzwischen diverse Ausführungen erhalten hat, ist ebenfalls ein Klon - vom Burning Master Tab, das in USA für kurze Zeit gefertigt wurde damals (gleiches gilt für das Coil Tool, dessen Name des Originals mir aber entfallen ist): hier ist es in Aktion zu sehen...


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Illmix

    Der Seitenschneider hat länger gehalten als meine Knipex... 🤣

    soviel zum Spielzeug. Und ich habe eine zeitlang sehr wohl täglich damit gearbeitet und viele Mehrkern Coils durchgebissen...


    Klar, ist das am Ende des Tages Billigkram, aber manchmal hat man halt Glück. Und bei diesem Seitenschneider hab ich das halt.


    Ja, Schraubendreher werden hier auch nicht wirklich beansprucht, reicht also.

  • Der Seitenschneider hat länger gehalten als meine Knipex...

    Jop, so einen Knipex habe ich auch schon geschrottet...durchgebrochen ^^ Trotz geschmiedetem Vanadium-Stahl...oder gerade deswegen: es biegt nicht, es bricht. Dafür bleibt die schneide länger scharf. Gut, ich bin Profi im Zweckentfremden :D


    Ich wurde schon öfter verwundert angeschaut, wenn jemand meinen Werkzeugpark gesehen hat "Hä? Warum kaufst du so einen Billigkram? Du sitzt doch direkt an der Quelle!"


    Genau deswegen! So manch ein Akkugerät z.B. hat nen altersschwachen Akku, bevor die Maschine den Geist aufgibt, so selten werden die von mir genutzt. Dann muss ich selbst direkt an der Quelle sitzend nicht unbedingt ein Profigerät zu Hause haben, dass mich immer noch deutlich mehr kostet als das Lidl-Parkside-Spielzeug. Denn: ein Bosch-Akku kostet soviel wie ne komplette Lidlmachine :D

  • Man kommt eben mit dem "Spielzeug" ebenso zum Ziel wie mit dem "High-End-Profi-Werkzeug", zumindest beim Dampfkram. Die billigen Sachen benutze ich auch, bis sie eben hin sind. Beim Coilbau hab ich auch ne billig-Zange, die tatsächlich richtig gut funktioniert. Generell ist der Erfolg beim bauen entscheidend, das geht auch mit billigsten Sachen, nur halt manchmal etwas umständlicher ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden