Zusammenhang Flash, Throat Hit und Nikotin

  • Mich interessiert eure Erfahrung mit diesen Drei.

    Es steht zwar schon im Lexikon, dass der Flash oft mit dem Throat Hit verwechselt wird,

    aber eben auch, dass Nikotin bei beidem eine Rolle spielt.

    Mehr Nikotin = mehr Flash und stärkerer Throat Hit. Richtig?


    Für mich war das bisher kein all zu wichtiges Kriterium beim Dampfen.

    Nach meiner Covid Erkrankung hat sich das aber schlagartig geändert.

    Mir macht MtL mehr und mehr Probleme in der Lunge. Nur den (Fertigcoiler) Whirl kann ich länger MtL dampfen.

    Fev Clone höchstens dreimal ziehen, dann machts zu.

    Aromamizer Lite MtL auch.

    Hab das Nikotin schon stark runtergefahren.

    Aber alle genannten kann ich problemlos DL dampfen, unabhängig von der Nikotinstärke.

    Könnt ihr das bestätigen, dass MtL grundsätzlich einen stärkeren Throat Hit auslöst,

    oder ist das individuell

    oder doch der "Flash"?

    Ich will nicht jammern hier, es geht mir nicht ums bedauert werden, sondern

    um das Thema grundsätzlich und wie ihr es empfindet.

    Es wird sich wieder geben mit der Zeit bei mir denke ich.

    Aber ich war tatsächlich aufm falschen Dampfer was das Thema betrifft, habe Throat Hit mit Flash verwechselt und gedacht

    MtL ist das "sanftere" Dampfen für die Lunge.

    Fühlt sich für mich zur Zeit nicht so an und mich beschäftigt das Thema gerade.


    Also bitte, keine weinenden Emoticons:biggrin01:lieber eure Vorlieben und Einschätzung was DL vs. MtL betrifft bzw. Flash vs. Throat Hit

  • Die Lunge ist zwar fähig sich teilweise zu regenerieren Juni , aber bei Erwachsenen findet die Regeneration langsam statt.

    Ich hatte vor geraumer von einer Dampferin gehört, dass sie nach ihrer Covid-Erkrankung nur noch extremes DL ohne den geringsten Widerstand dampfen kann.

    Wenn der Throat Hit Dir jetzt Probleme bereitet solltest Du lieber zumindest auf restriktives DL wechseln. Mit dem Flash hat Deine Problematik nichts zu tun.

    Auch wenn Du keinen traurigen Emoticon möchtest wünsche ich Dir gute Besserung.

  • Danke für die Besserungswünsche:)

    Ich dampfe tatsächlich auch nur noch DL im Moment.

    Mir kam es eben so vor als ob das ein weniger klares Thema ist, zumindest,

    wenn man noch nicht so ewig dampft wie ich.

    Aber zum Glück:PasstScho:bin ich "breit" aufgestellt,

    dank HWV und eh einer Vorliebe für "Faulenzerstyle" bei Zugverhalten, egal wie ich gerade dampfe.

    Der Throat Hit und der Flash waren für mich bisher eh unwichtig.


    Also mit immer sehr offenem MtL und auch einer guten Auswahl von VDs die beides können

    und DL Geräten, bin ich nicht so arg eingeschränkt.

    Hat sich das "Alles" ausprobieren und einkaufen doch glatt gelohnt:dh:

  • Ich finde, das DL wesentlich sanfter für die Lunge ist. Allein schon der stärkere "Unterdruck" bei MTL, der bei restriktivem MTL nötig ist, ist anstrengend für die Lunge. Offenes DL ist da eher wie normales Atmen und somit deutlich "belastungsfreier" für die Lunge.

    Was Flash und Throathit angeht, ist der Flash ja eher die Wirkung des Nikotins im Kopf, während Throathit das "kratzen" im Hals meint. Ich mag den Throathit nicht so, erinnert mich auch viel zu sehr an Zigaretten (ich denke, das ist der Grund, warum gerade beim Umstieg darauf viel Wert gelegt wird). Wenn ich mal das verlangen nach mehr Throathit hab, reicht oft ein leichtes Schließen der Airflow, im Normalfall hab ich die immer voll auf (außer beim Ragnar, der ist SEHR offen, mit komplett geöffneter Airflow)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ist mit geschwächter Lunge halt einfacher, nur so zu atmen was an Nebel aus der Dampfe kommt (DL) als den Tennisball durch den Schlauch zu ziehen (starkes MtL), denke ich.

    dass MtL grundsätzlich einen stärkeren Throat Hit auslöst

    Ich weiß nicht so genau, was Throat Hit ist, muss ich zugeben. Aber MtL kommt mir schon irgendwie intensiver vor, auch wenn es paradox klingt, weil man DL ja eine größere Menge Dampf hat.


    Um mal beim Gartenschlauch zu bleiben: Wenn man vorne die Düse zudreht, ist der Strahl ja auch härter und schärfer.

  • Ich vermute mal, dass jeder Dampfer so sein eigenes Dampfgefühl hat und mit der Zeit so seine eigene, subjektive MTL-Dampftechnik entwickelt. Als ich vor über einem Jahrzehnt zum Dampfen wechselte gab es nur die MTL-Methode. Hier bei Bulli, Phantom oder später beim ersten Kaifun, aber auch schon bei so manchen Atomizern oder Clearomizern entstand meine bevorzugte Zug-Technik:

    Heute finde ich das vor allem langsame Ansammeln des Dampfes im Mundraum immer noch echt toll, stoße mehr als die Hälfte über die Nase und Mund wieder aus und atme nur ca. ein Drittel in die Bronchien d.h. kaum tief in die Lungen ein. Diese Art des MTL-Dampfes ist subjektiv bestimmt bei vielen immer wieder anders und wird sicherlich verschieden praktiziert:

    Restriktives MTL-Dampfen ist somit ein sehr relativer Begriff: Es bedeutet bei mir erst einmal ein sehr langsames, langandauerndes Ziehen mit wenig Dampfinhalt, der sich erst allmählich in der Mundhöhle sammelt und verdichtet wird. Andere ziehen wie verrückt am DripTip den Dampf durch einen eng eingestellten Luftkanal mit hohem Zugwiderstand, was natürlich für die Lunge ein ziemlicher Unterdruck bedeutet, wollte man diesen Dampf danach direkt in die Lunge lassen. Dies ist für mich höchst unangenehm und kommt eigentlich nie vor!


    Die Dosierung meiner gesamten Dampfmenge geschieht bei mir nämlich so über den Daumen in drei Abschnitten, in der Regel zu 3 Dritteln mit z. T. einigen Abweichungen, denn so genau kann man das ja nie vorhersehen:

    1. Mein MTL beginnt mit einem langsamen bzw. langandauerden Ziehen und

    2. nach einem ebenso langsamen Entweichen durch die Nase & Mund (erstes Drittel) Erst dadurch hat der Dampf nämlich genügend Zeit, sich auch in der Nasenhöhle auszubreiten, wo mein Riechepithel die Aromen meiner Meinung nach besser differenzieren kann als nur

    3. an den Geschmacksknospen rund um den unteren Rand der Zunge, an welcher ebenso wie durch die Nase gleichzeitig auch ein Teil des Dampfes aus dem Mund entweicht (zweites Drittel).


    Man kennt das vielleicht bei einer abklingenden Erkältung, wenn die Zunge zwar irgendwann schon süß oder sauer herausschmeckt, der vollständige Genuss des Lieblingsessens aber noch verschwommen bleibt, da die Nase noch zu dicht ist und mit ihr auch das Riechepithel nicht richtig funktioniert. Diese Geschmacksnerven sind im oberen Nasengang angesiedelt. Deshalb halte ich es beim Dampfen für essentiell, dass der Dampf zusätzlich über die Nase aufgenommen wird, wenn man diesen beispielsweise neben dem Mund auch durch die Nase ausatmet.

    Schnelle, kurze Züge (extrem-starkes Saugen) werden deshalb meistens vermieden. Danach erst ziehe ich den Rest des (3. Drittels) Dampfes in meine Bronchien und nur wenig gelangt dabei in die Tiefe meiner Lunge.
    (Früher beim Zigarettenrauchen nannte man das immer geringschätzig "Paffen" :-)


    Meine 9-12 mg/ml Nikotin im Liquid sind dabei ein wunderbarer Geschmacksverstärker (wie das Salz in der Suppe) und gibt mir in dieser Konzentration auch den nötigen Nikotin-Flash in meinen oberen Bronchien. (Die Lunge hat damit überhaupt nichts zu tun!) Dieser Bronchienflash wirkt aber auch nie aufdringlich, weil ja nur noch weniger als ein Drittel Dampf in die Bronchien (und noch weniger in die Lunge) geht. Dabei wird übrigens das meiste Nikotin überwiegend über die Schleimhäute im Mund aufgenommen - und nur wenig über die Lungenbläschen. Spüren tue ich den Flash schon beim Bedampfen des ersten großen Bronchienastes, so dass gar nicht viel Dampf in die Lunge geraten muss - und ein Throat Hit mag ich sowieso nicht, ist daher überhaupt nicht nötig und fällt damit bei meiner Art des MTL-Dampfens komplett aus, obwohl ich meistens die traditionale Basismischung 40/50/10 nutze und Throat Hit-Liebhaber gerne (wegen dieser Throat-Hit-Wirkung) vor allem ihren PG-Anteil nochmals erhöhen!


    Als dann die ersten "Klopper" vor allem aus Südostasien (Philippinen und später in Massen aus China) kamen und auch den deutschen Markt mit Cloud Chaser-Geräten überschwemmten, konnte ich damit nichts anfangen und blieb brav bei meinen MTL-VDs wie Kaifun, Taifun, GG-VDs oder FeVs, mit denen ich auch heute noch am liebsen meine Art von MTL-Dampfen betreibe. Auch mit weniger Nikotin, viel weicher VG-Basis und unterschiedlichen Aromen kann ich selbst heute (nach mehrmaligem Ausprobieren) dieser DL-Dampftechnik nichts abgewinnen und bin froh, dass nach diesem Hype endlich auch heute wieder der MTL-Markt wiederentdeckt - und mit neueren Innovationen bedacht wurde und wir wieder neue Konstruktionen ausprobieren können, die speziell und optimal auf das MTL-Dampfen abgestimmt wurden.

    Daß ich dabei Liquid einspare (Nikotin ist eh genügend im Keller eingebunkert) und auch mit meinen 8-10 Watt länger mit einem Akku auskomme, ist nur eine Nebensache, was aber gerne in Kauf genommen wird :-)

  • Wie jeder habe ich mit MTL angefangen. Der Wechsel zu DL blieb nicht aus. Zeitweise dampfte ich beides parallel und bin jetzt eindeutig bei DL gelandet. Alle MTL Verdampfer, die ich habe lösen sofort einen Hustenreiz aus. Der Hustenreiz wird schwächer wenn ich ein 6cm langes Driptip nutze und bei der MTL Zugtechnik bleibe. Wenn ich ein Driptip nutze was einen größeren Durchmesser hat - also eins für DL, dann geht es ohne Hustenreiz. Das Zugverhalten ist dann DL .


    Nikotin hat bei mir noch nie eine Rolle gespielt. Als ehemaliger Kettenrauchen dachte ich - 18mg - hoffentlich reicht das. Bei meinen ersten Zug mit 9mg bin ich durch den Shop geschwebt, so als hätte ich nach einen 6 Stunden Flug meinen ersten Zug mit meiner Zigarette gemacht. Von 6mg bin ich sehr schnell runter auf 1,5mg. Ich dampfe nur noch mit Nikotin damit meine Waage nicht explodiert. Nikotin fördert den Stoffwechsel.

  • Alle MTL Verdampfer, die ich habe lösen sofort einen Hustenreiz aus. Der Hustenreiz wird schwächer wenn ich ein 6cm langes Driptip nutze und bei der MTL Zugtechnik bleibe. Wenn ich ein Driptip nutze was einen größeren Durchmesser hat - also eins für DL, dann geht es ohne Hustenreiz. Das Zugverhalten ist dann DL ....

    Wie ich es schon oben versucht habe zu beschreiben, ist ein problemloses MTL-Dampfen abhängig von der Dampfmenge, dem Tempo des Saugens und der Basiszusammensetzung bei recht nasser Wicklung.


    Bei Deinem Nikotinempfinden kann ich nur stark vermuten, dass Du entweder einen Liquidabriß hattest oder viel zuviel Dampf mit zuviel Nikotinanteil in die Lunge gelassen hast - frei nach der Regel:

    Je mehr Dampf in die Lunge, desto weniger Nikotinanteil sollte im Liquid sein:

    Nicht umsonst nehmen ja DL-Dampfer i.d.R. nur ganz wenig Nikotin ins vorwiegend weichere VG im Liquid, während meine Nikotinaufnahme in einer vorwiegend traditionellen Basismischung von VG/PG/H2O eher über die Schleimhäute geht und nur mit einem geringen Anteil von ca. einem Drittel Dampf kommt Nikotin an meine Lungenbläschen.

  • Wie jeder habe ich mit MTL angefangen.

    Dann bin wohl nicht "jeder". Ich bin mit DL angefangen, der Verkäufer wollte mir auch erstmal Mtl empfehlen, gottseidank durfte ich im Laden mal dran ziehen vorher. Fiel sofort raus, damit hätte ich nie den Umstieg geschafft. Mit nem DL-Fertigcoiler klappte dann der Rauchausstieg innerhalb von 3 Tagen. Relativ schnell wurden dann aus den eher restriktiven SingleCoilern immer offenere Dualcoiler und das gefällt mir persönlich am besten.

    Ich hab nie verstanden, warum immer behauptet wird, man "müsse" mit Mtl und viel Nikotin anfangen. Zumindest bei mir ist das völliger Blödsinn und hätte niemals funktioniert. Ich hab mit 3mg Nikotin angefangen und dampfe das auch heute noch. Durch die erheblich größere Menge an Dampf kommt auch genug Nikotin im Körper an und ich hab viel eher das "Rauchen-Gefühl" beim DL-dampfen in der Lunge. Bei Mtl fehlt mir immer was, selbst wenn Flash und Throathit passen, ist mir die Lunge zu "leer". Hab aber auch als Raucher immer recht tief und lang anhaltend inhaliert. Das "paffen" war nie meins, ich konnte auch problemlos mit 4 Zügen eine Zigarette wegziehen.

    Da ich glaube, das es sehr viel mit dem vorherigen Rauchverhalten zu tun hat, ob man erfolgreich umsteigt, bin ich dieser "musst mit Mtl anfangen"-Sache ggü. sehr skeptisch. Ich glaube sogar, das viele, die wieder zur Zigarette greifen, lieber gleich auf DL gegangen wären. Die Substition ist ja viel mehr als nur Zugtechnik und Nikotinbefriedigung, da gehört auch noch so einiges drum herum dazu. Neben den "psychologischen" Faktoren wie "etwas in der Hand halten" eben u.a. auch die "Fülle" in der Lunge.

    Dieses "jeder" und "man" ist beim dampfen eh nicht angebracht, dafür sind Dampfer alle viel zu individuell ?

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • ...

    Bei Mtl fehlt mir immer was, selbst wenn Flash und Throathit passen, ist mir die Lunge zu "leer". Hab aber auch als Raucher immer recht tief und lang anhaltend inhaliert. Das "paffen" war nie meins, ich konnte auch problemlos mit 4 Zügen eine Zigarette wegziehen.

    Da ich glaube, das es sehr viel mit dem vorherigen Rauchverhalten zu tun hat, ob man erfolgreich umsteigt,...

    Dieses "jeder" und "man" ist beim dampfen eh nicht angebracht, dafür sind Dampfer alle viel zu individuell ?

    Sehr richtig und vielen Dank für diese Anmerkung Deines Rauchverhaltens! Ich kann Deine Vermutung nur bestätigen. Denn ursprünglich kam ich von der Pfeife, die ich anfangs auch jahrelang ohne Lungenzüge geraucht habe. Als dann auch Zigaretten eine Rolle spielten, blieb mein Pfeifen-Rauchverhalten wohl in etwa gleich und habe auch Zigaretten eher langsam und nach und nach geraucht. In ein paar Zügen eine Zigarette wegrauchen wäre bei mir nie drin gewesen. Eher ging meine Zigarette (meistens Gauloises und/oder Gitanes ohne Filter, aber mit gelben Maispapier) immer schnell aus und ich musste sie mehrmals erneut anzünden. Ebenso mein Zigarillo-Gebrauch war da eher mit anzünden und weiterrauchen gesegnet hi hi hi :-)

    Insofern habe ich wohl genau dieses Rauchverhalten auf den Umgang mit den damaligen Dampfgeräten übertragen und bin wohl irgendwie dann auch dabei geblieben, da dies mir absolut ausreicht, denn nie habe ich eine Leere in der Lunge vermißt, sondern eher wie bei der Pfeife allen Geschmack über Nase und Zunge erkostet, ohne die Lunge unbedingt stark mit in Anspruch zu nehmen!

    Für wahr: Auch das Dampfen ist und bleibt eine individuelle Angelegenheit - und das nicht nur im Dampfverhalten und all den lieb gewordenen Geschmacksgewohnheiten...

  • Bernie + ZumaFX - ich habe schon nach drei Tagen meine JustFog DL gedampft. Da ich immer gekesen habe wie man anfangen sollte ... habe ich es mit MTL immer weiter versucht. Es gab auch Zeiten in denen ich es passen gefunden habe und die werden auch wieder kommen.


    Die Dampfmenge war für mich entscheidend wenn ich Schmacht hatte. Nikotin spielte keine Rolle. Ich habe auch nie Liquids für MTL mit mehr Nikotin versehen und Liquids für DL mit weniger. Das war mir zu blöd. Ich nur sagen 3 mg Nikotin isst zu viel für mich und ich schmeiße keine mega Wolken.

  • Es ist und bleibt eben sehr individuell, das dampfen ;)

    Ich mag eigentlich gar nicht die großen Wolken, die sind eben "nur" der Nebeneffekt wenn ich das für mich passende Lungengefühl erreichen will.

    Bei Zigaretten hab ich auch gerne den Qualm aus- und wieder eingeatmet, und das mach ich ab und zu nun sogar beim Dampfen. Es ist so ein Art "spielen" mit der Inhalation. Ich glaub aber, das mir da auch durch meine lange Kifferzeit die Atemtechnik ein wenig "versaut" wurde. Beim kiffen gilt ja: tief rein und lange drin lassen. Und die Blubber (Bong), Doppel- oder gar 3fach-Kammer Geräte haben das auch nicht "besser" gemacht. Obwohl ich nicht mehr kiffe, ist aber dieses "spielen" mit der Wolke geblieben, irgendwie gehört das für mich dazu. Ich bin aber auch so ein bekloppter, der alles mögliche immer ausprobieren musste ...

    Hat von euch eigentlich schon mal wer durch die Nase gedampft ? :schlagaufdiebirne01:

    Hab ich mit nem Dualcoiler mal probiert ... hauaha, das pfiff ordentlich unters Dach :pfanneaufdiebirne01:

    Wird aber definitiv keine "Allday-variante" bei mir :lol04:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden