Wie lange benutzt ihr eure Coils

  • Ich frag mich, soll ich sicherheitshalber vorm Urlaub

    meinem Zeus noch einen neuen Coil verpassen oder nicht?

    Hab immer noch den Coil aus der ZumaFx-Werkstatt drin der schon eingebaut war.

    2,5 Monate regelmäßig gedampft, schon paar mal ausgeglüht,

    nicht der meist genutze VD aber doch täglich mal in der Hand.

    Ich find den VD ja so lecker:vgrinn:ich hätt den nicht weitergegeben :smiliefr39:

    Jetzt hab ich bissl Muffe, dass er, wenn ich einen neuen Coil einbaue zur Sicherheit,

    er eventuell nicht mehr so gut ist.

    Würd er mir im Urlaub "versagen" wäre auch doof:cry267:sagt mir, (wie lange) kann ich den noch drin lassen?

  • so'n coil kann "ewig" halten, wenn du ihn einigermaßen pflegst.

    Also, nicht total zuschmoddern lassen, ihn bei jedem Bewatten ausglühen und ggf. mit einer Pinzette sanft streichen (am besten direkt nach dem erkalten beim ausglühen).

    Und warum sollte der nicht mehr schmecken mit neuen Coils ? Wenn der genauso gebaut und gleiches Material ist, sollte der auch genauso schmecken wie der jetzige.

    Ich fand ihn ja auch lecker, aber meine Aromamizer und der Fatality sind noch leckerer, auch der Glaz kommt besser und ich hab dir den sehr gern abgegeben. Freut mich total, das er dir so gefällt, ich mach dir gern mal weitere Coils (hab nur keine Ahnung mehr, was für welche ich da eingebaut hatte ... :lol04:, hoffe, ich hab dir das geschrieben ?)

  • Und warum sollte der nicht mehr schmecken mit neuen Coils ?

    Na, weil ich ihn vlt nicht 100% genau so einbauen würde?

    Wenn ich immer so lese, das "Vodoo" von Coil vielleicht zu tief oder zu hoch,

    all die Vorschläge die da immer kommen wenns wo Probleme gibt:JC_hmmm:

    aber auf jeden Fall mal vielen Dank:thumbup:, dann kann ich ihn erst mal drin lassen, da ist nix verschmoddert

    und nach dem ausglühen sieht er immer so aus wie fast neu

  • Such dir mal ein paar verschieden große Dübel aus der Werkzeugkiste. Dann schauste, bei welchem du die Beinchen des alten Coils in den Schlitz kriegst, so das die nicht mehr andere Seite rausgucken, sondern bündig da rein passen. Den Dübel schmeisste dann in deine Vaperkiste und hast für die nächsten Coils dann eine Prima Hilfe zum Beinchen korrekt kürzen ;)

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Die Bürsten nutze ich gar nicht mehr bzw nur, wenn etwas sehr hartnäckig verkrustet ist und ich die Coil nicht aufgeben mag. Normalerweise reicht es, beim Erkalten direkt nach dem Ausglühen mit einer Pinzette über die Stellen zu streichen, dann geht das runter, was runter soll. ggf. 2-3 mal, dann sind die Coils bei mir immer sauber. Die meisten würden noch viel länger halten, aber da ich meine ja selbst baue, fliegen die schneller mal raus, weil ich mal wieder ne andere testen will. Hab aber eine Aliencoil, die war schon in 3 verschiedenen VD's eingebaut, ist 14 Monate alt und schmeckt immer noch einwandfrei. Letztlich ist es nur ein (feines) Stückchen Metall, das sollte lange halten, wenn es nicht zuviel Hitze und mechanische Belastung kriegt. Die Drähte in so nem Toaster halten ja auch Jahre wenn nicht gar Jahrzehnte ?

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Anfangs habe ich meine Drähte öfter gewechselt, mittlerweile bleiben sie mehrere Monate drin, ob Clapton oder simpler Runddraht, die kann man eigentlich schon ne ganze weile verwenden. Nur immer schön ausglühen und gegebenenfalls mit Wasser abschrecken (vorher informieren wie genau das geht, nicht einfach machen, gab irgendwo ein Thema zu).


    Wenn du wegfährst würde ich zur Sicherheit einfach Ersatzdraht und Watte mitnehmen.

  • Coils wechsle ich dann, wenn sich der Widerstand spürbar verändert, oder beim Wattieren etwas kaputtgeht. In der Regel halten die Coils schon 2 - 3 Monate bei entsprechender Pflege.


    Für Urlaub, oder bei längerer Abwesenheit nehme ich ein Notfall-Set mit. Vorgefertigte Coils, Watte, kleine Schraubenzieher, Ersatzakkus, Wattehaken und einen Tweezer. Hat bislang immer gereicht.


    Zudem sind immer mind. 2 komplette Geräte am Mann (bzw. im Auto).

  • Danke Cloud,

    das mit dem Abschrecken hab ich noch nicht drauf, egal,

    er kommt mit. Und auf das Tütchen Watte kommts nicht an.

    Hab gerade meinen Nunchaku ausprobiert, obs der zur Not tut.

    Ist nicht dasselbe. Mit den Meshcoils kommt nur Süße raus und der

    Rest vom Raffaelo verschwindet fast.

    Also, nicht ohne Zeus und Watte und der Coil bleibt drin:thumbsup01:

  • Ich nutze meine Coils so lange, wie sie schmecken. Wie schon beschrieben werden sie meistens nicht mit einem Vapebrush aus Stahldraht-Borsten bestrichen, sondern am Ende unter heißem Wasser mit einer Zahnbürste gesäubert, da nach dem Ausglühen mit dem Wasser auch gleich der von der Wicklung abgesprungene Koks weggeschwemmt wird. Danach neue Watte eingezogen und alles is wieder gut.


    Manchmal aber nach einigen Dryburn-Vorgängen können Hotspots (an der ersten Biegung der Wicklung - vom Beinchen her gesehen) entstehen und ich bekomme dann nicht mehr ein gleichmäßiges Glühbild. Erst dann wird meistens auch gleich eine neue Coil eingespannt.

  • Such dir mal ein paar verschieden große Dübel aus der Werkzeugkiste. Dann schauste, bei welchem du die Beinchen des alten Coils in den Schlitz kriegst, so das die nicht mehr andere Seite rausgucken, sondern bündig da rein passen. Den Dübel schmeisste dann in deine Vaperkiste und hast für die nächsten Coils dann eine Prima Hilfe zum Beinchen korrekt kürzen ;)

    Ich sag nur "Coiltrimmer".


    Coils fliegen nur aus dem Verdampfer, wenn sie den Dienst verweigern

  • Apropos ausglühen Frank "Franktastische Coils" rät davon ab die Coils mit kaltem Wasser abzuschrecken. Das würde die Lebenszeit einer Coil verkürzen.

    Er rät dazu bei 20-25 Watt auszuglühen und dann mit einer Bürste die schwarz verkohlten Reste abzubürsten.

    Er hatte es auch begründet, aber ich habe vergessen wieso diese Art schonender sein soll.:schaem1:

  • Ich schrecke die auch nicht (mehr) ab, weil ich mir denke, das dieser "Temperaturschock" sich schon auf das Material auswirken kann. Von glühend auf "eiskalt" könnte Micro-risse im Metall verursachen oder gar im schlimmsten Fall leichte Verformungen ?

    Mir ist aufgefallen, das sich Reste am besten lösen lassen, wenn man die Coil aufglüht und dann direkt nach dem Feuern beim Erkalten mit einer Pinzette dran lang streift. Dann platzen Verkrustungen meistens ab. Während des Glühens scheint sich das noch "festzuhalten". Dabei halte ich den immer so, das die Reste nicht aufs Deck fallen, sondern zu Boden/auf ein Papiertuch. Wenn die von außen dann sauber ist, streiche ich mit der Pinzette auch innen nochmal sanft, da fällt dann auch gern noch mal ein Krümelchen raus.

    Bring mich an den Rand des Wahnsinns - von da weiß ich den Weg nach Hause :midi36:

    footer1580945957_19460.png

  • Ich hab mal 6 Monate lang einen Vergleich laufen gehabt. Zwei identische Coils in identischen RDAs. Die eine hab ich immer abgeschreckt, die andere nur gebürstet. In Coilbauer-Gruppen ist das Abschrecken sehr verpönt.

    Zu Anfangs werden beide in etwas gleich sauber... Irgendwann setzt sich die „nur bürsten Coil“ aber so sehr zu, dass man sie nicht mehr so sauber bekommt, wie beim Abschrecken...


    Ich mache also mittlerweile beides, je nach „Schmodderfaktor“. Solange es geht bürsten, dann die Reste „wegschrecken“... 😉


    Bei mir halten meine Coils so ca. 7-8 Monate. Ist aber auch extrem von den Liquids abhängig, da sie den Verkrustungsgrad erheblich beeinflussen.


    Kanthalcoils halten was länger als Ni80 und Eselstahl...


    Und was bei der Bürstenmethode nicht vergessen werden darf: INNEN! Der Großteil unseres Liquids verdampft an der Innenseite der Coil, da kommt die Bürste nicht so gut hin.

  • Zuerst unter warmen Wasser das Gröbste ab, dann ausglühen bei rund 20 Watt, danach etwas bürsten mit Draht- und Zahnbürste, so mache ich das. Aber keine Heiß-Kalt-Abschreckung. Selten geht mal einer kaputt. Sogar einfache Runddrähte (ich nutze sowieso nur einfache Runddrähte) halten jahrelang.


    Nur wenn ich mal wieder etwas mit Wicklungen und Drähte rumspiele, erneuere ich sie natürlich, will sagen, einen ausgebauten Draht baue ich nicht wieder ein :-)


    Ansonsten halten einige wirklich schon mehrere Jahre. Ich meine, eine Herdplatte, die Wicklung eines Wasserkochers oder den Toaster-Draht ersetzt man auch nicht nach drei Wochen. Mein Toaster toastet seit 1996 - wobei es wiederum fraglich ist, ob dieser Rekord je von einem Dampfdraht eingestellt werden wird :huh:


    Übrigens die Mesh-"Heizplatten" meiner Cubis-Max-Verdampfer sind alle noch original. Seit jetzt anderthalb Jahren. Ich hätte mir den Kauf von 50 "Reserve-Mesh-Heater" komplett sparen können. Aber das mit der Reserve (und der Reserve der Reserve) ist eh ein gaaanz anderes Thema ^^

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden