Music in da House - die Vapoo Big Band

  • Nun hat sich Mod Devices doch noch gemeldet und alles wird gut. Supernette und hilfsbereite Leute dort. Corona hat dort wohl alles etwas durcheinander gewirbelt.


    Neues Video:



    ^^^^^^


    Ja, das sind eigentlich nur Geräusche. Aber es macht extrem viel Spaß. So eine Noise Box kann man sich eigentlich auch selbst bauen. Ich muss mir sowas aber immer kaufen weil ich für für Bastelarbeiten keine Zeit habe. Mit "analogen" Geräuschen oder Klängen zu arbeiten macht mir aktuell am meisten Spaß. Was mich aber wieder wieder zu dem Punkt "Granular" bringt. Denn das "Geräusch" soll ja nur die Basis sein.


    Ich bin mir immer noch total unsicher was es werden soll. Im Bereich Eurorack gibt es wirklich viel superinteressantes Zeug zum Thema Sampling. Aber niemand kann das, was der Waldorf Iridium kann. Dafür kann der wiederum Dinge nicht, die andere können. Echt zum Mäuse melken.


    :/:rolleyes:||

  • Ich spiele natürlich weiter herum. Und dieses Geräusch wollte ich euch nicht vorenthalten:



    ⚡🌧️🤣


    Ansonsten verwurste ich so meine bisherigen Erfahrungen in Ideen und bastel gerade an meinem ersten Track. Es wird wohl, dank der Lyra, in Richtung (dark) ambient gehen. Es dauert aber alles ewig. Und dann komme ich ja nicht umhin das im Multitrack-Verfahren zu machen. Und am Computer sitzen ist echt die Pest. Aber da muss ich wohl durch.


    Ach so. Waldorf Iridium ist es geworden. Schwere Geburt. 😅


    Aber alles wird gut ✌️

  • Ich hatte ja schon immer die Idee (ist jetzt aber nichts, was nicht schon mal jemand gemacht hätte) mein nächtliches Lauschen auf dem Mittelwellenband mit einem dafür geeigneten Transceiver irgendwie zu verwursten.


    Gemacht, getan. Ich könnte mir vorstellen, eine ganze Reihe von Tracks zu basteln die Inhalte von der Mittelwelle enthalten. Hier besteht nämlich die Möglichkeit von überall auf der Welt Stimmen einzufangen. Und auch sonst ist die Mittelwelle ein ganz hervorragender Lieferant von interessanten Klängen. Das Konzept werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen und vielleicht sogar in eine bessere Antenne investieren.



    :emojiSmiley-23:


    Hier in meinem ersten Track zum Thema habe ich Stimmen aus China, Iran und Amerika verarbeitet. Leider kann ich weder chinesisch noch arabisch sprechen oder verstehen. Aber ich denke, dass zumindest der iranische Sänger etwas mit religiösem Inhalt präsentiert. Genau so wie der amerikanische Radioprediger der zu hören ist. Ich selbst bin knallharter Atheist. Aber es hat mir einfach gefallen diese beiden oft unversöhnlichen Parteien zusammen zu bringen. :emojiSmiley-06: Aber eigentlich kam es mir einfach nur darauf an, dass mich die Stimmen in irgendeiner Form berührten. Der Inhalt ist für mich eigentlich nebensächlich.


    Geplant war es eigentlich für die Samples den Digitakt zu benutzen. Aber ich musste feststellen, dass der für dieses Art von Verwendung nicht soooo gut geeignet ist. Ist halt eine gute Groovebox, aber ansonsten doch eher eingeschränkt beim Thema Sampling. Also habe ich diesmal relativ viel in Ableton machen müssen. Mein Plan war ja zuerst sogar im Multitrack-Verfahren an das Thema zu gehen. Aber da habe ich echt die Krise bekommen. Keine Lust, auf diese Art und weise Musik zu machen. Echt nicht. Es hat seine Vorteile weil man natürlich viele Details per Automation erledigen kann. Aber es macht mir einfach keinen Spaß und wird es auch nie. Ich muss ja zum Glück nichts "produzieren" da ich ja von Musik zum Glück nicht leben muss sondern dies als Hobby betreiben darf. Da ist es mir fast egal, dass hinten eben nicht der optimale Sound rauskommt.


    Zum Glück habe ich hier noch ein Novation Launchpad herumliegen (eingestaubt), mit dem man Ableton ganz gut steuern kann. Nicht unbedingt sehr genau wo es mir wichtig ist, aber fürs diesen ersten Prototypen ausreichend. Für die Zukunft werde ich Ableton wohl wider öfter einsetzen. Aber trotzdem will ich dabei bleiben "live" zu sein. Und um eben nicht die Maus benutzen zu müssen habe ich mir dann doch noch den Faderfox bestellt.



    Mit dem kann ich dann 12 Spuren und 24 weitere Parameter live bespielen. Eigentlich alles, was MIDI versteht. Also auch Ableton. Vor Allem kann ich so dann live mixen. Das kann das Launchpad nicht so gut.


    So habe ich mehr oder weniger das gesamte Wochenende verbracht:



    Hat schon echt richtig Spaß gemacht. Wie im Rausch gearbeitet und dabei wieder jede Menge gelernt. Ein paar Dinge müssen aber noch viel viel besser werden. Auch wenn mein Ergebnis nicht 100%ig perfekt sein muss, einen gewissen Anspruch habe ich dann ja doch. :emojiSmiley-01: Hauptsächlich eigentlich muss ich die einzelnen Klangkomponenten besser voneinander trennen damit man sie besser wahrnehmen kann. Untenrum ist das alles mehr oder weniger ein breiiger Sumpf. Aber das wird noch.


    Hier also mal der Prototyp eines Tracks mit Samples aus dem Äther. So richtig gefällt es mir noch nicht, hat für mich aber Potenzial.


    13,5 Minuten Dark Ambient:


  • What?=O Das ist jetzt nicht Dein Ernst Thomas , oder? Gib irgendwem Deine Telefonnummer damit er Dich täglich anrufen kann! Falls Du als ausländischer Spion inhaftiert wirst werden wir dann alle Deine Integrität bezeugen. Falls Du mit einer weißen Jacke, die verkehrt herum geknöpft wird verschleppt wirst schicken wir Dir zumindest einen leckeren Kuchen. :biggrin01::renn1::renn1:

  • :emojiSmiley-23::emojiSmiley-23::emojiSmiley-23:


    Nee, keine Sorge. Alles total legal. Aber den Kuchen hätte ich trotzdem gern. :biggrin01:Obwohl: In Deutschland war das Abhören bestimmter Frequenzen tatsächlich früher nicht erlaubt. Polizeifunk z.B. war so ein Punkt. Deswegen waren früher in Deutschland erhältliche Geräte in manchen Frequenzbereichen auch beschnitten.


    Man braucht auch nicht unbedingt teure Hardware. Kannst dich gern mal selbst umhören auf der MIttelwelle. Die Universität Enschede betreibt einen über das Internet erreichbaren Empfänger:


    http://websdr.ewi.utwente.nl:8901/


    Schaut vielleicht etwas kompliziert aus, aber jeder helle Streifen im Wasserfalldiagramm ist ein Sender. Den gelben Pfeil kann man mit der Maus bewegen. Und man kann auch in das Diagramm herein zoomen. Allerdings ist es besser, wenn man "AM" einstellt. Der Rest ist eher speziell für digitale Sender oder auch Sender die morsen. Und auch im Rauschen lassen sich häufig interessante Muster erkennen. Also jedenfalls für mich. ^^

  • Da kann man nicht viel machen Thomas. Es gibt leider nicht zu jedem Gerät das passende Dust Cover. Hab leider auch zwei Geräte, die außen vor sind. Decksaver macht aber immer wieder neue Modelle. Auf eine Abdeckung für meine 303 hab ich 18 Jahre gewartet...


    Es gibt noch so Multi Cover aus Stoff in verschiedenen Größen. Finde die aber nicht so nice. Sowas...


    Mein Modular steht schon seit ca. 20 Jahren ohne Cover hier rum. Bisher hat Staub noch keine Probleme gemacht.


    Sonst machste nach 5 Jahren mal auf und saugst/bläst den Staub von der Platine. Mein Fernseher hat aber zum Beispiel auch kein Cover und läuft schon Jahre... 😉


    Ich weiß nicht ob man es generell wirklich braucht. Bei meinen Katzen sieht das schon anders aus. Die setzen sich gerne mal aufs Gerät um sich den Hintern zu wärmen. Wenn es ihnen beliebt übergeben die sich auch schon mal auf die Technik. Darum hab ich meine Geräte schräg gestellt und schau immer mal wieder nach neuen Covern/Decksavern. Die 303 hatte ich jahrelang bei Nichtbenutzung im Schrank stehen.

  • Ja, stimmt schon. Vielleicht bin ich etwas zu empfindlich. 😅


    Übrigens: sehr cooles Tool der Faderfox. Hätte ich mir den vor ein paar Monaten gekauft wie ich es schon mal angedacht hatte, hätte ich wohl viel Geld sparen können. ^^ Funktioniert echt super. Da macht auch Ableton wieder Spaß. Auch VCV könnte ich mir damit jetzt gut vorstellen.


    Na ja. Egal. Hinterher ist man ja immer schlauer. Hardware ist auch was feines.

  • Tja. Je mehr ich auf dem Gebiet weiß desto klarer wird mir, dass ich nichts weiß. Es ist gerade ein wenig zum Mäuse melken. Ich stehe kurz vor einem Nervenzusammenbruch. ^^ Ich muss jetzt aber eigentlich nur noch schauen wie ich es angehen soll. Also das wird schon noch. Hoffe ich. Ich muss halt nicht immer nur das Ziel sehen, sondern auch einfach nur mal den nächsten Schritt der vor mir liegt. Leider bin ich manchmal nicht sonderlich geduldig.


    Aber so langsam kristallisiert sich heraus wohin die Reise gehen soll und womit ich das so halbwegs umsetzen kann. Leider spielt da die DAW eine sehr große Rolle und so langsam freunde ich mich mit dem Gedanken an, doch mehr mit dem PC zu machen. Im Grunde kann ich meine Hardware wieder verkaufen. Werde ich aber nicht. Mein Iridium ist nun auch endlich "in der Mache". Da hatte ich echt Glück. Denn die gibt es bis auf Weiteres nicht zu kaufen. Aber es hat sich durch einen puren Zufall etwas ergeben. Jetzt nur noch so ca. 3 Wochen warten, bis mit Waldorf mein Exemplar zusammen gebaut hat. Corona hat dort wohl so ziemlich alles lahm gelegt.


    Zwischendurch bastel ich dann immer mal wieder eher einfache Dinge. Hier wieder ein Drone-Sound begleitet vom Analog Four. Das ist ein Morsesender auf 14075kHz. Das habe ich dann durch die Effektkette gejagt:



    Zwei Tage habe ich da dran gesessen bis es sich so halbwegs angehört hat.


    Und da ich so laaange auf den Iridium warten muss habe ich mir noch einen kleinen analogen und "semimodularen" Synthi von Make Noise gegönnt. So klein, nur ein Oszillator und noch nicht mal ein Filter. Und trotzdem eine ziemliche Granate. Aber das war es dann auch. Na ja. Vielleicht doch noch dieses kleine schicke Modular-System auf das ich ein Auge geworfen habe. Dann war es das aber wirklich. :P Das aber erst nächstes Jahr zu Weihnachten.

  • Ich habe mal wieder gebastelt. Heute mal die Lyra mit einem Sequenzer "versucht" zu steuern. Das gibt ganz spannende Möglichkeiten weil man 4 Oszillatoren durch CV steuern und 4 weitere Oszillatoren als FM-Operatoren nutzen kann. Aber nach wie vor natürlich vollkommen unkontrollierbar was das Verhalten der Lyra angeht.



    Heraus gekommen ist jetzt nichts Dolles. Ich wollte das einfach nur mal testen. Passt aber zu Nosferatu. ^^



    Die letzten Wochen habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Mittlerweile bin ich sehr froh, dass ich von Musik nicht leben muss. Für mich wäre das echt nichts. Ich habe zwar jede Menge gelernt. Aber nun bluten mir die Ohren und ich kann Synthi-Sounds gerade gar nicht mehr hören. Auch irgendwelche Delay/Reverb/Shimmer/sonstwas für Effekte erzeugen gerade etwas Würgereiz. Ich habe mich überhört, würde ich sagen. Das gibt sich aber wieder. Hoffe ich jedenfalls.


    Aus einem eigenen Musizierraum wird wohl leider erstmal nichts. Sohn 2 wollte im Frühjahr ausziehen. Das hat sich aber erledigt und Alternativen sind hier im Rhein/Main-Gebiet mit einem Auszubildendengehalt auch in einer WG nicht finanzierbar. Erschreckend, wie teuer Wohnraum geworden ist.


    Jetzt muss ich mir was anderes überlegen. Es wird wohl ein Plätzchen im sowieso schon voll geknallten Büro (aka Höhle) werden müssen. Momentan baue ich immer alles auf dem Schreibtisch auf und anschließend wieder ab. Obwohl ich das mittlerweile perfektioniert habe nervt es mich trotzdem. Und es passen auch immer nur ein paar Sachen auf den Tisch. Also dann mal eben noch eine weitere Maschine dran hängen geht dann halt nicht.


    Ich überlege, ob mich mir so einen hässlichen mehrstöckigen Keyboardständer zulegen sollte. Da passt dann auf kleinstem Raum erstmal alles drauf.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden